Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6.034 Antworten
und wurde 177.028 mal aufgerufen
 Autos
Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 403
Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 13:19
#136 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

@manxilein:hochexplosiv,sicher doch.Hast du mal gesehen,was mit so einem Akku passiert,wenn man ihn staucht,quetscht,oder ähnlich?
Das ist innerhalb von Sekunden ein kleines Feuerwerk.
Ich denke das für die nächsten Jahrzehnte weiterhin kein Weg am modernen Dieselmotor vorbeigeht.
Wenn nicht ständig alle nur Protzen wollten,dann ließen sich Fahrzeuge mit einem Dieselverbrauch von rund 3-4 Litern pro 100km realisieren.
Da reicht der Kraftstoff zumindest für PKW noch lange aus.
Die Forschung für Elektro soll natürlich weitergehen,nicht das dies falsch verstanden wird.

Schotte Offline




Beiträge: 21.104

01.11.2014 13:24
#137 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
Und schon gehören die Beschwerden über das schlechte Fernsehprogramm der Vergangenheit an.

Man kommt heim, ist rechtschaffend müde und geht früh ins Bett...



Und verkokelt somt auch nicht nutzlos den ach so wertvollen Strom durch kochen, lesen oder fernsehen ... wie praktisch!

Schotte

_______________________________________________________________
Lieber ne gesunde Verdorbenheit, wie ne verdorbene Gesundheit!

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 13:36
#138 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Tja Schotte,Jörg schimpft ja über Glühlampen,(plappert also den EU Blödsinn nach),bedenkt aber nicht,das diese ganzen Heimkinos und PC. USW. mittlerweile an den kW Bereich herangehen,wenn diese in Betrieb sind.
Schaut euch mal so ein Schaltnetzteil in einem aktuellen PC an.
LED gut und schön,keine Frage.Aber die Glühlampe ist nicht das Problem.

Schotte Offline




Beiträge: 21.104

01.11.2014 13:38
#139 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
Schaut euch mal so ein Schaltnetzteil in einem aktuellen PC an.




Da muß ich passen - mein PC ist von Anno 2002 ...

Schotte

_______________________________________________________________
Lieber ne gesunde Verdorbenheit, wie ne verdorbene Gesundheit!

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 13:41
#140 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Naja,der bestimmt noch keine flüssiggekühlten Mikrokontroller,aber 250 Watt packt der auch schon.

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 13:42
#141 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Naja,der hat bestimmt noch keine flüssiggekühlten Mikrokontroller,aber 250 Watt packt der auch schon.

der W Jörg Offline




Beiträge: 30.493

01.11.2014 14:04
#142 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat von Sonnenfürst im Beitrag #138
Tja Schotte,Jörg schimpft ja über Glühlampen,(plappert also den EU Blödsinn nach),bedenkt aber nicht,das diese ganzen Heimkinos und PC. USW. mittlerweile an den kW Bereich herangehen,wenn diese in Betrieb sind.
Schaut euch mal so ein Schaltnetzteil in einem aktuellen PC an.
LED gut und schön,keine Frage.Aber die Glühlampe ist nicht das Problem.


Ich habe lediglich gesagt, das wenn alle heizlampen durch LED-Lampen ersetzt werden würden mehr als das was man für das laden der e-autos braucht eingespart werden würde .... nicht mehr und nicht weniger

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
Bruno, für immer in unseren Herzen

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 14:22
#143 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Das ist zu gering Jörg,
Meine Gräte im Haus,alle Glühlampen = 800 Watt,die Waschmaschine=3200 Watt,der Herd=4000-5000 Watt,der Der PC=600 Watt,der Staubsauger=1500 Watt,der Warmwasserboiler=2000 Watt.Musik und Glotze auch nochmal 500 Watt.
Zu Bedenken gebe ich noch,Lithium ist seltener als Wolfram oder Kupfer zu finden,will man seine Vorkommen in der Erdkruste ausdrücken,muss man sich über ein 0,00 schon bis in die dritte Stelle nach dem Komma begeben.
Also was wird demnächst mit der Verfügbarkeit und dem Preis für Lithium passieren?
Die Lithium-Ionen Technologie basiert seit den frühen 90ern darauf und das wars soweit auch schon.

der W Jörg Offline




Beiträge: 30.493

01.11.2014 17:18
#144 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Und ich dachte du kennst dich aus

Wie oft zieht dein PC die vollen 600W ?
Wie viel Stunden in der Woche läuft der Staubsauger?

Wen man eine Heizbirne an macht zieht die von der ersten bis zur letzten Sekunde die vollen Watt die drauf stehen, oder etwa nicht ?

Das bedeutet natürlich nicht das in anderen Bereichen nicht auch gespart werden kann/soll

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
Bruno, für immer in unseren Herzen

Maggi Offline




Beiträge: 48.084

01.11.2014 17:20
#145 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Und wie oft am Tag machst Du die Heizbirne an?

--
Blog

der W Jörg Offline




Beiträge: 30.493

01.11.2014 17:46
#146 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Ich habe keine Heizbirnen mehr, aber Licht habe ich nicht selten mehrere Stunden am Tag an, jetzt z.b. und es wird mindestens noch 6 Stunden an bleiben.

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
Bruno, für immer in unseren Herzen

manx minx Offline




Beiträge: 11.178

01.11.2014 17:52
#147 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
@manxilein:hochexplosiv,sicher doch.Hast du mal gesehen,was mit so einem Akku passiert,wenn man ihn staucht,quetscht,oder ähnlich?



@ grossfuerst: ja wo kommt denn ploetzlich der akku her? ich befuerchte, meine arme metaffer ist an Dir vorbeigerauscht, so gut zwei tagereisen weit. also nochmal ganz im detail:

- ein benzintank ist weitaus feuergefaehrlicher als ein pferdeapfel, ich glaube, darauf koennen wir uns einigen.
- und mit dieser argumentation wurde zur zeit, als ein anstaendiger mann sich noch angemessen mit dem zylinderhut zu kleiden wusste, den brandgefaehrlichen und unverantwortlichen experimenten der herren otto und benz etc entgegengehalten.
- keine generation spaeter hatte die entwicklung fakten geschaffen, der grossteil des bisherigen antriebs war in der salami gelandet, trotz deutlich geringerer brandgefahr.
- mit dem elemobil wird es genauso laufen. man darf die elektromobilitaet eben nicht auf akku und steckdose reduzieren. hybridantriebe (die zugegebenermassen im augenblick noch ueber sprit als primaerquelle laufen, aber da gehts auch weiter), energierueckgewinnung via motorbremse, das ist noch lang nicht das ende der fahnenstange. elektroantrieb ins auto, getriebe, kardanwelle, hinterachse, die ganzen mechanischen kraftschlucker raus. dahin geht der trend. wo der strom fuer den elektroantrieb herkommt, das steht auf einer anderen karte. aber der mechanisch auf das antriebsrad umgesetze verbrennungsmotor ist im grunde jetzt schon ein anachronismus.
- und drum ist die einengung der diskussion auf das thema akku so kurzsichtig wie die einengung der diskussion vor 110 jahren um das teufelsgeraet explosionsmotor auf die brandgefahr des treibstoffs (auch wenn die brandgefahr angesichts der damaligen filzverdunster durchaus gegeben war. aber bumsti, mit dem vergaser war das thema schon gegessen)


und nur da drum gings. dass akkus eine gefahr darstellen - unbestritten. und du magst durchaus recht haben, der moderne diesel ist sicher der technische wegweiser der naechsten jahre. nur (und ich seh das grad aus der japanischen perspektive) kauft den halt keine sau, waehrend toyota seinen prius inzwischen fast 5 millionen mal an den mann gebracht hat

aber im zweiten beitrag hast du das steuer ja noch rumgerissen. und da kann ich freilich nur mit dem kopf nicken: die forschung in sachen elektro soll nicht nur weitergehen, die wird auch weitergehen. dazu sind die wirtschaftlichen interessen jetzt schon viel zu gross.

Wännä Offline




Beiträge: 17.488

01.11.2014 18:18
#148 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

Zitat
und drum ist die einengung der diskussion auf das thema akku so kurzsichtig wie die einengung der diskussion um das teufelsgeraet explosionsmotor auf die brandgefahr des treibstoffs vor 100 jahren.



Moin Manxe,

Du weißt, ich widerspreche Dir nur ungern, aber in diesem Punkt stimme ich nicht zu.

Die Verbrennungsmotoren der damaligen Zeit waren etwas Neues. Die Batterieautos von heute sind ne uralte Klamotte, wo das Schild "Zukunft" draufgeklebt ist. Daß da neue Akkumulatoren drin sind (die sich im übrigen tatsächlich nicht löschen lassen, wenn sie mal in Brand geraten) ändert nichts an den energetischen Gegebenheiten. Alles hier und da noch ein bißchen feiner, moderner und geregelter, aber nicht neu, sondern steinalt.

Sonnenfürst hat absolut Recht mit der Anmerkung, daß die Benzinerautos nur genauso klein und wirtschaftlich sein müßten, dann würde man bergeweise sparen.

Aber ich seh das nach wie vor so:

Sparen ? Wer will das ?

Spielen? Wollen alle !


Also auf zu den neuen Spielzeugen


Gruß

Wännä

manx minx Offline




Beiträge: 11.178

01.11.2014 18:30
#149 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

moin waennae,

heisst uralte klamotte, dass der elektrische radnabenmotor eine schlechtere energiebilanz im antrieb aufweist als die mechanische kraftuebertragung via getriebe, kardan und hinterachse? ich denke, der hybrid mit energierueckgewinnung zeigt, wo die entwicklung hingeht: radnabenmotor, und der verbrenner nur noch als erzeuger elektrischer energie. der akku ist freilich bislang der schwachpunkt im system, aber er ist nicht der knackpunkt, der die entwicklung him zum elektrischen antrieb zum scheitern verurteilt.

und dass viele einleuchtende konzepte wie drei liter, drei zylinder, zwei takte schlicht keine akzeptanz finden beim kunden - da sind wir uns einig. der sprit ist einfach noch zu billig.

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.444

01.11.2014 19:18
#150 RE: Elektromobilität: Revolution der Automobilindustrie Antworten

O.K. Jörg,das mit uns beiden ist hier nicht so einfach.
Zur Zeit habe ich 6 Heizbirnen eingeschaltet,das sind 360 Watt Leistung.Dann ist der Herd,vielmehr dessen Backofen eingeschaltet,da es Morgen Kuchen gibt.Das sind so ca. 4000 Watt.Der Warmwasserboiler(Untertischgerät) ist auch eingeschaltet,da ich gleich noch spülen muß.Macht 2000 Watt.
So,das sind trotz der kürzen Einschaltdauer im Gegensatz zur Glühlampe immer noch die Größen auf die es ankommt.
Stichwort kWh.
Manxi,deine Hybridautos kannst du dir an den Hut malen,denn es sind erstens keine reinen Elektroautos um die es hier geht und zweitens sind die sowas von technisch kompliziert und kaum in den Griff zu kriegen.Das sind die heutigen Standard KFZ ja teilweise schon nicht mehr.

Seiten 1 | ... 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | ... 403
Autofred »»
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz