Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 2.324 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Falcone Offline




Beiträge: 94.962

22.11.2014 09:33
#46 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

@Mr. Gummi: Im Paket - Bremshebel etwas zur Lenkermitte verschieben, GPZ-Beläge und Stahlflex - wirst du schon einen Unterschied merken. Die Stahlflexleitung bewirkt keine Wunder, aber der Druckpunkt wird doch merklich exakter und das gibt ein besseres Gefühl für die Bremse. Ich würde nicht drauf verzichten. Müssen Bauteile, die eine EU-ABE haben, in der Schweiz noch mal zusätzlich eingetragen werden? Die Schweiz richtet sich in solchen Dingen doch weitgehend nach den EU-Richtlinien

Grüße
Falcone

Mr. Gummi Offline



Beiträge: 62

22.11.2014 17:57
#47 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

@ Falcone: Vielen Dank für Deinen Input. Ich muss zugeben, dass ich mich mit den Schweizer Gesetzen nur sehr ungern befasse, in D ist alles viel einfacher... Ich bin nicht sicher, ob ich die Stahlflex dringend eintragen lassen muss, ich erinnere mich jedoch an gewisse Momente wo das gemacht wurde. Ich werde meinen Kawaspezi dazu kontaktieren.
Eine EG ABE reicht in CH leider nicht immer! Grad bei Auspuffanlagen brauchen wir dazu nochmals eine Bescheinigung des Schweizer Importeurs, der will ja schliesslich auch verdienen... Bei der W handelt es sich dabei nur grad um die Remusanlage, der Rest ist (auch mit Kat und E-Nummer) schlicht illegal, würde mich nicht wundern wenn das bei den Stahlflexleitungen auch so wäre!
(Bei den Lichtern genügt aber dann plötzlich die E-Nummer wieder und Blinker können in CH sogar demontiert werden, Hand-/Fusszeichen genügt!)

Ich werde Deine Ratschläge mit dem Bremshebel befolgen und schärfere Beläge montieren, ich wollte die W ja sowieso "entschleunigt" fahren.

Zur Info noch das Prozedere für die Eintragung eines neuen Bauteils: Anrufen->sich erklären lassen dass Tuning scheisse ist->Termin vereinbaren->Monatelang warten bis der Termin ist->Frei nehmen, weil der Termin während der Arbeitszeit ist->Anfahrtweg: 1.5h->Glück haben, dass einen der Prüfer mag. (Ansonsten abgewimmelt auf den nächsten Termin warten, grund z.B.: Das Motorrad ist nicht sauber trotz professionellem Putzen voom mech)->sich nochmals erklären lassen dass Tuning scheisse ist->Zusehen wie der Prüfer Maschinen- und Bauteilmordende "Prüfungen vornimmt"->sich wieder erklären lassen dass Tuning scheisse ist->und endlich, endlich...mit einer massiv überteuerten Rechnung einen neuen Fahrzeuschein mit der Eintragung bekommen.
(Musste meine Frau damals auch schmerzlich erfahren als sie in die Schweiz zog und ihre Winterfelgen eintragen wollte. Übrigens Fazit: Waren zu breit, Eintragung von D wurde nicht anerkannt. Mit stinkender Kupplung vom Hof gefahren und Felgen mit massiv Verlust verkauft!)

Wie Du siehst bin ich kein Fan von der Schweizer MFK!

Gruss Gummi

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.502

23.11.2014 12:35
#48 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Wegen der Eintragungsnotwendigkeiten kannst Du doch mal beim Hersteller fragen.
http://www.melvin.de

Zumindest haben die bei den Versandoptionen explizit CH drauf und verkaufen so gut wie nur Stahlflex. Die sollten doch wissen, wie das möglichst reibungslos geht.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

Mr. Gummi Offline



Beiträge: 62

23.11.2014 20:59
#49 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Hi Nisiboy

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ist das wirklich der Hersteller der gängigen Stahlflexleitungen, leider finde ich die W 800 nicht in der Auflistung...ok, sollte ja Baugleich mit der 650er sein.

Gruß Gummi

Donki Offline




Beiträge: 498

23.11.2014 21:17
#50 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Gummi, ich habe mittlerweile 3 MFK's in der CH mit Stahlflexleitungen gemacht. Das ist nicht einmal bemerkt worden. Da würde ich mir also gar keine Gedanken machen.

Grüße Donki

Falcone Offline




Beiträge: 94.962

24.11.2014 07:49
#51 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Zitat
Ist das wirklich der Hersteller der gängigen Stahlflexleitungen


Das kommt jetzt darauf an, was du unter Herstellen verstehst. Die Teflonrohre bekommen sie von DuPont, ummantelt werden sie bei Melvin selbst, alles zertifiziert. Ebenso werden sie dort fertig geschnitten und verpresst. Sie werben mit "100% Germany".
Das machen sie zudem offensichtlich in guter Qualität, jedenfalls habe ich noch nichts negatives gehört. Als kleiner Familienbetrieb sind sie jedoch flexibel und kundenfreundlich. Und können wohl gute Preise machen. Nach anfänglicher Skepsis kaufe ich seit ein paar Jahren gerne dort.

Grüße
Falcone

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.502

24.11.2014 08:46
#52 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Und wenn man nicht schon genervt ist, weil man mal nicht schon nach ein paar Stunden eine Antwort auf eine Mail bekommen hat, sondern auch mal zwei Tage warten kann, dann ist deren Antwortverhalten voll in Ordnung. Oder einfach mal anrufen.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

Donki Offline




Beiträge: 498

24.11.2014 13:41
#53 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Hei Gummi

Also der quad62 Louis bewegt sich in Deiner Gegend. Mit seinem Hammer-Umbau kann er Dir bestimmt einige Tipps geben, der hat so manches erfolgreich durch den MFK gebracht!

Gruss Donki

quad62.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Mr. Gummi Offline



Beiträge: 62

24.11.2014 23:17
#54 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Hi Donki

Vielen Dank für den Tipp, die W vom Quad sieht wirklich gut aus. Meine wird bei der nächsten Inspektion die Stahlflexleitungen kriegen!

Noch eine Info an Alle (Ich wusste es nicht): Cycle Tech verkauft die Shark 2 in 1 mit Homologation in CH! Mir wurde von einem Kawamech gesagt es gäbe nur die von Remus...

Gruß Gummi

Mr. Gummi Offline



Beiträge: 62

07.12.2014 10:28
#55 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Hi Leute

Meine hat bei der letzten Inspektion die Stahlflexleitungen bekommen, der Mech hat mir jedoch Beläge der Z750 empfohlen. (Er fuhr jahrelang den Cup, daher habe ich ihm vertraut.)

Fazit: Horror!!!
Das erste Mal in die Eisen gelangt und es passiert...fast nichts! (Eine sogenannte Schuhsohlenbremsung )

Gut, ich war gar nicht mal so unfroh darüber...neue Reifen, 5° Aussentemp. und feuchte Fahrbahn Laden nicht zur krassen Geschwindigkeitsvernichtung ein, aber da hätte ich mehr erwartet. Mittlerweile (nach ca. 80 km) wird es aber gefühlt besser, ich hoffe es lag nur an der noch neuen Oberfläche der Beläge. Ansonsten gibt es bald die nächsten! Jetzt noch den Hebel Richtung Lenkermitte und dann werden wir sehen.

Wo bekomme ich den verstellbaren Hebel und kann ich den (als Laie...und Linkshänder) auch selber montieren?

Noch eine Info an Alle (Ich wusste es nicht): Cycle Tech verkauft die Shark 2 in 1 mit Homologation in CH! Mir wurde von einem Kawamech gesagt es gäbe nur die von Remus...

Gruß Gummi

Falcone Offline




Beiträge: 94.962

07.12.2014 10:31
#56 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Zitat
Wo bekomme ich den verstellbaren Hebel


Schau doch einfach mal in unsere Datenbank.

Dann wäre vielleicht auch das mit den Bremsbelägen nicht passiert.

Grüße
Falcone

Mr. Gummi Offline



Beiträge: 62

07.12.2014 13:41
#57 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #56

Zitat
Wo bekomme ich den verstellbaren Hebel

Schau doch einfach mal in unsere Datenbank.

Dann wäre vielleicht auch das mit den Bremsbelägen nicht passiert.



Hi Falcone

Wie soll ich das verstehen, sind die Beläge der Z 750 allgemein nicht gut, bzw. die Zubehörbeläge massiv besser?

PS: Die Datenbank habe ich kontaktiert, aber wie geschrieben: Ich bin Greenhorn und habe mich lelullen lassen!

Danke und Gruß

Gummi

Falcone Offline




Beiträge: 94.962

07.12.2014 17:17
#58 RE: Vorstellung und Frage zur Schaltung antworten

Die Z750-Beläge kenne ich nicht, aber die GPZ-Beläge mit der Bestellnummer aus der Datenbank sind erwiesen gut und die originale Bremsscheibe verkraftet diese auch.
Es gibt noch deutlich bessere Zubehör-Bremsbeläge, aber die nutzen entweder die originale Bremsscheibe sehr schnell ab oder haben keine ABE oder beides.
Sehr gute Wirkung haben die EBC-Beläge der EPFA-Serie mit den passenden Bremsscheiben. Und die haben auch ABE.
http://www.ebc-brakes.de/start.php5?page=bike

Grüße
Falcone

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen