Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 69 Antworten
und wurde 2.108 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Wisedrum Offline




Beiträge: 6.685

27.02.2016 11:41
#31 RE: Reifenreparatur Antworten

Zitat von Feldweg-Streuner im Beitrag #30

Reifenpilot seh ich mittlerweile als einen meiner treusten Begleiter.



Bei Schlauchreifen auf Grund der hohen Dehnbarkeit des Schlauches
eher mit zweifelhaften bis keinen Erfolg behaftet, meine Erfahrung.

Schlauchlos sieht die Sache wohl erfolgreicher aus.

Nimm es ruhig mit...bei der W.
Man soll ja nichts unversucht lassen.

Wisedrum

3-Rad Offline



Beiträge: 31.952

27.02.2016 11:44
#32 RE: Reifenreparatur Antworten

Häää?

Da bin ich mit der seligen xs 400 nach einem Nagel im Urlaub noch 4000Km mit gefahren. Nur mein Reifenspezi fand das nicht lustig, das er beim Wechsel alle Klamotten versaut hatte.

Falcone Offline




Beiträge: 103.579

27.02.2016 11:48
#33 RE: Reifenreparatur Antworten

Kommt halt ganz auf das Loch an.

Einen Versuch ist es allemal wert.

Einen Schlauch unterwegs bei der W zu wechseln, ist halt auch nicht gerade lustig. Ich stelle mir das gerade vor bei einem mit Dunlop-TT bereifen Vorderrad

Grüße
Falcone

Feldweg-Streuner Offline




Beiträge: 1.001

27.02.2016 11:48
#34 RE: Reifenreparatur Antworten

Bei Schlauchreifen ist eher das Problem, dass nach entfernen des Fremdkörpers
auf der Innenseite des Mantels einen "Grat" über bleibt, der sich immer wieder an dem ohnehin geschwächten Schlauch reibt und diesen dann perforiert.
Das hat mit Dehnung des Schlauches wenig zu tun.

Feldweg-Streuner *erfahr dir die Welt*
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und möchte niemalsnicht zurück zur Herde.
***********************************************

Wisedrum Offline




Beiträge: 6.685

27.02.2016 11:52
#35 RE: Reifenreparatur Antworten

Der Motorradmechaniker, auch als Reifenmonteur tätig, fand die Sauerei bei der Montage nicht lustig.
Hatte mehrere Ladungen Reifenpilot in den Reifen gepumpt, deren Wirkungen gleich Null blieb.
Keine Ahnung, was da los war. Meiner W hat das Zeug jedenfalls nicht wieder auf die Reifen geholfen.
Der norwegische Mechaniker hatte mir vorher den Tipp gegeben, dem Druckverlust so mehrfach entgegenzuwirken,
bevor es an die Demontage gehen sollte. Es war ein Dunlop TT auf dem Hinterrad, so ganz spaßfrei.

Ein deutscher Reifenhändler, bei dem ich den Reifen anschließend nach der Tour wechselte, erklärte mir das Nichtwirken
mit dem in meinem vorherigen Post erwähnten Zusammenhang Schlauch und Dehnbarkeit.

@ 3-Rad
Vielleicht hatte deine XS ja Gussfelgen.

Wisedrum

Axel J Offline




Beiträge: 12.172

27.02.2016 11:52
#36 RE: Reifenreparatur Antworten

Zitat von Feldweg-Streuner im Beitrag #30
... Reifenpilot seh ich mittlerweile als einen meiner treusten Begleiter...


dito, für die W. Darf nur nicht abgelaufen sein, schaut mal auf das MHD, das gibt's nicht nur bei Würsten

Axel

Wisedrum Offline




Beiträge: 6.685

27.02.2016 11:58
#37 RE: Reifenreparatur Antworten

Vielleicht hatte das in Norwegen sehr teuere Wunderzeug schon seine Haltbarkeitszeit überschritten.
Danach habe ich nicht geschaut.

Wisedrum

Feldweg-Streuner Offline




Beiträge: 1.001

27.02.2016 12:00
#38 RE: Reifenreparatur Antworten

Mit den versauten Felgen und was man so liest muss ich auch mal aufräumen.
In Albanien war ich ja gezwungen eine Dose Reifenpilot und später noch eine kleine Dose eines ähnlichen Produktes einzufüllen.
Entsprechend gespannt erwartete ich, auch wegen der großen ausgetretenen Flüssigkeitsmenge, bei der späteren Demontage einen völlig mit Mantel und Felgenband verklebten Schlauch.
Nix war.
Der Schlauch bekam einen Flicken, der Mantel wurde auf der Innenseite geglättet und 3000km und 6 Monate später, hüpfe ich mit dem Rad noch immer durchs Gelände.

Wichtig bei der Verwendung erscheint mir die richtige Temperatur (je höher je besser) und negativ aufgefallen ist, dass es keinen Sinn macht den Reifen mit einer CO Kartusche aufzublasen.
Dann "bindet" das Zeug nicht ab.

Feldweg-Streuner *erfahr dir die Welt*
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und möchte niemalsnicht zurück zur Herde.
***********************************************

Falcone Offline




Beiträge: 103.579

27.02.2016 12:15
#39 RE: Reifenreparatur Antworten

Ich kann mir auch nur vorstellen, dass das Zeug in nennenswerter Menge zwischen Reifen und Schlauch kommen kann, wenn der Schlauch mehr als nur ein kleines Loch aufweist, also eher einen Riss, oder durch das Walken beim Fahren ohne Luft weiter beschädigt wurde.

Das Verfallsdatum schmerzt mich auch. Immer mal wieder unbenutzte Dosen wegzuwerfen, widerstrebt mir halt.

Grüße
Falcone

ingokiel Offline




Beiträge: 9.804

27.02.2016 12:21
#40 RE: Reifenreparatur Antworten

Wenn man es kann und es geht würd ich immer einen Flicken auf den Schlauch fummeln!
Als dies Reifenpilotszeugs! Genauso Kacke wie Auspuffdichtband und Kühlerdicht und was weiß ich, was es alles fürn Speukenkiekerkram gibt.

Axel J Offline




Beiträge: 12.172

27.02.2016 12:23
#41 RE: Reifenreparatur Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #39
... Das Verfallsdatum schmerzt mich auch. Immer mal wieder unbenutzte Dosen wegzuwerfen, widerstrebt mir halt...


Wobei es ja erst seit relativ kurzer Zeit auf den Dosen steht. Ich bin allerdings damals nach dem beim 1. Platten mit der kleinen Versys durch Dieter darauf aufmerksam gemacht worden. Seinem SLK haben sie bei Mercedes im Rahmen einer Inspektion das Zeugs gewechselt, wegen Mindesthaltbarkeit. Auf der von mir verwendeten Dose stand nix dergleichen, und auch die Kontrolle in der hiesigen Louisfiliale ergab: Dosen mit und Dosen ohne MHD. Seit wann das nun angegeben werden muss, keine Ahnung. Ich glaube fast, ich brauche mal wieder eine neue Dose, muss mal nachschauen.

Axel

Feldweg-Streuner Offline




Beiträge: 1.001

27.02.2016 12:24
#42 RE: Reifenreparatur Antworten

Ja Outdoor ist die Gefahr sich mehr Dreck zwischen Schlauch und Mantel einzufangen
oder mit den Montiereisen den Schlauch zu beschädigen halt recht groß.
Da greift man gerne mal zur Flasche.

Feldweg-Streuner *erfahr dir die Welt*
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und möchte niemalsnicht zurück zur Herde.
***********************************************

Falcone Offline




Beiträge: 103.579

27.02.2016 12:24
#43 RE: Reifenreparatur Antworten

Ich habe dunkel was von "drei Jahren" in erinnerung. Ob´s stimmt? So etwa in diesen Zeitabständen habe ich mir vor der Reise auch dann eine neue Dose gegönnt.

Grüße
Falcone

Feldweg-Streuner Offline




Beiträge: 1.001

27.02.2016 12:25
#44 RE: Reifenreparatur Antworten

Ja erst mal einen Laden finden, wo die Dinger nicht schon drei Jahre rumstehen.
In BRDenien verkauft sich der Kram ja nicht so gut wie in südlicheren Gefilden.

Feldweg-Streuner *erfahr dir die Welt*
Ich bin das Schaf im Wolfspelz
und möchte niemalsnicht zurück zur Herde.
***********************************************

Axel J Offline




Beiträge: 12.172

27.02.2016 12:31
#45 RE: Reifenreparatur Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #43
Ich habe dunkel was von "drei Jahren" in erinnerung. Ob´s stimmt?


keine Ahnung, ich weiß nur, dass die damalige "Pampe" sicherlich 7 - 8 Jahre alt war und nach Reifendemontage (schlauchlos) sich wie dünne Kondensmilch mit einem Lappen von der Felgeninnenseite wischen ließ, mit klebrig war da absolut nix. Vielleicht taugte aber auch das Zeugs an sich nix. Mit dem originalen Reifenpilot habe ich vor zig Jahren bei einem Pkw-Reifen (Schlauch) sehr gute Erfahrungen gemacht.

Axel

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen