Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 122 Antworten
und wurde 5.789 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
Bernd Offline



Beiträge: 3.354

03.03.2012 10:34
Frage an die Heimwerker hier Antworten

Ich will eine Wand wärmedämmen. Die Mauer ist auf die Grenze zum Nachbarn gebaut, also ist nichts mit Außendämmung. Folglich muß ich innen auftragen. Ich wollte etwa 10 cm Dicke vorsehen. Wie baue ich die Dämmung am besten auf, welche Materialien?

Gruß
Bernd

Nächster Spaltertreff: 15.03.2012, ab 19:00 Uhr, Lechenicher Hof, Markt 2, 50374 Erftstadt-Lechenich

Wännä Offline




Beiträge: 17.454

03.03.2012 10:52
#2 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Oha,

Trockenbauprofile mit der Dicke 100 mm (die gibts in unterschiedlichen Dicken) an die Wand dübeln. Bei den Teilen liegen im Baumarkt auch Beschreibungen bei. Sonst im Netz schauen. Das gibts Anleitungen mit Fotos und allem. Wer eine W fahren kann, kann auch sowas, es ist nicht schwer.

Dann kommt die Dämmwolle. 10 cm ist ein nicht so ganz übliches Maß. Müßte aber auch zu kriegen sein. Ich kenne sonst 12 cm oder 14 cm, weil das denn mittlerweile herrschenden Vorschriften für Dachisolierung entspricht.

Zum Schluß die Rigipstafeln und Tapete oder was immer.

Wäre ein Vorschlag, der rel. preiswert ist und gut zu bewerkstelligen. Es gibt auch noch -zig andere Möglichkeiten .


Was Du auch machst, Du wirst bei 10 cm einen gewaltigen Unterschied merken zu vorher.


Gruß

Wännä

P.S.: Man kann auch mit Styropor dämmen, aber ich stehe mit brennbaren Materialien immer etwas auf Kriegsfuß.

Pit aus Detmold Offline




Beiträge: 4.740

03.03.2012 11:04
#3 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Mein Papi war in der Branche, also re. 10cm Styropor: Schalldämmung ist null, aber die nächste Heizungsrechnung ist Anlaß für Familienfeier.
Und es gibt Styroporplatten mit schon aufgebrachtem Putz. Ankleben, verfugen, tapezieren, Bier holen.

Pit

3-Rad Offline



Beiträge: 32.697

03.03.2012 11:09
#4 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Zitat
Und es gibt Styroporplatten mit schon aufgebrachtem Putz. Ankleben, verfugen, tapezieren, Bier holen.



Würde ich für den Selbermacher auch empfehlen.
Ist wesentlich einfacher und die Kältebrücken der Aluprofile fallen weg.
Dadurch minnimiert sich auch die Gefahr der Schimmelbildung.

Gruß Norbert

Duck Dunn Offline




Beiträge: 34.385

03.03.2012 11:11
#5 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Mojn,
hier steig ich ein, was nehme ich am besten wenn ich 1. am wichtigsten, Schalldämmung im Schlafzimmer (Decke) erzielen will und 2. als angenehmen Nebeneffekt eine Wärmedämmung erreichen will?

Gibts hier einen speziellen Tipp?

Grund: das spießige Arschloch über uns schnarcht, dass buchstäblich die Wände wackeln.

danke für Tipps

you`re never to old to rock n roll

visit:
www.bad-seed.de

Pit aus Detmold Offline




Beiträge: 4.740

03.03.2012 11:20
#6 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Duck, neue Decke von alter Decke trennen. Nicht direkt drunterkleben sondern abhängen - und dann Dämmstoff in den Zwischenraum packen.
Reißwolle oder spezielles Baumwollzeugs. Und den Nachbarn vergiften bringt auch ein paar dB.

Pit

Falcone Offline




Beiträge: 107.604

03.03.2012 12:07
#7 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Interessiert mich auch.
Verhindert eine Styropordämmung nicht völlig den Luftaustausch? Die Wand kann dann doch gar nicht mehr atmen und durchfeuchtet doch mit der Zeit, oder? Zumindest bei Außenwänden.

Grüße
Falcone

3-Rad Offline



Beiträge: 32.697

03.03.2012 12:30
#8 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Wenn du vernünftig dämmen willst, dann von außen.
Innendämmung ist immer nur zweite Wahl und nur empfehlenswert, wenn eine Außendämmung wie in Bernds Fall nicht möglich ist.

Gruß Norbert

3-Rad Offline



Beiträge: 32.697

03.03.2012 12:34
#9 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Hier mal ein sachlicher Vergleich.
Innendämmung-Außendämmung.

http://www.energiesparhaus.at/gebaeudehu...nnen_aussen.htm

Falcone Offline




Beiträge: 107.604

03.03.2012 13:15
#10 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Danke.
Aber das sagt mir dann schon, das Styropor nicht die beste Wahl zu sein scheint.

Grüße
Falcone

3-Rad Offline



Beiträge: 32.697

03.03.2012 13:19
#11 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Ökologisch und difusionsoffen ist das sicher nicht. Aber bei einer Wand sicher machbar.

Bei Außendämmung weniger schlimm.

Ich habe mit ca. 500000 neuen Tageszeitungen gedämmt.

Pit aus Detmold Offline




Beiträge: 4.740

03.03.2012 13:21
#12 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Nö, ganz bestimmt nicht. Aber erstmal, bis das gesparte Heizungsgeld eine korrekte Lösung erlaubt, besser als nix.

Pit

Wännä Offline




Beiträge: 17.454

03.03.2012 18:55
#13 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Zitat von Falcone
Interessiert mich auch.
Verhindert eine Styropordämmung nicht völlig den Luftaustausch? Die Wand kann dann doch gar nicht mehr atmen und durchfeuchtet doch mit der Zeit, oder? Zumindest bei Außenwänden.

Jep,

deswegen auch bei der von mir vorgeschlagenen Lösung auf keinen Fall eine Dampfsperre einbauen.

Die Kältebrücken über die Trockenbauprofile halten sich in absoluten Grenzen. Das Material ist viel zu dünn, als das es imstande wäre, spürbar Wärme zu transportieren. Außerdem sind die Profile nicht aus Alu, sondern aus dünnem, verzinkten Stahl.

Egal wie, es gibt verschiedene Lösungen. Trockenbauwände habe ich schon einige erstellt - und man nimmt halt das, was man schon kennt


Gruß

Wännä

Klaus W. Offline



Beiträge: 81

03.03.2012 21:42
#14 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Zitat
Die Mauer ist auf die Grenze zum Nachbarn gebaut, also ist nichts mit Außendämmung.



Unsere rot-grüne Regierung hat sich dazu letztes Jahr etwas neues einfallen lassen.
Und zwar im Gesetz zur Änderung des Nachbarrechtsgesetzes (NachbG NRW) mit dem neuen § 23a "Wärmedämmung und Grenzständige Gebäude"

https://recht.nrw.de/lmi/owa/br_vbl_deta...N272&sg=&menu=1

Demnach hat der Nachbar die Dämmung zu dulden. Die überbaute Fläche muss allerdings entschädigt werden. Und die Dämmung muss wieder runter, wenn der Nachbar selber auf der Grenze bauen will.

Vielleicht einmal mit dem Nachbarn drüber reden. Außen ist immer die bessere Lösung.


Grüsse Klaus W.

3-Rad Offline



Beiträge: 32.697

03.03.2012 22:50
#15 RE: Frage an die Heimwerker hier Antworten

Zitat
Die Kältebrücken über die Trockenbauprofile halten sich in absoluten Grenzen. Das Material ist viel zu dünn, als das es imstande wäre, spürbar Wärme zu transportieren.



Mit dem Alu hast du natürlich Recht Wännä.

Aber bei den Kältebrücken geht es nicht darum, das Wärme nach außen transportiert wird, sondern, das dich die Kälte und damit der Taupunkt nach innen verschiebt und dort zu Schimmelbildung führt.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 9
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz