Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.768 Antworten
und wurde 75.260 mal aufgerufen
 Autos
Seiten 1 | ... 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | ... 185
be. Offline




Beiträge: 2.765

05.10.2020 17:30
#2551 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Soulie im Beitrag #2532
Das Taxi hilft allerdings nur, den ruhenden Verkehr zu reduzieren.


was heisst nur ? der platz wird für fahrradwege gebraucht



edith sagt noch, von mir aus auch für e.bikes, der dicken.

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

05.10.2020 17:35
#2552 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von pelegrino im Beitrag #2550
Bin mal gespannt, wann es auf dem von mir beackerten Ge-, bzw. Verbrauchtwagen-Endmarkt Elektroautos gibt, mit denen ich dann auch noch was anfangen kann

@pelegrino Da gibt es doch schon etliches! Schau!

Grüße
Falcone

be. Offline




Beiträge: 2.765

05.10.2020 18:06
#2553 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

das ist doch ein schöner kompromiss für alle wenn + abers.

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

05.10.2020 18:17
#2554 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Na ja. Im Bekanntenkreis hat einer den Twike 3. Ich weiß nicht recht. Das ist nicht Fisch und nicht Fleisch - aber auch nicht vegetarisch.

Grüße
Falcone

Caboose Offline




Beiträge: 9.235

05.10.2020 22:14
#2555 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von be. im Beitrag #2553
das ist doch ein schöner kompromiss für alle wenn + abers.



So einen hsbe ich auch. Meiner hat aber
oben noch 'nen Anschluß für einen Schlauch.
Er ist blau und hinten steht ,Miele' drauf.
Für weitere Fahrten wäre mir allerdings das
Kabel zu kurz.

Gruß, Caboose



PeWe Offline




Beiträge: 20.170

06.10.2020 17:47
#2556 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Das deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt baut ein Wasserstoffauto zu einem günstigen Preis....

https://www.t-online.de/auto/technik/id_...ount-preis.html

Grüße
PeWe

..."ich weis längst, daß ich nicht Motorrad fahren kann, dass muß ich niemanden mehr beweisen!"

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

06.10.2020 19:07
#2557 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Nein, richtig ist, sie träumen davon, so ein Auto vielleicht mal bauen zu können
Ich würde es begrüßen, wenn es gelingt.

https://www.electrive.net/2020/10/02/dlr...fahrzeugs-slrv/

Grüße
Falcone

pelegrino Offline




Beiträge: 49.752

06.10.2020 23:54
#2558 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ihr wollt mich doch verhohnepiepeln ...


so einer könnte mit gefallen !

Muck Offline




Beiträge: 7.570

07.10.2020 00:37
#2559 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #2549
Das ist schon richtig. Bei Verbrennern ist da aber in der Regel der Fortschritt in Komfort- und Assistenzelektronik betroffen, ohne die man auch gut auskommen kann. Beim E-Auto tut sich aber viel im Bereich Antrieb und vor allem Batterie samt deren Management. Da sind neue Techniken dann schon mal "Quantensprünge".

Nau jo. Ein Dreizehnhunderter hatte vor vierzig Jahren im R5 sowas 55 PeEsse. Heut holens aus so einem Murl weit über hundert, bei erheblich niedrigerem Verbrauch als damals. Die AVL lebt bisher gar ned schlecht davon.

Wie lange noch, is allerdings fraglich. Wir ham in der StEiermark einen Autocluster. Die AVL, der Pankl, die Magna, noch ein Haufen andere. Dort herrscht erhebliche Unsicherheit, vor allem bei den Entwicklern. Bei den Stromern gibts ned viel zu entwickeln. Da werd ma nicht viel Geschäft machen. Dort haben viele Angst um ihren Arbeitsplatz.

Die großen Fortschritte bei den Stromern seh ich ned. An der Batterietechnik gibts wenig Neues. Bei der Motorentechnik hab ich auch nix Revolutionäres gehört. Die Geschichte lebt vom Zwang ("Flottenverbrauch") und von Subventionen. Dass ma den Leuten Steuergeld hinten nach schmeißt, nur weil sie einen zweiten Motor ("Hybrid") mit schleppen ist meiner Meinung nach eine Sauerei.

Eine ganz andere Frags is, wer braucht an Verbrenner, und wer kann eh locker mit einem Sgtromer sein Mobilitätsbedüftnis erfüllen? In der Stadt is a eigenes Automobil sowieso für neunzig Prozent der Leut unnötig. Am Land kommen vermutlich achtzig bis neunzig Prozent mit an kleinen Stromer durch, zum einkaufen fahren, zur Tant im übernächsten Ort, zum Bahnhof wengerm Hackeln in der Stadt. Wie viele brauchen einen Verbrenner, weil sie regelmäßig hunderte Kilometer überland durchs Land düsen?

„Wenn eine Gesellschaft gegenüber offen intoleranten Menschen tolerant ist, geht das nicht gut für diese Gesellschaft aus.“ Sir Karl Popper, „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“

pelegrino Offline




Beiträge: 49.752

07.10.2020 00:45
#2560 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Nunja, hier vor Ort käme ich normalerweise mit einem kleinen E-Auto zurecht.

Früher hatte ich eine Strecke von 70 Km zur Arbeit ('tschuldigung: Beschäftigung), und dieselbe nachmittags noch mal zurück. Wäre schon anspruchsvoller gewesen, und ÖPNV ging garnicht .

Ich muß auch desöfteren einen Anhänger ziehen können .

Muck Offline




Beiträge: 7.570

07.10.2020 01:22
#2561 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Dann bist du Mister zwanzig Prozent.

Allerdings ändern sich die Mobilitätsbedürfnisse. Mir hat amal a Kollege gesagt, warum kommst du ned min Auto? Dir steht a Parkplatz in der Tiefgarage zu. Aber was sollt i damit? Wenn i in der Nacht heim gefahren wäre hätt i keinen Parkplatz gekriegt. Wozu min Auto fahren, wo doch der D-Wagen direkt hin fährt?

„Wenn eine Gesellschaft gegenüber offen intoleranten Menschen tolerant ist, geht das nicht gut für diese Gesellschaft aus.“ Sir Karl Popper, „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

07.10.2020 09:59
#2562 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
An der Batterietechnik gibts wenig Neues.



Aber holla! Gerade da tut sich doch enorm was. Von heutigen Leistungsfähigkeiten hat man vor 10 Jahren höchstens mal geträumt.
Und die Effizienz der Elektromotoren entwickelt sich auch erstaunlich durch neue Technologien.

Grüße
Falcone

Muck Offline




Beiträge: 7.570

08.10.2020 23:27
#2563 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Aber geh. Alles, was es heute gibt war schon vor zehn Jahren auch da. Es gibt ein paar neue Ansätze abseits von Lithium, aber das sind alles bisher nur Experimente.

Bei den Motoren sind sie längst bei knapp hundert Prozent Wirkungsgrad, aber das sind Stationärmotoren.

Was sie bei Tesla zB machen ist Energiemanagement, Wasserkühlung, Wärmenutzung. Aber das ist Peripherie.

Das Problem der Autoindustrie is, dass die Produktion eines Stromers wegen der Batterie weit mehr kostet als die sechs bis neun Prozent eines Verbrenners (Steuersätze Österreich). Dafür aber die Entwicklungskosten niedrig sind, und dazu das Personal hochspezialisiert auf Verbrenner ist.

„Wenn eine Gesellschaft gegenüber offen intoleranten Menschen tolerant ist, geht das nicht gut für diese Gesellschaft aus.“ Sir Karl Popper, „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

09.10.2020 09:20
#2564 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

A geh, nu reds´t aber an Bledsinn. Beim Verbrenner war nach einer solchen Ansicht vor 140 Jahren auch schon alles da: Benzin, Kolben, Pleuel und Kurbelwelle.
Allein die Leistungsfähigkeit der Lithium-Batterien hat sich mehr als verdoppelt, die Effizienz der Elektromotoren auch - ebenso wie deren Bauart, die nur noch in den Grundzügen mit denen von vor 30 Jahren übereinstimmt.

Beim Problem der Autoindustrie stimme ich im Grunde dir zu.
Aber schon bei den Entwicklungskosten bin ich anderer Meinung. Das ist ja derzeit gerade das Problem: Die Entwicklungskosten der völlig neuen Plattformen sind so in die Höhe geschnellt, dass die Firmen Probleme haben - dazu kommen die Kompetenzen, die erst noch erarbeitet werden müssen. Tesla hat ja quasi um einen Computer mit Software ein Auto gebaut. Die konventionellen Hersteller wiederum bauen bislang Autos mit vielen kleinen Steuereinheiten - wie das alles mit einem Zentralcomputer funktionieren soll, müssen sie jetzt erst erlernen, siehe VW ID.3.

Grüße
Falcone

Hans-Peter Offline




Beiträge: 24.136

09.10.2020 13:03
#2565 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ach komm', die deutsche Autoindustrie ist doch voll innovativ!

Gruß
Hans-Peter
Atama kakushite, shiri kakusazu

Seiten 1 | ... 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | 175 | ... 185
«« Ui
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz