Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2.768 Antworten
und wurde 75.260 mal aufgerufen
 Autos
Seiten 1 | ... 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | ... 185
woolf Offline




Beiträge: 9.641

24.03.2020 11:30
#2401 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Naja, Auto auf der Autobahn 130-150. War Samstag an der polnischen Grenze, nix los auf der Autostrada, da mal 180.

Grüße,
W-olfgang

K60-Priester

Caboose Offline




Beiträge: 9.235

24.03.2020 14:05
#2402 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #2395
... und auch SUV werden langsam aber sicher verschwinden.


Ein E-Suff stellt zwar einen Widerspruch in sich dar, aber
die Gründe, sich einen solchen Potenzverstärker zu kaufen,
bleiben. Daher wage ich zu bezweifeln, dass die Familien-
schützenpanzerwagen in absehbarer Zeit verschwinden.

Zu schön, um wahr zu werden.

Gruß, Caboose

Skinny Offline




Beiträge: 1.507

24.03.2020 17:00
#2403 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ich bin mit meinem Hyundai Ioniq Electric nach zwei Jahren und 26000 km voll zufrieden.
Und es ist schön, dass der auch in anderer Leute Tests gut abschneidet; der Tesla des kleinen Mannes.

Ideal für meine Kurzstrecken (2 x 10 km am Tag); bei meinem Diesel Lupo hatte ich immer ein schlechtes Gewissen.
Kein Vampire Drain, wenn er im Sommer nur rumsteht.
Große Inspektion hat jetzt 170 € gekostet; dafür bin ich auch mal an einem Tag 800 km gefahren. Geht alles.
Sehr sparsam, wie es in dem Test auch durchklang, dank seines CW Wertes von 0,24. Länge läuft, sagt man ja.
Eine Kaufempfehlung, würde ich sagen.

Leider hat Hyundai das mit einem Facelift verschlechtert. Die Batterie ist zwar 10 kW größer geworden, dafür wurde die Ladekurve runtergeregelt.

Lalala: I'm in love with my electro car

----------------------------------------------
I'm not fat! I'm big-boned!

Falcone Offline




Beiträge: 106.823

24.03.2020 17:19
#2404 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Wisedrum, 1-6 Jahren ist eigentlich auch bei Geldanlagen nicht mittelfristig. Bezogen auf die E-Autos jedoch dachte ich da eher an den Zeitraum von 10 bis 20 Jahren.

Das mit den SUV habe ich wie folgt gemeint:
Da der Stromverbrauch ja künftig weitaus mehr beachtet werden wird, als derzeit der Benzinverbrauch - nicht wegen der Kosten, sondern wegen der Zeit - , vermute ich, dass allein, um in den Vergleichswerten besser dazustehen, herstellerseitig wieder mehr auf die Aerodynamik geachtet wird. Und da ist unbestritten das flache Auto im Vorteil. Durch die jetzt einsetzende veränderte Einstellung zur Mobilität will man sich schließlich auch vom Verbrenner absetzen, also muss man das auch zeigen. So einen SUV hat derzeit doch fast jeder, also - nach aller Lebenserfahrung - kommt jetzt wieder das flache Auto.
Und auf der Autobahn wird sich Tempo 120 als guter Kompromiss durchsetzen.
In der Stadt, also im reinen Nahverkehr, wird sich hingegen als Karosserieform eher etwas kubisches durchsetzen, das zudem wenig Raum einnimmt.
Bin selbst gespannt, ob meine Weissagung zutreffen wird.

Grüße
Falcone

Duck Dunn Offline




Beiträge: 34.026

24.03.2020 17:40
#2405 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Mal so am Rande,
was ich nicht verstehe, warum man nicht einfach, SUV hin oder her. LEICHTERE Autos baut. Z.B. durch Carbon oder Plasteteile ( wie weiland beim Trabi) und auf schweres Blech verzichtet?

„Keine Zeit für Arschlöcher“
(Zitat: H. Lichter)

Wisedrum Offline




Beiträge: 7.682

24.03.2020 17:51
#2406 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

@Falcone

Zu mittelfristig:

https://www.finanzbildung.jetzt/1-minute...danlagefristen/

Und uneigentlich oder irrt diese Quelle?

In 10 bis 20 Jahren kann es um den Anteil von E-Autos höher bestellt sein, um dann von einem Durchbruch zu schreiben. Abwarten. Einen größeren Kompromiss, als den bereits getätigten hinsichtlich von E-Automobilität, werde ich auch dann nicht eingehen, ihm ergo von meiner Seite aus nicht zum Durchbruch verhelfen. Wird aber keine Rolle für ihren Erfolg spielen, sollte er eintreten und mein Auto noch durchgehalten haben. Warum nicht, wüsste keinen Grund.

Wisedrum

Caboose Offline




Beiträge: 9.235

24.03.2020 17:52
#2407 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Nun habe ich einfach mal aus reiner Neugier ,gegurgelt'.

Das Gewicht des Trabant, der bekanntlich nie sonderlich
geändert wurde, beträgt 650 kg.

Womit vergleicht man den am besten? Ich habe den VW Polo
von 1975 genommen. Der wiegt je nach Ausstattung zwischen
675 und 700 kg. Allein der Vierzylinder-Viertaktmotor dürfte
gegenüber dem Zweizylinder-Zweitakter schon deutlich
schwerer sein. Aus Plaste waren beim Trabant auch nur die
Flächen, also die Karosserieteile. Die Zelle, der Rahmen war
aus Metall. Anders gesagt, Plaste dürfte nicht viel bringen.

Carbon schon eher. Aber dieser Werkstoff wird die Fahrzeug-
preise deutlich nach oben treiben - oder liege ich da falsch?

Gruß, Caboose

Falcone Offline




Beiträge: 106.823

24.03.2020 18:19
#2408 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Wird schon richtig sein, Wisedrum. Aber wir reden ja nicht von Geldanlagen sondern vom Lebenszyklus von Autos.

Zum Gewicht: Ducky, alles an Autos wird seit Jahren im Grunde leichter. Vergleiche mal die Motoren von vor 30 Jahren mit heutigen, die Karosserien, die Räder, die Auspuffanlagen. Im Grunde egal was, es ist im Regelfall leichter geworden. Aber es ist auch immer mehr geworden. Ein Haufen Stellmotoren, eine Menge von Nebenaggregaten, viele Elektronikbauteile, viele Sicherheitseinrichtungen, Klimaanlage, ABS, Katalysatoren, größere Räder, Glasdächer, bequemere Sitze und, und, und - und das alles in viel größeren Autos.
Kurz, einfach wieder wie früher bauen kann man nicht, will man nicht und wäre auch nicht sinnvoll, zumindest in den Bereichen nicht, wo es um Sicherheit und Umweltschutz geht.
Lassen wir jetzt mal das schwere Batteriepaket außer acht, dann sind Elektroautos ja schon leichter als Verbrenner.
Aber auch hier will der Kunde Luxus und Komfort - und er will Reichweite. Unbedingt viel Reichweite, auch wenn er sie kaum brauchen und nutzen wird, kostet Gewicht weil große Batterien nötig werden.
Sinnvoll wäre ein kleines Elektroauto für den täglichen Verkehr und ein Leihwagen für den Urlaub. Die nächste Generation wird da sicherlich anders denken als wir petrolheads.

Grüße
Falcone

Hobby Offline




Beiträge: 38.694

24.03.2020 18:23
#2409 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

was wiegt denn eigentlich dieses komische Ei von Renault ??

.
.
Gruß Hobby

Falcone Offline




Beiträge: 106.823

24.03.2020 18:29
#2410 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

+/- 1500 Kilo. je nach Batteriegröße

Grüße
Falcone

Hobby Offline




Beiträge: 38.694

24.03.2020 18:38
#2411 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten



ich meinte diesen Twizy !!!
hab geguckt...487 kg

.
.
Gruß Hobby

Wisedrum Offline




Beiträge: 7.682

24.03.2020 20:47
#2412 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #2408
Wird schon richtig sein, Wisedrum. Aber wir reden ja nicht von Geldanlagen sondern vom Lebenszyklus von Autos.


Manchmal können Geldanlagen und Autos, gar Motorräder dasselbe sein. Kommt drauf, welche gekauft werden. Deren Lebenzyklen sind dann verdammt lang, mit Pflege nahezu "unsterblich". Mit Chance sogar gewinnbringend, ohne dass letztlich alles hingesteckte Geld den Jordan runtergeflossen ist. Beides ist bei beidem im Bereich des Möglichen.

Wisedrum

ingokiel Offline




Beiträge: 10.558

24.03.2020 20:50
#2413 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Kilometerweise Kabel, gabs damals ja auch nicht so.

woolf Offline




Beiträge: 9.641

24.03.2020 23:51
#2414 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Carbon ist echt scheiße zu verarbeiten und mies recyclebar.

Grüße,
W-olfgang

K60-Priester

Katzenklo Online



Beiträge: 1.407

25.03.2020 00:30
#2415 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von be. im Beitrag #2397
Zitat von Falcone im Beitrag #2395
und auch SUV werden langsam aber sicher verschwinden.



dein wort in gottes ohren, bitte.


Also der Artikel gehört meiner Meinung nach zum Besten, was ich ich in der letzten Zeit zum Thema Auto/Elektroauto gelesen habe. Schonungslos.
Lesen!
Grüße

Katzenklo

Seiten 1 | ... 156 | 157 | 158 | 159 | 160 | 161 | 162 | 163 | 164 | 165 | ... 185
«« Ui
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz