Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 67 Antworten
und wurde 1.571 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
magicfire Offline



Beiträge: 4.247

08.12.2011 15:49
#31 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

ich bin grad am überlegen welcher unserer ollen Karren überhaupt nen Zahnriemen hat.........
Ne, ich glaub sogar der olle BMW hat Kette.
... nachguck...
Jep, er hat Kette und nach Unterlagen ist die seit 350.000 km drin (hab nämlich nen Ordnr mit allen Reparaturquittungen und so...)

Und bis auf den blöden Golf und den Micra hatte ich nur Autos mit Steuerkette und nie Probleme. Aber ich verteile auch meine Fahrleistung auf mehrere Fahrzeuge, da ist das wohl kaum ein brauchbarer wert.

www.motorradscheune-welling.de

Ich kann auch nett sein!

....kann, nicht muß....

Duck Dunn Offline




Beiträge: 32.522

08.12.2011 15:50
#32 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Hallo Helmut, mein GT ist auch Baujahr 97, 1,6L, 101PS Bensiner. Mir sagte der findige Gebrauchtwagen Verkäufer, dass der GT den gleichen Motor hat wie der A3 !
Also wenns der Gleiche ist müßte auch der Wechselintervall derselbe sein, nämlich 120 000km

Gruß
Ducky

you`re never to old to rock n roll

visit:
www.bad-seed.de

Pupsi Online



Beiträge: 2.551

08.12.2011 16:41
#33 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Also ich würde sagen das es ziemlich wurscht ist ob Zahnriemen oder Kette.
Wenn beides nicht entsprechend gewartet wird ist das Resultat im schlimmsten Fall ein kapitaler Motorschaden.

Trotzdem vorher in den entsprechenden Markenforen umsehen.
Auch moderne Motoren/Autos haben teilweise immer noch reihenweise Motorschäden durch z.B. überspringende Ketten.
Ich möchte nicht wissen wieviele Mini Cooper S es gibt die dewegen einen neuen Motor spendiert bekommen haben. Selbst zahllose Nachbesserungen haben das Problem nie endgültig haltbar gelöst.
Da reichen schon teilweise 25.000km aus und aus die Maus...
Ich hab das nur erwähnt damit man sich nicht automatisch in Sicherheit wiegt weil es eine bekannte Marke ist oder weil die Technik ausgereift ist.
Ähnliche Probleme gab es zumindest mit Zahnriemen (ich glaube bei VW sind die in den Anfangszeiten auch gern gerissen) auch mal. Beim Kangoo kann man das z.B. prima selber machen. Auch das wär für mich ein Argument.

Hobby Offline




Beiträge: 33.624

08.12.2011 16:46
#34 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
Beim Kangoo kann man das z.B. prima selber machen. Auch das wär für mich ein Argument.



beim Espace wo ich mich mal bisschen eingelesen hatte, ist es wohl schwieriger...
mein Space Gear von Mitsubishi war auch nicht so ganz ohne
da bei dem Ding so paar Ausgleichswellen mit dem Zahnriemen gekoppelt sind...

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

Pupsi Online



Beiträge: 2.551

08.12.2011 17:02
#35 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Beim Kangoo ist das zum Glück recht einfach gewesen.
Wobei mir beim ersten Wechsel auch ein wenig mulmig war ob die Markierungen richtig waren.
Das erste Anlassen nach dem Wechsel ist dann doch recht spannend...

Elric Tengwar Offline




Beiträge: 1.791

08.12.2011 20:47
#36 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Da ich mir sowieso nie einen Neuwagen werde leisten können:

Wenn nach 50 TKM die Kette nicht übergesprungen oder dergleichen ist, wird sie es auch nie tun und funktionieren, bis der Karren vor Rost oder sonstwas auseinanderfällt!

Ein Bauteil, welches nach x Kilometern "aus Sicherheitsgründen" getauscht werden soll, ist mir supekt. Besonders, wenn es eine "alternative" Technik gibt, die eine "ewige" Lebensdauer hat.

Geldschneiderei?

Modeerscheinung?

Na gut, Riemen laufen möglicherweise etwas geräuschärmer als Ketten...

Jedenfalls bin ich froh, dass unser Alltagssuzuki einen Kettenmotor hat. War damals zwar nicht zwingend kaufentscheidend, wurde aber immerhin von Elric mit gewissem Wohlwollen zur Kenntnis genommen!

montcorbier Offline




Beiträge: 13.023

08.12.2011 21:00
#37 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Die werten Herrschaften,


aber die Steuerkette ist nicht der ausschlaggebende Punkt der Kaufentscheidung! Da haben einige falsche Schlüsse gezogen.



Gruß
Monti

Ich glaube eher an die Unschuld einer Hure als an die Gerechtigkeit der deutschen Justiz.

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 4.991

08.12.2011 21:44
#38 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Obwohl es auch bei den Steuerketten Schlamperei ab Werk gibt,d.h. wenig Materialbonus,ist mir das sympatischer,als so ein oller
Riemen.Man hat halt mit dem Riemen eine weitere Möglichkeit gefunden,die Kunden an die Wartung zu binden und Kosten bei der Produktion zu sparen.Mittlerweile werden allerdings einige wieder mit Steuerkette hergestellt,es gab einfach zu viel Ärger.

Helmut Offline




Beiträge: 1.868

09.12.2011 00:56
#39 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
Hallo Helmut, mein GT ist auch Baujahr 97, 1,6L, 101PS Bensiner. Mir sagte der findige Gebrauchtwagen Verkäufer, dass der GT den gleichen Motor hat wie der A3 !
Also wenns der Gleiche ist müßte auch der Wechselintervall derselbe sein, nämlich 120 000km



Ja das ist der gleiche Motor. ich erinnere mich das ich 180.000 irgendwo gelesen habe. leider habe ich mein orginalserviceheft verschludert, wahrscheinlich stand es darin.
ich denke aber 120.000 ist der aktuell gültige wert.

Helmut

Falcone Offline




Beiträge: 96.138

09.12.2011 07:27
#40 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
Wenn nach 50 TKM die Kette nicht übergesprungen oder dergleichen ist, wird sie es auch nie tun und funktionieren, bis der Karren vor Rost oder sonstwas auseinanderfällt!


Tolle Erkenntnis.
Wenn mein Reifen nach 5000 Kilometern nicht abgefahren ist, wird er das auch nie sein und halten bis das Motorrad vor Rost oder sonstwas auseinanderfällt.
Also manchmal ...

Grüße
Falcone

Wännä Offline




Beiträge: 17.438

09.12.2011 08:44
#41 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Toll!

Wir haben ein neues Thema, was sich neben Reifen, Motoröl, etc. gut macht.

Leider können/dürfen wir es an der W nicht diskutieren, weil sie mit ihrer Königswelle über alles erhaben ist. Gründen wir also einen Fred: "was wäre wenn . . . . . . die W keine Königswelle hätte"

************

Aber mal was zur Technik: als die ersten Zahnriemen aufkamen, hat alles geschimpft "wie soll denn das gehen?" usw. Ich weiß es noch wie heute, mein Fahrlehrer wollte als Fahrschulauto den Golf Diesel haben, aaaaaaber - ihn störte der Zahnriemen. "Find ich blöd" sagte er damals wörtlich. Er war gelernter KFZ-Mechaniker und hatte kein Vertrauen in Riemen.


Die Riemen haben aber insgesamt ihre Arbeit seitdem sehr ordentlich verrichtet und ich war über das Wechseln bei z.B. Opel 1600ccm oder VW-Polo überhaupt nicht böse. Ein leiser Antrieb, gut zu erreichen und wie man die Nockenwelle zu stellen hat, ist ja bekannt. Beim Italiener hats mal nicht gleich geklappt, weil die Benzinpumpe mit von dem Zahnriemen getrieben wurde und deren Stellung auch wichtig war, aber so unterm Strich war das doch ne gute Sache. Als Ersatzteil kein großer Kostenpunkt, Schäden konnte man fast immer schon gut erkennen, also drauf mit dem Ding, alle 80.000 (bei VW damals)

Allerdings wurden die Autos immer komplexer. Ein Antrieb für die Servo, einer für Klima, die Lima möchte auch noch Drehung usw. und irgendwann wars nicht mehr lustig, weil man immer mehr Teile abbauen mußte, bis man an diesen verfuc..en Zahnriemen drankam. Ab der Zeit ging für mich gefühlt immer mehr daneben. Es wurde nicht mehr gemacht und rächte sich. Dann kam BMW mit der neuen 1600er Maschine (102 PS) und Steuerkette. Das war eine kleine Feier für die ganz alten und ein Novum für die Jungen. Mein damaliger Schwager (seines Zeichens Autoverkäufer beim weißblauen Hersteller) kaufte und redete nur noch über Steuerkette.


Als Techniker sage ich : das eine ist so gut, wie das andere. Wenn man den Zahnriemen leicht wechseln kann, ist er mir sympathischer, als die Rasselkette. Wenn man nicht mehr drankommt, wirds ätzend. Vielleicht gibt es ja mal irgendwann nur noch Autos mit hydraulisch betätigten Ventilen, die sofort zuklappen, wenn der Nockenwellen-Antrieb versagt. Dann darf das Thema Zahnriemen wieder neu diskutiert werden.


Gruß

Wännä

Kette oder Kardan ? Nein, Königswelle

Falcone Offline




Beiträge: 96.138

09.12.2011 08:53
#42 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Ich will den guten alten Stoßstangenmotor wieder haben

Es geht doch nix über den guten alten Marbella - Stoßstangenmotor mit Hydrostößeln. Besser geht doch gar nicht.

Grüße
Falcone

pelegrino Offline




Beiträge: 48.048

09.12.2011 09:16
#43 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Richtige Stoßstangen gibt es doch auch schon ewig nicht mehr ... und ansonsten ist mir alles unsympathisch, wo der Begriff "Steuer" drin vorkommt ...

(forumszugehörige Steuertanten mal ausgenommen )

"Erfahrung ist der Name,
den jeder seinen Irrtümern gibt." (Oscar Wilde)

Duck Dunn Offline




Beiträge: 32.522

09.12.2011 09:33
#44 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Jo, da hat er recht der Falcone, Hydrostössel haben auch die Harleymotoren. Ventile einstellen und Zirkus drumherum mit STeuerketten, bei HD kein Thema !

you`re never to old to rock n roll

visit:
www.bad-seed.de

Eulekatz Offline




Beiträge: 7.991

09.12.2011 09:56
#45 RE: Zahnriemen oder Kette beim Automotor antworten

Zitat
Richtige Stoßstangen gibt es doch auch schon ewig nicht mehr



Ei doch sicher, Pele:
Vor 4 Jahren beim richtigen TÜV mit der W:
Prüfer ruft seinen Kollegen.

"Guck mal, ein richtiger Stoßstangenmotor!"

Ich hatte dem Kerl dann den Unterschied zwischen KöWe und Stoßstange erklärt

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
«« endlich...
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen