Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 186 Antworten
und wurde 6.254 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
Serpel Offline




Beiträge: 40.318

24.09.2010 08:26
#46 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat von Falcone
Vermutlich wird eine Versteifung des oberen rechteckigen Rahmenrohres zusammen mit einem stabiler eingebundenem Steuerkopf mehr bringen oder dieses gleich durch ein dickes Rohr á la Egli ersetzen.

Der erste vernünftige Beitrag zum Thema!

Die Befestigungspunkte der Motoraufhängung sind doch viel zu weit "unten" im Rahmen ...

Gruß
Serpel

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.334

24.09.2010 08:37
#47 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat von Serpel

Zitat von Falcone
Vermutlich wird eine Versteifung des oberen rechteckigen Rahmenrohres zusammen mit einem stabiler eingebundenem Steuerkopf mehr bringen oder dieses gleich durch ein dickes Rohr á la Egli ersetzen.

Der erste vernünftige Beitrag zum Thema!
Gruß
Serpel




auf der einen seite ja .... ABER ... was nützt ein bombenfester steuerkopf wenn da eine weiche gabel drinnen hängt .... UND .... der Originalsteuerkopf ist stabiler als die Originalgabel.
Also erst Gabel und wenn das nicht reicht steuerkopf ändern, oder beider machen, nur Steuerkopf bringt nichts - gar nichts, null, nada, vergiss es ...

 



Reifen haben rund zu sein und gripp zu haben, alles andere ist firlefanzerei !!!!


Speedy-q Offline




Beiträge: 838

24.09.2010 09:01
#48 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

@ Wännä

"mit den 8,93 Nm reicht ja einmal aufsitzen und das Dingen ist durch"

Du hast dir tatsächlich die Mühe gemacht, meine völlige Schwachsinns-"Berechung" ganz durchzulesen..?

Respekt...

@ Falcone

Bist du sicher, dass der Motor nur vorne in Gummi hängt ? Das wäre irgendwie komisch.....denn dann würde die hintere Aufhängung ja permanent unter Biegebelastung stehen

Ich habe aber ehrlich gesagt noch nicht in den Unterlagen nachgeschaut....

Speedy-q Offline




Beiträge: 838

24.09.2010 09:13
#49 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Generell noch eine Anmerkung ...

Ich komme mit dem Fahrwerk gut klar (vorne Wilbers, hinten Koni) ....

Nur der Umstieg auf die Triumph offenbart dann doch einen eklatanten Unterschied ...durchaus bei gleichen Geschwindigkeiten, gleichen Kurven und gleichem Leistungseinsatz ....

Wo die Triumph messerscharf und stabil durchzieht, hat man auf der W immer so einen leichten Anflug von Seekrankheit ...durchaus unterhaltsam, nie kritisch ...aber eben doch suboptimal...

Und dazu muß man wahrlich gar nicht rasen wollen....

Das nur der Gabel zuzusprechen, erschließt sich mir nicht ...bei meiner VFR konnte man -das Vorderrad zwischen den Beinen und am Lenker gedreht - auch erschreckende Verwindungen simulieren ...und doch fuhr die sich vergleichsweise knackig und präzise ...

Wie gesagt ...letztlich komme ich mit der W super klar und sie macht tierisch Spaß ....aber ich bin halt ewig "Suchender" nach Perfektion .... (im Rahmen des Sinnvollen)

Das nächste wird daher eine zusätzliche Gabelversteifung sein..... mal sehen, obs was bringt...

Wännä Offline




Beiträge: 17.438

24.09.2010 09:34
#50 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat
Du hast dir tatsächlich die Mühe gemacht, meine völlige Schwachsinns-"Berechung" ganz durchzulesen..?

Respekt...

Ja waas,

so wie Du die Fachbegriffe auspackst und das ganze anordnest, ist das nicht sofort als Schwachsinn erkennbar. Sei lieber vorsichtig damit! Irgendwann steht so eine Berechnung im wikipedia und die Schülerchens schreiben sie ab. Und nochn bißchen weiter baut einer danach und landet auf der Straße.

Apropos Gabelstabi :

gibt es eigentlich auch n Gabistabel ??




Wännä

montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

24.09.2010 09:36
#51 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Wännä,

aber das hat er doch aus wikipedia, die neue W habens doch nach diesen Erkenntnissen gebaut!?

Gruß
Monti

Dem Nationalisten verkauft man auch seinen eigenen Tod als sicherheitsrelevante Notwendigkeit, und fürwahr, denn nur ein toter Nationalist ist auch ein guter... (Monti)

Falcone Offline




Beiträge: 94.918

24.09.2010 10:33
#52 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat
Bist du sicher, dass der Motor nur vorne in Gummi hängt ?



Ne, vorne sind die Gummibuchsen im Motorgehäuse, hinten sitzen sie in den Rahmenaugen.

Zitat
Das nur der Gabel zuzusprechen, erschließt sich mir nicht ...



Ich stimme da auch nicht ganz mit Jörg überein.
Aber insofern hat er ganz sicher recht, dass die Gabel und insbesondere deren Brücken eine labile Angelegenheit sind. Hier sollte man ansetzen, bevor man an den Rahmen geht, allein schon aus wirtschaftlichen Gründen.

Aber ein paar Alu-Buchsen sind natürlich noch billiger und einfacher herzustellen - falls es was bringt. Wie gesagt: Probieren geht über studieren.

Grüße
Falcone

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.334

24.09.2010 10:46
#53 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat
Ich stimme da auch nicht ganz mit Jörg überein.



komme in den Harz am ersten Oktober WE dann kannst du den unterschied gerne "erfahren"

Zitat
Aber insofern hat er ganz sicher recht, dass die Gabel und insbesondere deren Brücken eine labile Angelegenheit sind.



eben, und wenn die W-Gabel in ein Bimota Fahrwerk einbaust wird auch die Bimota weich werten.
es hilft nicht das steifere weiter zu versteifen und am weichen nichts zu unternehmen

 



Reifen haben rund zu sein und gripp zu haben, alles andere ist firlefanzerei !!!!


Wännä Offline




Beiträge: 17.438

24.09.2010 10:50
#54 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Moin,

das stimmt genau. Ich hatte es auch schon schreiben wollen: bau mal an ein Egli-Fahrwerk Standard-Zutaten aus dem Großserienbau, Gabel, Schwinge etc. Dann ist das Fahrwerk auch nix mehr wert.


Gruß

Wännä

montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

24.09.2010 10:53
#55 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Soll das nun heissen, daß wir mit der W ein schlechtes Motorrad haben?

Mir reicht sie... Hab' halt nicht so hohe Ansprüche.


Gruß
Monti

Dem Nationalisten verkauft man auch seinen eigenen Tod als sicherheitsrelevante Notwendigkeit, und fürwahr, denn nur ein toter Nationalist ist auch ein guter... (Monti)

Wännä Offline




Beiträge: 17.438

24.09.2010 11:05
#56 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Nein,

das muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe z.B. nach einer Notvollbremsung auf der Autobahn entschieden, daß die Einscheibenbremse ausreicht. Ich werde sie nicht wechseln oder aufmotzen. Der Rennsportfahrer kann damit freilich nicht zufrieden sein.

Auch an das Fahrwerk muße ich mich - von der GPZ kommend - erst wieder gewöhnen. Es erschien mir wabbelig und ungenau, ich hatte Angst vor Schwingungen. Aber nach einigen mutiwlligen Tests stellte sich raus: sie schaukelt sich nicht auf. Es bleibt bei dem Gewabbel ohne richtig gefährlich zu werden.

Also was? Reicht! Ist akzeptiert und bleibt so.


Dagegen habe ich den Motor erstmal anders haben wollen, meine persönliche Macke . Bisher hat er es, Kawasaki sei Dank , vertragen, ohne seinen Dienst zu quittieren.


Ist es nicht schön, daß wir ein nichtperfektes Motorrad haben, was wir alle lieben und ständig überlegen, was man noch besser machen könnte ???




Gruß

Wännä

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.334

24.09.2010 11:11
#57 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat von montcorbier

Soll das nun heissen, daß wir mit der W ein schlechtes Motorrad haben?
Mir reicht sie... Hab' halt nicht so hohe Ansprüche.
Gruß
Monti



nö .... aber eins das weit davon entfernt ist perfekt zu sein
und wenn die eigenen grenzen jenseits dessen liegen was die W kann
dann muss man sich bescheiden oder basteln

 



Reifen haben rund zu sein und gripp zu haben, alles andere ist firlefanzerei !!!!


montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

24.09.2010 11:13
#58 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

...oder vielleicht doch ein anderes Motorrad, welches die gesetzten Kriterien besser erfüllt als die W?


Gruß
Monti

Dem Nationalisten verkauft man auch seinen eigenen Tod als sicherheitsrelevante Notwendigkeit, und fürwahr, denn nur ein toter Nationalist ist auch ein guter... (Monti)

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.334

24.09.2010 11:18
#59 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat von montcorbier

...oder vielleicht doch ein anderes Motorrad, welches die gesetzten Kriterien besser erfüllt als die W?
Gruß
Monti



hab ich ja (die vfr würde die W im 1000 Punkte MOTORRAD-Test in grund und boden stampfen) ... aber die W ist trotzdem spassiger und mit ner stabilen gabel ist sie bei leibe nicht weniger spassig, sondern noch spassiger

 



Reifen haben rund zu sein und gripp zu haben, alles andere ist firlefanzerei !!!!


Falcone Offline




Beiträge: 94.918

24.09.2010 11:36
#60 RE: Das Ende des Gummifahrwerkes??? antworten

Zitat
komme in den Harz am ersten Oktober WE dann kannst du den unterschied gerne "erfahren"


Würde ich liebend gerne. Aber, wie bereits gesagt, Samstag hat Väterchen 99. Geburtstag - und das kann sehr gut der letzte sein.

Grüße
Falcone

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | ... 13
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen