Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 57 Antworten
und wurde 2.415 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Maddin57 Offline




Beiträge: 309

06.10.2013 13:31
Umstieg auf eine CX500? Antworten

Also ihr strammen ReckenInnen :-)....wie angekündigt hab ich nun meine CB Sevenfivty verkauft.
Wie ich leider feststellen muss reicht meine Kohle für ne W 650 nicht, da
ich für meine ehemals schwer krebskranke und jetzt schwerbeh. Tochter nach wie vor aufkommen muss.
Ich will aber nicht jammern und sähe im Bereich des Möglichen eine CX500.
Auch weil man da denke ich einiges in Richtung Scrambler rel. einfach ändern könnte.
Daher meine Frage an Euch wie Ihr das Motorrad seht in Bezug auf
Anfälligkeiten z. B. in Bezug auf Baujahr usw.
Auf was muss ich beim Kauf achten etc.
Ich hoff auf Eure Fachmännische Unterstützung.

LG Martin

PeWe Offline




Beiträge: 21.744

06.10.2013 13:33
#2 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

"...versuche nicht zu ändern, was Du nicht ändern kannst und erfreue dich an dem, was Du hast."

Falcone Offline




Beiträge: 112.869

06.10.2013 13:47
#3 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Wie kommst du zu der Annahme, dass eine wenn auch preiswert gekaufte CX inklusive einigermaßen vernünftig gemachtem Umbau günstiger kommen sollte, als eine W650? Kannst du so einen Umbau mit all seinen kleine Widrigkeiten denn überhaupt selbst durchführen?

Grüße
Falcone

Maddin57 Offline




Beiträge: 309

06.10.2013 13:53
#4 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Na ja.....Stück für Stück halt.
Kauf ich ne W muss ich direkt latzen.

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.449

06.10.2013 13:55
#5 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Technisch gut erhaltene Güllepumpen sind auch keine "Schnäppchen" mehr.
Ein technischer Oldie mit Wasserkühlung kann schnell ein paar Hunderter an Folgekosten bringen,dies gilt es zu bedenken.
Er hat halt viele Dichtungen und Schläuche....

Maddin57 Offline




Beiträge: 309

06.10.2013 14:00
#6 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Na ja und in Sachen Umbau kann ich die Latte mit Sicherheit nicht so hoch setzen
wie in einigen Foren zu sehen ist.
Deshalb ist mir vor Allem erst mal wichtig wie langlebig sind diese Mopeds?
Bis wieviel km kann ich kaufen?
Fühle mich grade furchtbar ohne Motorrad:-(((......

LG Martin

Sonnenfürst Offline




Beiträge: 5.449

06.10.2013 14:05
#7 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Der Motorblock selbst hat meines Wissens einen hohen Materialbonus,d.h.die Mechanik ist für über 100kM bei entsprechender Pflege gut.
Ähnlich wie beim Nachfolger NTV.
Es sind halt die Gummiteile und Dichtungen welche nun nach über einem viertel Jahrhundert gerne mal schlapp machen.

Laufleistungen um 50,60 tkM sind kein Kaufhinderniß,sofern das drumherum wie gesagt stimmt.

der W Jörg Offline




Beiträge: 30.621

06.10.2013 14:25
#8 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

wichtig ist, keine zu frühe zu nehem bis baujahr 80 gab es Probleme mit dem Kettenspanner - die meisten alten werden umgerüstet sein aber besser eine ab 81 nehmen (erkennt man z.b. daran, das die gabel unten in der nähe der Achse kleine Schrauben zum gabelölablassen hat) oder noch besser eine ab 83 - die erkennt man an den doppelkolben bremsen - die haben den vorteil das sie bessere Bremsen haben.

zum thema Haltbarkeit: mit 100.000 km ist eine CX gerade mal eingefahren - bis auf den kettenspanner der frühen versionen ist dei nahezu unkapputbar (außer mechanische kaltverformung von aussen wie damals bei meiner ).

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
fuck you NSA

Ulf Offline




Beiträge: 13.032

06.10.2013 14:26
#9 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Moin

bei der CX gibt es neben den üblichen Sachen m.W. zum einen den anfälligen Steuerkettenspanner und ein Problem mit den Zündspulen in der Lima. Ansonsten ist der Motor sehr robust.
Aber wenn du dich schon ernsthaft mit dem Gedanken trägst, würde ich mich einfach mal in einem CX Forum anmelden und umschauen.

Grüße
Ulf

Maddin57 Offline




Beiträge: 309

06.10.2013 14:27
#10 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

OK....schomma gut :).....

thomasH Offline




Beiträge: 5.871

06.10.2013 16:56
#11 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Zitat von der W Jörg im Beitrag #8
bis baujahr 80 gab es Probleme mit dem Kettenspanner -


die hatte doch von Anfang an Kardan, oder???

Spaß beiseite! Die CX ist eines von diesen Motorrädern, die ihrem Ruf auf jeden Fall
gerecht werden. Ein Freund von mir hat seine CX 1991 in den weiteren Bekanntenkreis
verkauft. Trotz äußerst mäßiger Pflege läuft sie und läuft und läuft...
Im Sommer hatte sie 120000 km drauf.

Ich würde so ein Teil bedenkenlos kaufen!!!

Gruß
Thomas

piko Offline




Beiträge: 16.462

06.10.2013 19:35
#12 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Zitat von Maddin57
...wie angekündigt hab ich nun meine CB Sevenfivty verkauft.
Wie ich leider feststellen muss reicht meine Kohle für ne W 650 nicht


Wenn die Kohle(derzeit) knapp ist ... warum hast du deine SevenFifty dann eigentlich verkauft, Martin?!
Sorry, aber iss für mich völlig unlogisch ... gerade in dem Fall tät ich nämlich jedem zu einer SF raten, denn es ist praktisch das günstigste Motorrad was man derzeit fahren kann ... das betrifft die Anschaffung genauso wie den Unterhalt, wie du selber wissen müßtest ... erstrecht wenn man dann noch die möglichen Fahrleistungen berücksichtigt ...

... aber du kannst dir ja jederzeit wieder eine kaufen ... zum Glück gibt's die ja wie Sand am Meer ...

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Pudeltreiber Offline



Beiträge: 24

06.10.2013 19:52
#13 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Hallo Martin

bei einer CX ist der Zustand/Vorbesitzer wichtiger als der Kilometerstand.

Bei meinem Lieblingsklempner gammelt solch ein Gerät seit der Anschaffung
einer K100 RS vor sich hin und der Kerl ist nur an der Heizungsanlage ein
Freund der Wartungsintervalen. Das Gerät hat deutlich über 150TKM auf der
Uhr, springt aber nach Aussage seines Besitzers immer auf Knopfdruck an.
Seine K-BMM hat über eine Viertelmillion KM gelaufen, bei ungefähr ähnlich
"liebevollem" Umgang, aber läuft richtig gut wie ich vor 2 Wochen sehen konnte.
Köln via Göttingen in deutlich unter 2 Stunden auf der Bahn zum Aufwärmen
einer alten Liebe, nicht meiner( war nur der Anstandswauwau) Hatte auf meiner
nackten 2-v BMW schon etwas mit steifen Nackenmuskeln zu kämpfen, der
Kerl fuhr aber in Riemchensandalen mit seiner uralten Schubertmütze und war
deutlich entspannter als ich in Göttingen angekommen.

Aber so richtig preiswert sind die Cx´ en nicht mehr, die laufen schon unter
Oldie, eine nachfolgende NTV ist bestimmt deutlich günstiger zu haben.

Liebe Grüsse, Harald

"Angenehm heißt jemand das, was ihn vergnügt, schön,
was ihm bloß gefällt; gut, was geschätzt, gebilligt wird."
Immanuel Kant

magicfire Offline




Beiträge: 5.762

06.10.2013 20:51
#14 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

Zitat von Maddin57 im Beitrag #6
Na ja und in Sachen Umbau kann ich die Latte mit Sicherheit nicht so hoch setzen
wie in einigen Foren zu sehen ist.
Deshalb ist mir vor Allem erst mal wichtig wie langlebig sind diese Mopeds?
Bis wieviel km kann ich kaufen?
Fühle mich grade furchtbar ohne Motorrad:-(((......

LG Martin



Hallihallo,

meine Güllepume (BJ 81, CX500C) hat inzwischen 230.000 km runter, der Motor war noch nie auf und ich bin sie immer nur gefahren. Fürs supergute pflegen und warten war ich noch nie berühmt und sie lebt immer noch. Inzwischen hat sie so nen halben Ruhestand, im Moment bin ich lieber mit meinem Plastikbomber unterwegs. Aber lange Reisen sind immer noch kein Problem. Ich würd bedenkenlos mit der in den Urlaub fahren.
Problematisch werden Güllepumpen nur wenn sie rumstehen. Dann wird es auch mal zäh mit dem anspringen.
Schwachpunkt war bei längeren Standzeiten die Batterie und wenn der Vergaser nicht leergelaufen war. Das findet ne Gülle nicht so prall. Die Batterie sollte schon voll sein, sonst orgelst du rum und nix passiert. Den Vergaser hab ich immer leerlaufen lassen und vorher mit frischem Sprit geflutet, dann ging es.
Gewöhnungsbedürftig ist das, naja, sagen wir mal "lebhafte" Fahrwerk (andere würden sagen wabbelig) und die mauen Bremsen. Mit Stahlflex lässt sich der matschigen Bremse auf die Sprünge helfen, fürs Fahrwerk gibt es auch bezahlbare Alternativen. Oder man gewöhnt sich einfach dran.
Wenn die Güllepumpe jahrelang stand - Finger weg, außer derjenige hat sie regelmäßig gepflegt. Ansonsten kann es vor allem Probleme mit der Wasserpumpe und den Gummiteilen wie Ansaugstutzen, Schläuchen usw geben.
Hohe Laufleistungen sind für ne Gülle selten ein Problem. Normalerweise wurden die Steuerkettenspanner umgerüstet, wenn nicht würde ich die Finger weglassen. Ersatzteile gibt es bezahlbar auf dem Gebrauchtteilemarkt, Origibal sind sie teuer, wen überhaupt noch zu kriegen.
Umbauten sind überall zu sehen und für halbwegs begabte Schrauber selber durchführbar.

Oberste Devise: Pfoten weg vom Motor, dann läuft das Teil ewig.

Ansonsten ist die Gülle ein unproblematisches, recht eigenwilliges Motorrad und eine der Fahrmaschinen schlechthin für mich. Ich hab es nie übers Herz gebracht meine Dicke zu verkaufen und habe es nie bereut sie gekauft zu haben.

so, ich hoffe ich konbnte etwas helfen........

__________________________________________________
www.motorradscheune-welling.de

Es gibt kein zufälliges Treffen. Jeder Mensch in unserem Leben ist entweder ein Geschenk, ein Test oder eine Strafe.

Pudeltreiber Offline



Beiträge: 24

06.10.2013 21:46
#15 RE: Umstieg auf eine CX500? Antworten

na ja, lebhaft ist schon eine nette Verniedlichung

würde mich mit einer Güllepumpe noch immer eher nach Tamanrasset trauen,
als mit mit aktuellem Gerät. Das hat in den frühen 80ern ja auch mit einer
75/7 funktioniert, ungefähr gleicher Entwicklungsstandart. Auch gute alte
R4 und Enten waren damals unter kräftigem Einsatz von Muskeln und Grips
durchaus in der Lage. Bin 4 Tage mit einem Pärchen aus Belgien auf der Piste
unterwegs gewesen, die fuhren Moto Guzzi T3 und bei der Schönheit der Bei-
fahrerin fragte ich mich schon öfters ob ich so richtig ausgerüstet war mit meiner
"Wüstenkuh". Mit solchen Eisenhaufen würden die Kerle heute nicht einmal in der
heimischen Kiesgrube die Scholle pflügen wollen.

Nee, zuverlässig ist so eine CX schon immer gewesen, aber die Zeit bleibt ja nicht
stehen. Die Frage was nach einer schönen 750er Honda kommen mag, wird uns
aber nur martin selber beantworten können. Eine W evtl.

Grüsse, Harald

"Angenehm heißt jemand das, was ihn vergnügt, schön,
was ihm bloß gefällt; gut, was geschätzt, gebilligt wird."
Immanuel Kant

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz