Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 122 Antworten
und wurde 5.306 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
martin58 Offline




Beiträge: 2.783

22.01.2015 14:21
#76 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

hier noch ein bild des zenith-vergasers. viel dreck war nicht drin. er ist ja auch vorher schon ganz passabel gelaufen. das schwimmerkammerventil habe ich natürlich auch erneuert.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 vergaser.JPG 
Falcone Offline




Beiträge: 94.953

22.01.2015 16:21
#77 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

Da du ja ohnehin nicht auf Originalität setzt: Wäre nicht ein Del´Orto eine Verbesserung? Zumindest meine hat es mir damals durch sofortiges Anspringen, bessere Gasannahme und geringeren verbrauch gedankt

Grüße
Falcone

martin58 Offline




Beiträge: 2.783

23.01.2015 09:05
#78 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

der zenith gefällt mir ganz gut. ich hoffe mal, dass nach der revision und mit sauberem tank das startverhalten besser wird.
auf meiner panshovel stroker bin ich zwei jahre einen 38er dellorto gefahren. ich hatte den vergaserkit damals neu gekauft und alles funktionierte auch ganz prima anfangs. mit zunehmender laufleistung jedoch (und ich hatte damals eine jahresfahrleistung von ca 3000 km, also nicht gerade viel) wurde der dello immer merkwürdiger. nach zwei jahren habe ich ihn demontiert und festgestellt, dass sich der plastikhebel, der die beschleunigerpumpe beaufschlagt und selbst wiederum durch den gasschieber aktiviert wird, in die laufbahn des schiebers eingearbeitet hatte.

seitdem ist mein vertrauen in dellortos an grossvolumigen rüttelmotoren nachhaltig erschüttert.

kleine bemerkung am rande: ich habe die mühle ja in prinzipiell lauffähigem zustand gekauft. aber wenn man mit so einem kratt ernsthaft fahren will, kommt man nicht umhin, alles (oder zumindest fast alles), was an so einem teil montiert ist, ein mal in die hand zu nehmen.

heute kommen die fehlenden kupplungsteile mit der post. ich hoffe, ich schaffe es bis heute abend, das thema kupplung abzuhaken.

Mattes-do Online




Beiträge: 5.027

23.01.2015 10:00
#79 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

Zitat von martin58 im Beitrag #78
... aber wenn man mit so einem kratt ernsthaft fahren will, kommt man nicht umhin, alles (oder zumindest fast alles), was an so einem teil montiert ist, ein mal in die hand zu nehmen.

Kenne ich.

Bei Dagmars Shovel wollte ich auch nur mal eben zwei drei Sachen abdichten. Am nächsten Abend war das Ding bis auf die letzte Schraube auseinander.

Gruß,
Mattes

martin58 Offline




Beiträge: 2.783

23.01.2015 16:37
#80 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

so, die kupplung ist drin und ich bin auch schon ne runde übern hof gefahren. passt soweit.
dafür saut der vergaser mit dem gestern neu eingebauten schwimmerkammerventil
aber da gehe ich heute nicht mehr bei.

hier ein bild vom selbst gebauten kupplungswerkzeug. die sporty hat zwei große zentrale federn. zum aus- u. einbau braucht man einen niederhalter. beim ersten mal habe ich einen großen abzieher von meinem nachbarn ausgeliehen. aber die sprüche, die ich mir in dem zusammenhang oft anhören muss, haben mich motiviert, mir selbst ein werkzeug nach anleitung aus dem i-net zu bauen. die bohrungen sind 25 cm auseinander. die gewindestangen sind 1/4 zoll stangen, länge ca 12 cm. gewindestangen in zollmass sind nicht so einfach zu bekommen und wenn dann sauteuer. aber was macht man nicht alles für den eisenhaufen aus milwaukee ..

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 kupplung_werkzeug.JPG 
martin58 Offline




Beiträge: 2.783

04.02.2015 16:36
#81 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

nachdem ich den vergaser letzte woche endlich dicht hatte, sprang sie immer noch mehr schlecht als recht an. man musste ziemlich häufig kicken, wenn sie denn endlich an war, hat sie oft unmotiviert aus dem auspuff geknallt.

also habe ich dann doch mal einen blick auf die zündung geworfen. das hätte ich schon ganz zu anfang tun sollen!!! eine halteschraube der kontaktplatte hatte überhaupt keine gewindegänge mehr und steckte nur locker im motorgehäuse. der unter der grundplatte befindliche fliehkraftmechanmismus war in völlig desolatem zustand. die lagerung der fliehgewichte war völlig ausgeschlagen, eines der fliehgewichte hatte sehr deutliche schleifspuren, weil es am motorgehäuse anlag. eine der haltefedern war gebrochen und nicht eingehängt.
unter diesen bedingungen war es im nachhinein betrachtet ein wunder, dass der motor überhaupt einigermassen gelaufen ist. der zündzeitpunkt war vom zufall abhängig und oszillierte munter zwischen früh und spät hin und her ..
mit neuen fliehgewichten und korrekter einstellung ist der motor nicht wiederzuerkennen. er startet auf den zweiten kick, dreht munter hoch und läuft ruhig und gleichmäßig - jedenfalls für harley-verhältnisse.

sodann habe ich mich dem hinterrad zugewendet. das ursprünglich montierte rad war sehr verrostet, einige speichen waren krumm und der reifen gänzlich spröde und rissig.
da bot es sich an, dass im ironheads forum von einem forumsmitglied ein gutes hinterrad mit gutem reifen angeboten wurde.
ich habe das teil ohne verhandeln für 199 euros inkl versand gekauft und alsbald eingebaut. gleich beim auspacken ist mir aufgefallen, dass die radlager merkwürdig schwergängig waren. aber das habe ich auf das alte fett zurückgeführt und mir gedacht, dass beim ersten roll out alles wieder tut wie es soll. der verkäufer hatte ja bestätigt, dass er das rad einige hundert km gefahren ist ..
nach dem einbau ist mir aufgefallen, dass das rad weiter rechts im rahmen steht als das originale. ausserdem schleift die bremsankerplatte leicht am rad.
den mittigen lauf habe ich über die speichenspannung korrigiert: alle rechten speichen jeweils eine viertel umdrehung locker, alle linken speichen jeweils eine viertel umdrehung fester, und schon passt das rad.
nur das schleifen an der bremsankerplatte war davon nicht weg.

also habe ich gestern die nabe des ursprünglich montierten rades ausgespeicht und mit besseren speichen und einer besseren felge, die noch im schuppen lag als überbleibsel meiner 1958er harley, wieder eingespeicht.
die zentrierung habe ich heute in der schwinge vorgenommen mittels eines kabelbinders und bin mit dem ergebnis erst mal zufrieden. ich habe ca 2 mm höhenschlag und etwas weniger seitenschlag. das sollte fürs erste reichen.

bei genauerem prüfen des nachgekauften forumsrades bin ich heute zu dem schluss gekommen, dass mir der werte kollege schlicht ein rad mit defekten radlagern verkauft hat ... ich habe ihn heute mal angefunkt und den vorschlag gemacht, er beteiligt sich in form der rücküberweisung für den preis eines radlagers. mal schauen, ob er einwilligt.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 hira_1.JPG  hira_2.JPG  hira_3.JPG  hira_4.JPG  hira_5.JPG 
martin58 Offline




Beiträge: 2.783

08.02.2015 16:16
#82 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

die letzten tage habe ich dem vorderbau gewidmet.
den uralten, brüchigen dunlop habe ich runtergenommen und einen avon speedmaster in der breite 3.25 auf die felge gezogen.
der schlanke reifen kommt insbesondere ohne schutzblech sehr gut. auf dem bild von vorn sieht man recht gut, dass das rad aussermittig läuft. das war schnell behoben durch lösen der speichen links und spannen der speichen rechts.

die neu gekaufte bremsscheibe von w&w (vermeintlich plug and play) passt leider nicht so ohne weiteres. die originale ist geschüsselt, die neue hat nur abgesenkte verschraubungen. passende distanzscheiben zwischen nabe und scheibe sind für die sportster nicht lieferbar. da werde ich mir was lasern lassen müssen.

bei der schrauberei an der scheibe habe ich nicht darauf geachtet, dass zwischen tauchrohr und bremsscheibenschrauben nur sehr wenig platz ist. mit den geringfügig stärkeren unterlegscheiben haben die schrauben schon am tauchrohr geschliffen. nachdem ich dies festgestellt hatte, habe ich am tauchrohr etwas material weggenommen, damit die schrauben frei durchgehen.

gestern wollte ich noch mal eben schnell das öl in der gabel checken und habe die verschlussschrauben rausgedreht. dass da ordentlich spannung drauf war, habe ich insbesondere gemerkt, als nach dem letzten gewindegang die verschlussschraube mit schwung durch die werkstatt geflogen ist. zum glück hat sie mich nicht getroffen ...

das öl in der gabel machte noch einen frischen eindruck, also wollte ich selbige wieder verschliessen und dann früh feierabend machen. aber daraus wurde nix. ich habe bestimmt eine stunde lang versucht, diese elende verschlussschraube wieder gegen den federdruck auf das standrohr zu schrauben. leider ohne erfolg.

erst heute konnte ich die gabel wieder verschliessen, indem ich mir ein einbauwerkzeug gebaut habe, bestehend aus einer zweiten gabelbrücke, 12er gewindestangen und einem kupplungswerkzeug für hd big twins.

zwischenzeitlich hat mir ein freundlicher mensch eine kopie eines datenblattes der 73er xlch zukommen lassen. demzufolge ist die vordere felge original 2.15 oder 2.50 breit. die in meinem krad verbaute ist nur 1.85 breit. mir gefällt das schlankere vorderrad sehr gut. ich hoffe, der tüv-mensch trägt mir die schmalere felge und den schmaleren reifen ein.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 xlch_02_15_v1.JPG  xlch_02_15_r1.JPG  bremse_1.JPG  federspannvorrichtung_1.JPG  federspannvorrichtung_2.JPG 
martin58 Offline




Beiträge: 2.783

27.02.2015 11:26
#83 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

lima_verkohlte_kabel.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)ich war in den letzten wochen nicht untätig. die maschine ist mittlerweile korrekt verkabelt. bei der blinkanlage habe ich mich etwas vertan mit der kabelei und nun hat die maschine zwei blinkrelais, je eines für links und rechts.
vor einigen tagen hatte ich festgestellt, dass an der batterie kein ladestrom ankommt. ich habe sodann vorsichtig den mechanischen lima-regler geöffnet und einen kontakt mal probeweise mit dem finger angelangt. das hätte ich besser nicht getan: sofort stieg rauch auch und ich habe ganz hektisch nach gut 10 sekunden den minuspol von der batterie geschraubt. aber da war die kabelisolierung des kabels von der lima zum regler schon reichlich geschmolzen.
also habe ich heute einen neuen regler aus meinem fundus montiert und die beiden kabel von der lima zum regler neu gemacht. nach dem polarisieren (man verbindet mit einem kabel für max. 2 sekunden bat+ mit 61) habe ich die maschine gestartet und die ladespannung gemessen. meine massnahmen hatten erfolg. die batterie wird geladen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 elektrik_arbeitsplatz.JPG  regler_detail.JPG  regler_neu.JPG 
gr-omit Offline




Beiträge: 337

28.02.2015 09:54
#84 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

Es geht voran, prima! Und mit jedem deiner Berichte gefällt mir das blau lackierte Motorgehäuse besser.

Die Geschichte mit den Gabelfedern habe ich ähnlich erlebt: Nachdem der Vorbesitzer meiner 88er Sporty ehrlicherweise meine Frage nach dem letzten Gabelölwechsel mit "Never changed" beantwortet hat, hab ich das rabenschwarze Wasser abgelassen. Dann die Gabelstopfen raus, wobei ich den Druck zum Glück frühzeitig gespürt hab.
Weil sich die Gabel beim Fahren immer sehr labberig angefühlt hat, hab ich Wirth-Federn bestellt. Die waren etwas 20 mm länger als die Originale und damit hatte ich keine Chance, die eingebaut zu bekommen.
Nach ein paar emails mit Wirth unter Angabe der originalen Federdaten gabs dann nach ein paar Tagen passende Federn. Jetzt krieg ich die Stopfen locker eingedreht und die Federn schlagen dennoch nicht durch und klackern auch nicht. Dabei hatte ich mir schon prophylaktisch ein Paar Scheiben gedreht - unnötig.

Was hat es denn mit deinen zwei Blinkrelais auf sich?

Grüsse vom Rand des Vogelsberges

Berni

martin58 Offline




Beiträge: 2.783

28.02.2015 14:08
#85 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

die beiden relais wurde nötig, weil ich den strom für die blinkertaster am lenker über ein brücke vom bremslichtschalter bzw von der hupe hole. ich hatte irrigerweise angenommen, dass das relais eingangsseitig unterscheidet.
richtig wäre, wenn die stromversorgung der taster schon durch das relais gesteuert wäre.
sowas kommt davon, wenn man sich nicht vorher informiert.

bis heute morgen war ich der auffassung, nun endlich soweit zu sein, den tüvingenieur um einen termin bitten zu können. aber man darf nie vergessen, dass es sich um eine alte harley handelt. die wehrt sich bis zum letzten augenblick ..
den vorderen bremssattel hatte ich natürlich mit einem neuen dichtsatz versehen. aber das hat ihn nicht davon abgehalten, weiterhin undicht zu sein (stichwort: alte harley ..). nach einigen kürzeren probefahrten hier auf dem gelände war die bremsscheibe leicht verölt.
beim versuch, den bremskolben heute morgen auszubauen, hat sich gezeigt, dass das gewinde im bremssattel für die verschraubung der bremsleitung seine besten zeiten hinter sich hat. also raus mit dem bremssattel.
nun werde ich heute nachmittag einen gebrauchten sattel kaufen, der hoffentlich besser ist. ich werde berichten ...

martin58 Offline




Beiträge: 2.783

28.02.2015 14:21
#86 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

hier ein bild vom alten bananensattel.
die teile haben in der hd-szene keinen allzu guten ruf. mit reichlich materialaufwand erzielen sie nur mäßige bremsleistung.
das ist mir persönlich weniger wichtig. was mich v. a. stört, man muss den bremssattel auseinanderbauen, um das rad rauszunehmen. der sattel ist mit 4 bolzen verschraubt, zusätzlich müssen noch zwei haltestifte für die bremsbeläge eingefädelt werden. konstruktiv totaler wahnsinn.

zur farbe: mir gefällt das mittlerweile gut. aber das thema optik ist in den letzten monaten eher von sekundärer bedeutung gewesen. bisher sind schon zwei wochen vollzeit allein in die technische instandsetzung geflossen. und ob jetzt mit dem satteltausch alles tutti ist, wird sich zeigen.

über die optik wird erst wieder nachgedacht, wenn das krad tüv hat.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 bremssattel_alt_1.JPG 
martin58 Offline




Beiträge: 2.783

01.03.2015 16:37
#87 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

während die kinder asterix und obelix im kino angeschaut haben, habe ich die zeit für den anbau des gestern erworbenen gebrauchten bremssattels genutzt.
der sattel ist von einer 78er electra glide. er ist weitestgehend baugleich mit dem 73er originalbremssattel, aber der produktionsmonat steht deutlich sichtbar oben auf dem sattel, was mir etwas widerstrebt.

mit dem originalen bremssattel werde ich mal bei der firma schöbel vorstellig, um nach instandsetzungsmöglichkeiten zu fragen.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 bremssattel_neu_1.JPG 
Mattes-do Online




Beiträge: 5.027

01.03.2015 17:27
#88 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

Zitat von martin58 im Beitrag #86
was mich v. a. stört, man muss den bremssattel auseinanderbauen, um das rad rauszunehmen.

Wieso? Du kannst das Rad doch nach unten rausnehmen. Oder fehlt es an entsprechendem Hebezeug?

Gruß,
Mattes

martin58 Offline




Beiträge: 2.783

01.03.2015 17:32
#89 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

du kriegst das rad nicht am bremssattel vorbei. die gabel ist relativ schmal, der sattel ziemlich ausladend.
aber mittlerweile bin ich experte, was das ab und anbauen von bananenbremssattel anbelangt ;-)

Mattes-do Online




Beiträge: 5.027

01.03.2015 17:53
#90 RE: kansas blue - schrauben an ironhead sportster antworten

Stimmt, jetzt wo Du's sagst fällt es mir auch wieder ein.

Ebenso stimmt das mit der Bremsleistung der Banane. Ich habe in meine FX, allerdings nicht nur aus diesem Grund, eine breite Softtailgabel mit einer Vierkolben Stocker Bremszange eingebaut.

k-IMG_0054.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Gruß,
Mattes

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Hattenmer... »»
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen