Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 321 Antworten
und wurde 21.308 mal aufgerufen
 Gespanne
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 22
Joy Offline



Beiträge: 87

24.12.2010 15:46
Hund im Beiwagen Antworten

Hallo zusammen,

Hat wer von euch Erfahrung mit Hund im Beiwagen?
Worauf sollte ich achten? Hab ein Rottimädl die ist immer so traurig ohne Herrchen, da darf sie im Gespann dann mitfahren.

LG
Hermann

3-Rad Offline



Beiträge: 33.580

24.12.2010 15:59
#2 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Hallo Joy,

am besten fragst du mal hier.

http://forum.dreiradler.org/index.php

Da gibt es einige, die den Hund mitnehmen. Will ich nächstes Frühjahr vielleicht auch.

Gruß Norbert

Joy Offline



Beiträge: 87

24.12.2010 16:26
#3 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Danke Norbert, werd ich machen.

LG
Hermann

Maggi Offline




Beiträge: 45.340

24.12.2010 18:05
#4 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Ich hab's versucht, der findet das aber irgendwie gar nicht lustig, ist mir schon einmal rausgehopst.

--
hco rewwe hcslök ,skcus wmb

3-Rad Offline



Beiträge: 33.580

24.12.2010 18:56
#5 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Der nuß natürlich gesichert sein.
Da gibt es so eine Art Geschirr für.

Gruß Norbert

Muck Offline




Beiträge: 7.835

24.12.2010 23:07
#6 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat von Joy
Hat wer von euch Erfahrung mit Hund im Beiwagen?

Bei uns fährt einer herum mit einem Trike, hinter ihm immer ein sehr stolzer Dobermann. Der mag das. Meine wär am Anfang im Auto vor lauter Angst beinahe gestorben. Hunde sind auch nur Menschen, es geht nur ausprobieren.

Maggi Offline




Beiträge: 45.340

25.12.2010 02:22
#7 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat
Der nuß natürlich gesichert sein.


Der war gesichert und hat sich bei der Aktion fast erhängt.

--
hco rewwe hcslök ,skcus wmb

Falcone Offline




Beiträge: 109.203

25.12.2010 12:01
#8 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Die meisten Hunde lieben Gespannfahren. Ich habs auch schon mal geschrieben. Nach kurzer Eingewöhnung gehen sie auch in Kurven schön mit und stützen sich so ab, dass sie beim Bremsen nicht herumkullern. Die Leine so an der linken Seite des Bootes anbringen, dass er nicht raushoppsen, aber sich auch mal in den Fußraum verdrücken kann.

Grüße
Falcone

welperaner Offline




Beiträge: 41

25.12.2010 13:10
#9 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Meine Erfahrungen mit Hund im Beiwagen:
1.Linus (großer Rottweiler/Schäferhund) fuhr gerne mit im eigenen Boot, eigentlich nur einen Kiste auf Velorexfahrgestell an NSU-Superlux.Trug während der Fahrt eine angepasste Skibrille.Gesichert mit einem eigens angefertigtem Geschirr mit einer Öse unten zum festmachen am Boden (festmachen nur an Hals oder Rücken reicht nicht, der Hund hängt irgendwann außerhalb des Bootes).
2.Benny (Bernhardiner) weigerte sich standhaft den Beiwagen auch nur zu betreten.Wenn 60 kg Hund nicht wollen machse nix, Gespann verkauft.
3.Mellon (Landseer, als Welpen gekauft, 1+2 waren aus dem Tierheim) fährt begeistert im Uralgespann mit. Zuerst wie Nr.1 mit Brille und Geschirr im Serienboot.Nachdem er dafür doch zu groß wurde, wieder eigenes Boot gebaut mit hohen Seitenwänden (Hund wird nur noch am Halsband festgemacht) und Plexiglashaube vorne (verhindert hinausspringen und schütz auch Nase und Ohren vor Fahrtwind). Einstieg von hinten,Ausstieg vorne zur Seite. Wenn ich den Einstieg öffne steigt der Hund ohne Aufforderung ein, scheint ihm also Spaß zu machen.
Ich würde erstmal ausprobieren, ob der Hund überhaupt gerne mitfährt;dabei gut festmachen,am besten nach unten.Serienbeiwagen und Brille für den Hund reichen für die Fahrt zur Hundewiese oder Moppedtreff.
Bei längeren Fahrten würde ich meinen Hund nicht mit dem Kopf im Fahrtwind lassen, und ob ein Rottweiler im normalen Beiwagen gut untergebracht ist, bezweifle ich ( kenne aber deinen Beiwagen nicht).
Hoffe geholfen zu haben.

Maggi Offline




Beiträge: 45.340

25.12.2010 16:23
#10 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Hallo,

ich bin mit unserem Hund (mittelgroßer Mischlingshündin aus dem Tierheim) auch schon mal eine kleiner Runde gefahren, das schien ihr schon Spaß zu machen, den Kopf an der Beiwagenscheibe vorbei in den Wind zu halten. Das eine Problem bei ihr scheint das Motorengeräusch zu sein, das ist ihr wohl nicht ganz geheuer, das ist aber glaube ich Gewöhnungssache. Das zweite Problem ist wohl der Beiwagen, der Velorex hat recht niedrige Flanken im Sitzbereich und der Hund hat auch auf dem Sitz nicht so viel Halt und rutsch darauf rum, ich werde nächstes Jahr mal den Sitz ausbauen und die Flanken etwas erhöhen und ein besseres Geschirr besorgen, dann schau mer mal.

Tschööö

Maggi

--
hco rewwe hcslök ,skcus wmb

pelegrino Offline




Beiträge: 50.426

25.12.2010 17:19
#11 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat
...der findet das aber irgendwie gar nicht lustig, ist mir schon einmal rausgehopst...

Du wirst doch in einer der vielen Schubladen in Deinem Laden 'was haben, was den Hund irgendwie entspannen läßt ...

Ein Rettungskumpel von mir hatte mal einen Einsatz: Verkehrsunfall mit Verletzten. Es war aber "nur" ein Schäferhund überfahren worden, der bei Eintreffen noch lebte (aber hoffnungslos schwer verletzt war ). Da kam einer der Polizisten auf meinen Kumpel zu, und meinte:

"Ihr habt doch bestimmt 'was zum Einschläfern an Bord - kannste nicht mal ..?"

Ich weiß ja nicht, was der Mann für Vorstellungen vom Rettungsdienst hatte ...

Wenn das mal was wird, mit (m)einem Gespann, dann schaunmermal: mein Hund fährt mit Begeisterung Auto. Wenn's nicht anders geht, dann bau' ich ein Boot mit Heckklappe hinten, und Trenngitter vorn - das kennt er vom Elch !

"Schalke ist heilbar!"
Bruno Knust

Falcone Offline




Beiträge: 109.203

25.12.2010 17:23
#12 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat
ich werde nächstes Jahr mal den Sitz ausbauen und die Flanken etwas erhöhen und ein besseres Geschirr besorgen, dann schau mer mal.



Ich würde mal sagen, das ist gar nicht nötig. Zumindest nicht das erhöhen der Flanken,. Die Viecher sind pfiffig genug, ganz schnell zu lernen, was geht und was nicht. Auf den Sitz legst so eine Anti-Rutsch-Matte wie man sie für Kofferräume verwendet. Und ein Geschirr ist sicher nicht verkehrt, aber eine Leine links befestigt, so dass sie nicht nach rechts "aussteigen" kann, müsste eigentlich ausreichen.

Grüße
falcone

pelegrino Offline




Beiträge: 50.426

25.12.2010 17:34
#13 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat
...so dass sie nicht nach rechts "aussteigen" kann...

Hündinnen müssen natürlich (wg. angeborener Neugier und Ungeschicklichkeit) extra sorgfältig gesichert werden !

"Schalke ist heilbar!"
Bruno Knust

Maggi Offline




Beiträge: 45.340

25.12.2010 18:07
#14 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Zitat
Ich würde mal sagen, das ist gar nicht nötig.


Erklärst Du das dann meiner Frau, wenn der Hund bei einer Kurve aus dem Beiwagen gefallen ist.

Auto fährt die Kleine ja auch sehr gern, naja ich werd's einfach noch mal versuchen mit besserer Befestigung.

Tschööö

Maggi

--
hco rewwe hcslök ,skcus wmb

pelegrino Offline




Beiträge: 50.426

25.12.2010 18:35
#15 RE: Hund im Beiwagen Antworten

Ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber ich hatte mal eine Ausgabe der Straßenverkehrsgesetzte (Fischer Taschenbuch) in den 70-er Jahren, und da stand drin, das lebende Tiere in Kfz. und Anhängern nur in Fahrtrichtung stehend transportiert werden dürfen ...

"Schalke ist heilbar!"
Bruno Knust

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 22
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz