Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 3.288 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2 | 3
Ulf Offline




Beiträge: 12.679

11.08.2016 21:24
#16 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Moin

mein Haupteinwand gegen die Widerstandsgeschichte ist die Funktion der Lambdasonde.
Über sie wird das Steuergerät genau in dem Bereich gegensteuern, in dem der positive Effekt zu merken ist.
Das kann eine Zeit dauern, aber dann ist der positive Effekt wieder weg.
Oben wird sie aber weiter zu fett laufen.
Die zu starke Anfettung bei hohen Temperaturen kann man übrigens mit einem NTC Widerstand (Googel weiß mehr) reduzieren.

Bei BMW kann man den Stecker der Lambdasonde einfach trennen, ohne daß es zu einer Fehlermeldung kommt.
Bei keinem anderen Moped, das ich kenne, geht das.
Dazu kommt, daß die Boxer auch außerhalb des Regelungbereichs relativ mager abgestimmt sind. Da passt das einigermaßen.

Grüße
Ulf

slowman Offline



Beiträge: 24

13.09.2016 10:12
#17 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Also liebes Forum,

Die W800 läuft mit dem Booster Plug nicht schneller, aber was solls. Es gibt kaum noch Fehlzündungen mit der Shark-Anlage, das ist ja auch was wert. Sowas anzuschließen und Probefahrt zu machen, ist doch immer ein Spaß.
Meine GSX läuft tatsächlich besser mit einem kleine Widerstand. Das heißt: ruhigeres Standgas, kein Konstantfahrruckeln, höhere Endgeschwindigkeit. (Aber hier ist ja nicht das GSX Forum.)

Gruß aus Kiel, auch an die Meckerpötte hier :-)

Sprinter7 Offline




Beiträge: 2.365

16.05.2017 07:05
#18 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Ist das eine neue Variante des Powercommander PC V? Weiss jemand was?
http://www.ebay.de/itm/E17-040-ECU-Einsp...0-/201644250023

Oder nur ein falsches Photo?

Jedenfalls war der PC V bisher mit einem riesigen Gedöns an Kabeln und Zwischenstecker für die verschiedenen Sensoren ausgestattet.
Bei dem Gerät auf dem Photo würde er direkt vor dem Motorsteuergerät zwischengeschaltet, wo alle Kabel von den Sensoren im Stecker zusammenkommen.

Vielleicht gibt der Italiener (ebay-Verkäufer) mir eine weiterführende Auskunft...

Gruß!
Sprinter


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
olliw Offline




Beiträge: 287

16.05.2017 10:32
#19 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Vielleicht sagt er auch was dazu, warum er so überteuert anbietet..

Sprinter7 Offline




Beiträge: 2.365

16.05.2017 14:07
#20 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Wahrscheinlich, weil man sich damit die fummelige Verkabelung erspart?
Oder: "Weil es teuer ist, muss es besser sein?"

Nein, das wäre zu schön bzw. zu schön, um wahr zu sein.
Das Photo stammt wahrscheinlich von einem PC V für eine KTM o.a., da gehts einfacher!?!

Gruß!
Sprinter

voller Offline




Beiträge: 2.780

17.05.2017 08:19
#21 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Man bin ich froh das ich ne W650 habe,( die mit wenig Geld und kleinen Eingriffen genug Dampf erzeugt)und das schon seit 100000 km. Pauakomanda bei ner 48 Ps Mühle.
Ok wenn man den Richtigen an die Sache lässt, und die richtigen Maßnahmen mit berücksichtigt, der zaubert auch da was raus.
Selbst würde ich da nie dran gehen, so etwas lasse ich bei nem Experten machen, und wenn der mir sacht, hömma vergiss es, dann lass ich es auch.

Knallert Offline




Beiträge: 625

17.05.2017 09:41
#22 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von voller im Beitrag #21
Pauakomanda bei ner 48 Ps Mühle..


Ne,ne.

62 PS Mühle.
Ohne Öffnen des Motors. Unaufdringlicher hübscha Sound. Biss nimmt schön zu bis knapp über 4000. Keine Delle, ohne Mullen und Knullen.
Langes Plateau, irgendwann Abnahme, max Leistung bei um die 7200.

So muss W800.

olliw Offline




Beiträge: 287

17.05.2017 11:29
#23 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Knallert im Beitrag #22

Ne,ne.

62 PS Mühle.
Ohne Öffnen des Motors. Unaufdringlicher hübscha Sound. Biss nimmt schön zu bis knapp über 4000. Keine Delle, ohne Mullen und Knullen.
Langes Plateau, irgendwann Abnahme, max Leistung bei um die 7200.

So muss W800.





Knapp 30% mehr ohne Delle klingt richtig gut. Was haste dafür gemacht ? Schnorchel, Auspuff, 39er Kettenblatt, PC5 und was noch ?

Wisedrum Offline




Beiträge: 4.952

17.05.2017 23:57
#24 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Knallert im Beitrag #22

So muss W800.


Oder auch nicht.
Was hat die W800 von Haus aus an PS?
48. Auf irgendwelchen Leistungsprüfständen dieser Welt nachgemessen dann 50 und ein paar Gequetschte im gut eingefahrenen Zustand oder doch nur 47,5 unbearbeitet?
Spielt das überhaupt bei dieser Art Motorrad eine Rolle? Für manchen wohl schon. Kitzel, kitzel raus was geht! Mir ist das reichlich Banane, Banane geschält. Für's ambitionierte Pushen gibt's geeigneteres, für's relaxte und doch nachdrückliche Fahrgefühl kaum etwas ähnliches im Serientrimm. Hab' das Gefühl, dieses durchaus auch trügerische, dass die W sich mit den Kilometern ganz allmählich von alleine tunt. Heute beispielsweise hat der rechte Auspufftopf bei 49.000km eine wohl nun bleibende Soundmodifikation hingelegt, die mich aufhorchen lässt. Was mag da geschehen sein? Innere Zersetzung oder einfach nur, warum auch immer, freierer Durchgang für freie Gase. Hoffentlich zieht die linke Seite bald entsprechend nach, dann stimmt das Stereobild wieder. Und hoffentlich sagt da im kommenden Jahr nicht ein technisch Bewandeterer als ich komische Sachen zu, wenn ich ihm die Kiste vorstelle. Wie sich das neue Klangbild auf das Laufverhalten, quasi Tuning and Soundengineering for free, auswirkt, erkunde ich am Wochende auf einer längeren Ausfahrt.

Wisedrum

olliw Offline




Beiträge: 287

18.05.2017 08:54
#25 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Wisedrum im Beitrag #24
[...] Mir ist das reichlich Banane, Banane geschält. [...]

Wisedrum


Ja, und das tust du ja auch mit jedem zweiten Post kund. Und ganz grundsätzlich find ich deine relaxte Nordmannart auch lässig.
Aber dies ist die "Technik Ecke" und der Titel heisst: Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen ?.

Danke.

Knallert Offline




Beiträge: 625

18.05.2017 22:36
#26 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Wisedrum im Beitrag #24

Oder auch nicht.
Was hat die W800 von Haus aus an PS?
48. Auf irgendwelchen Leistungsprüfständen...............
Wisedrum


sagt einer, der noch die dicke Honda CB im Stall hat. Habe ich nicht. Deshalb ist meine Grüne mit kleinem Geld so angepasst dass sie mir großen Spaß macht.

Zitat von olliw im Beitrag #23


Knapp 30% mehr ohne Delle klingt richtig gut. Was haste dafür gemacht ? Schnorchel, Auspuff, 39er Kettenblatt, PC5 und was noch ?


Remus, Schnorchel raus, Begrenzer um 500/min nach oben verschoben, "pauschale" Direktprogrammierung ( Gangdrosseln raus), PC5 Feinabstimmung des Fuel- und Zündmap mit Hilfe von gefühlten 250 Testfahrten auf kleinen Sträßchen und gut ausgebauten Geraden, der Laptop im Rucksack. Drehzahlbereiche von unten bis oben in 500/min- Schritten mit allen Lastzuständen getestet (Drosselklappe 10%,20%....100%). Das Ergebnis hat mich sehr zufriedengestellt. Danach waren alle Dellen weg, der Verbrauch in etwa gleich. Und das ganze mit gutem Umweltgewissen, wenn ich denke, dass die Ws sich original überhalb der (lächerlich kleinen) Closed Loop alles mögliche erlauben können und viel zu fett abgestimmt sind (VW lässt grüßen)
Erstaunlich viel für den unteren Bereich hat übrigens das optimierte Zündmap gebracht (ähnliches Vorgehen, aber einfacher).

Zu den Maßnahmen gehörte auch der Umbau des Lufi Einganges. Nach Schnorchel weg vergrößert sich der Ansaugquerschnitt stark und der lange bremsende Luftweg im Schnorchel fällt weg.
Aber: Die Luft muss jetzt an den scharfen Kanten des Lufi Einlasses vorbei einströmen, es entstehen starke Verwirbelungen, die optimaler Füllung entgegenstehen. Diese habe ich versucht zu minimieren, indem ich innen und außen Ringe aufgedoppelt habe, die exakt den Innenquerschnitt des Einlasses haben, aber strömungsgünstig gerundet sind.
Aufdoppelung innen: 10mm, außen: 20mm.
Was mir bei der Probefahrt gleich aufgefallen ist: Das Ansauggeräusch ist wieder leiser geworden. Liegt jetzt zwischen Variante Schnorchel-original und ohne alles.
Ich hatte auch damit gerechnet, weil Luft, die ruhig und mit minimalen Verwirbelungen einströmt, naturgemäß weniger Geräusch machen sollte, als Luft, die turbulent strömt.


lufi-0498.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Es könnten jetzt auch bisslein über 62PS sein, wenn ich an die 2 VX800 mit 61PS denke, die ich letztes Jahr gefahren bin, so kurz übersetzt wie die 800-er im Vierten und trotzdem äh, naja, also ich weiß auch nicht, wo sind sie denn die Pferdchen... VX ist schwerer als die W aber trotzdem...

Grüße,
Knallert

Wisedrum Offline




Beiträge: 4.952

18.05.2017 23:01
#27 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Knallert im Beitrag #26


sagt einer, der noch die dicke Honda CB im Stall hat. Habe ich nicht. Deshalb ist meine Grüne mit kleinem Geld so angepasst dass sie mir großen Spaß .....



Die Honda ist nicht dick, nur leicht untersetzt.

Obwohl die kleinere Kawa nur grob gerechnet die Hälfte an PS des Flaggschiffs hat, bin ich mit ihr nicht anders unterwegs als mit der Honda, eher sogar einen Zahn flotter. Liegt vielleicht daran, dass der große Reihenvierer sehr gelassen macht und mich zu zurückhaltenderer Fahrweise animiert als der munter aufspielende Paralleltwin, nun noch munterer. Dabei kann die Honda für meine Bedürfnisse reichlich, lasse ich ihren Pferden freien Lauf. Oder liegt's an der Segelstange als Lenker statt des flachen Teils an der W, das mich weniger im Wind hängen lässt, trotz unterschiedlicher Windschilde an beiden Motorrädern?

Wisedrum

olliw Offline




Beiträge: 287

18.05.2017 23:32
#28 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Knallert im Beitrag #26

Remus, Schnorchel raus, Begrenzer um 500/min nach oben verschoben, "pauschale" Direktprogrammierung (Gangdrosseln raus), PC5 Feinabstimmung des Fuel- und Zündmap mit Hilfe von gefühlten 250 Testfahrten auf kleinen Sträßchen und gut ausgebauten Geraden, der Laptop im Rucksack. [...]

Zu den Maßnahmen gehörte auch der Umbau des Lufi Einganges. [...]

Grüße,
Knallert



Du machst dir echt Gedanken und Arbeit - konnte man auch schon bei deinen "Siebrohr-Ersatz" Einsätzen sehen. Find ich weltklasse.

Ich habe mich mit Ulf für Anfang Juni verabredet. Dellen ziehen und Fahrwerk auf ungedelltes Fahrvergnügen einrichten.
Freu mich wie sonstwas .

decet Offline




Beiträge: 6.671

19.05.2017 10:32
#29 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Zitat von Knallert im Beitrag #26
Zu den Maßnahmen gehörte auch der Umbau des Lufi Einganges.
Oh, das sieht aus wie ein Winterprojekt - Ich kann ja weder auf eine NC-Fräse noch einen 3D-Drucker zurückgreifen, schnitze solche Sachen händisch...

Dieter

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Knallert Offline




Beiträge: 625

19.05.2017 13:32
#30 RE: W800 Booster Plug oder Powercomander: Erfahrungen? antworten

Ich hätte noch 2 Ringsätze...
Das CNC-Fräsen der Konturen bei drei Sätzen hat fast das Gleiche gekostet wie bei einem Satz, die Programmierung und Rüstung der Maschine macht den Hauptteil. Die schwarzen PE Platten gabs fürn Appel und ein Ei.
Ähnlich wars beim händischen Rundfräsen der Kanten mit meiner Oberfräse; es ging viel geschickter, alle drei Sätze aufzuspannen und dann die Fräse drüber zu führen als wenn sie über so einem kleinen Dingelchen eiern und sehr am Kippen gehindert werden muss.

Grüße,
Knallert

Seiten 1 | 2 | 3
«« Schlauch
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen