Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 32 Antworten
und wurde 1.239 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3
BSA Offline




Beiträge: 2.708

06.11.2011 19:24
#16 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat von Caferacer59
Ich hoffe nur das ich nie so ne Sau mit nem Mopped treffe! Das dürfte für beide schlimm enden!

Andy



Hatte ich auch schon. Mensch, was hab´ ich mich mit der blöden Sau auf einem Parkplatz gezankt!

Roger

Brundi Online



Beiträge: 29.977

06.11.2011 20:04
#17 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat von BSA

Zitat von Caferacer59
Ich hoffe nur das ich nie so ne Sau mit nem Mopped treffe! Das dürfte für beide schlimm enden!



Hatte ich auch schon. Mensch, was hab´ ich mich mit der blöden Sau auf einem Parkplatz gezankt!




Mit Hühnern kann das nicht passieren, mo sogn!

Grüße
Monika

Joachim Bader Offline



Beiträge: 1.550

06.11.2011 21:55
#18 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Wild ist erst einmal absolut herrenlos,gehört also niemandem.Erst in dem Moment,bei dem das Wild erlegt wird,gehört es dem zuständigen Jagdpächter.
Ebenso bei einen Widunfall.Übrigens ist es Wilderei,nicht Diebstahl,wenn ein unbefugter ein Stück Haarwild einfach mitnimmt.
Zur Hafftungsfrage.Da das Wild herrenlos ist,hafftet der Pächter nicht bei einem Wildunfall.Ebensowenig bei einer Treibjagd welche "beschildert" ist.
Wenn es also zu einem Wildunfall ohne Kaskoschutz kommt,trägt der Fahrzeugfahrer/Halter die Kosten.Und den Wildbraten hat er auch nicht.

Gruß
Achim

Eulekatz Offline




Beiträge: 7.991

06.11.2011 23:15
#19 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat
Und den Wildbraten hat er auch nicht.


Und wenn man ein Waidloch tot fährt?

Braten behalten?
An Kannibalen verhökern?

Fragen.....

Üwwerischens:
Knoblauchsauhe/Kühkopf - etwas südlich vom heiligen Sand, lief die letzten Tage ein Keiler rum, hatte Radfahrer und Fussgänger angegriffen, welche einen HUKÖ dabei hatten.
Jetzt isser mausetot, der Keiler, awwe nicht von Waidloch, sondern vom Förster gemeuchelt.
Braten gibts dann in der Kneipe "Zum Forsthaus" auf dem Kühkopf bei Erfelden

piko Offline




Beiträge: 15.839

06.11.2011 23:38
#20 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat von Joachim Bader
Wild ist erst einmal absolut herrenlos,gehört also niemandem.Erst in dem Moment,bei dem das Wild erlegt wird,gehört es dem zuständigen Jagdpächter.
Ebenso bei einen Widunfall.Übrigens ist es Wilderei,nicht Diebstahl,wenn ein unbefugter ein Stück Haarwild einfach mitnimmt.
Zur Hafftungsfrage.Da das Wild herrenlos ist,hafftet der Pächter nicht bei einem Wildunfall.Ebensowenig bei einer Treibjagd welche "beschildert" ist.
Wenn es also zu einem Wildunfall ohne Kaskoschutz kommt,trägt der Fahrzeugfahrer/Halter die Kosten.Und den Wildbraten hat er auch nicht.

Das hat sich die schießwütige blaublütige Obrigkeit Anno 1795 aber prima ausgedacht ... auch toll, daß das alles jetzt noch so geregelt ist, als hätte es die Entwicklung von Kraftfahrzeugen und Schnellstraßen nie gegeben ...

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Maggi Offline




Beiträge: 37.772

07.11.2011 00:04
#21 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Habsch doch gleich gesacht.

--
hco rewwe hcslök ,skcus wmb

tom_s Offline




Beiträge: 3.585

07.11.2011 01:13
#22 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat
jetzt gönne denen doch mal ihr Hobby !



Mal abgesehen davon, dass es sicher etliche Vollpfosten unter der Jägerschaft gibt, die Sache an sich, will sagen, das kontrollierte Dezimieren der Bestände ist mehr als nötig.
Da wir unser schönes Land einerseits immer weiter zubauen und damit den Viechern den normalen Lebensraum verknappen, andererseits es keine natürlichen Feinde, zumindest für Wutze, mehr gibt, nehmen die in dramatischem Ausmaß zu.
Hatte mal eine Kollegin, die aktive Jägerin war und die sagte mir, dass eigentlich deutlich mehr geschossen werden müssten als es die Jäger schaffen.



Gruß
Thomas

BSA Offline




Beiträge: 2.708

07.11.2011 09:02
#23 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Nein, angefahrenes und bereits totes Wild mitnehmen ist Diebstahl. Wild unbefugt töten und mitnehmen ist Wilderei.

Gruß

Roger




Zitat von Joachim Bader
.
Übrigens ist es Wilderei,nicht Diebstahl,wenn ein unbefugter ein Stück Haarwild einfach mitnimmt.


Gruß
Achim

piko Offline




Beiträge: 15.839

07.11.2011 09:29
#24 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat
will sagen, das kontrollierte Dezimieren der Bestände ist mehr als nötig.

Diese (theoretische)Aufgabe wird aber mehr als umstritten beurteilt ... will sagen: "Waidmänner" sind i.d.R. an hohen Wildbeständen interessiert

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Joachim Bader Offline



Beiträge: 1.550

07.11.2011 09:33
#25 RE: Frage an die Waidmänner antworten
Joachim Bader Offline



Beiträge: 1.550

07.11.2011 10:09
#26 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Na ja Piko,Motorradfahrer sind in der Regel auch an einem guten Straßennetz interssiert...
Leute,die Jagd hat sich in den vergangenen Jahrzehnten völlig verändert.Wie so vieles.
Ich selbst habe die Jagerei an den Nagel gehängt.Mein Jagdbogen hatte ca.800ha.Von der Behörde vorgeschriebener Dreijahresabschußplan= 137 Stück Rehwild.
Das ist nichts anderes als Schädlingsbekämpfung,keine Jagd mehr.Dazu die Schwarzkittel-Thema Wildschaden.Der Jäger ist Wildschadenersatzpflichtig.
Das bedeutet,wenn Haarwild z.B. Schwarzwild eine Wiese umgräbt oder sich an Feldfrüchten "vergeht" - muß der Jagdpächter den Schaden bezahlen.
Obwohl das Wild ja herrenlos ist,also niemandem gehört-auch nicht dem Jäger.
Man unterhält eine kleine Landwirtschaft (Traktor/Pflug/Fräse),bestellt Wildäcker,Bienenweiden,baut Feuchtgebiete,pflanzt Hecken und Bäume.
Zahlt brav seine Pacht,BG-Beiträge,Samen,Pflanzen und die Steuer.Das sehen nur wenige.Man ist nur der "böse" Killer.
Und nur ein ganz verschwindent kleiner Prozentsatz der Jägerschaft sind Millionäre.
Aber wenn ein Reh die geliebten Rosen anknabbert,oder nachts um halb vier so ein Scheßvieh einem ins Auto springt,der tollwütige Fuchs ums Haus schleicht,
ein Marder den Dachboden zum neuen Zuhause gefunden hat-da ist plötzlich nichts mehr vom Feindbild Jäger da...
Aber wie gesagt,ich jage nimmer.Wollte eigentlich nichts dazu schreiben.Nur wenn der Sachverstand fehlt,sollte man evtl. sich etwas zurrück halten.
Und wenn einer Interesse zeigt,einfach nachfragen.

Gruß
Achim

BSA Offline




Beiträge: 2.708

07.11.2011 10:20
#27 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Interessant, danke für die Aufklärung!

>>>>>>>>>>>>>>>>6) Bei einer Treibjagd im Revier von Jagdpächter P wird ein Hase beschossen und verendet nach kurzer Flucht unter einem Gebüsch. Ein Spaziergänger sieht das und nimmt den Hasen mit nach Hause. Am nächsten Tag verkauft er den Hasen an Gastwirt G, wobei er diesem von der Herkunft des Hasen erzählt.

Der Hase ist Wild und herrenlos; auch ein beschossenes Stück Wild bleibt herrenlos, bis der Schütze (falls berechtigt) es auch tatsächlich in Besitz nimmt. Daher ist bis zu diesem Zeitpunkt kein Diebstahl an dem Hasen möglich. Der Spaziergänger begeht Wilderei. Er erwirbt an dem Hasen jedoch kein Eigentum, da das Aneignungsrecht nicht ihm, sondern dem Jagdausübungsberechtigten zusteht. Der Hase bleibt herrenlos. Der Gastwirt, der den Hasen in Kenntnis von dessen Herkunft ankauft, begeht ebenfalls Wilderei.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<







Zitat von Joachim Bader
Roger - siehe 3.4

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=bi...XVQQf0A&cad=rja

Gruß
Achim

pelegrino Offline




Beiträge: 48.189

07.11.2011 11:07
#28 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Zitat
...angefahrenes und bereits totes Wild mitnehmen ist Diebstahl. Wild unbefugt töten und mitnehmen ist Wilderei...

...aber nur, wenn man sich dabei erwischen läßt !


pelegrino, der als Katzen- und Hundehalter naturgemäß den Waidlöchern gegenüber kritisch ist, aber der auch weiß, daß es so 'ne und so 'ne davon gibt ...

"Erfahrung ist der Name,
den jeder seinen Irrtümern gibt." (Oscar Wilde)

Ulf Offline




Beiträge: 12.744

07.11.2011 11:13
#29 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Moin auch

ich finde die Jagd eine prima Sache.
Die Tiere haben ein um ein Vielfaches besseres Leben als die armen Viecher in der Massentierhaltung und auch das Töten ist wesentlich "humaner".

Daß es unter den Jägern Arschlöcher gibt, halte ich allerdings für sehr wahrscheinlich.
Bis auf Motorradfahrer gibt es wohl keine Bevölkerungsgruppe, in der die nicht anzutreffen sind.

Grüße
Ulf

Wännä Offline




Beiträge: 17.438

07.11.2011 11:20
#30 RE: Frage an die Waidmänner antworten

Oooh,

ein Alleinstellungsmerkmal für die Motorradfahrer, wie schön


Gruß

Wännä

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen