Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 316 Antworten
und wurde 25.833 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22
Tommy Offline



Beiträge: 3.841

18.02.2023 18:50
#271 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von W-iedehopf im Beitrag #257
Wer Jever trinkt der mag auch warmes Bier.


Bier wird als richtiger Kerl immer warm getrunken, das wussten schon die Gallier. Lecker lauwarme Cervisia!

Grunz, Tommy!

Buggy Offline




Beiträge: 20.387

18.02.2023 19:03
#272 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Wer Jever nachmacht o. verfälscht ...

Gruß
Buggy




Ab 220km/h zieht der Beiwagen nach rechts

man darf die Hopfung nie aufgeben...

Caferacer59 Offline




Beiträge: 8.208

18.02.2023 19:07
#273 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Jever schmeckt kalt wie warm einfach Scheiße...

Gruß Andy
Wenns nicht rockt, isses fürn Arsch!

Maggi Offline




Beiträge: 48.054

18.02.2023 19:56
#274 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

…schreibt der Ölschtrinker…

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Buggy Offline




Beiträge: 20.387

18.02.2023 21:08
#275 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

meine Worte!

Gruß
Buggy




Ab 220km/h zieht der Beiwagen nach rechts

man darf die Hopfung nie aufgeben...

pelegrino Offline




Beiträge: 51.328

18.02.2023 22:22
#276 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Ich spach nicht von warmen , sondern temperiertem Bier.

Und an Binding kann ich mich an die Zeit erinnern, als mein Kumpel Jürgen noch in Kassel in der WG wohnte - da galt das Zeug als bierähnliche Substanz .

Und Jever ist eigentlich auch eher eine Mutprobe ...

Hans-Peter Offline




Beiträge: 26.699

19.02.2023 11:02
#277 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #268
Binding - das erinnert mich an meine Jugend. Da gab es mal so was wie Bier, das so hieß


RöPi

Gruß
Hans-Peter
Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Umgang mit Idioten

Soulie Offline




Beiträge: 29.469

12.04.2023 09:46
#278 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Waren wir nicht beim heizen?

Für mich stellt sich jetzt die Frage nach einer neuen Gastherme. Die vorhandene läuft zwar - in dieser Heizperiode - bisher tadellos, ist aber inzwischen über 25 Jahre alt und ein weniger verbreitetes Fabrikat (Brötje). Der Wärmepumpen-Hype wird von einem meiner Fachleute nicht geteilt. Auch Strom ist teuer und produziert CO², wenn nicht alternativ erzeugt. Und dafür muss noch viel passieren. Grundsätzlich dürfte unser Haus allerdings wärmepumpentauglich sein (Fußbodenheizung und oben entsprechend überdimensionierte Heizkörper). Die Wärmepumpe macht Lärm, aber sie würde nicht vorm Schlafzimmer stehen. Und fürs Warmwasser reicht sie eh nicht aus. Fotovoltaik bringts hier nicht (Giebel nach Süden, außerdem verschattende Bäume).
Am Dienstag schaut sich ein Fachmann unsere Heizung mal an. Ich muss noch was gebacken kriegen, bevor ich mich wieder nach Bella Italia absetzten kann.

Ach ja, ich könnte die vorhandene Anlage auch weiter laufen lassen und notfalls im kommenden Jahr oder später dank meines fortgeschrittenen Alters (dann werde ich 80) eine neue Gastherme einbauen lassen.

Was meinen die Experten?

Falcone Offline




Beiträge: 112.739

12.04.2023 10:40
#279 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Wenn dein Haus wirklich wärmepumpentauglich ist, würde ich zumindest einen anderen deiner "Fachleute" zu Rate ziehen. Strom braucht deine Gasheizung auch. Die Stromkosten belaufen sich bei uns an die 50 Euro im Monat, also rund 600 Euro im Jahr. Hast du schon mal nachgerechnet, wie viel Strom die Pumpe deiner Gasheizung so braucht? Den CO²-Ausstoß einer Gasheizung mit dem CO²-Aufkommen für den verwendeten Strom zu vergleichen ist, wie den Pups einer Maus mit dem eines Elefanten zu vergleichen. Dass eine Wärmepumpe Lärm macht, muss heute wirklich nicht mehr sein. Unsere hörst du nur, wenn du direkt daneben stehst. Und wieso würde sie nicht für das Warmwasser ausreichen? Glaubst du, Wärmepumpenbesitzer duschen kalt?
Wenn ich das so lese, bist du a) ziemlich uninformiert und b) hast einen sehr rückschrittlichen Berater, der dir zudem möglicherweise was Veraltetes andrehen will.

Eine neue Gastherme ist allerdings sicherlich die billigste Lösung. Selbst wenn du wünschenswerterweise 100 Jahre alt werden solltest, könnte es sein, dass du keinen finanziellen Vorteil von einer Wärmepumpe hast. Das ist ein Rechenexempel. Wobei künftige Gaspreise bei einer solchen Berechnung nicht kalkulierbar sind ...

Grüße
Falcone

SR-Junkie Offline




Beiträge: 5.044

12.04.2023 11:30
#280 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

… angeblich haben „Marken-Wärmepumpen“ eine Lieferzeit von > 12 Monaten, verfügbar sind solche aus China (inwieweit vergleichbar weiß ich aber nicht).
Soweit eine Info von einem Hersteller-unabhängigen Großhandelsvertriebsmitarbeiter.

SR-Junkie
get your kicks on B276

Falcone Offline




Beiträge: 112.739

12.04.2023 11:38
#281 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Das mit der Lieferzeit kann durchaus sein. Das weiß ich nicht. Das ist halt der derzeitigen Hysterie geschuldet, die man tunlichst aussitzen sollte.
Photovoltaik-Elemente waren letztes Jahr auch der letzte Schrei und sind seitdem wieder um ca. 40% billiger geworden. Und vor allem: es gibt sie wieder.
Wenn es keinen Handlungsbedarf gibt, würde ich Soulie empfehlen, den Heizungstausch etwas rausschieben, bis sich die Panik gelegt hat und die Märkte wieder normalisiert sind. Dann hat er auch wieder Auswahl zu vernünftigen Preisen.

Grüße
Falcone

Soulie Offline




Beiträge: 29.469

12.04.2023 15:52
#282 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #281
Wenn es keinen Handlungsbedarf gibt, würde ich Soulie empfehlen, den Heizungstausch etwas rausschieben, bis sich die Panik gelegt hat und die Märkte wieder normalisiert sind. Dann hat er auch wieder Auswahl zu vernünftigen Preisen.

Ja, vielleicht sollte ich das tun. Denn wenn ich kommendes Jahr zu den 80jährigen zähle darf ich ja ggf. die Therme erneuern.
Das mit dem Elefantenpupsvergleich sehe ich nicht ganz so. Bis es bei uns nur noch grünen Strom gibt, das werde ich wohl nicht mehr erleben. Und die lieben Grünen verstromen lieber Kohle als Kernkraft. Ideologie halt ...

Auf dem freien Markt ist Strom derzeit gar nicht mal teuer. Leider aber beim Endverbraucher. Das ist doch krank!

Serpel Offline




Beiträge: 47.486

12.04.2023 17:35
#283 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von Soulie im Beitrag #282
Auf dem freien Markt ist Strom derzeit gar nicht mal teuer. Leider aber beim Endverbraucher. Das ist doch krank!

Politisches Kalkül ...

Gruß
Serpel

Tommy Offline



Beiträge: 3.841

12.04.2023 18:09
#284 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #279
Selbst wenn du wünschenswerterweise 100 Jahre alt werden solltest, könnte es sein, dass du keinen finanziellen Vorteil von einer Wärmepumpe hast.


Darum geht es doch schon lange nicht mehr, ein wenig Idealismus gehört auf jeden Fall auch dazu. Immer muss sich alles rechnen, so kommen wir da nie raus.

Grunz, Tommy!

Rolf Offline




Beiträge: 1.150

12.04.2023 18:25
#285 RE: Heizen in Zeiten hoher Energiepreise Antworten

Zitat von Soulie im Beitrag #282
Auf dem freien Markt ist Strom derzeit gar nicht mal teuer. Leider aber beim Endverbraucher.

Der Strompreis des "freien Marktes" ist ein kurzfristiger Preis, die Stromanbieter bieten meist Jahrespreise.
Es gibt inzwischen auch Stromanbieter mit aktuellen Preisen. Da schlägt eine Verteuerung sofort durch, eine Verbilligung aber auch.
Insgesamt kann das günstiger sein, muss es aber nicht.

Ich hoffe, dass mit den intelligenten Stromzählern, das noch viel üblicher wird. Es ist z.B. völlig sinnfrei alle Autos gleichzeitig ab 17 Uhr zu laden.
Ziel ist dann nicht mehr das nächtliche Nachfragetal zu füllen, sondern die teuren Spitzen (morgens und abends) zu glätten.
Das geht am elegantesten über den Preis.

Wenn ernst gemacht wird mit den CO2 Preisen, sollte sich das auch schon lohnen.

Zitat von Serpel im Beitrag #283
Politisches Kalkül ..
Das muss man nicht verstehen, kommt vermutlich von Corona oder Putin.

Seiten 1 | ... 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz