Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 61 Antworten
und wurde 2.420 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
gerry Offline




Beiträge: 3.228

19.09.2016 08:32
#16 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Kann es sein, das durch unsachgemäße Montage (z.B. des Gestänges) das Rad im aufgebockten Zustand frei läuft im belasteten (und mit Gepäck beschwerten) Zustand, die Bremsklötze aber immer leicht anliegen? Bei Deiner Prüfung also freier Lauf und im Fahrbetrieb permanentes schleifen.


Gruß Gerry



zzzz

Falcone Offline




Beiträge: 103.580

19.09.2016 08:35
#17 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Nein, das ist technisch nicht möglich, da die Bremse ja nicht mechanisch mit dem Rad verbunden ist. Die Stellung von Bremspedal zu Geberzylinder ändert sich bei Belastung nicht.

Grüße
Falcone

Serpel Offline




Beiträge: 44.156

19.09.2016 08:42
#18 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Das Ganze ist ein eigentliches Mysterium. Alle Möglichkeiten sind bereits ausgeschlossen und doch ist es so, wie es ist.
Doch - eine fällt mir noch ein: Vielleicht stimmt was mit den Belägen nicht? Vielleicht sind sie zu weich?

Wobei auch unwahrscheinlich, da schon der zweite Satz ...

Gruß
Serpel

gerry Offline




Beiträge: 3.228

19.09.2016 08:42
#19 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Hatte jetzt nicht im Kopf, das eine Hydraulikbremse verbaut ist.

Gruß Gerry



zzzz

Falcone Offline




Beiträge: 103.580

19.09.2016 09:03
#20 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
Das Ganze ist ein eigentliches Mysterium.



Genau.

Wobei es, wie gesagt, an einem nichts zu rütteln gibt: Wenn Beläge nicht anliegen, können sie auch nicht verschleißen.

Im Moment habe ich aber noch keine Lust, die Bremse zu zerlegen, außerdem gibt es nach der Reise erst mal noch wichtigeres zu erledigen und ich will auch erst noch neue Beläge bestellen.

Grüße
Falcone

Brundi Offline



Beiträge: 31.411

19.09.2016 09:12
#21 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #20
nach der Reise erst mal noch wichtigeres zu erledigen
Laub fegen und die Marzipanbestände auffrischen, gell!

Grüße
Brundi

Falcone Offline




Beiträge: 103.580

19.09.2016 09:24
#22 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Jo.

Grüße
Falcone

Knallert Offline




Beiträge: 625

19.09.2016 11:02
#23 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

.....Bei der zweiten Guzzi mit identischer Bremse ist übrigens innerhalb von 13.000 km kein sichtbarer Verschleiß zu erkennen....

Fühlt sich die Bremse mit dem hohen Verschleiß irgendwie griffiger/aggressiver an? Thema weichere Beläge...

Grüße,
Knallert

Falcone Offline




Beiträge: 103.580

19.09.2016 11:41
#24 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Selbst die weichesten Beläge dürfen nicht nach weniger als 6000 km verschlissen sein.
1. Beläge original Brembo
2. Beläge TRW
3. und jetzige Beläge EBC

Grüße
Falcone

manx minx Offline




Beiträge: 9.567

20.09.2016 16:42
#25 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
"Bei der zweiten Guzzi mit identischer Bremse ist übrigens innerhalb von 13.000 km kein sichtbarer Verschleiß zu erkennen."



hat henny manchmal abends, wenn sie "nur ma kurz draussen nach dem rechten kucken wollte", dreckige haende?

Serpel Offline




Beiträge: 44.156

20.09.2016 16:57
#26 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Die Lösung des Rätsels würde mich also schon noch interessieren. Irgendwie fast nicht zu glauben, die Geschichte ...

Gruß
Serpel

Hobby Offline




Beiträge: 36.856

20.09.2016 17:00
#27 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
Die Lösung des Rätsels



so was hakt man heutzutage unter Bedauerlicher Einzelfall ab
und gut ist...

.
.
Gruß Hobby

Serpel Offline




Beiträge: 44.156

20.09.2016 17:30
#28 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Ich hab noch nie einen Belag (hinten) gesehen, der nach noch nicht mal 6000 km durch war.

Gruß
Serpel

Mattes-do Offline




Beiträge: 6.141

20.09.2016 18:34
#29 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
... Bedauerlicher Einzelfall ...

Ist es ja eben nicht (siehe Martins Eingangspost).

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 103.580

20.09.2016 18:36
#30 RE: Unnatürliche Bremsbelagabnutzung Antworten

Zitat
Die Lösung des Rätsels würde mich also schon noch interessieren. Irgendwie fast nicht zu glauben, die Geschichte ...



Dito.
Selbstverständlich werde ich berichten. Neue Beläge sind bestellt und in den nächsten Tagen gehe ich mal ran. Ich bin ja selbst gespannt.

Grüße
Falcone

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen