Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 153 Antworten
und wurde 4.541 mal aufgerufen
 Gespanne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
Mattes-do Offline




Beiträge: 5.703

13.01.2018 10:44
#76 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Der Vorteil nur einer Reifengröße?

Man kann sich z.B. direkt ein paar von den Dingern kaufen und so vielleicht einen etwas besseren Tarif bein Händler seiner Wahl aushandeln.

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 99.220

13.01.2018 10:46
#77 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Im Fahrverhalten wirst du nicht unbedingt einen Unterschied zwischen 18- und 15-Zoll-Hinterrad merken, zumindest nicht, wenn ansonsten die Fahrwerksgeometrie die gleiche ist wie bei einem 18-Zöller. Es driftet hat nicht ganz so leicht.

Bei einem nachträglichen Umbau musst du bedenken, dass das Motorrad dann hinten ein wenig tiefer kommt, das Gespan muss also neu eingestellt werden. Wenn man diesen Spielraum beim Bau berücksichtigt, ist es nur Arbeit. Wenn nicht, muss manchmal das eine oder andere Teil umkonstruiert werden.
Wahrscheinlich würden sogar schon längenverstellbare Stoßdämpfer ausreichen.

Grüße
Falcone

pvsigi Offline




Beiträge: 779

13.01.2018 10:50
#78 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

der schmale reifen erscheint mir ohnehin nicht teuer, wenn ich den drecksreifen von der HD her nehme (200x17), würd ich ihn ja fast schon als billig bezeichnen.

drecks reifen, weil der 200 wie perlen vor die säue erscheint, viel zu breit = viel schräglage notwendig bei ohnehin wenig bodenfreiheit, wenig profiltiefe. nur zum posen

15“ - ok, verstehe. werde das ansprechen ob die option berücksichtigt werden kann!THX!

Falcone Offline




Beiträge: 99.220

13.01.2018 10:53
#79 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Da hast du natürlich recht. Allerdings so alle zwei bis dreitausend Kilometer das Hinterrad ausbauen und einen neuen aufziehen ist auch nicht jedermanns Sache. Ein Autoreifen schafft schon mal 15.000 km. Und der kostet sogar noch weniger

Grüße
Falcone

pvsigi Offline




Beiträge: 779

13.01.2018 10:58
#80 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

das ist natürlich ein argument, muss ich drüber nachdenken.
grundsätzlich ist hira ausbau kein thema, aber natürlich lästig auf dauer.

3-Rad Online



Beiträge: 31.284

13.01.2018 11:21
#81 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Glückwunsch zu deiner guten Wahl. Damit hast du dann ein solides, zuverlässiges Gespann.
Der W Motor ist von seinem Drehmomentverlauf wie geschaffen für ein Gespann.

Ich würde auch auf ein 18 Zoll Vorderrad gehen.

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.703

13.01.2018 11:21
#82 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Bei einer W-800 mit ihren 48 PS hält so ein Heidenau K28 aber schon etwas länger als Zwei- bis Dreitausend Kilometer.

Gruß,
Mattes

pvsigi Offline




Beiträge: 779

13.01.2018 11:28
#83 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

aber hallo, meine hat knapp 60 ps!

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.703

13.01.2018 11:32
#84 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Bei normaler Gangart kommst Du mit dem K28 trotzdem noch reichlich über dreitausend Kilometer.

Gruß,
Mattes

pvsigi Offline




Beiträge: 779

13.01.2018 12:01
#85 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

klar, die paar ps werden das kraut nicht fett machen
wechsel der übersetzung muss ich mir bei zeiten auch überlegen, bin ja viel in den bergen unterwegs.
fzg hat erst 10tkm drauf, antrieb ist noch top, aber mal sehen wie sie sich fährt...

Maggi Offline




Beiträge: 38.575

13.01.2018 13:41
#86 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Zitat
wechsel der übersetzung muss ich mir bei zeiten auch überlegen, bin ja viel in den bergen unterwegs.


Zumindest vorne ein 14er Ritzel würde ich schonmal drauf machen, das kannst Du machen ohne eine neue Kette zu brauchen und bringt schon ne ganze Menge.
Hier in der ifel ist zwar nicht gerade Hochgebirge, aber selbst hier ist es mit dem 15er Ritzel schon äußerst zäh mit dem Gespann.

Mal doof in die Runde gefragt, was ist denn der Vorteil eines 18er Vorderrades?

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Serpel Offline




Beiträge: 41.569

13.01.2018 13:47
#87 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Tieferer Schwerpunkt, besseres Kurvenverhalten?

Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

Maggi Offline




Beiträge: 38.575

13.01.2018 13:53
#88 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Gespanne haben nie ein besseres Kurvenverhalten...

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.703

13.01.2018 13:58
#89 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Neben der Sache mit der gleichen Reifengröße eigentlich nicht viel. Ein wenig bessere Bodenhaftung aufgrund der breiteren Lauffläche (4.00 eckig anstatt 100/90 rund) und damit etwas längere Lebensdauer. Höhere Tragzahl noch aber das spielt bei unseren W-Gespannen eigentlich ja keine Rolle.

Gruß,
Mattes

pvsigi Offline




Beiträge: 779

13.01.2018 13:58
#90 RE: Gespannbauer in Österreich antworten

Zitat von Maggi im Beitrag #86

Zitat
wechsel der übersetzung muss ich mir bei zeiten auch überlegen, bin ja viel in den bergen unterwegs.

Zumindest vorne ein 14er Ritzel würde ich schonmal drauf machen, das kannst Du machen ohne eine neue Kette zu brauchen und bringt schon ne ganze Menge.



klingt nach einem vernünftigen kompromiss! thx

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11
«« Lehrfilm
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen