Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 1.555 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

08.12.2011 07:56
Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Moin,


jetzt komme keiner mit Königswelle, denn einen aktuellen Automotor mit Königswelle kenne ich nicht!


Ernsthaft, muß mich um Neuwagen kümmern, dabei sticht mir persönlich eine Marke mit eben jener "Steuerkette" im Motor ins Auge, zudem ist es auch noch die Marke mit den allerbesten Konditionen. (Eigentlich ist die Wahl dadurch sogar schon getroffen).
Die anderen zur Wahl gestandenen Marken hatten alle Zahnriemen zur Nockenwelle...


Worauf ich nun hier hinaus will, aber welcher Nockenwellenantrieb -Zahnriemen oder Steuerkette- ist "besser", bzw. die Vor-und Nachteile hätte ich gerne aus berufenem Munde gehört.

Steuerkette hält m.M. nach wesentlich länger und kann u.U. rasseln, reißt eher selten, ist aber im Falle einer Reparatur teurer.
Kann man diese Aussage im Grossen und Ganzen so bestätigen?



Dank und Gruß
Monti

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz.

Falcone Offline




Beiträge: 95.372

08.12.2011 08:02
#2 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Ich glaube, das ist der falsche Ansatz.
Ich gehe mal davon aus, dass du das Auto gewerblich brauchst.
Dann würde ich mich mal drum kümmern, welche Kosten auf dich zukommen, wenn ein Zahnriemen gewechselt werden muss und in welchen Intervallen das nötig ist.
Alternativ versuchen, rauszubekommen, ob bei dem anderen Motor Steuerkettenschäden bekannt oder gar üblich sind, was ich kaum glaube.
Wenn Kette oder Riemen "außerplanmäßig" reißt, was ja doch eher unwahrscheinlich geworden ist, dürfte der Schaden je nach Motorkonstruktion ziemlich gleich teuer werden.

Da schon in den 70ern Steuerketten sehr lange gehalten haben, denke ich mal, dass die heute fast ein ewiges Leben haben.
Zahnriemen finde ich zumindest dann blöde, wenn zum Wechseln der halbe Motor zerlegt oder gar der ganze ausgebaut werden muss - was es ja gibt.

Also eher eine Von-Fall-zu-Fall-Entscheidung und keine grundsätzlich systemische.

Grüße
Falcone

Dünnling Offline




Beiträge: 4.289

08.12.2011 08:49
#3 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Falcone hat recht. Ein odentlich gewarteter Motor lebt mit Zahnriemen oder Steuerkette gleich lang. Wechselintervalle bei Zahnriemen liegen derzeit bei ~100.000 km bzw 5 Jahren. Da sollte man sich streng dran halten.
Problematisch wird es bei Motoren, die verbaut sind (z.B. 2L Turbo von FIAT im Lancia Dedra integrale, der ja schon lange nicht mehr gebaut wird), weil dann der Aufwand extrem ist.
Ein Blick in den Motorraum genügt meistens , um das abzuklären.

Dorthin zurückzugehen, wo man begonnen hat, ist nicht das Gleiche, wie nie zu gehen.

Roadmaster Offline




Beiträge: 585

08.12.2011 08:58
#4 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten


Eigentlich bin ich Kettenfan, aber mein Audi80 Benziner hab ich den Riemen das erste Mal bei 160tkm und 16Jahren gewechselt, ist an einem Nachmittag erledigt. Mein Bekannter BMW 3er E46 4Zylinder 120tkm Steuerkettenpanner verabschiedet, Austauschmotor 3Mille. Auch so kanns kommen.

Gruß Martin
W650 SilberBlau
seit/EZ 03/2000

nobbi Offline



Beiträge: 3.598

08.12.2011 09:04
#5 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Wenn der Zahnriemen reißt wird es teuer.
Wenn die Steuerkette reißt wird es teuer.
Alles was in diesem Bereich kaputgt geht kostet ziemlich viel Geld. Ich würde versuchen mir ein Bild über die gesamte Zuverlässigkeit des Fahrzeugs zu machen. Vielleicht gibts da spezielle Foren von Besitzern.

Gruß vom Nobbi.

ALLES WIRD GUT!

BO ZN 4

montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

08.12.2011 09:13
#6 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Gebranntes Kind scheut das Feuer, denn schon zwei Zahnriemenrisse erlebt, wovon einer glimpflich abging, da Motor ein Freiläufer war,d.h. kein Motorschaden entstand. (Volvo 740 Benziner)
Der Zahnriemenriß bei einer anderen Automarke war der Tod des Motors. Zahnriemen keine 15000km drauf. (Citroen Xantia Diesel)

Wenn ich zum Zahnriemenwechsel (der doch häufiger als ein Steuerkettenwechsel vorkommt) den Wagen für einen Tag in die Werkstatt stellen muß, dieser Wagen dann einen Tag ausfällt, dann kann der Zahnriemenwechsel noch so günstig sein, denn damit hab ich nix gewonnen!

Die Entscheidung scheint immer klarer für das günstigste Angebot auszugehen.



Gruß
Monti

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz.

Falcone Offline




Beiträge: 95.372

08.12.2011 09:28
#7 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
Zahnriemen keine 15000km drauf.



Dann, würde ich mal sagen, ist was verbockt worden?
Auch Zahnriemen haben mittlerweile eine ganz schön große Laufleistungstoleranz. Man muss sie aber auch nicht ausreizen.

Ich würde zumindest das "Problem" Zahnriemen versus Kette nicht als kaufentscheidend sehen.

Oder im Klartext: iss mir scheißegal, was da drin ist. Hauptsach die Kist löppt.

Gibt es eigentlich noch den guten Stoßstangen-Motor?

Grüße
Falcone

pelegrino Offline




Beiträge: 47.909

08.12.2011 09:57
#8 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
...auch Zahnriemen haben mittlerweile eine ganz schön große Laufleistungstoleranz...

Jau, stimmt: beim Dieselelch (Intervall 120000) hab' ich den erst bei etwa 160000 getauscht ... hat was Nervenkitzeliges für so Leute wie mich, die ansonsten kein Lotto, oder sonstige Glückspiele machen ...

und wenn ich mal Rentner bin, liebäugle ich mit der Anschaffung eines alten DKW Juniors - da beschränkt sich der Nervenkitzel auf den Mindestfüllstand des Öltanks der Getrenntschmierung ...

"Erfahrung ist der Name,
den jeder seinen Irrtümern gibt." (Oscar Wilde)

Elric Tengwar Offline




Beiträge: 1.791

08.12.2011 10:12
#9 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Riemen ist Scheiße.
Nimm die Kette.

Meine Meinung.

thomasH Offline




Beiträge: 4.953

08.12.2011 11:00
#10 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass das Vertrauen in eine Steuerkette höher ist als in einen
Zahnriemen. Vor allem Opel hat Ende der 90er einiges zu diesem Misstrauen beigetragen. Ich
kann mich an einen Tigra erinnern, dessen Riemen bei 40000 km gerissen ist. Wechselintervall
war damals 60000 km! Opel hat einen neuen Motor gezahlt. Die Qualität der Riemen und besonders
auch der Spann- und Umlenkrollen wurde in den vergangenen Jahren stark verbessert. Nur wenn es
heißt: Wechsel bei 90000 km sollt man dies auch tun! Ignoranz wird hier halt teuer! Bei meinem
A2 habe ich - ganz nach Wartungsvorschrift - alle 30000 km einen Blick drauf geworfen. Vor zwei
Wochen habe ich die ersten Risse entdeckt und das Teil ausgetauscht - nach 80000 km und 10 Jahren.

Zum Thema Kette:
Der VW-Dreizylinder hat Kette (Kommt immer gut, wenn die selbsternannten Experten fragen: ist da
der Zahnriemen schon gewechselt?) und wie man in diversen Foren lesen kann und ich aus Erfahrung
bestätigen kann: Lieber einen Zahnriemen.
Und dann haben wir noch einen Multivan VR6, dessen Kette bei 110000 km getauscht wurde. Hat halt
fürchterlich gerasselt. Und das alles bei schonenender Fahrweise auf Langstrecke.

Fazit:
Ich hätte kein Problem mit einem Zahnriemen. Soll's ein gebrauchtes Auto sein, bei dem angeblich
der Zahnriemen schon gewechselt wurde, würde ich das überprüfen und mir im Kaufvertrag (!)
bestätigen lassen!

Gruß
Thomas

BMW G 650 XCountry
Moto Guzzi Breva 750

pelegrino Offline




Beiträge: 47.909

08.12.2011 11:08
#11 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
...kommt immer gut, wenn die selbsternannten Experten fragen...

Ich hatte mal einen Opel Rekord, und damals überhaupt keine Ahnung davon, mit einem verdächtigen Geräusch vom Motor. Ein Bekannter, der immer alles wußte (der ist später Lehrer geworden ...), hatte mir gesagt, daß das 100%-ig die Stirnräder seien, daß Geraüsch kenne er genau, seine Frau hätte das an ihrem Rekord auch gehabt (er hatte damals keinen Führerschein, und auch noch nie 'n Auto gehabt). Der Rekord seiner Frau war ein A-Rekord, mit Stirnrädern, und meiner ein C - mit Steuerkette. Das Geräusch war aber noch kurzer Zeit weg, und der Motor Totalschaden .

"Erfahrung ist der Name,
den jeder seinen Irrtümern gibt." (Oscar Wilde)

piko Offline




Beiträge: 15.838

08.12.2011 11:13
#12 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Moin, ich stelle mir gerade vor wie der Monti mit dem Autoverkäufer die Vor- und Nachteile der Steuerkette ausdiskutiert ... natürlich nur wenn der Verkäufer die Unterschiede überhaupt kennt ...

Das Gesicht möchte ich sehen ... ein Auto nach der Antriebsart der Nockenwelle auszuwählen ist ja eher selten ... die Auswahl beschränkt sich generell auf Metalliclack ja/nein, Lederausstattung ja/nein oder Klima/Radio ja/ja ...

Vielleicht überzeugt ihn der kompetente Autoverkäufer aber auch vom geschmeidigeren Lauf eines Zahnriemens ... wer weiß?!

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

pelegrino Offline




Beiträge: 47.909

08.12.2011 11:18
#13 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

FIAT war ja mal so schlau, aus werbetechnischen gründen der Livestyle-Kundschaft ein- und dasselbe Auto einemal für Mädchen, und einmal für Jungs anzubieten (Brava und Bravo), also ähnlich geschickt wie Pampers-Girl und/oder -Boy ... vielleicht sollte man deshalb tatsächlich wahlweise Autos mit Riemen und/oder mit Muschi - äh, Kette oder so, anbieten ...

"Erfahrung ist der Name,
den jeder seinen Irrtümern gibt." (Oscar Wilde)

Falcone Offline




Beiträge: 95.372

08.12.2011 11:26
#14 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Es reicht doch, wenn man auph die Heckklappe "belt" oder "chain" schreibt. Es guckt doch eh keiner rein

Grüße
Falcone

Soulie Offline




Beiträge: 25.205

08.12.2011 11:27
#15 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Tja, ich kann den Monti verstehen.
Ich hasse diese Zahnriemen, die mich schon reichlich Knete gekostet haben.
Am meisten beim LT. Inzwischen sind die Laufleistungen höher.
Trotzdem finde ich die Steuerkette sympathischer,
weil sie im Normalfall (korrigiert mich, wenn ich falsch liege) ewig hält.
Jedenfalls war Steuerkette bei meinem seligen /8 nie ein Thema.
Und für den Motor gabs beim Verschrotten noch gutes Geld.
Ich würde immer zur Kette greifen, wenn ich die Wahl hätte.

Grüße

Soulie

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« endlich...
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen