Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 75 Antworten
und wurde 2.567 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
mappen Offline




Beiträge: 14.564

27.08.2013 11:59
#46 Wo rohe Kräfte... antworten

tach

ein schlagschrauber löst normal immer mit allem was er hat/kann, anzug ist einstellbar, bedingt!

gas

mappen




Hobby Offline




Beiträge: 33.609

27.08.2013 15:52
#47 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Zitat
bei 200 bricht die Verlängerung der Nuss.



glaub ich nicht dass das Ding mit 200 Nm angeknallt war !

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.580

27.08.2013 16:23
#48 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Zitat von Hobby im Beitrag #47

Zitat
bei 200 bricht die Verlängerung der Nuss.


glaub ich nicht dass das Ding mit 200 Nm angeknallt war !





Musst Du nicht glauben, stimmt ja auch nicht.

Es war auf jeden Fall mehr, und wir lassen bei dieser Betrachtungsweise jetzt mal die Differenz zwischen Anzugs- und Lösemoment außer Acht.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

Hobby Offline




Beiträge: 33.609

27.08.2013 16:39
#49 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Zitat
Es war auf jeden Fall mehr



also so im Kleinlaster Bereich !

ich hab mal mit diesen 98Nm bewusst angezogen
und da ist es mit einem normalen Ring/Gabelschlüssel schon sehr sehr schwer zu lösen...

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

Duck Dunn Offline




Beiträge: 32.504

27.08.2013 16:58
#50 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

WEnns nicht klappt, vielleicht bei der örtlichen Kaserne, glaub die Bundeswehr hat ganz besondere Schlagschrauber für die Schrauben an den Panzers

you`re never to old to rock n roll

visit:
www.bad-seed.de

Serpel Online




Beiträge: 40.957

27.08.2013 17:12
#51 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Oder Nisiboy soll den Auspuff abschrauben und dann den hier nehmen. Der verträgt locker 2000 Nm, und da ist keine Null zu viel.

Gruß
Serpel

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.580

27.08.2013 17:58
#52 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Stimmt, jetzt, wo ich's selber nochmal lese, könnte man meinen, dass die Mutter noch nicht runter ist.
Das hab ich schlecht formuliert. Natürlich hat der Reifenfredi sie nach dem Malheur mit dem Schrauber losgekriegt. .

Und sie ist jetzt mit 100 nm angezogen, der Rest ist Routine.

Bleibt die Erkenntnis, dass zuviel Kraft manchmal sehr, sehr lästig sein kann.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

Serpel Online




Beiträge: 40.957

27.08.2013 18:00
#53 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Zitat von Nisiboy im Beitrag #52
Bleibt die Erkenntnis, dass zuviel Kraft manchmal sehr, sehr lästig sein kann.

Nur, wenn der Monteur mehr Kraft hat als man selber ...

Gruß
Serpel

PeWe Offline




Beiträge: 18.632

27.08.2013 18:00
#54 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Zitat von Nisiboy im Beitrag #52
Bleibt die Erkenntnis, dass zuviel Kraft manchmal sehr, sehr lästig sein kann.


Ja, wem sagst du das....

Dem, der schon etliche Teile (Radbolzen, Gewindestifte, usw.) abgedreht hat...

Grüße
PeWe

"...versuche nicht zu ändern, was Du nicht ändern kannst und erfreue dich an dem, was Du hast."

decet Offline




Beiträge: 6.596

27.10.2017 12:47
#55 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Vorab: Ja, ich weiß, Drehmomentschlüssel ist was für grobmotorisch hoffnungslose, hasenfüßige Anfänger. Aber man hat ihn nun einmal, und das Ding war teuer gewesen und soll arbeiten. Und…

Ich kannte mal einen, der hieß Klaus und hatte nach der 8. Klasse eine Schlosserlehre beim Kugelfischer in Schweinfurt angefangen. Er war von der vierschrötigen Sorte, mit Händen, wo die nächste Größe "Abortdeckel" heißt. Recht bald zu Beginn der Lehre führte ihn der Meister in die Halle, wo der Großlagerteststand war. Das war ein gußstählernes Ungeheuer, dessen Fundament mit etwa fünfzig einbetonierten Bolzen auf dem Hallenboden verankert war. Der Meister drückte dem Klaus einen 46er Ringschlüssel in die Hand, und wies ihn an, die Muttern auf den Bolzen nachzuziehen. Der Klaus fragte brav: "Meister, wie fest soll ich die denn anziehen?" - "Höhöhö", kam es zurück, "so fest wie Du kannst."

Der Klaus zog an. So fest wie er konnte. Nach den ersten zehn hatte er es raus, dann machte es ziemlich laut KNACK, und er hatte einen der 30er Bolzen abgerissen. Da machte der Meister nicht mehr "Höhöhö", sondern ein bekümmertes Gesicht. Na gut, der Bolzen war schon angerissen gewesen, aber es bedeutete, daß alle Bolzen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden mußten. Der vom Klaus abgerissene war dann auch nicht der einzige marode gewesen.

Klaus brach nach dieser Episode die Lehre ab, machte auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur und studierte Jura. Einen diesbezüglichen spöttischen Kommentar verkneife ich mir.

Grobmotoriker…

Zurück zum Drehmomentschlüssel. Ansatzpunkt ist die Mutter an der Drehmoment-Zugstrebe der W-Hinterradbremse. Soll mit 33 Nm angezogen werden. Fein, dann mal los. Oups - der große 1/2" Drehmo ist so klobig, daß er mit der 14er Nuß hinter dem Schalldämpfer nicht ums Verrecken reingeht. Na dann nehmen wir eben den 1/4"… Oh, die größte 1/4"-Nuß in meinem Besitz ist aber 13 mm. Ab zum Baumarkt, der freundliche Verkäufer holt mir sogar die 14er Nuß aus einem Aussteller heraus, weil sie einzeln nicht im Regal ist. Kostenpunkt: 1,55 €, kamma nicht meckern. Die Nuß muß zwar ein bißchen gekürzt werden, aber dann geht's. So weit, so gut. Nur… der kleine Drehmo geht nur bis 25 Nm. Wo nehme ich die fehlenden 8 Nm her?

Da kommt mir der Volksmund zu Hilfe: "Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit Verlängerung schafft." Die Verlängerung ist allerdings nicht am Griff vonnöten, sondern vorne, am Vierkant - und da hätte ich auch noch einen 14/15 mm Ringschlüssel, jetzt fehlt noch die Verbindung zwischen 1/2"-Vierkant und 15 mm Sechskant, dann bin ich gut.

Aus dem Vollen könnt' ich's zwar sägenbohrenfeilen, aber das kleine vierkantige Loch wäre lästig (wenn auch nicht unmöglich). Nachdem ich lange nachgedacht, fiel mir ein, daß die neu erworbene 14er Nuß sowohl ein passendes viereckiges Loch hat, als auch genügend Materialstärke, um den Sechskant herauszuarbeiten.

Und so geschah es.

Drehmo.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Bissel rechnen, mit der Verlängerung macht der Drehmo aus 19 Nm am eigenen Kopf die 33 Nm am 14er Ring. Ich bin wieder einmal mit mir zufrieden.

Dieter (grobmotorisch grenzwertig )

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Brundi Online



Beiträge: 29.491

27.10.2017 12:56
#56 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Das hast du wirklich sehr fein gelöst, Dieter.

Grüße
Brundi

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.210

27.10.2017 13:43
#57 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Ich hätte so was ja zum Anlass genommen mir einen 3/8" Drehmomentschlüssel zuzulegen.

Gruß,
Mattes

decet Offline




Beiträge: 6.596

27.10.2017 13:48
#58 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Da hab ich aber keine Nüsse

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Nisiboy Offline




Beiträge: 4.580

27.10.2017 14:07
#59 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Ich glaub, ich hätte einfach die 25 genommen und „ein bisschen was druff“.

Grüße aus dem Norden

Nisiboy

decet Offline




Beiträge: 6.596

27.10.2017 14:21
#60 RE: Wo rohe Kräfte... antworten

Das hab ich ja bisher so gemacht bzw. ganz ohne Dremo. Aber, wie gesagt, wozu kauft man sich das schöne Spielzeug, wenn man's dann nicht bestimmungsgemäß benutzt

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen