Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 1.319 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
keulemaster Offline




Beiträge: 4.783

06.06.2017 13:36
#31 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

@Jörg
http://www.justiz.nrw.de/nrwe/olgs/hamm/...ss20081029.html
da stehts drinne mit den 10 km/h...

Ich habe in der Fahrschule auch den Mindestunterscheid 10km/h beim Überholen gelernt. Gesetzespassage habe ich aber nicht...

und für die regional Empfehler:
bauernladen ja, aber sogar da bekommst du Joghurt, wo das Produkt mehrere 100km zum Verpacken weggtransportiert wird.

Die Milch in Tirol stammt von lokalen Kühen, abgefüllt wirds aber in Oberösterreich...

------------------------------------------------------
MEINE SEITE: http://www.keule.org
HHLFORUM: http://www.keule.org/hhlforum

Zephyr Offline




Beiträge: 8.434

06.06.2017 13:37
#32 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Zitat von der W Jörg im Beitrag #30
Zitat von Mr. Retro im Beitrag #27
Noch ein Denkanstoß dazu. Ein Überholvorgang darf max. 45 sec.dauern und der Überholende muss min. 10km/h schneller fahren als derjenige der überholt wird.


Zahlen flößen glaubwürdigkeit ein ... aber woher stammen diese Zahlen???? sicher nicht aus der StVO .



Richtig, die werden durch die Rechtsprechung definiert und aktualisiert.
Habe aber gerade keine Quellenangaben parat.

C4

edit, der Keulemaster hat da ja ganz schnell was gehabt

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.258

06.06.2017 15:06
#33 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

also: immer daran denken, niemals überholen wenn in einer hunderter-zohne jemand 91 km/h schnell ist !!!!





übrigens wird auch in dem Text rumgeeiert und wer lesen kann wird erkennen das die mind. 10 km/h und max. 45 sec. durch dieses Urteil alles andere als in Stein gemeißelt sind

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
Bruno, für immer in unseren Herzen

woolf Offline




Beiträge: 5.810

06.06.2017 20:31
#34 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Wenn man sagt, daß der im Stau stehende, Bestandteil des Staus ist, ist das eine ebenso triviale, wie auch unbestreitbare Tatsache.
Wenn man aber sagt, saß der im Stau stehende Bestandteil des Problems ist, impliziert das doch einiges mehr. "Warum fährst Du dauernd rum, warum wohnst Du nicht da, wo Du arbeitest, warum fährst Du überhaupt Auto", usw, usf. Also die üblichen Umerziehungssprüche grüner Lehrer, Verwaltungsangestellter und Redakteure irgendwelcher Lokalblättchen, die mit Fahrradhelm und Packtaschen bewaffnet, mit verbiesterterem Gesicht darauf warten, endlich mal wieder einen Autofahrer anpöbeln zu können, der beim Abbiegen auf dem Fahrradweg anhalten mußte. Das kommt besonders gut, wenn ebendieser Autofahrer zuvor von einem von Rechts kommenden Fahrradfahrer auf der linken Seite fahrend ausgebremst wurde.

Laß mal, davon hab ich den Hals voll, wie von den anderen grünen Auswüchsen der Lokalpolitik. Hier waren sie schon abgewählt, da haben sie sich die gelben Stimmviehpinscher ins Boot geholt und haben schon wieder große Schnauze. Naja, nächstes Mal. Ich kann gar nicht glauben, daß ich inzwischen mir von konservativen Politikern eine Verbesserung der Situation erhoffen muß.

Nicht, das da einer was falsch versteht. Das bezieht sich grade ausschließlich auf die städtische Ebene.

Grüße,
W-olfgang

Pure Vernunft darf niemals siegen!

Schnucker Online



Beiträge: 59

06.06.2017 21:10
#35 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Um eine spürbare Umverteilung auf die Schiene zu erreichen, müssten enorme finanzielle Mittel eingesetzt werden. Dazu kämen noch erhebliche Strecken Um- und Neubauten, die Millionen Menschen betreffen würden und kaum zu realisieren wären. Letztendlich würde so etwas nur in einem, zumindest europäischen Rahmen Sinn machen, da Die Globalisierung nu mal nicht einfach rückgängig zu machen ist.

Hier ein Gutachten das für die Grünen gemacht wurde, in dem die Probleme zwar etwas verniedlicht werden, aber in dem sich die Probleme dennoch mehr als erahnen lassen.

https://www.bm-institut.de/fileadmin/use...e_Juni_2016.pdf

Hier mal ein Artikel in dem die Probleme der Umstellung anschaulich dar gestellt werden.
In D hat die Bahn nicht mal mehr 20% Anteil am Güterverkehr. In anderen Europäischen Ländern sieht es noch schlechter aus.
Eine Verdopplung wäre bei den heutigen Kapazitäten und Strecken utopisch.
https://www.welt.de/wirtschaft/article15...Chance-hat.html

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 9.115

06.06.2017 22:00
#36 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Erzählt mir heute ein Beschäftigter einer Leasing-Gesellschaft von einem Spediteur, welcher einige LKW über diese laufen lässt.

Diese Spedition transportiert unfertige Kühlschränke durch Europa nach Spanien, dort werden diese abgeladen und zwei Teile zur Komplettierung anmontiert. Danach werden die nun verkaufsfertigen Kühlschränke geradewegs wieder mit zurück genommen!
Davon lebt dieser Spediteur.

Warum nun ein solcher Aufwand und Irrsinn? Für diese Aktion bekommens EU Fördergelder! Schwachsinnige Aktionen werden bezuschusst!


Dolle Sache das!


Gruß
Monti

Laut Statistik sind 98,56 % der Statistiken erstunken und erlogen!

Muck Offline




Beiträge: 6.265

06.06.2017 22:06
#37 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Zitat von Luja-sog-i im Beitrag #36
Für diese Aktion bekommens EU Fördergelder!

Sagt wer?

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 9.115

06.06.2017 22:10
#38 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Der Mitarbeiter der Leasinggesellschaft erzählte mir dies.

Nicht der Spediteur bekommt die Fördergelder, der Kühlschrankhersteller erhält sie. Das "Warum" entzieht sich mir...

Vielleicht weil er in strukturschwachen Gebieten Europas Arbeitsplätze schafft? (Vorsicht, eine Mutmassung meinerseits!)


Gruß
Monti

Laut Statistik sind 98,56 % der Statistiken erstunken und erlogen!

Muck Offline




Beiträge: 6.265

06.06.2017 22:23
#39 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Aha. Hörensagen nennt ma das.

Dachte ich mir.

Edith: Ein offensichtlich haltloses Gerücht, nach Monti-Art mit eigenen Mutmaßungen angereichert.

Hobby Offline




Beiträge: 32.898

06.06.2017 22:31
#40 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Zitat
Ein offensichtlich haltloses Gerücht



sagst du !

.
.
Gruß Hobby

Muck Offline




Beiträge: 6.265

06.06.2017 22:45
#41 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Ich sage, wo ist der Beleg?

Worauf der Monti sagt, er hat das von einem gehört, der damit eh nix zu tun hat. Und dazu a eigene Spekulation nachlegt.

Ich stelle also fest, dass es sich offenbar um ein haltloses Gerücht handelt.

woolf Offline




Beiträge: 5.810

06.06.2017 22:53
#42 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Natürlich ist der Bahnanteil inzwischen gering. Die Bahn wurde ja systematisch hingerichtet. Es wurde mal von Steuergeldern eine hübsche Infrastruktur geschaffen. Nach Umwandlung in die AG ging es dann bergab.

Grüße,
W-olfgang

Pure Vernunft darf niemals siegen!

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 9.115

07.06.2017 06:14
#43 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Mein lieber Muck,

dafür sind es "Mutmaßungen", "Gerüchte", aber ohne diese kann man eine Sache nicht weiterverfolgen. deshalb schrieb ich, daß ich es von einem Leasing-Mitarbeiter gehört habe!

...und nein, ich kann es nicht aus eigener Erfahrung schildern, selbst wenn ich es selbst in dieser Form erlebt hätte, dann würdest gerade du es als "Hirngespinst" abtun und verlangst "Belege".

Ich finde es durchaus richtig und wichtig ständig zu hinterfragen, auch deinen Einwand bezüglich "Mutmaßung" ist m.b.M. gerechtfertigt. Mindestens genauso gerechtfertigt wie meine "Mutmaßung".

Selbst in der von dir so hochgelobten Presse lese ich bspw. heute wieder "Parisattentäter mutmaßliches IS Mitglied".
Wo ist dein Veto diesbezüglich, wo die "Fakten"?

Aber vielleicht kannst gerade du uns darüber aufklären und mir den "Wind aus den Segeln" nehmen? "Fakten" sind gefragt!




Gruß
Monti

Laut Statistik sind 98,56 % der Statistiken erstunken und erlogen!

Schnucker Online



Beiträge: 59

07.06.2017 06:47
#44 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Zitat
Nach Umwandlung in die AG ging es dann bergab.



Hahahahaha.

Es gibt in ganz Europa nicht eine Bahngesellschaft, ob staatlich oder privat, die ihr eigenes Schienennetz unterhalten muß, die erwähnenswerte Gewinne einfährt.
Es wären erhebliche Steuermittel nötig und für private Investoren rechnet sich die Angelegenheit nicht.
Der Streckenneubau wäre planerisch und rechtlich nur in einem totalitären Staat möglich.

Da ist der Herr C4 mal wieder schnell mit Forderungen bei der Hand, wo er doch der erste wäre, der vor Gericht ziehen würde, wenn eine neue Trasse an oder über sein Grundstück führen sollte.

woolf Offline




Beiträge: 5.810

07.06.2017 07:12
#45 RE: Zum LKW Verkehr in D antworten

Was ja wieder zeigt, das der LKW-Verkehr subventioniert ist, durch zu geringe, bis vor kurzer Zeit ja gar keine, LKW-Maut. Und andere steuerliche Vorteile.

Warum also nicht mal wieder die Karten neu mischen? Vielleicht sollten bestimmte Transportaufgaben auch einfach hoheitlich werden.

Letztlich ist der Staat, der Gewinne erwirtschaften muß, auch nur eine Erfindung der Neoliberalen.

Grüße,
W-olfgang

Pure Vernunft darf niemals siegen!

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen