Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.768 Antworten
und wurde 75.260 mal aufgerufen
 Autos
Seiten 1 | ... 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | ... 185
Luja-sog-i Online



Beiträge: 13.961

01.10.2020 19:39
#2536 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ich hab' doch erst gelesen, daß mit den kleinen Autos gar kein "Staat" zu machen ist, d.h. mit kleinen Wagen verdienen die Hersteller angeblich nicht genug. Mit den großen Wagen verdienens entsprechend.


Gruß
Monti

O tempora, o mores!

woolf Online




Beiträge: 9.640

01.10.2020 22:46
#2537 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Im Prinzip ist Auto Auto, daher sind kleine Fahrzeuge überproportional teuer in der Herstellung bzw. kann man dafür nicht die Preise erzielen.
Ja, man sollte den Leuten die Städte zurückgeben, da können sie dann für sich mit den Fahrrädern umeinander fahren.

Grüße,
W-olfgang

Gelernter Misanthrop.

Hans-Peter Offline




Beiträge: 24.136

01.10.2020 22:53
#2538 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ich habe mal gelesen, kleine Autos seien so teuer, weil sie die Entwicklungskosten der Premium-Schiffe mit tragen müssen, die eigentlich gar nicht rentabel sind...

Ist aber Jahre her, ich weiß nicht mehr wo ich es gelesen habe.

Gruß
Hans-Peter
Atama kakushite, shiri kakusazu

PeWe Offline




Beiträge: 20.170

04.10.2020 16:38
#2539 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

So teuer ist der Unterhalt eines E-Autos wirklich.

E-Auto-Fahrer zahlen im Schnitt 800 Euro monatlich, während für Fahrer von Diesel- und Benzinfahrzeugen monatliche Kosten von rund 600 Euro anfallen. Diese Ergebnisse stützen sich auf Auswertungen von 110.000 Full-Service-Leasing-Fahrzeugen, deren Nutzung ausschließlich gewerblicher Natur ist. Miteingerechnet wurden dabei sämtliche Kosten für den Treibstoff, die Steuern, Versicherungen sowie Wartungsarbeiten von Klein- und Mittelklassefahrzeugen über den Zeitraum der ersten drei Fahrzeugjahre und einem Mittelwert von 20.000 Kilometern pro Jahr. Als größter Kostenfresser stellte sich dabei der Faktor des Wertverlusts heraus. Sobald die Reifen eines Neuwagens Asphalt berühren, verliert dieser an Wert. Im Vergleich zu Benzinern und Dieseln fällt dieser Verlust bei E-Autos bislang noch wesentlich höher aus...

Quelle: https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-s...G?ocid=msedgntp

Grüße
PeWe

..."ich weis längst, daß ich nicht Motorrad fahren kann, dass muß ich niemanden mehr beweisen!"

Hans-Peter Offline




Beiträge: 24.136

04.10.2020 17:20
#2540 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Das mag daran liegen, dass E-Autos ähnlich schnell veralten wie früher die PCs.
Nach einem Jahr hat der gleiche Typ Auto vielleicht schon eine größere Batterie, neuere Software, Features etc., denke ich mal...

Gruß
Hans-Peter
Atama kakushite, shiri kakusazu

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

04.10.2020 18:25
#2541 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Wieder so eine nette Statistik, die eine im Unklaren lässt, wie sie erhoben wurde. Schaut man sich mal an, welche E-Autos als Leasing-Fahrzeuge angeboten werden, so sieht man, das das neben Tesla hauptsächlich große Audi und Mercedes sind, auch Jaguar. Verbrenner werden aber in nahezu allen Preisklassen geleast. Und wenn man dann noch den höheren Kaufpreis eines E-Autos im Vergleich zum Verbrenner ansetzt, dann ist es klar, dass der Wertverlusst größer ist - das ist aber nicht so beim reinen Unterhalt. Der wird nämlich immer mehr ins Gewicht fallen, je länger man das Auto fährt. Und das ist bei Leasing nun mal nur zwei oder drei Jahre. Also eine sehr mit Vorsicht zu betrachtende Statistik. Es gibt reichlich andere Statistiken, die genau belegen, wie sie erhoben wurden - z.B. auch in der Auto Motor Sport. Und da sieht es schon ganz anders aus. Dort Vergleicht man dann auch mal wirklich Modelle, die vergleichbar sind.
Es geht übrigens mal so und mal so aus - je nach Auto und je nach Nutzerprofil - was ja auch eine Rolle spielt.

Übrigens zählen Tesla zu den Autos mit dem geringsten Wertverlust.

Bei der Sache mit dem Veralten gebe ich Hans-Peter recht. Die Entwicklung geht wirklich rasend schnell voran. Das hält sicher noch einige ab, es mit einem Kauf zu versuchen.

Grüße
Falcone

w-paolo Offline




Beiträge: 24.602

04.10.2020 23:10
#2542 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
....Das hält sicher noch einige ab, es mit einem Kauf zu versuchen.



So ist es !!!

Gas-Verbrenner rulez !



Paule.

Es gibt nur einen Jahrhundert-Reifen !

Muck Offline




Beiträge: 7.570

05.10.2020 00:16
#2543 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #2541
Bei der Sache mit dem Veralten gebe ich Hans-Peter recht. Die Entwicklung geht wirklich rasend schnell voran. Das hält sicher noch einige ab, es mit einem Kauf zu versuchen.

Das is aber auch bei jedem anderen Automobil so. Wenn ma davon ausgeht, dass so ein Auto heutzutage nicht mehr in sieben Jahren weg rostet, sondern fünfzehn oder zwanzig Jahre hält sind das zwei bis drei Generationen.

Bei der Mechanik gibts dort wie da in zwanzig Jahren wohl Fortschritte. Aber bei der Elektronik ändern sich in zwanzig Jahren Welten.

„Wenn eine Gesellschaft gegenüber offen intoleranten Menschen tolerant ist, geht das nicht gut für diese Gesellschaft aus.“ Sir Karl Popper, „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“

Luja-sog-i Online



Beiträge: 13.961

05.10.2020 09:06
#2544 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Vernünftig ist zwar etwas anderes, aber... (Habens sonst keine anderen "Probleme"?)

https://de.motor1.com/news/446713/alieno...-supersportler/



Gruß
Monti

O tempora, o mores!

Soulie Offline




Beiträge: 28.076

05.10.2020 09:15
#2545 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Frisst der Fußgänger?

.


www.rennradsattel-sattelmax.de

woolf Online




Beiträge: 9.640

05.10.2020 09:17
#2546 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Grüße,
W-olfgang

Gelernter Misanthrop.

Luja-sog-i Online



Beiträge: 13.961

05.10.2020 11:57
#2547 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Bin echt "geplättet" über "unseren" im Fuhrpark verweilenden Tesla Model S.

In die Werkstatt, Heizung funktioniert auf Grund einer defekten Sicherung nicht. Nun gut, so eine Sicherung auszutauschen kann die Welt nicht sein...

Pustekuchen, denn um an diese Sicherung zu kommen muß erst einmal die gesamte Batterie aus dem Unterboden genommen werden. Wuahahahahahahaha

Meine "Häme" könnt ihr euch sicher vorstellen. Was es gekostet, da liegt das Mäntelchen des Schweigens drüber, hab' ich vom Kompagnon nicht erfahren. Wird wohl wissen warum...


Gruß
Monti

Edit: Ich bin bis zum heutigen Tage niemals nicht mit dem Tesla gefahren, keinerlei Interesse meiner Seite. Wenn der Co. mit 'nem Pferd käme, ja dann...

O tempora, o mores!

pelegrino Offline




Beiträge: 49.752

05.10.2020 12:15
#2548 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
...so eine nette Statistik, die eine im Unklaren lässt, wie sie erhoben wurde...

Statistiken können ganz interessant sein, müssen aber mit großer Vorsicht genossen werden, bzw. man sollte sich darüber im Klaren sein, daß man sowas nur ganz schwer mit den (persönlichen) realen Verhältnissen vergleichen kann:

ich habe jetzt die monatlichen Kosten meiner Autos noch nie konkret ausgerechnet, bin mir aber sicher, daß da ganz andere Zahlen bei 'rauskommen. Das liegt mit Sicherheit daran, daß ich (außer der W) z.B. noch nie ein Neufahrzeug erstanden habe, und der Wertverlust somit verschwindent gering sein dürfte. Das geht natürlich nur, wenn man damit leben kann, daß so ein Auto auch mal kaputt geht, und die Reparatur etwas dauern kann, zumal ich nahezu alles selber mache(n kann). Das ist allerdings eben individuell ganz verschieden, was man braucht oder möchte .

Ähnlich geht es mir bei Kaufempfehlungen und Warentests - die bewerten mitunter nach Kriterien, die mir ziemlich egal sind, bzw. lassen Dinge unberücksichtigt, die mir wichtig wären.

Jeder Jeck ist eben anders !

Falcone Offline




Beiträge: 106.817

05.10.2020 14:20
#2549 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
Das is aber auch bei jedem anderen Automobil so. Wenn ma davon ausgeht, dass so ein Auto heutzutage nicht mehr in sieben Jahren weg rostet, sondern fünfzehn oder zwanzig Jahre hält sind das zwei bis drei Generationen.



Das ist schon richtig. Bei Verbrennern ist da aber in der Regel der Fortschritt in Komfort- und Assistenzelektronik betroffen, ohne die man auch gut auskommen kann. Beim E-Auto tut sich aber viel im Bereich Antrieb und vor allem Batterie samt deren Management. Da sind neue Techniken dann schon mal "Quantensprünge".

Grüße
Falcone

pelegrino Offline




Beiträge: 49.752

05.10.2020 15:18
#2550 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Bin mal gespannt, wann es auf dem von mir beackerten Ge-, bzw. Verbrauchtwagen-Endmarkt Elektroautos gibt, mit denen ich dann auch noch was anfangen kann .

Grundsätzlich bin ich da durchaus interessiert und freue mich, das wir eine 32 A-Leitung vorn am Werkstattgebäude liegen haben.

Seiten 1 | ... 165 | 166 | 167 | 168 | 169 | 170 | 171 | 172 | 173 | 174 | ... 185
«« Ui
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz