Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 123 Antworten
und wurde 6.028 mal aufgerufen
 Gespanne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Zephyr ( gelöscht )
Beiträge:

08.08.2018 19:31
#61 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Zitat von magicfire im Beitrag #57
Hans hat mich also aus dem Bett gezogen, ... und mich dann mehr oder weniger schlafend ... gegondelt. Als wir dann ... ankamen, war ich putzmunter und er total platt.




Sag ich doch immer : Aus dem Leben eines Beifahrers im Renngespann...

C4

magicfire Offline




Beiträge: 5.742

13.08.2018 13:07
#62 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

@C4:

So, Vorbereitungen für Most sind im groben durch: Den Reifen von der gebrochenen Felge hat meine bessere Hälfte jetzt dann doch aufgezogen, weil der andere einfach weg war. Und Most hat schon echt nen fiesen Asphalt, der ist nix für weiche Mischungen: Grip wie blöd, aber der Reifen ist danach hinüber. Bei nem Stückpreis von ca 280 Euronen tut das dann schon echt weh. Die Mitnehmer vom Hinterrad sind auch neu eingeklebt und die drei gebrochenen Bolzen ersetzt. Nicht zu fassen, dass die ganze Übertragung der Motorkräfte auf das Hinterrad an 5 fingerdicken, relativ kurzen Bolzen hängt.
Die Bremsen sind auch einmal durchgecheckt, Rahmen überprüft, Kleinigkeiten wurden noch gerichtet und der Gummiabrieb aus der Unterbodenwanne entfernt. Der dürfte fast schon reichen, um damit nen neuen Reifen zu bestücken. ich dachte an aufbügeln oder so...

Bisher sind wir zwar durch unseren Nuller in Assen etwas im Rückstand, aber die Meisterschaft ist durchaus noch offen.

Donnerstags gehts los, drückt uns die Daumen!

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Ich mag keine Menschen, Tiere oder Pflanzen.
Steine sind OK.

magicfire Offline




Beiträge: 5.742

23.08.2018 12:38
#63 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Nachlese Most:

Nach dem Ausfall in Most haben wir leider ein wenig Abstand zum Führenden der Gesamtwertung bekommen, aber das ist mal eher nebensächlich. Most ist (mal wieder) ein echt schneller Kurs, der einige richtig fiese Ecken hat, die Vollgas gehen. Aber dafür braucht es sschon eher Mut. Das Feld war dieses mal Klein, aber dafür auch sauschnell, und wir wussten schon, dass wir lächerlich untermotorisierten F2-Gespanne wohl eher die hinteren Ränge füllen werden. Nu ja, dafür waren wir 5 Stück, davon 4 mit ähnlicher Bewaffnung.

Nach dem üblichen Prozedere mit aus-auf-Umladen hatten wir alles gepackt. Und noch nen netten, jungen Mann zum mitreisen gefunden, der auch prompt zum Chauffeur erklärt wurde und einen Großteil der Strecke fahren musste. Aufgrund der angesagten Temperaturen sind wir wieder Donnerstags nachts gefahren und weil ich inzwischen nachtblind werde, werde ich nur im Notfall nachts ans Steuer gelassen. Och, wie schaaaaade...
Morgens um kurz nach acht liefen wir also in Most ein, plünderten noch mit unglaublichen Menschenmengen den nächsten Supermarkt, holten Sprit und parkten uns fröhlich vor dem Eingang ins Motodrom, da durch eine andere Veranstaltung das Fahrerlager für uns noch bis 17 Uhr gesperrt war. Ich war noch am überlegen, ob wir nicht runter zu dem Badesee fahren, der vom Fahrerlager aus zu sehen ist, als einer vom Orga-Team ankam und auch mal eben dafür sorgte, dass wir doch schon vorher rein kamen. Also saßen wir um 11 Uhr schön unterm Zelt, Planschbecken lief schon voll, Kühlschrank war eingestöpselt, alles aufgebaut, und alle anderen, die uns ausgelacht haben, weil wir soooo früh da waren, gurkten in der Hitze auf diversen Autobahnen rum. Wohl dem, der eine Klimaanlage hat, das waren aber die wenigsten....
In unserem Eck sammelten sich dann auch flott wieder einige Gespanne und wir lebten dort nach dem Motto, freunde Nah, Feinde noch näher und teilten uns Platz, Zelte, Essen und Bier mit unserem härtesten Konkurrenten, den Grünen. Und nem Solokasperle, dass sich mit ins Zelt verirrt hat. die anderen Gegner in unserer Liga wohnten direkt gegenüber (der Rote und der Ossi...) und wir beäugten uns alle gegenseitig mit Argusaugen. Übliches Prozedere, technische Abnahme, Papiere, Bier, Essen Bett.
Freitags war spielen angesagt, fünf freie Trainings. Dieses mal etwas anders eingeteilt. Da nicht alle die freien trainings nutzen, wurden die Trainingsläufe anders aufgeteilt und hatten andere Startgruppen wie in den Qualifyings und rennen. Und da es unglaublich viele Menschen gibt, sie sich keine zwei unterschiedlichen einstelligen zahlen merken konnten, haben die Veranstalter beschlossen, die Trainingsgruppen zukünftig anders aufzuteilen, und zwar so, dass sich jeder das merken kann: es gibt in Zukunft für die freinen Trainings die Bärchen-, Schäfchen-, Katzen-, Mäuse- und kotzende Ottifantengruppe. Ratet mal, welche Gruppe den Ottifanten bekommen hat.... (der Vorschlag kam übrigens von einer Erzieherin, die hat ja genug Erfahrung im Umgang mit Kindergarten.)

Hans wurde wieder zum Nachwuchs anfüttern rangezogen. Wir hatten zwei Frischlinge zum testen dabei, einmal Daniel, eine echt nette Zufallsbekanntschaft von der Isle of Man, der das unbedingt mal probieren wollte. Der bekam auch direkt mal die erste Packung. Zur Vorsicht habe ich mch auch mal fertig gemacht, da es durchaus auch passieren kann, dass der arme Frischling nach 3 Runden halb Tot da runterplumpst und ein Sauerstoffzelt braucht. Aber ich muss sagen, Daniel hat sich echt super gehalten und den ganzen Turn absolviert! Ok, Sauerstoffzelt wäre trotzdem nett gewesen, er bekam die Arme nicht mehr bewegt, röchelte etwas und wirkte ziemlich durch den Wind, aber er hat das echt nicht schlecht gmacht!! Hans grinste nur, er fuhr sich ja quasi erst mal ein. Den zweiten Turn übernahm Guido, unser Chauffeur, der das auch einfach mal probieren wollte. Ich wieder in voller Montur nach vorne, bei zarten 30°, und brav warten, und gucken, wie lange er jetzt durchhält. Ich stand also in der Boxengasse, garte vor mich hin und schaute zu, wie das Grinsen im Helm von ihm von Runde zu Runde breiter wurde, weil Hans auf der geraden schon laufen lässt. Daniel sah fasziniert zu und verglich die Drehzahlen mit denen, die bei ihm zu hören waren. Dann konnte Guido nicht mehr, fliegender Wechsel, die letzten zwei Tunden waren mir. Hans legte auch sofort einen Zahn zu, war aber noch echt lieb zu mir, denn er war ja schon warm. Das dritte Training war dann meins. Da Hans schon eingefahren war, hat er mir also 3 Kurven zeit gegeben, mich zu sortieren und hielt dann volle Möhre rein. Jep, Linie Top, ich war gut drauf, lass mal gucken, was geht. Viel. Ziemlich viel!! Daniel hat uns bis zu diesem Zeitpunkt noch nie in Aktion gesehen. Er war dann doch etwas überrascht. Das vierte Training war dann wieder für ihn und er gab alles. Aber wirklich alles. Wir mussten ihn dann erst mal aus der Kombi helfen nach dem lauf, er saß da, fix und fertig, sah mich an und meinte, das hätte mit mir aber schon um einiges anders geklungen und er musste zugeben, dass er jetzt den Unterschied zu einem eingespielten Team erlebt hat und durch mich das ganze übelst unterschätzt hat. Gerne doch, es war mir ein vergnügen....
Im fünften Turn fuhr dann erst Bernd mit, der normalerweise das schnellste F1 im Stammstarterfeld pilotiert. Der ist noch nie mitgefahren und wollte einfach mal wissen, ob sein Beifahrer nur ne Memme ist, oder ob das echt so hart ist. Danach hatte dann sein Beifahrer ein Problem, weil Bernd sich erstaunlich geschickt angestellt hat und tatsächlich richtig mitgegangen ist. Danach war er fett am grinsen und überlegte, ob wir sowas nicht öfter machen sollten, so mit dem hin und her tauschen... Danach fuhr Guido wieder mit, und danach waren alle fix und fertig. Vor allem mein Hans, der brav alle 5 Turns voll durchziehen musste, bei kuscheligen 30+ Grad.
damit mir nicht langweilig wurde, bin ich im letzten Turn mit Ecke, dem Beifahrer von der Grünen als Fahrer und ich schön auffe Platte auf der Grünen raus. War zum schreien Komisch, wir eierten da so rum, ich hab mir noch die Fußsohle vom rechten Stiefel abgerissen, gefühlt irre schnell, zumindest stellten wir uns so an und es hat anfangs auch keiner so wirklich überholt. Hat sich wahrscheinlich keiner getraut...... Dann wieder Bier, grillen, Bett.

Samstag, Kaiserwetter, die Sonne brannte, erstes Zeittraining. Geplant dafür, schnelle Runden zu drehen und die linie zu verbessern. Soweit der Plan... Das funktioniert aber nicht, wenn wir zu dritt schon mal die Schwachstellen der Gegner abchecken. wir also schön raus, die Roten, wir, die Grünen hintereinander. Start-Ziel, eine übel enge Rechts-Links-Schikane, langgezogene links, kleiner Rechtsknick, der in eine schnelle Rechts übergeht, kleinerlinksknick, der in eine Rechts-Spitzkehre übergeht, Gerade, schnelle Links, extrem schnelle Rechts, gerade auf den Torbogen zu, leichte Links, dann unterm Torbogen in die Rechts-Links-Rechts-LinksKombination, Gerade, Doppelrechts auf Start-Ziel. Und jeder von uns hatte eine Stärke, wobei bei den Roten überwiegend der Motor dominiert hat, weil sie vor allen auf den geraden wegzogen, die Grünen kamen besser durch das Geschlängel nach Start-Ziel, unsere Domäne war vor allem die extrem schnelle Rechts und die Doppelrechts vor Start-Ziel. Und ab da ging es bereits im ersten Training los: fang den Feind vor dir. Ich kann euch nicht sagen, wie oft wir drei die Positionen gewechselt haben. Es war oft. Wir haben dieses Scheißteil nach Start-Ziel einfach nicht bekommen, die Roten haben das aber super genommen, haben Zeit auf der langen Links rausfahren können, etwas vorsprung bis in die Spitzkehre rausgekänpft, nur um dann von uns in der schnellen rechts wieder eingefangen zu werden. Das haben wir auch mit den Grünen sauber hinbekommen, das war einfach unser stück. Und wenn wir sie da nicht bekommen haben, dann in der Doppelrechts vor Start-Ziel. Nur um dann in dem Scheißding... siehe text vorher.... Wir knallten dann auch alle drei echt gute Zeiten hin. Die Grünen waren tatsächlich 0,004 sec vor uns in der Zeit. Und 4 F2 lagen innerhalb einer Sekunde. Der Ossi tat sich etwas schwerer unser Tempo mitzuhalten und der andere ist da seinen ersten Turn gefahren, der musste noch Linie suchen. Daher war der noch in unserem Zeitfenster. Ok, wir raus, fettes Grinsen, so macht das einfach nur Spaß!
Hans spürte allerdings schon den Tag vorher, der hatte ein wenig Körper und vor allem Arm. Natürlich rechts, is klar. Ich hab also brav Salbe auf ihm verteilt, einmassiert, Schläfchen machen lassen, Essen parat gestellt, alles nur, damit wir wieder spielen können.
Zweites Training, Reihenfolge durchgetauscht, wieder so ziemlich als erstes raus, ähnliches Prozedere. Hier vorbei, da reingebremst, ständige Positionswechsel, mir taten die hinter uns echt leid, denn du kannst so schnell sein wie du willst, wenn vor dir drei Gespanne diskutieren, wer zuerst in die Kurve geht, dann ist das zum ebenfalls überholen echt eng. Auch da waren wir übel eng beieinander, aber aufgrund der Hitze waren die Zeiten von morgens irgendwie nicht mehr drin. Hans hatte inzwischen richtig Arm, und eigentlich wären wir drangewesen mit zuerst raus fahren, aber da er noch Reserven für den nächsten tag gebraucht hat und wir eh keine bessere Zeit mehr rausgeholt haben, blieben wir drin. Abends haben wir dann nen Langen Tisch aufgebaut, das heißt, alle Gespanntreiber haben ihren Kram, Tisch und Stühle, Grill usw in den hauptweg geschleppt, unser Willi hat Steaks gespendet, wir hatten noch von einem Kunden jede Menge Bratwürstchen bekommen und es wurde nett getafelt. Und gelabert, geschwindelt, gelacht, was halt so passiert, wenn jede Menge gut gelaunte Rennfahrer auf einen Haufen sitzen.

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Ich mag keine Menschen, Tiere oder Pflanzen.
Steine sind OK.

PepPatty Offline




Beiträge: 7.851

23.08.2018 15:11
#64 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Was für ein geiler Text!!!
Bitte so weitermachen!!
Herrlich!

Grüße PepPatty

magicfire Offline




Beiträge: 5.742

23.08.2018 18:26
#65 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Sonntag, der letzte Renntag der Klassik Sidecar Trophy, die Sonne brennt, alle sind etwas aufgeregt, Hans hatte echt nen tierischen Muskelkater. Oh, toll, ich trainiere mich auf wie doof und was macht mein Fahrer????? Nix!

Da das Feld insgesamt sehr schnell war, sind wir langsameren F2-Gespanne schlicht nach hinten gerutscht und nahmen die letzten zwei Reihen ein. (Unser Überflieger F2 Team zählen wir da gar nicht, die haben einfach viel mehr Wumms wie wir). Gestartet wird 3-2-3, also erst drei, dann zwei, dann drei usw. Die grünen und wir standen nebeneinander, hinter uns die Roten und die Ossis. Der letzte Startplatz blieb leer, weil da normalerweise eins der Königgespanne gestanden hätte, die aber kaputtgespielt war. Gut, die Grünen links von uns, der Ossi hinter uns in der Mitte, die Roten hinter den Grünen, vor uns das gesammelte Schnelle Plastik der Gespannszene, kann ja nur lustig werden. Also brav warten, klar, muss ja erst so richtig heiß werden. Startaufstellung, warm-Up-Lap, ohgottohgott, bloß den Start nicht verkacken, Ampel an, Ampel aus, Heyyy, für unsere Verhältnisse ein guter Start, top, aber wo verdammt noch mal kam auf einmal der Ossi her?? Der schoss an uns vorbei wie doof, den Roten im Schlepp, die Grünen und wir parallel hinterher, das Scheißteil kam näher, einmal alle Ankern, runter bis in den ersten, Puh, wir waren innen und kamen recht gut durchmistmistmist, der Ossi macht uns die Kurve zu, und warum ist der Rote jetzt auf einmal vor dem Ossi????? zu zweit neben dem Ossi die Links entlang, die Grünen direkt an unserem hintern, Spitzkehre abwarten, neben den Ossi gesetzt, menno, der hat mehr Druck!!! Die Roten versuchten, Abstand zu kriegen, dann kam die schnelle links, dort den Ossi gefangen und unser eck voll ausnutzen, die Roten bekommen Abstand! Volle Möhre durch die Rechts, mit (eigentlich zuviel) schwung unter dem Torbogen neben die Roten gesetzt, die Kombination mehr oder weniger schliddernd genommen, ab da wars dann wie gehabt.... Die Grünen haben sich dann auch endlich an dem ossi vorbeigedrückt und starteten die Aufholjagd. Und da wir und die Roten mehrfach uns etwas zu viel beharkten, kam es hier zu nem Verbremser, da nem Rutscher, das kostet einfach zeit. Zeit, die die Grünen nutzen konnten, um aufzuholen. Erschwerend kam hinzu, dass wir wieder über unseren Riesentank gestolpert sind. Ihr erninnert euch, in Assen trieb es uns durch die Fliehkräfte den Sprit weg? Das hatten wir jetzt wieder. Schönschön durch die Doppelrechts vor Start-Ziel, auf die gerade, stotternder Motor. Hm, können wir jetzt nicht ändern, retten wir, was zu retten ist. Ok, Startzielgerade runter, unser Scheißeck, die Roten mal wieder vor uns, oha, verbremser von den Roten, die kommen etwas quer, haaaaa, nicht reinhämmern... scheiße, wo kommen denn die Grünen jetzt auf einmal her?? Hallo?? Der war doch vorhin noch hinter uns?? Mist, hatten die nicht schon das 2-Runden-Schild draußen?? Das wird eng! Wurde es dann auch, denn dann kam der ehemalige IDM-Pilot, der seine Rakete gelegentlich nochmal ausführt und hat uns alle mal ebel lässig mit seiner Bodenluftrakete überrundet. Wir drei sind also im Formationsflug mit der Farbkombi Grün-Rot-Weiß über die Ziellinie gengangen.
Hans hat seinen Arm danach kaum noch bewegen können, war sowas von durch und musste sich erst mal in die liebevollen Hände unserer Gespannkrankenschwester begeben. Ich habe keine Ahnung, was sie ihm da drauf gesprüht hat, aber ich hätte gerne ein 60-Liter-Fass davon!

Ok, Fahrer Peppeln, Gespann durchchecken, noch mehr Sprit rein, aufs letzte Rennen der saison warten. Da wir mal wieder das Letzte Rennen in Most hatten, zog sich der Nachmittag wie Kaugummi und die Sonne briet uns schön durch. Ok, Zeit für den Vorstart, die vorletzte Gruppe ist ja schon auf der Strecke, ab in die Klamotten... wieso ist es so ruhig auf der Strecke? Och, nööö, Abbruch... Also in voller Montur warten. Und warten, und warten...... Es ist erstaunlich, wie lange 15 Minuten dauern können. Endlich war es so weit, wieder raus, Warm up, Startaufstellung, Ampel an, Ampel aus, ab jetzt gilt es, das letzte Rennen der Saison in der Klassik Trophy!
Unser Start war so lala, wie immer, der Ossi kam schon wieder von hinten durchgeschossen, den Grünen im Schlepp, Hans gibt alles und hält in die erste Schikane rein, die Roten mussten sich hinter uns einreihen, zu zweit nebeneinander durch die lange links, die Grünen bremsen zuerst, wir laufen alle auf den Ossi auf, der die Kurven nicht so sauber bekommt, durch die rechts, in die Spitze rein, die Grünen direkt hinter uns, die schnelle links nebeneinander mit dem Ossi, dann unser eck, hans hält einfach rein und zieht durch. Ha, sauber, am Ossi vorbei, der erst mal hinter uns zu macht für die grünen und die Roten. Jetzt gilt es! Nebenbei haben wir es tatsächlich gerschafft, an einem von den schnelleren mit ner fetten BMW dran bleiben zu können, den Hans auch in der Doppelrechts vor Start-Ziel angreift! Die BMW legt nen Zahn zu, zieht uns mit, nach hinten erst mal Luft, aber ich konnte beim zurückschauen schon sehen, dass die Grünen auch am Ossi vorbei sind. Von Ossi und den Roten erst mal nix zu sehen. Hans lädt durch, langsam nimmt er auch das Scheißding flotter, links, links-rechts, auf die Spitzkehre zu, schnelle links, inzwischen bremst er "unseren Rechtsknick noch nicht mal mehr an, sondern geht nur vom Gas, schlingernd durch, auf den Torbogen zu, rechts, aufziehen und mit Gas durch die gesamte Kombination, herrlich!!!! Wir haben uns richtig Luft rausgefahren.... aber nur Kurz. Ihr erinnert euch, unser Tankrumschwapp-Problem? Hasn kommt mit Wucht durch die Doppelrechts, auf die Startzielgerade, gibt gas.... stotterstotter.... Scheiße! Oh Mann, wie viele Runden noch?? Noch kein Schild, also noch mindestens drei..... Scheiße, ob das reicht? Er holt alles raus, wir schliddern schon fast durch die Kurven, noch ist Luft nach hinten, Start-Zielkurven wieder so richtig mit Wucht..... kacke, nimm Gas an, mach schon..... Scheiße, das war zu lange rumgestottert, immer nich nicht das 2-Runden-Schild, kleiner Blick nach hinten, die Günen kommen in Sicht, wieder voll aufziehen, alles rausholen..... Ja, bis zur Startzielgeraden.... Stotterstotter, das war genau die Zeit, die die Grünen brauchten, um an uns ran zu kommen, verdammt, wo bleiben die Schnellen zum überrunden, das reicht nicht! Nochmal rum, dieses mal mit den Grünen im direkten Schlepp, unser Eck gab zwar wieder nen Vorsprung, durch die Kombination mit leichtem Abstand, in die Doppelrechts rein, Stotterstotter, zack, die Grünen neben uns, und endlich das verdammte Schild! Bis wir in Schwung kamen waren die allerdings dran vorbei, scheiße, hinterher! Direkt hintereinander in die Schikane, versetzt nebeneinander durch die Links, bis in die Spitzkehre direkt hintereinander, dann Vortel die Grünen mit nem hauch mehr Leistungdurch di Schnelle Links, unsere Kurve wieder, wir uns danebengesetzt, die gerade und die leichte Links nebeneinander, hat aber nicht gereicht zum vorbeikommen, unterm Torbogen durch in die Rechts, unsere Nase dicht an denen in die Links, dann kamen (endlich!!!!!) die 2 Führenden zum Überrunden, die rückten sich in der Rechts- links auf uns auf, auf der kleinen Gerade zogen sie an uns vorbei und setzten sich beim Abbiegen in die Doppelrechts vor Start-Ziel innen neben die Grünen! Ha, der musste aufmachen, Hans sieht diese Lücke und zieht gnadenlos hinter denen durch, wir innen, die Grünen außen, nebeneinander auf die Start-Zielgeraden bittebitte, nicht stottern, sie ruckt kurz, zieht aber direkt wieder an, scheiße, die haben mehr Power, losloslos, gib alles..........

Die Grünen und wir sind mit einem Zeitversatz vom 0,555sec leicht versetzt nebeneinander über die Ziellinie gekommen, die Grünen einen Hauch vor uns. Danach kamen schon mit etwas Abstand die Roten und der Ossi. Das war definitiv unser bestes Rennen der Saison und nach den Reaktionen von allen an der Strecke auch das spannendste Rennen dieses Wochenendes. Wir sind noch die ganze Auslaufrunde nebeneinander her, sind von der Strecke in das Fahrerlagerrestaurant und haben mit allen Gespannleuten noch im Leder, die Gespanne an der Straße entlang geparkt, zusammen erst mal ein kühles Bier getrunken.


Klasse Sidecar 4
1. 204 Wieland Knoop/Martin Eck Windle Yamaha F2 1983 250
2. 7 Hans Engels / Hertha Frimberger Windle Yamaha F2 1984 231
3. 8 Pascal Genieser / Andreas Genieser Sidecar CBR600 1999 183


Durch unseren Nuller fehlten uns natürlich Punkte, aber es war eine echt spannende Saison, die wir als Vizemeister der SC4 beenden konnten.

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Ich mag keine Menschen, Tiere oder Pflanzen.
Steine sind OK.

magicfire Offline




Beiträge: 5.742

23.08.2018 18:42
#66 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Natürlich ist nach der Saison vor der Saison.

Unbedingt nötig: Ein neuer Tank!!!!!

Leider auch ne neue Kombi für mich, weil meine Kombi schlicht aufgebraucht ist. Und weil ich erstens eine alles andere als normgerechte Figur habe und durch den speziellen Einsatz auch bestimmte Funktionen brauche, müsste es eigentlich eine Maßgeschneiderte sein. Und die günstigste liegt bei 900 Euronen. Ich glaube nicht, dass ich dieses Geld über den Winter zusammen bekomme. Nen Abflug sollte ich mir mit der Kombi echt sparen.....

Braucht noch einer nette Weihnachtsgeschenke? ich mache ziemlich abgedrehte Sachen mit Glasgravuren....

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Ich mag keine Menschen, Tiere oder Pflanzen.
Steine sind OK.

tom_s Offline




Beiträge: 5.315

23.08.2018 19:46
#67 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

.. so spannend wie früher die Fußballreporatege im Radio. Klasse Hertha!



Gruß
Thomas

Furchendackel Offline




Beiträge: 1.968

23.08.2018 21:02
#68 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Das macht Laune!

Freu mich schon auf die nächst Saison!

Bis denne
der Dackel

Kole Feute un Nordenwind
givt´n krusen Büddel un´n
lütken Pint

PepPatty Offline




Beiträge: 7.851

24.08.2018 09:35
#69 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Saugeil!!
Herta, herzlichen Glückwunsch!!

Du solltest ernsthaft in Erwägung ziehen, einer Mopedzeitung Deine Texte anzudienen.
Du kannst phantastisch schreiben!!
Da lese ich atemlos mit!

Danke ich freue mich auf die nächste Saison.

und zeich doch mal Bülders von Deinen Glasgravuren

Grüße PepPatty

Soulie Offline




Beiträge: 28.988

26.08.2018 19:43
#70 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Zitat
Du solltest ernsthaft in Erwägung ziehen, einer Mopedzeitung Deine Texte anzudienen.


Vielleicht springt dabei ne maßgeschneiderte Kombi bei raus.

W-iedehopf Offline




Beiträge: 7.578

26.08.2018 21:55
#71 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Super Bericht!
Macht richtig Spaß zu lesen.
Wenn sich die Gelegenheit ergibt würde ich das gerne mal live sehen.

Ich drück dir die Daumen das du die Kohle für ne maßgeschneiderte Kombi zusammenkriegst.

Zephyr ( gelöscht )
Beiträge:

28.08.2018 14:10
#72 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Sehr gut, freut mich für Euch, Glückwunsch !

Ich muß hier mal kurz die "Fahrerposition" verlassen, und den Beifahrer-innen auf ihren schaukelnden Brettern ein Kompliment machen. Das sind nämlich die wahren Helden des Seitenwagensports. Seitenwagenrennen wären nicht halb so spektakulär, wenn nicht diese Lebensmüden ungeachtet aller Erschütterungen mit einem riesen Vertrauen auf ihre Fahrer auf ihren schaukelnden Plattformen herumturnen würden, mal hier und mal dort heraushängend...

Und körperlich maximal belastet, auch ohne Herausfallen.

Natürlich ist es ein Teamsport, jeder muß genau wissen, was der andere macht, die Fehler des anderen spüren, sie ausgleichen und sich blind auf den anderen verlassen.
Und fliegt einer, dann eben meist der Beifahrer.

Das Turnen dieser Leute in allen Lagen aber fasziniert die Zuschauer immer wieder, die Attraktion Seitenwagen ist zugleich eben auch die Attraktion turnende Beifahrer.

Übrigens kannte mein Beifahrer den Streckenverlauf auch nach Jahren nicht exakt. Dafür aber jede Kurve, jeden Bremspunkt usw. Aus seiner Perspektive. Das Umfeld sieht man halt schlecht, wenn die Rübe in der Kurve waagerecht knapp über der Straße hängt.
Gute, zuverlässige und mutige Beifahrer sind zu Recht hofierte Mangelware.

Und nun für die nächsten Monate zurück in die "Fahrerperspektive", aus der man die stets zu langsam zappelnde Fracht immer mit einem gewissen Unverständnis und Unwillen betrachtet ...

C4

magicfire Offline




Beiträge: 5.742

28.08.2018 15:06
#73 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Ich mag keine Menschen, Tiere oder Pflanzen.
Steine sind OK.

truwi Offline




Beiträge: 2.332

28.08.2018 18:50
#74 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Ich glaube ja, dass nur jemand der selbst Gespann fährt ansatzweise erahnen kann, was die Schmiermaxen eigentlich leisten.

Mattes-do Offline




Beiträge: 6.632

28.08.2018 19:54
#75 RE: Klassik Trophy, neuer Versuch... Antworten

Das brauchst Du nicht zu glauben - das ist so!

Gruß,
Mattes

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
«« Reifen
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz