Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 85 Antworten
und wurde 1.429 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Wännä Offline




Beiträge: 17.454

30.10.2006 06:40
#61 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

In Antwort auf:
JEDER DENKT AN SICH, NUR ICH, ICH DENK AN MICH!


Moin,

ich kenn das anders:

Wenn jeder nur an sich denkt, ist an alle gedacht.


Gruß

Wännä

|Das Leben schafft jeden irgendwann einmal.|


W DCL Offline



Beiträge: 1.182

30.10.2006 11:09
#62 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

In Antwort auf:
Ich habe es schon häufig als bedauerlich empfunden, dass Noah und seine Sippe das Boot nicht verpasst haben.


noah und seine sippe




Gruß aus der Südpfalz
W DCL

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Jürgen 006.jpg 
manx minx Offline




Beiträge: 10.661

30.10.2006 11:33
#63 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten
In Antwort auf:
@ManxMinx: dass es ohne Treibhauseffekt kein Leben auf der Erde gibt, ist bewiesen, und
kein hohles Gebabbel


no dann schau mer mal:

der aane sacht: "wenn des so weitergeht mit dem treibhauseffekt, no koemmer den laden bald zumachen."
der anner sacht: "dass es ohne treibhauseffekt ka lehm auf der erden gibt, is bewiesen."

der aane sacht: "heroin und des ander zeig, des vom morphium kommt, macht soviel leut kaputt, des is a wahnsinn."

der anner sacht: "dass der koerper bei schmerz selber morphine erzeugt, des is bewiesen."

und etz erklaerst du mir mal bittschoen, was des vom aanen mit dem vom annern zu tun hat. faellt mir bloss klementine ein: "oberflaechlich betrachtet ja!"

is halt wie beim wodka, alles eine frage der dosierung. der treibhauseffekt is freilich wesentlich dafuer verantwortlich, dass es ueberhauptz ein leben auf der erde geben tut, und wenn der no gscheit aus dem ruder laeuft, dann wird des leben auf der blauen murmel damit auch net vorbei sein, denn kakerlaken koennen scho noch einiges mehr an belastung wegstecken. bloss der bloede mensch, der is halt auf ein derart enges temperaturband eingeschraenkt, dem kannst scho mit a paar grad mehr den garaus machen. und wenn ich mir anschau, dass wir hier im durchschnitt inzwischen nimmer 12 taifune pro jahr haben wie noch vor 40 jahren, sondern 19 stueck, und wenn sich der alpenverein den kopf kratzt,, wo eigentlich unserne alpengletscher geblieben sind, dann frag ich mich halt scho ernsthaft, ob da noch alles passt. aber was kratzen dich scho die alpengletscher, goe? is doch wurscht, solang mir noch an kuehlschrank ham, der des erdinger wohltemperiert haelt, braung mir doch kanne gletscher net!

In Antwort auf:
und stell mich gefälligst nicht in eine Ecke mit den Bushkriegern DANKE


aber geh, da hab ich dich net hinstellen brauchen, da hast dich selber hingestellt. ich hab bloss anmerken brauchen, dass die bushlobby haargenau desselbe argument verwendet, um ihr garnixtun zu rechtfertigen, und scho hast dortgstanden.

aber lass mers. der eine meint halt, dass des alles so passt und fliegt weiter mit ryanair zum wochenend nach menorca, und ich schau mich derweil in ruh um, wo ich mich auf meine alten tag niederlassen werd - hoch ueberm strand, an am ruhigen eckerl irgendwo auf der suedhalbkugel (hut aufsetzen!) und weit weg vom ganzen gschwerl.

und bis dahin fahr ich W.
brrm!
manxman

pelegrino Offline




Beiträge: 50.498

30.10.2006 12:49
#64 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten
Hurra - ich habe eine neue Signatur !




Klementine: "Oberflaechlich betrachtet - ja!"

dieter-w Offline



Beiträge: 311

30.10.2006 15:55
#65 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten
Apropro Ozonloch:
Stehen 2 Blondinen im Bad. Die eine sprüht gerade excessiv mit Deo rum.
Meint die andere: "Denk auch mal an das Ozonloch!"
Die Sprüherin: "Klar, schon eingespüht"

Steve Dabbeljuh Offline




Beiträge: 12.197

30.10.2006 17:50
#66 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten
Egal wer es hier ernst nimmt oder nicht, langsam kommt auch die Politik darauf, dass es sich nicht um
fragwürdige Fakten und überzogene Panikmache handelt, sondern um Probleme, deren Lösung wirtschaftlichen Interessen nicht widerspricht, sondern ihnen sogar dient.
Mit dieser Argumentation könnte vielleicht was ins Rollen kommen...

London - Der Klimawandel wird nach einem Bericht der britischen Regierung ohne Gegenmaßnahmen verheerende wirtschaftliche Schäden anrichten, vergleichbar den beiden Weltkriegen und der Großen Depression. Die Erderwärmung werde zwischen fünf und 20 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) kosten, sagte Premierminister Tony Blair am Montag bei der Vorstellung des Berichts. Blair rief zu mutigem und entschlossenem Handeln auf, um den Kohlendioxidausstoß zu verringern.

Der Autor des 700-seitigen Berichts und Wirtschaftsexperte der Regierung, Sir Nicholas Stern, erklärte, die Emissionen jetzt zu drosseln, würde jährlich ein Prozent des weltweiten BIP kosten. "Das ist machbar", sagte er. "Wir können wachsen und grün sein." Den Klimawandel zu ignorieren, werde dem Wirtschaftswachstum letztlich jedoch schaden. Dann bestünden in diesem Jahrhundert und dem nächsten Risiken für die Wirtschaft und das Sozialwesen "ähnlich denen, die mit den Weltkriegen und der Wirtschaftskrise in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Verbindung gebracht werden".

Blair sagte, in der Wissenschaft bestehe Konsens darüber, dass sich die Erde erwärme und dass dafür die überwiegend die Treibhausgase verantwortlich seien. Sollte die Wissenschaft Recht behalten, seien die Folgen für den Planeten verheerend. Die Katastrophe werde sich noch "zu unseren Lebzeiten" ereignen. "Wenn wir jetzt nicht handeln, werden die Folgen, so verheerend sie sein mögen, unumkehrbar sein."

Der britische Finanzminister Gordon Brown, der den Bericht in Auftrag gegeben hatte, sagte, sein Land werde sich an die Spitze des internationalen Kampfs gegen den Klimawandel setzen und eine sowohl wachstumsfreundliche als auch umweltfreundliche Wirtschaft etablieren. Europa müsse seinen Kohlendioxidausstoß bis 2020 um 30 Prozent und bis 2050 um 60 Prozent senken. Im Rahmen des Kyoto-Abkommens aus dem Jahr 1997 haben sich 35 Industriestaaten bis 2012 zur Senkung der Emissionen um durchschnittlich fünf Prozent unter das Niveau von 1990 verpflichtet. Mehrere bedeutende Produzenten von Treibhausgas wie die USA traten dem Abkommen nicht bei.

Blair vermied es in seinem Appell an die internationale Gemeinschaft, direkt die USA und deren Weigerung anzusprechen, sich wieder dem Kyoto-Umweltschutzabkommen anzuschließen. Jedoch macht der 700 Seiten umfassende Stern-Bericht deutlich, dass nach Auffassung seiner Autoren entschlossene internationale Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgase im Gegensatz zur Argumentation der US-Regierung am Ende mehr Geld einbringen als kosten würden. "Investitionen werden sich auszahlen, nicht nur für die Umwelt, sondern auch wirtschaftlich", so Blair. Die Welt könne allerdings nicht "wieder fünf Jahre verhandeln wie beim Kyoto-Abkommen - wir haben so viel Zeit einfach nicht und wir müssen akzeptieren, dass wir weit darüber hinaus gehen müssen".

Nach Zahlen der Vereinten Nationen, die am Montag in Bonn veröffentlicht wurden, ging der Kohlendioxidausstoß in den vergangenen eineinhalb Jahrzehnten nur in wenigen Industriestaaten zurück. Deutschland drosselte die Emissionen von 1990 bis 2004 demnach um 17 Prozent, Großbritannien um 14 Prozent und Frankreich um knapp ein Prozent. Von 2000 bis 2004 wurde in 41 Industriestaaten insgesamt ein Anstieg um 2,4 Prozent verzeichnet. Insbesondere ehemalige Sowjetrepubliken, deren Wirtschaft sich seit dem Niedergang in den 90er Jahren erholt habe, wurden dafür verantwortlich gemacht. (joe/AP/dpa)


PeWe Offline




Beiträge: 21.063

30.10.2006 17:58
#67 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Der Witz von Dieter-W gefällt mir bisher am Besten bei dieser ganzen Diskussion......

Grüße PeWe


"Äußerungen, die sich auf persönliches ästhetisches Empfinden beziehen sind per se subjektiv und daher argumentativ nicht verwertbar ... "

Steve Dabbeljuh Offline




Beiträge: 12.197

30.10.2006 18:01
#68 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Mit Galgenhumor habe ich überhaupt keine Probleme...


manx minx Offline




Beiträge: 10.661

31.10.2006 01:06
#69 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

In Antwort auf:
Der Witz von Dieter-W gefällt mir bisher am Besten bei dieser ganzen Diskussion......


schon abgespeichert und bei den kollegen angebracht

mm

Duck Dunn Offline




Beiträge: 35.209

31.10.2006 11:20
#70 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

@ManxMinx: ich fliege nicht mit Ryan Air, ich fliege gar nicht, ich fahr mit der W650

nochmal, lass den scheiss mit dem Bush Spruch
_________________________________________________
____________________________________
-sei entweder glühend heiss, oder eiskalt,
aber niemals lauwarm-
__________________________________________

Falcone Offline




Beiträge: 109.520

31.10.2006 11:38
#71 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Heute stand in unserem Tageblatt ein halbseitiger Artikel zum Thema.
Hessen hat demnach eine Untersuchung zu den Auswirkungen der klimaerwärmung in Auftrag gegeben. Ich fasse mal zusamen:
Erwärmung um 3 bis 5 Grad in den nächsten 100 Jahren.
Ertragseinbußen bei den Bauern in Südhessen, Ertragssteigerung in Nordhessen.
Frühlingsblüte kann schon im Januar beginnen.
Obstbäume werden gegen Hagel und Starkregenschäden geschützt werden müssen.
In Nordhessen werden Weinbaugebiete entstehen können.
Wegen der zunehmenden Regenfälle werden neue Wasserschutzmaßnahmen (Staubecken, Hangbefestigungen) durchgeführt werden müssen.
Zur Wasserversorgung des Rhein-Mein-Gebietes wird eine Talsperre notwendig werden.
Die Monokultur in den Wälder (Fichte) muss Mischwald weichen.

Das sind die wesentlichen Punkte. Im Artikel wird das alles ganz negativ gesehen.
Ketzerisch gefragt: WARUM?
Südhessische Bauern werden ihre Felder aus den neuen Staudämmen bewässern und andere Pflanzen anpflanzen.
Die Staudämme schaffen Arbeitsplätze und Naherholungsgebiete.
Ebenso wird eine Industrie zum Schutze der Obstbäume etc. entstehen.
Die frühere Blüte und die Wärme ermöglichen es, tropische Pflanzen anzubauen.
Kasseler Herkulesrebe oder Rothaargebirgs-Spätlese werden die langweilige Weinkultur aufmischen und für Umsatz und Arbeitsplätze in der strukturschwachen Region sorgen.
Wasserschutzmaßnahmen werden viele Arbeitsplätze schaffen - der Mensch wird wieder als Arbeitskraft gebraucht.
In den Wäldern wird endlich wieder das wachsen, was hier her gehört.

Und der Mensch ist - entgegen einer oben gemachten Äußerung - nicht auf ein schmales Temperaturband angewiesen, um zu überleben. Ganz im Gegenteil. Richtig ist, dass der Mensch deswegen eine solche Verbreitung gefunden hat, weil er über die Maßen anpassungsfähig ist - so wie Kakerlaken eben. Ich sehe die Zuknft überhaupt nicht schwarz. Alle veränderungen werden relativ langsam vonstatten gehen und die Menschheit wird sie problemlos bewältigen.

Nur schade, dass ich nicht mehr erlebe, dass ich recht habe

So - nun steinigt mich. Aber das Gejaunere und das In-Sack-und-Asche-gehen geht mir auf den Keks. Auch wenn das oben nicht wirklich so ganz meine Meinung ist

Grüße
Falcone



Ton-Up Boys Hessia - und Schwarzfahrer!

W_Werner2 Offline



Beiträge: 4.992

31.10.2006 11:47
#72 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Hier in der Gegend sind viele Endmuränen aus der letzten Eiszeit. Danach wurde es deutlich wärmer, so daß das Eis sich um einige 1000 km nach Norden zurückzog.

Beweist das, daß die Neandertaler zuviel Feuer vor den Höhlen brennen hatten?

Werner
Ich denke also bin ich. Aber denke ich wirklich weil ich bin oder bin ich, weil ich denke.

pelegrino Offline




Beiträge: 50.498

31.10.2006 11:54
#73 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Na ja - solche Auswirkungen haben (wie eigentlich alles) immer zwei Seiten,wie Du schon richtig anmerkst.

Was sagte noch Volker Pispers zum Thema "Rettet die Wale":

"Mal ehrlich - würde Ihnen durch das Verschwinden der Wale irgendwas ernsthaft fehlen,hier mitten in Deutschland?Mir nicht... Thunfisch - ja,aber Wale?"

...so gesehen versucht ja auch niemand die Dinosaurier zu klonen,wieder anzusiedeln und ihnen die Lebensbedingungen von damals erneut anzubieten,oder die Südpolregion durch Verschiebung der Erdachse wieder in einen Garten Eden zu verwandeln .
.


Klementine: "Oberflaechlich betrachtet - ja!"

PeWe Offline




Beiträge: 21.063

31.10.2006 11:59
#74 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

Klasse,

da brauch ich ja in den nächsten Jahren das Zitronenbäumchen, den Orleander, die Zypresse, die Olivenbäumchen usw., usw. nicht mehr im Herbst in den Wintergarten und im Frühling in den Garten räumen......

Und Heizöl spart man auch....
Für das ersparte Geld kann man wieder mehr W fahren.

Grüße PeWe
"Äußerungen, die sich auf persönliches ästhetisches Empfinden beziehen sind per se subjektiv und daher argumentativ nicht verwertbar ... "

W DCL Offline



Beiträge: 1.182

31.10.2006 12:06
#75 RE: Ozonloch so groß wie nie Antworten

In Antwort auf:
Erwärmung um 3 bis 5 Grad in den nächsten 100 Jahren.


besser gleich

In Antwort auf:
Frühlingsblüte kann schon im Januar beginnen.


das mopedfahren dann auch


In Antwort auf:
In Nordhessen werden Weinbaugebiete entstehen können.




was wollt ihr mehr






Gruß aus der Südpfalz
W DCL

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz