Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5.984 Antworten
und wurde 161.595 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | ... 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | ... 399
EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

07.04.2017 13:03
#5776 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat von keulemaster im Beitrag #5773
und auch historisch, wo es noch keinen Kommunismus und DDR gab, gab es noch um einiges höhere Steuern wie jetzt. Da gabs für ganz reiche bis zu 90% Steuern, war glaube ich auch in Skandinavien.


Nö, gab nur jahrzehntelange Sozi-Regierungen und war sogar noch schlimmer. Leute wie Björn Borg und Astrid Lindgren sollten zum Teil durch die Kumulierung verschiedener Steuern bis zu 106 % ihrer Einkommen versteuern.
So bereitet man natürlich staatlicherseits völlig berechtigte Steuerflucht ins Ausland vor.
Andererseits war da meines Wissens auch die kostenfreie Krankenfürsorge mit enthalten.
Dazu kamen dann Luxussteuern auf Autos von 100%, so dass dort gerne noch 20 Jahre alte, aber bestens gepflegte "Schätzchen" zu sehen waren.
Ein wenig ausgeglichen wurden diese Preise dann durch Dumpingpreise der deutschen Hersteller für Skandinavien. Dafür waren dann wie immer unsere Autos etwas teurer - der bekannte Deutschlandaufschlag für viele Waren.
Wer sich noch erinnert: Man konnte dafür in diesen billig belieferten Ländern halt wieder günstig solch ein Auto kaufen. Wobei der Staat gerne beim Reimport nochmals abzockte.

Ähnliche Steuerhöhen über 90% galten in der DDR auch für Kleinselbstständige bei gleichzeitiger Schikane bei der Materialzuteilung.

Ich finde solche Art von Politik wenig zielführend.

Max

keulemaster Offline




Beiträge: 4.857

07.04.2017 13:08
#5777 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat
Bleiben also für den nichtselbständigen 1735 € als Nettoeinkommen, wenn man es denn so stehen ließe.


das musst du mir nochmal erklären warum, der brutto-netto rechner spuckt ca 3400 netto aus, für 2016 bei 6000 brutto monatslohn.

Zitat
Nö, gab nur jahrzehntelange Sozi-Regierungen und war sogar noch schlimmer.


also gabs vor 1917 (davor gabs kommunismus ja nicht in europa) jahrzehntelange Sozi-Regierungen?

------------------------------------------------------
MEINE SEITE: http://www.keule.org
HHLFORUM: http://www.keule.org/hhlforum

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.668

07.04.2017 13:15
#5778 RE: Flüchtlinge antworten

Martin: Das war – denke ich – anders gemeint. Bis 150.000 bzw. 48.000 gar keine Steuern zahlen sollte das wohl bedeuten.

Aber egal:
Wer wie Max rechnet, darf sich alles erlauben.
Ich musste das eben mal nachschauen, weil ich wie Keule auch etwas erstaunt war.

So sieht die Forderung der Partei Die Linke übrigens konkret aus: Es sollen die Einkommensbestandteile über 70.000 höher besteuert werden und zwar bis zu einem Spitzensteuersatz von 53 %. Die kalte Progression soll zugunsten eines linearen Verlaufs vermieden werden, Vermögenssteuer auf Privatvermögen über 1 Mio. und Einführung einer Börsenumsatzsteuer.

Kleiner Einwurf meinerseits: Weil jetzt kann man seine Millionen zwar verhältnismäßig steuerfrei auf z.B. den Kaiman-Oslands parken, aber auf das Schulessen fallen 19 % MwSt. an.

Überhaupt wäre ich armer Schlucker ja dafür, (u.a.) den MwSt-Satz zu senken, dafür eine Börsenumsatzsteuer einzuführen usw. Neid? Nein, ich möchte einfach faire Regeln schaffen für die, die mit Arbeit ihr Geld verdienen müssen und nicht, weil sich ihre (häufig auch noch geerbte) Knete im Schlaf vermehrt.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

07.04.2017 13:25
#5779 RE: Flüchtlinge antworten

Natürlich spuckt der Rechner 3400 € aus, je nach Steuerklasse etc. Sind allerdings noch nicht die von dir gewünschten 4000 € netto. Ich schrieb ja, beim derzeitigen System der Progression ist dies so, bei einer Änderung von welcher Seite auch immer können es mehr oder weniger sein.
Es hängt also immer wieder von Beschlüssen der Politik ab, wen man treffen oder begünstigen will.
Gutes Beispiel ist da das Ehegattensplitting. Ursprünglich galt dies nur für Hetero-Ehepaare, ob mit oder ohne Kinder und während der gesamten Ehedauer.
Einige Varianten dazu je nach Interessengruppe:
- Abschaffen
- Nur für Ehepaare mit Kindern
- Nur, solange Kinder bis zum Alter X im Haushalt wohnen (und bis zum Einkommen Y)
- Zahlung an alle Lebenspartnerschaften - mit allen obigen Varianten

Für mich ist das alles etwa so wie die beliebige mehrfache tägliche Benzinpreisänderung. Begründungen wird man immer finden.

Wenn wir diese dann auch glauben (wollen).

"Skandinavien" hatte so etwa seit den 20er oder 30er Jahren des 20. Jahrhunderts lange Zeiten "rote" Regierungen.
(Die haben auch den Alkohol so dünne und teuer gemacht. )
Dafür kamen die Wikinger dann halt zum billigen Komasaufen zu uns (oder benutzten dafür die Fähren), so wie andere auf unsere Autobahn wollen, um einmal die Sau rauszulassen.

Max

EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

07.04.2017 13:27
#5780 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat von Nisiboy im Beitrag #5778
Nein, ich möchte einfach faire Regeln schaffen für die, die mit Arbeit ihr Geld verdienen müssen und nicht, weil sich ihre (häufig auch noch geerbte) Knete im Schlaf vermehrt.


Den Satz / Ansatz kann ich vollständig unterstreichen.

Max

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.668

07.04.2017 13:30
#5781 RE: Flüchtlinge antworten

Kleiner Nachtrag:
Jeder kann ja mal schauen, welche steuerpolitischen Forderungen den eigenen Vorstellungen am nächsten kommen:

Parte 1
Die Partei 1 will die Finanztransaktionssteuer möglichst schnell in Europa und weltweit einführen. Bei der Ausgestaltung sollen Wettbewerbsverzerrungen vermieden und die Interessen der deutschen Finanzwirtschaft berücksichtigt werden. Die Partei will mit einem automatisierten europaweiten Informationsaustausch Steuerbetrug und Steuervermeidung bekämpfen. Internationalen Unternehmen sollen es künftig schwerer haben, sich finanzielle Vorteile durch die unterschiedliche Besteuerung in Europa zu verschaffen. Die Partei 1 will die Verbesserung und Vereinfachung des Steuerrechts durch europäische Regelungen voranbringen. Sie ist für eine europaweite gemeinsame Bemessungsgrundlage der Körperschaftssteuer.

Partei 2
Die Partei 2 will die Finanztransaktionssteuer zügig umsetzen. Für die Steuer sollen ein niedriger Steuersatz und eine breite Bemessungsgrundlage gelten. Um den Wettlauf zwischen den Ländern um die niedrigste Unternehmenssteuer zu beenden, sollen eine gemeinsame Bemessungsgrundlage der Körperschaftssteuer sowie ein Steuermindestsatz eingeführt werden. Die Partei 2 spricht sich für den Grundsatz aus, dass Unternehmen dort ihre Steuern zahlen, wo sie ihre Gewinne erwirtschaften. Sie ist zudem für Sanktionen gegen Steueroasen. Ein automatisierter Informationsaustausch über Zinserträge soll dazu beitragen, Steuerschlupflöcher zu schließen. Aufsichtsbehörden sollen Finanzinstituten, die am Steuerbetrug mitwirken oder diesen erleichtern, die Banklizenz entziehen können.


Partei 3
Die Partei 3 will eine gemeinsame europäische Steuerpolitik auf Basis von Mehrheitsentscheidungen. Sie fordert einen Mindeststeuersatz sowie eine gemeinsame Bemessungsgrundlage bei der Körperschaftsteuer. Eine Finanztransaktionssteuer soll für alle Arten von Finanztransaktionen gelten, um Spekulationen einzudämmen. Sie soll dem EU-Haushalt zufließen, genauso wie die Kerosinabgabe und Einnahmen aus dem CO2-Emissionshandel. Die Partei 3 will eine Vermögensabgabe zur Altschuldentilgung einführen. Steuerhinterziehung, Steuerdumping und Steueroasen will die Partei wirksamer bekämpfen. Ein automatischer Informationsaustausch über im Ausland erzielte Erträge soll Standard werden. Durch eine Berichterstattungspflicht für internationale Unternehmen sollen Steuerzahlungen und Steuergestaltung offengelegt werden.


Partei 4
Die Partei 4 ist gegen eine europaweite Harmonisierung der Steuersätze. Für sie ist der Wettbewerb das beste Mittel, in Europa für dauerhaft niedrige und gerechte Steuern zu sorgen. Die EU-Länder sollen durch abgestimmte Regelungen dafür sorgen, dass es Privatpersonen und Unternehmen erschwert wird, Steuern zu vermeiden. Ziel ist dabei eine einheitliche Bemessungsgrundlage. Mit Nicht-EU-Staaten sollen Steuerabkommen geschlossen werden. Den Ankauf von Steuerdaten-CDs lehnt die Partei 4 ab. Sie ist gegen die Finanztransaktionssteuer und gegen eigene EU-Steuern.


Partei 5
Die Partei 5 will die Steuerpolitik EU-weit koordinieren. Sie ist für einen europäischen Mindestsatz und einheitliche Bemessungsgrundlagen bei der Unternehmensbesteuerung, um den Unterbietungswettbewerb unter den EU-Ländern zu beenden. Sie will in den EU-Ländern eine Finanztransaktionssteuer in Höhe von 0,1 Prozent und eine Abgabe für Vermögen ab einer Million Euro einführen. Steuerflucht soll durch automatische Meldepflichten für Banken, durch den Entzug der Lizenz für nicht kooperierende Banken, durch eine bessere Strafverfolgung von Steuerhinterziehern und Kapitalverkehrskontrollen bekämpft werden. Steueroasen sollen ausgetrocknet werden, indem Doppelbesteuerungsabkommen mit unkooperativen Staaten gekündigt werden und Banken, die dort operieren, ihre Lizenz verlieren. Die Partei 5 will die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft binden.


Partei 6
Die Partei 6 lehnt eigene EU-Steuern strikt ab. Gleichzeitig fordert die Partei, dass Brüssel in der Steuerpolitik keine weiteren Kompetenzen von den Mitgliedsstaaten bekommen darf. Zum Thema Finanzstransaktionssteuer äußert sich die Partei 6 in ihrem Wahlprogramm ebenso wenig wie zum Kampf gegen Steuerhinterziehung.


Partei 7
Die Partei 7 besteht auf der Eigenverantwortung der Mitgliedsstaaten für ihre jeweilige Fiskalpolitik. Ansonsten macht sie in ihrem Programm keine konkreten Aussagen zu Steuerfragen.


So, und nun darf jeder mal ein Kreuzchen machen. Aber nicht luschern...

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

07.04.2017 13:36
#5782 RE: Flüchtlinge antworten

Dann kann uns ja nichts mehr passieren.
Da sind ja lauter kluge Gedanken zu Papier gebracht worden, wenn auch teilweise mit unterschiedlichen Ansätzen und Zielgruppen.
Gültigkeitsdauer bis kurz nach der Wahl oder bis zu den Koalitionsverhandlungen.

Dalidas Lied: Parole, Parole, alles nur Worte...

Und: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen.

Max

knorri Offline



Beiträge: 1.419

07.04.2017 14:08
#5783 RE: Flüchtlinge antworten

Dann mach mal einen Vorschlag, Max......

Knorri

EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

07.04.2017 18:06
#5784 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat von knorri im Beitrag #5783
Dann mach mal einen Vorschlag, Max......

Knorri


Ich will doch nicht gewählt werden. Nach meinen Vorstellungen gilt für Politiker pp. eh mit 70 "game isch over" (auch für Schäuble).
Aber dies sind halt auch 296 Seiten harte Arbeit für den Leser. (Habe allerdings schon Rückmeldungen von Leserinnen, die das mal eben so zwei Mal hintereinander lasen. Geht doch.)
Und trotzdem nicht mein Anspruch auf alleinseligmachende Wahrheiten. Ich bin da eher kritischer Rationalist.

Max

Tommy Offline



Beiträge: 696

07.04.2017 21:48
#5785 RE: Flüchtlinge antworten

Lieber Maxl, liebes Kroko,
mit keinem Wort, auch nicht zwischen den Zeilen, habe ich von Neid oder Schuld geschrieben. Ich denke ihr versteht viel mit Absicht falsch, um eure möglichen Profilneurosen zu befriedigen!
Die Flüchtlinge, um beim Thema zu bleiben, sind jedenfalls nicht Schuld an unserer sozialen Schieflage und werden das auch nie sein! Da können die rechten AFD-BRÜLLER soviel Lügen verbreiten wie sie wollen. Ihr beide, das sei hier explizit erwähnt, seid damit latürnich nicht gemeint.

Grunz, Tommy!

Muck Offline




Beiträge: 6.572

07.04.2017 22:07
#5786 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat von knorri im Beitrag #5783
Dann mach mal einen Vorschlag, Max

Der möcht sein so genanntes Buch verkaufen und hofft, hier Abnehmer dafür zu finden. Es handelt sich dabei um ein Sammelsurium von Halbwahrheiten, Vorurteilen, Fehleinschätzungen und schrägen Vorstellungen eines vollkommen Ahnungslosen.

Es ist nicht notwendig, dem Schmiermaxl den Gefallen zu tun und seine gestammelten Werke zu kaufen. Denn nachlesen kann ma das auch online, und ich halte das für eine gute Idee. Es is eine erstaunliche Erfahrung, so a Geisteswelt kennen zu lernen.

Schnucker Offline



Beiträge: 81

07.04.2017 22:42
#5787 RE: Flüchtlinge antworten

Alle Achtung!
Gleich auf der ersten Seite so viele Klischees zu bedienen, das hat bisher nur die "Bild" geschafft.

Schnucker

EstrellaMax Offline




Beiträge: 950

08.04.2017 09:23
#5788 RE: Flüchtlinge antworten

Zitat von Schnucker im Beitrag #5787
Alle Achtung!Gleich auf der ersten Seite so viele Klischees zu bedienen, das hat bisher nur die "Bild" geschafft.Schnucker


Vermutlich waren dir die nächsten 295 Seiten daraufhin zu viel.
Wie praktisch.
Spart Denkarbeit.
Frag mal unsere Werbefuzzis, wie man (gerade als Unbekannter) eine Ware (ein Buch) bewirbt/beginnt.
Und über Klischees, mit denen hier gegenseitig Menschen belegt und einsortiert werden, brauchen wir doch nicht zu reden.

Dem Besitzer des Forums sei angemerkt, dass er künftig kräftig blechen muss, wenn er üble Dauerbeleidiger wie Muck hier ungeschoren lässt. Vielleicht bekommt die Regierung das neue Gesetz tatsächlich mal hin.

Max

Ulf Online




Beiträge: 12.678

08.04.2017 10:18
#5789 RE: Flüchtlinge antworten

Ich würde den Burschen rausschmeißen.

woolf Offline




Beiträge: 6.395

08.04.2017 11:16
#5790 RE: Flüchtlinge antworten

Oh, noch son Klagedroher.

Ein guter Buchtitel ist immer "Hitler, Terror, Ficken".

Grüße,
W-olfgang

Pure Vernunft darf niemals siegen!

Seiten 1 | ... 381 | 382 | 383 | 384 | 385 | 386 | 387 | 388 | 389 | 390 | ... 399
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen