Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 3.521 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
Falcone Offline




Beiträge: 112.893

12.06.2008 07:32
#16 RE: ... Antworten

Lieber Kette mit Scottoiler
Da schmutzt so schön.

Aber die KöWe-Teile auf den Fotos sehen ja nicht gerade nach Verschleiß aus, sondern eher als ob da irgend ein massives Teil zwischen den Zähnen herumgewütet hat. Und zwei Mal eingelaufenen Nockenwelle (gibt es davon auch Fotos?) ist ja schon sehr merkwürdig. Da stimmt doch was nicht. Zu diesem einen Motor hätte ich allerdings auch kein Vertrauen mehr ...
Ganz sicher kann man davon aber keine generelle Schwachstelle an der W ableiten.

Aber andersherum gefragt: Wer von den hier anwesenden Forumsteilnehmern hat denn mit seiner W schon 50.000 km überschritten? Das dürften gar nicht viele sein, so wie ich das abschätzen kann.

Grüße
Falcone

There ain´t no bugs on me!

PeWe Online




Beiträge: 21.754

12.06.2008 07:53
#17 RE: ... Antworten

Aktuell 37.000 km

Grüße
PeWe

"W 650 - a real motorcycle in a sea of shit."

Wännä Offline




Beiträge: 17.488

12.06.2008 08:56
#18 RE: ... Antworten

Oouuuh!

Noch gaaaanz weit davon entfernt.

Ich sehs aber auch so, daß - vielleicht durch Schmiermangel - die Nockenwelle sich irgendwie gewehrt hat und dann ein Zahn aus dem Kegelradtrieb rausgebrochen ist. Der Rest ist dann dadurch beschädigt worden.

Die hübsche Königswelle ist nicht unbedingt Meister in Torsionsstößen. Wenn da richtig mal was quer läuft im Nockenwellenantrieb, kriegt solch ein Stängchen das Zittern. Das ist keine BMW-Kardanwelle.


Gruß

Wännä

Falcone Offline




Beiträge: 112.893

12.06.2008 09:01
#19 RE: ... Antworten

Ich bin da zwar kein Spezialist, aber sieht Schmierungsmangel nicht anders aus?

Grüße
Falcone

There ain´t no bugs on me!

w-paolo Offline




Beiträge: 25.139

12.06.2008 20:33
#20 RE: ... Antworten
Vielleicht zu früh zu hoch beansprucht ?

Der Motor der W-altraud will sehr gefühlvoll warm-gefahren werden !!!

Paulle,
der wo sich (überwiegend) tunlichst daran gehalten hat.

Es gibt nur einen Jahrhundert-Reifen !

Heiko Offline




Beiträge: 1.657

12.06.2008 20:43
#21 RE: ... Antworten

Sagemal, nett gefragt, hat wer den Dauertest und Scanner zur Hand? Der Heiko tät das gern mal lesen :)

LG
Heiko, der sich immer auf Post freut (vargtimmen@lagom.de)

-------------------------------------------------
"Sie kommen jeden Tag und verunstalten unsere Städte. Sie hinterlassen überall ihre idiotischen Schriftzüge. Sie machen aus der Welt einen hässlichen Ort. Wir nennen sie Werbeagenturen und Stadtplaner." Banksy

portofips Offline




Beiträge: 37

15.06.2008 13:24
#22 RE: königswellen macht lautes geraeusch Antworten

Hallo, vergleicht bitte mal mein Foto von der KöWe mit dem Foto in dieser Anfrage. Sieht komplett anders aus.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 IMG_1198.JPG 
der Underfrange Online



Beiträge: 12.439

15.06.2008 13:50
#23 RE: königswellen macht lautes geraeusch Antworten

Bitte nicht das obere Stirnrad mit dem unteren verwechseln....





Alkohol ist keine Lösung, sondern ein Destillat!

Wännä Offline




Beiträge: 17.488

15.06.2008 20:58
#24 RE: ... Antworten

In Antwort auf:
Ich bin da zwar kein Spezialist, aber sieht Schmierungsmangel nicht anders aus?

Grüße
Falcone

Also Falcone,

du willst mich wieder mal falsch verstehen

Schmiermangel an der Nockenwelle wegen was weiß ich (extra für Falcone: auf dem Bild nicht zu sehen, Nockenwellen sehen anders aus und kaputte Nockenwellen erst recht, im Text waren sie aber erwähnt) . . . . . dadurch EXTREMER Bremswiderstand dieses wichtigen Steuerorganes . . . . . . Gleichzeitig aber richtig Power von der Kurbelwelle, weil, man weiß ja, die W hat bumms . . . . und demzufolge die Wirkung ==> Königswelle schafft nicht, Nockenwelle zu drehen, Kurbelwelle schafft aber, Königswelle zu drehen, Belastung steigt immer weiter, es kommt zum gefürchteten Königswellentorsionsflattern , Konflikt ist unlösbar, Zahnradzahn knackt, Wellen drehen sich immer noch weiter, Zahn eiert noch einmal dadurch und hinterläßt richtig Spuren.

Anmerkung Ventilkontakt mit Zerstörung der Nockenwelle infolge eines gebrochenen Zahnes an dem Köngigswellenantrieb schließe ich jetzt mal aus

Ergo: nicht erst ein Zahn ist geknackt, sondern die Nockenwelle (im folgenden kurz: NW) war erst defekt und dann ist der Königswellenwinkelzahnradantrieb (im folgenden kurz: KWZRA) anschließend kaputt gegangen.


So: das war jetzt der Versuch, Licht in die dunklen Höhlen der Mißverständnisse zu bringen. Ob es wirklich so gewesen ist - keine Ahnung. War ja auch nur eine Vermutung.




Gruß

Wännä

w-newbie ( gelöscht )
Beiträge:

15.06.2008 21:30
#25 RE: ... Antworten
Zitat von Wännä

Also Falcone,
du willst mich wieder mal falsch verstehen


---

Daniel

lucas Offline




Beiträge: 362

15.06.2008 21:35
#26 RE: ... Antworten

Wenn die Königswelle bzw. die Zähne das Drehmoment nicht mehr übertragen können und brechen, dann muss die Nockenwelle nicht nur ein wenig eingelaufen sein sondern total blau und ausgeglüht sein, evtl. sich mit den Kipphebeln verbunden haben. Das könnte zwar passieren, finde ich aber eher unwahrscheinlich. Man müsste die Nockenwelle sehen.

pelegrino Offline




Beiträge: 51.377

18.06.2008 11:23
#27 RE: ... Antworten

In Antwort auf:
...Königswellenwinkelzahnradantrieb...

...ergäbe für mich
In Antwort auf:
...im folgenden kurz: KWWZRA...

oder
In Antwort auf:
...im folgenden kurz: KWWZRA...


...ein Klugscheißer findet sich immer ... (ist aber eigentlich nur der Beweis dafür, das ich Deine Beiträge genau lese ...

.


"Mit Arbeit versaut man sich den ganzen Tag."

Turtle Offline




Beiträge: 15.069

18.06.2008 11:41
#28 RE: ... Antworten
In Antwort auf:
frag mal paulle oder knut, oder axel, oder diverse andere die noch
nie was gravierendes hatten

Also Axel hat eine neue Nocke drin. Ich habe die alte gesehen und auch die Geräusche gehört die sie gemacht hat.
Klang als wenn die Ventile ca. 1mm Spiel hätten.
Den km Stand weiss ich nicht mehr, war wohl so was zwischen 70 und 80 Mm.

Werner

Ich habe keine besondere Begabung, sondern bin nur leidenschaftlich neugierig.

Axel J Offline




Beiträge: 13.035

18.06.2008 19:18
#29 RE: ... Antworten

In Antwort auf:
Also Axel hat eine neue Nocke drin.

Das stimmt
In Antwort auf:
Ich habe die alte gesehen ...

so so, hoffentlich weißt Du was Du sagst aber das stimmt auch
In Antwort auf:
... und auch die Geräusche gehört die sie gemacht hat.

das stimmt nicht, es war definitiv nicht die Nocke, frag Pewe, er hat die neue gehört
In Antwort auf:
Klang als wenn die Ventile ca. 1mm Spiel hätten. Den km Stand weiss ich nicht mehr, war wohl so was zwischen 70 und 80 Mm.

das stimmt, war aber schon bei 35.000 so, und wurde nur unerheblich lauter. Übeltäter war die Einstellung der Köwe, seitdem (75.000) ist Ruhe, ähh normal laut, klacker, klacker. Ist halt 'n Oldie. Oder: wie der Herr so's Gescherr

Axel

-

wichtel Offline



Beiträge: 36

18.06.2008 21:05
#30 RE: königswellen macht lautes geraeusch Antworten

Zitat von Vossi
... eingelaufene Nockenwelle u. Kipphebel im

Hallo Vossi,
ist ja interessant, hast du noch im Kopf, welcher Kipphebel das war, und war der Defekt zweimal an der selben Position? Ich frage weil ich das Problem auch schon hatte, bei mir war es der rechte Zylinder, Auslass links.
Gruß
Heiko

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz