Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 2.424 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
decet Offline




Beiträge: 7.004

20.09.2016 18:52
#31 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Du schriebst, daß die Guzzi eine Unfallmaschine gewesen wäre. Wäre ein Unfallschaden vorstellbar, den Du nicht gefunden hast, und der irgendwie beim Einfedern des Hinterrades etwas verzieht, wodurch die Bremse ein bißchen schleift oder...? Ich denk das gerade ins Unreine, ist nur so eine vage Idee ohne konkrete Ausformung.

Dieter

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

20.09.2016 19:20
#32 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Das war eine meiner ersten Überlegungen. Es gibt jedoch keine Spuren oder hinweise dafür im Bereich der Schwinge oder des Bremssattels. Zudem, so meine ich, müsste sich das dann eher in schräger oder sonstwie ungleichmäßiger Abnutzung äußern. Aber ich habe das auch insofern auf der Liste, als der Bremshebel leicht verbogen war. Trotzdem kann ich so recht keinen Zusammenhang zwischen einem spielfrei funktionierenden Bremshebel und einer schleifenden Bremse herstellen. Aber man weiß ja nie ...
Denkbar wäre eventuell, dass der Bremshebel beim Sturz irgendwelche Kräfte in den Hauptbremszylinder eingebracht hat, die dort etwas ausgelöst/Beschädigt haben. Aber wieso dreht sich das Rad dann frei und die Bremse löst sich nach dem Betätigen wieder? Alles sehr rätselhaft.
Das mit eventuellem Bremsen in eingefedertem Zustand werde ich mit Spanngurten vor dem Zerlegen mal simulieren.

Grüße
Falcone

Hans-Peter Offline




Beiträge: 22.745

20.09.2016 19:32
#33 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #32
in eingefedertem Zustand


Hast Du vielleicht zugenommen?

Gruß
Hans-Peter

3-Rad Offline



Beiträge: 31.952

20.09.2016 19:39
#34 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Ich schlage vor, das ich das Motorrad nächste Woche abhole.
Da bei deiner Kilometerleistung zu befürchten steht, das dich der zu erwartende Bremsbelagverbrauch in absehbarer Zeit in den finanziellen Abgrund reißen wird werde ich dir natürlich selbstlos zur Seite springen und mich um die umgehende Verwertung der Guzzi kümmern. Damit die Bremsanlage niemenden mehr ins verderben reißen kann, würde ich mich um ein Einschmelzen der selbigen kümmern.
An den Kosten könntest du dich natürlich mit einem kleinen Obulus beteiligen.

Gruß Norbert

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

20.09.2016 19:44
#35 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
Hast Du vielleicht zugenommen?



Noch nicht!
Aber ich war heute bei Marzipan-Albrecht.

Grüße
Falcone

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

20.09.2016 19:45
#36 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

@3-Rad
Ich nehme dann doch lieber die im Verkaufsfred so günstig angebotene Hinterradbremse und behalte die Guzzi.

Grüße
Falcone

3-Rad Offline



Beiträge: 31.952

20.09.2016 19:58
#37 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Mist! Jetzt wirfst du mein ganzes Geschäftsmodell über den Haufen.

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

20.09.2016 20:01
#38 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Wann kann ich mit der angebotenen Bremse rechnen?

Grüße
Falcone

3-Rad Offline



Beiträge: 31.952

20.09.2016 20:04
#39 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Die hat leider noch Lieferzeit. Du weißt ja wie schwierig heutzutage die Verkäufer sind.
Ich könnte dir aber solange eine gut funktionierende W Bremse anbieten.

Serpel Offline




Beiträge: 44.174

20.09.2016 20:17
#40 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat von Hans-Peter im Beitrag #7
Zitat von Serpel im Beitrag #6
Also in Misano hatte ich in drei Tagen zuvor neue Beläge durch.

Wahnsinn!

Ja, allerdings sind die Scheiben auch dramatisch verfärbt. Das schließt Falcone bei seinen Scheiben aber aus.

@Falcone: Ich bin mir ziemlich sicher, dass du hinten einfach viel mehr bremst als dir bewusst ist. Nach all den Beschreibungen sind Fehler doch sicher auszuschließen.

Gruß
Serpel

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

20.09.2016 20:23
#41 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Diese Vermutung liegt wirklich nahe und hat mich durchaus auch schon an mir zweifeln lassen. Aber ich habe gerade auf den letzten dreitausend Kilometern bewusst drauf geachtet und auch von Falconette bestätigt bekommen (Bremslicht), dass da nichts ist. Und bei keinem anderen Motorrad habe ich annähernd einen solchen Verschleiß. Ich bremse eher hinten zu wenig, eigentlich nur beim Anhalten oder auch mal in Serpentinen.
Wie der zweite Belagsatz Metallberührung hatte, habe ich natürlich bis zum Abend hinten gar nicht mehr gebremst, was während der Fahrt gar kein Problem war. Lediglich beim Anhalten musste ich dran denken.

Grüße
Falcone

gerry Offline




Beiträge: 3.231

21.09.2016 09:41
#42 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #32
Das mit eventuellem Bremsen in eingefedertem Zustand werde ich mit Spanngurten vor dem Zerlegen mal simulieren.


Hab ich doch vermutet - mal schauen ob Du da was findest.

gruß Gerry



zzzz

Falcone Offline




Beiträge: 103.588

21.09.2016 13:29
#43 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Nein, da war nichts. Ich hatte vorhin das Rad ganz nach oben gezogen. Das hat keinen Einfluss in irgendeiner Weise.
Eigentlich klar bei einer hydraulischen Übertragung, trotzdem wollte ich sichergehen.

Ich habe heute morgen die Bremsanlage vollständig zerlegt und habe keinen ersichtlichen Fehler gefunden. Nun ist alles penibel gereinigt, alles auf absolute Leichtgängigkeit geprüft und ganz sauber wieder zusammengebaut. Die Kolben lasen sich mit minimalem Daumendruck zurückdrücken und auch die Flüssigkeit fließt, wie sie soll. Der Bremssattel gleitet ganz sanft auf seinem Halter.
Beim Entlüften zeigte sich, dass ein nach unten zeigender Entlüftungsnippel wirklich nicht das Gelbe vom Ei ist. Konventionelles Entlüften geht nur bei ausgebautem Bremssattel, was die Sache nicht gerade erleichtert.

Nun wird sich zeigen, ob der Spuk jetzt vorbei ist, oder ob ich in ein paar Tausend Kilometern wieder blanke Beläge habe.

Es wäre mir lieber gewesen, wenn ich einen eindeutigen Fehler entdeckt hätte.

Grüße
Falcone

Serpel Offline




Beiträge: 44.174

21.09.2016 14:46
#44 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Da wird sich nix ändern. Du hast ne einwandfrei funktionierende Bremse noch besser gemacht.

Gruß
Serpel

Hobby Offline




Beiträge: 36.860

21.09.2016 17:05
#45 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
Nun wird sich zeigen, ob der Spuk jetzt vorbei ist




wie ist das mit dem Spiel am Bremshebel ?
vielleicht stehst du da unbemerkt etwas drauf ??

.
.
Gruß Hobby

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen