Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 104 Antworten
und wurde 3.798 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.408

18.02.2016 20:06
#16 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Vor einiger Zeit habe ich mal eine Nase an den Plänen/der Entwicklung der elektronischen Zulassung in den Steuereinheiten von KFZ bekommen.
Das funktioniert folgender Maßen,wenn beim KFZ für Deutschland/in Deutschland zugelassen die HU fällig ist,dann wird der Fahrzeugführer durch einen Hinweis im Display des "Cockpit" darauf hingewiesen.So kennen wir das ja auch beim fälligem Service.Mehr passiert erstmal nicht.
Bei entsprechender Prüfstelle wird dann nach erteilter Plakette ein Freischaltcode eingegeben,der für dieses Fahrzeug in Verbindung mit seiner ID passend ist und über die Datenbank des Herstellers angefragt wird.
Ein sog. Algorithmus im Steuergerät erechnet dann ob der Code korrekt ist und wenn ja daraus das neue Ablaufdatum.

Wird dies nicht ausgeführt,so besteht nach "abgelaufenem Tüv" noch eine Karrenz-Zeit von 2 Monaten.Danach wird die Wegfahrsperre beim nächsten Starten des KFZ nicht mehr deaktiviert,bis das ein korrekter Freischaltcode eingegeben wurde.Im Display erscheint dann ein entsprechender Hinweis.
Ist doch super gell?

@Ray Lomas,vergiß die 50er Jahre.Die Motorräder aus den 90ern und den frühen 2000er Jahren sind für mich die Besten.

Hobby Offline




Beiträge: 38.109

18.02.2016 20:08
#17 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Zitat
Ist doch super gell?



kommt drauf an für wen ?

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

tipi Offline



Beiträge: 43

18.02.2016 20:08
#18 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

hi
ich auch
bei den pkw`s die in die jahre gekommen sind
wird es schwierig mit der zuordnung der probleme
gerade auch für die werkstätten
mal ehrlich
was wird ausgelesen
immer wieder gerne genommen lmw
kwsensor nockenwellensensor usw...

die mechanik ist sozusagen die alte geblieben
kolben gehen rauf und runter
immer noch
das problem ist die elektronische vernetzung
von ehedem mechansch geregelten motorsteuerungen

bei motorrädern mag das vernachlässigtbar sein,
außer auf fernreisen, wo kein boschdienst in sichtweite ist

also, ich bin da nicht bei falcone
smilys muß ich noch üben

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.408

18.02.2016 20:15
#19 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Ja ich weis,die olle Klamotte.Aber es muß noch mal herhalten.
Hol dir einen ranzigen/billigen VW Golf der Generation 2,dazu ein paar Teile vom Schrotti und dann kriegst du den ohne weiteres wieder fitt.
Eigendlich beachtlich,da er eh schon uralt ist.
Nun mach das mal in ein paar Jahren mit einem VW Golf der Generation 5.Viel Spaß!

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 12.922

18.02.2016 20:15
#20 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Zum "Birnchenwechsel" in die Werkstatt. Wer hätte eine solche "Entwicklung" für möglich gehalten?

Aber lasst euch nur weiter ein "x" für ein "u" vormachen.

Geplante Obsoleszenz als Stichwort?




Gruß
Monti

--------------------------------------------------
"L’État, c’est moi! (Der Staat bin ich!") Sonnenkönig Ludwig, aber was der kann, kann ich schon lange...

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.408

18.02.2016 20:19
#21 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Monti,da muß ich dir Recht geben.
Und bei den neuen KFZ habe ich auch schon öfters beobachtet,das einige LED Reihen in den Rückleuchten schon flackern/versagen.Wozu soll man es vernünftig machen?
Was das kostet weis ich zum Glück nicht.
PS:Grundsätzlich ist LED-Technik super,nur bei manchen Herstellern halt nicht.

Wisedrum Offline




Beiträge: 7.251

18.02.2016 20:44
#22 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

[quote="knorri"|p8419677 Die Haltbarkeit von Elektronik
ist sowas von begrenzt.
[/quote]

Bis auf die, die langzeitstabil ist, was der Kunde herausfinden darf.
Wenn nicht, besteht die Hoffnung, dass sie schon vor Erreichen des Abrauchens durch
eine diese Tage allseits beliebte Rückrufaktion ausgetauscht wird.

Wisedrum

Revenant Offline




Beiträge: 327

18.02.2016 21:49
#23 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Zitat von Luja-sog-i im Beitrag #20
Zum "Birnchenwechsel" in die Werkstatt. Wer hätte eine solche "Entwicklung" für möglich gehalten?

Gruß
Monti


Man kann sich Probleme aber auch herbeireden.
Zugegeben hatte ich einige Autos, wo das mit dem Leuchtmitteln ein Thema war.
Audi A4 Avant 2000, Golf IV Kombi 2005.
Batterie/LuFi - Kasten auf- oder locker geschraubt, Schminkspiegel von der Sonne geliehen, und ein paar Schrammen und 30min später war alles wieder gut.
Seit (ich glaube) 2007 ist das aber via EU - Erlass eh wieder Geschichte. Da haben sie mal was vernünftiges beschlossen: dass selbst Unken wie hier in diesem Forum nun wieder
Lampen tauschen können.

Revenant Offline




Beiträge: 327

18.02.2016 21:54
#24 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Zitat von Sonnenfürst im Beitrag #16
Vor einiger Zeit habe ich mal eine Nase an den Plänen/der Entwicklung der elektronischen Zulassung in den Steuereinheiten von KFZ bekommen.
Das funktioniert folgender Maßen,wenn beim KFZ für Deutschland/in Deutschland zugelassen die HU fällig ist,dann wird der Fahrzeugführer durch einen Hinweis im Display des "Cockpit" darauf hingewiesen.So kennen wir das ja auch beim fälligem Service.Mehr passiert erstmal nicht.
Bei entsprechender Prüfstelle wird dann nach erteilter Plakette ein Freischaltcode eingegeben,der für dieses Fahrzeug in Verbindung mit seiner ID passend ist und über die Datenbank des Herstellers angefragt wird.
Ein sog. Algorithmus im Steuergerät erechnet dann ob der Code korrekt ist und wenn ja daraus das neue Ablaufdatum.

Wird dies nicht ausgeführt,so besteht nach "abgelaufenem Tüv" noch eine Karrenz-Zeit von 2 Monaten.Danach wird die Wegfahrsperre beim nächsten Starten des KFZ nicht mehr deaktiviert,bis das ein korrekter Freischaltcode eingegeben wurde.Im Display erscheint dann ein entsprechender Hinweis.
Ist doch super gell?0


Und was haben diese Verschwörungstheorien nun mit Euro 4 zu tun?
Wo ist mein Aluhut???

thomasH Offline




Beiträge: 5.871

18.02.2016 22:52
#25 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Zitat von Sonnenfürst im Beitrag #16

Ist doch super gell?


Wahnsinnig super!
Zwei Jahre danach: Irgendwelche Hacker oder Cracker oder sonstwer brutzeln
einen Decodierer zusammen, mit dem man in jedem Hinterhof den Code aktivieren
kann und alle fahren lustig durch die Gegend.

Pille vom Raumschiff Enterprise wollte sich auch nie beamen lassen...

Viele Grüße
Thomas

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 12.922

19.02.2016 06:58
#26 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Bleiben wir einmal bei der Beleuchtung.

So eine Beleuchtung fällt halt ganz gerne im Dunkeln aus, d.h. sie fällt aus, wenn ich sie am Nötigsten brauche.
Liegt auf der Hand, denn im Hellen schalte ich für gewöhnlich kein Licht an und benötige es nicht.

Nun fällt mir seit geraumer Zeit immer wieder auf, daß entgegenkommende Fahrzeuge bei eingeschalteter Beleuchtung (demnach dann, wenn es Zappenduster ist!) einäugig entgegenkommen.
Interessanterweis' sind dabei immer mehr "hochpreisige" Dosen mit mangelhafter Beleuchtung.
Ob dies daran liegt, daß die Reparatur/der Austausch des Leuchtmittels/ganzer Lampeneinheiten (sic!) nicht auf die Schnelle am Strassenrand durchgeführt werden kann und einen teuren Werkstattaufenthalt zwingend notwendig macht, gerade bei den neueren Leuchtmitteln (Xenonscheinwerfer bspw.)?

Den ein oder anderen möchte ich sehen, wenn er bei Dunkelheit in dem vollgestopften und verbauten Motorraum neuerer Dosen "Birnchen" wechseln soll. Lustigerweis' mußte ich bei einer modernen Dose letztens das Abblendlichtbirnchen wechseln, da kam Freude auf.
Der Deckel der Leuchteneinheit (wo das "Birnchen" drunter sitzt) im "Kotflügel" verborgen. Wechsel dauerte wegen der Fummelei um da dran zu kommen "nur" eine halbe Stunde, während das eigentliche "Wechseln" des Leuchtmittels in Nullkommanix durchgeführt wurde. Glücklich bin ich, daß mir der Deckel nicht in die Tiefen des Kotflügels fiel. Schön auch, daß das Bedienungshandbuch der Dose keinerlei Auskunft über die Art des Leuchtmittels hergab, d.h. erst das Birnchen ausbauen und dann damit zum Händler ein neues koofen?
Manche "Konstrukteure" oder "Designer" solcher weltfremden Dosen haben scheinbar noch niemals an ihren Konstrukten eine solche Tätigkeit durchgeführt, würdens sonst einen solchen Scheiss verzapfen?
Denen wünsche ich im tiefsten "Niemandsland" des Nächtens beim schlimmsten Regenschauer den Ausfall der gesamten Beleuchtung und dies unter massivstem "Termindruck". Jawoll ja!

..und die genannte EU Richtlinie scheint irgendwie unausgegorener Mist zu sein, denn die Dosen unter "meinen Fingern" waren neueren Datums und ein Graus beim Wechseln der Leuchtmittel.
Mag sein, daß das Leuchtmittel an sich schnell zu wechseln sein soll, aber komme erst einmal dahin es auswechseln zu können!



Sollte bei den modernen LED Rückleuchtenreihen die ein oder andere LED ihren Dienst quittieren, dann viel Freude bei der HU.
Tausch der ganzen Rückleuchteneinheit mit immensen Kosten. Nun gut, wer es braucht soll halt zahlen für solcherlei Gimmicks.




Grüssle
Monti

--------------------------------------------------
"L’État, c’est moi! (Der Staat bin ich!") Sonnenkönig Ludwig, aber was der kann, kann ich schon lange...

martin58 Offline




Beiträge: 3.415

19.02.2016 07:53
#27 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

ich gestehe, auch ich reihe mich bei den modernitätsskeptikern ein. mir erscheint die technische entwicklung im kfz-bereich wie eine von langer hand geplante systematische entmündigung der fahrzeugführer.
dies geht einher mit entwicklungen in anderen bereichen der gesellschaft: bildschirmarbeit statt handwerk, konzentrationstendenzen in der wirtschaft führen zu immer mehr konzernarbeitsplätzen, d. h. zunehmender entfremdung.

die stippenzieher sind eine bande von nerds in den usa, die nach der weltherrschaft streben. warum sehen das nur so wenige ein? wir brauchen den kollektiven aufstand gegen die digitalisierung und verunselbständigung der menschheit!

wir müssen kämpfen - ich fordere daher die sofortige umsetzung eines 5-punkte-notpakets zur rettung des abendlandes:
1. verbot digitaler zündanlagen - kontaktzündung und manuelle verstellung des zündzeitpunkts!
2. männer brauchen stramme waden - weg mit dem e-starter! kicken macht sexy!
3. blinkerverbot für zweiräder, handzeichen sorgen für gut entwickelte schultermuskulatur!
4. knackige hintern braucht das land - hinterradfederung verweichlicht, starrahmen sorgen für stramme ärsche!
5. verbot von motorradtransport auf hänger oder im auto - nur auf eigener achse zurückgelegte strecke führt zu ruhm und ehre!

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 12.922

19.02.2016 07:58
#28 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Übertreiben mußt du nun aber auch nicht...



Gruß
Monti

--------------------------------------------------
"L’État, c’est moi! (Der Staat bin ich!") Sonnenkönig Ludwig, aber was der kann, kann ich schon lange...

knorri Offline



Beiträge: 1.567

19.02.2016 08:38
#29 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Veto:
Der Anhängertransport schont Landser und Material auf dem Weg zur Front.

Und der Rest: Kraft-durch-Freude?



Knorri

Serpel Offline




Beiträge: 44.960

19.02.2016 09:02
#30 RE: Mein Standpunkt zur "Euro 4". Antworten

Kämpfen die Landser eigentlich auch bei Wind und Regen? Oder nur gegen Schlechtwetterzulage?

Gruß
Serpel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz