Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 206 Antworten
und wurde 9.346 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
Serpel Offline




Beiträge: 41.306

03.01.2018 19:03
#61 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat von Soulie im Beitrag #58
Die SR hab ich noch in unangenehmer Erinnerung,
weil sie sich unter 3.000 nicht wohlfühlte.
Meine XBR lässt sich klaglos mit 2.000 fahren.
Was ich sehr schätze!

Was ihr nur immer mit euren Einzylindern habt! (M)ein Vierzylinder läuft ab 1000/min klaglos, gerne auch im sechsten Gang.

Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

Soulie Offline




Beiträge: 25.732

03.01.2018 19:04
#62 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Vierzylinder interessieren mich aber nicht.

Friedo Offline




Beiträge: 2.687

03.01.2018 19:05
#63 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Mir gefällt vor allem die klassische Anmutung deines Feuerstuhls

Der Friedo

Falcone Offline




Beiträge: 97.280

03.01.2018 19:35
#64 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Für eine Enfield könnte ich mich auch noch mal erwärmen.
Im Moment bin ich aber noch zu jung dazu.
Mal sehen ...

Grüße
Falcone

Wisedrum Offline




Beiträge: 4.952

03.01.2018 20:11
#65 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Wann, wenn nicht jetzt?

Rio Reiser meint es sicherlich bezogen auf anderes, man kann es auch auf die Enfield beziehen, denn für den Kauf gilt, Follow your heart! Würde ich sie noch in 10 Jahren kaufen? Who knows. Wann, wenn nicht jetzt?
Dann habe ich sie bereits solange gefahren. Wenn sie bis dahin durchhält und meine Wenigkeit auch.

https://m.youtube.com/watch?v=5tSEmym_2Kw

Niedertourig ist ohne Drehlzahlmesser und Gangdiagramm nicht in U/min zu beantworten, wohl aber in Geschwindigkeiten.
Laut Tacho, real weniger:

1. Gang O - 25km/h
2. ab 25
3. ab 40
4. ab 60
5. ab 80

So mein jetziges Empfinden nach 600km.
Unterhalb der genannten Geschwindigkeiten fühlen sich die Gänge nicht passend und darin bestens aufgehoben an, sind aber auch fahrbar. Wie weit man sie ausdreht, ist Ermessenssache. Es ginge einiges.

Als einzige Drehzahl in Verbindung mit Geschwindigkeit schnappte ich 4.000 U/min bei 100 im 5. auf. Entspricht in etwa der Höchstgeschwindigkeit laut Brief von 132km/h bei 5.250U/min und Höchstleistung des Motors im 5. Rein rechnerisch. Laut Tacho mit dessen Voreilung über 140. Mal antesten irgendwann.....oder lieber doch nicht mit Rücksicht auf die Stoßstangen und sonstigen Gegebenheiten des Motors.

Wisedrum

Serpel Offline




Beiträge: 41.306

03.01.2018 20:52
#66 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat von Friedo im Beitrag #63
Mir gefällt vor allem die klassische Anmutung deines Feuerstuhls



Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

Serpel Offline




Beiträge: 41.306

03.01.2018 21:54
#67 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat von Wisedrum im Beitrag #65
1. Gang O - 25km/h
2. ab 25
3. ab 40
4. ab 60
5. ab 80

Und geht der 1. überhaupt bis 25, oder ist bei 20 Schluss?

Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

Feldweg-Streuner Offline




Beiträge: 808

03.01.2018 22:05
#68 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #64
Für eine Enfield könnte ich mich auch noch mal erwärmen.
Im Moment bin ich aber noch zu jung dazu.
Mal sehen ...


Alles Einstellungssache



http://feldweg-streuner.blogspot.de/2016...f-me-royal.html

Feldweg-Streuner *erfahr dir die Welt*
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und möchte niemalsnicht zurück zur Herde.
***********************************************

Wisedrum Offline




Beiträge: 4.952

03.01.2018 22:09
#69 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat von Serpel im Beitrag #67

Und geht der 1. überhaupt bis 25, oder ist bei 20 Schluss?



Fahr' sie mal und frag' dann erneut, falls dann noch Klärungsbedarf besteht.

Wisedrum

PepPatty Offline




Beiträge: 5.535

03.01.2018 22:10
#70 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Lieber Chris,
Deine Fotos sind große Klasse und machen schwer sehnsüchtig.
Sehr liebevoll in Szene gesetzt die Enni.
Und wunderschön ist sie auch noch.

Dafür könnte ich schon schwach werden, aber da ist (GottseiDank?) die Garage zu klein.
Oder ich müsste mich von einer W trennen...

Grüße PepPatty

w-paolo Offline




Beiträge: 22.316

03.01.2018 22:17
#71 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat
...Und geht der 1. überhaupt bis 25, oder ist bei 20 Schluss?


Sowas interessiert doch nur bestusste, graubündener Oberlehrer,
die am Meisten mit sich selbst beschäftigt sind.

Paule.

Es gibt nur einen Jahrhundert-Reifen !

Caboose Offline




Beiträge: 5.667

03.01.2018 22:32
#72 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Nu lass ihn doch, ihn und seinen ,Vielzylindel'

Gruß, Caboose



Es ist immer wieder faszinierend, über Dinge zu staunen,
die anderen Menschen Freude bereiten.

Soulie Offline




Beiträge: 25.732

03.01.2018 22:48
#73 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Zitat
1. Gang O - 25km/h
2. ab 25
3. ab 40
4. ab 60
5. ab 80


Demnach scheint die Königliche Drehzahlen unter geschätzten 2.500 nicht zu mögen.
Schade, dass die Inder ihr keinen Drehzahlmesser spendiert haben.
Aber ein Gangdiagramm sollte doch aufzutreiben sein.

5. ab 80 Kann ich mir nicht vorstellen.
Gerade ein Langhuber soll doch seine Vorteile im unteren Drehzahlbereich haben.
Meine XBR kann ich entspannt bei 50 im großen Gang fahren.
Und die ist ein Kurzhuber, leider.

Wisedrum Offline




Beiträge: 4.952

03.01.2018 23:27
#74 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

Ein Gangdrehzahldiagramm hab' ich bis jetzt nicht gefunden. Ebenfalls eines dieser
Enfieldgeheimnisse.

Immerhin weiss ich nun, dass die Kette 102 Glieder besitzt. Steht im Fahrerhandbuch ...

Bei 4.000 U/min besitzt der Motor das höchste Drehmoment von 41Nm. Bei 5.250 produziert er rund 28PS. Richtig wohl fühlt er sich ab den von dir erwähnten 2.500. So kommt es mir vor. Anderen schmecken vielleicht auch Drehzahlen darunter. Dahinbummeln geht so sicherlich. Last abfordern, Beschleunigen find' ich in den niedrigen Drehzahlbereichen nicht so erhebend. Ob's dem Motor bekommt?
Einige Enfieldfahrer schreiben, die ebenfalls diese 2.500 erwähnen, Es sind schon Maschinen kaputtgebummelt worden. Kann ich mir nach meinen bisherigen Erfahrungen gut vorstellen. Die Erfahrungen werden selbstredend fortgesetzt.

Bei der W800 liegt das höchste Drehmoment, auch gemessen an der Drehzahl für die Spitzenleistung, früh an und verharrt verhältnismäßig lange auf einem Plateau.
Sie 'reagiert' dadurch 'früher nachhaltiger und länger gleichmäßiger'.

Wahre Kenner der Materie und Zusammenhänge mögen mich korrigieren. Selbst wenn ich ein paar Daten aufgezählt habe, lasse ich mich in der Beurteilung der Maschinen von dem gefühlsmäßigen Eindruck leiten, die die Motoren auf mich beim Fahren ausüben.

Wisedrum

martin58 Offline




Beiträge: 2.883

04.01.2018 08:18
#75 RE: Meine Royal Enfield - Geschichte antworten

bei dem langen hub würde ich erwarten, dass die enny schon deutlich unter 3k umin rund läuft.

@wisedrum: deine verlinkte kette für 44 eumel scheint aber keinerlei dichtringe zu haben. und "vernünftig" und "standart" als beschreibende begriffe würde ich vor dem hintergrund der tatsache, dass es sich um marketing sprech handelt, auch nicht unbedingt als hinweise auf höchste qualität und dauerhaltbarkeit interpretieren.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 14
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen