Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 2.102 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
BRUNO Offline




Beiträge: 2.151

29.03.2005 21:20
anspringen oder starten Antworten

mal ganz kurz ein paar wichtige grundlegende dinge. wers nicht glaubt solls besser wissen. wenn ein alassrelais nur klackert oder rattert-wie es jeder empfindet, jedenfalls schaltet es den anlasser nicht ein, ist zu wenig strom auf der batterie. wenn ein sehr leises klicken unter der sitzbank, über der batterie zu hören ist und es nach genauer hörprüfung aus der dort befindlichen in gummi aufgehängten zündbox kommt ist die zündbox zu erneuern-fast immer 100 %. alle die irgendwelche aussetzer unterwegs haben ,sollten die festigkeit der batterieanschlüsse prüfen-bitte dabei nicht ab, oder ausreissen. desweiteren muss dringend die frage gestellt werden ob vor !!! überwinterung die vergaser leergelassen wurden. wenn nicht hat das alte benzin rückstände und ablagerungen im vergaser gebildet was zu unregelmässigem motorlauf führt. es hilft dort meisst nur ein ultraschallbad. -für die vergaser natürlich.wenn einmal ein motor " abgesoffen " ist helfen nur neue kerzen. reinigen und dann noch mit bürsten mögen die japankerzen überhaupt nicht. dafür halten die dinger mindestens 12 bis 24 tkm.einer hat über die sulphatierung der batterie gesprochen , genau richtig. auch wenn die batterie " wartungsfrei " ist heisst es noch lange nicht das sie nicht "gepflegt " werden muss. also wie in der betriebsanleitung. im winter oder bei längerer standzeit ausbauen.kühl und trocken lagern und !!! alle 4 wochen einmal durchladen, ansonsten sulphatieren die platten und dann gibts keinen strom mehr.es gibt die preiswerte und sehr bequeme lösung eine steckdose unter der sitzbank anzubringen-mit anschluss an die batterie direkt. dort schliesst man ein batterieladungserhaltungsgerät-passend für die batterie - an und man hat immer eine top-geladene batterie. anschliessen bitte bei nichtbetrieb. ist ja wohl klar. erfahrungsgemäss halten die original YUASA batterien und jetzt aufgepasst-wenn sie vorschriftsmässig gefüllt !! , geladen!!!, verschlossen und dann richtig gepflegt werden 5-7 jahre.ausnahmen gibt es immer wieder !!versuche doch mal jeder sein auto 4 monate einfach stehen zulassen und dan wieder inbetrieb zu setzen. bei den meissten geht gar nix mehr-batterie leeeeeeer. hoffe etwas geholfen zu haben und vor allem das nachdenken über gewisse sachen angeregt zu haben . mit besten w-grüssen BRUNO.

uli estrella Offline



Beiträge: 7.547

29.03.2005 21:50
#2  Antworten

Fondue Offline




Beiträge: 4.190

29.03.2005 21:59
#3 Anspringen oder starten: Danke Bruno Antworten

..

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

29.03.2005 22:05
#4 RE:anspringen oder starten Antworten

Ha, da bin ich ja ein wahrer Musterschüler, was Entleeren der Schwimmerkammern, Ausbau der Batterie und Steckdose unter der Bank anbelangt.

Aber bei:

In Antwort auf:
zündbox zu erneuern-fast immer 100 %

frage ich mich, ob die einfach nur mal so über den Jordan wandert, wann immer es ihr gefällt, oder kann ich auch "meinen Beitrag" dazu leisten, respektive vermeiden - und wenn ja, wie

---------------------------------------------------------------------------------
Vorsicht ist die Einstellung, die das Leben sicherer macht, aber selten glücklicher (Dr. Samuel Johnson)
---------------------------------------------------------------------------------

BRUNO Offline




Beiträge: 2.151

29.03.2005 22:08
#5 RE:Anspringen oder starten: Danke Bruno Antworten

lass blos die finger bei japanern mit BOSCH kerzen. hab selbst eine cx 500 4 jahre gefahren und da ich damals nur an bosch kerzen gekommen bin nur schlechte erfahrungen gemacht. über w-berlin originale ngk eingebaut- der motor war nicht wiederzuerkennen. bei richtiger pflege und vor allem bei keinen bedienfehlern die beste wahl.wenn einmal hin dann hin, aber extrem langlebig und superzuverlässig. mir selbst ist nur ein fall bakannt das mal eine ngk ausgefallen ist. bosch passt fürs auto gut und tschüss. mit hoffentlich geholfenen grüssen in die schweiz-BRUNO.

BRUNO Offline




Beiträge: 2.151

29.03.2005 22:12
#6 RE:anspringen oder starten Antworten

halt halt stop !!!!! in der eile passierts schon mal-es ist nicht die zündbox sondern der " sicherungskasten " in dem der übervorsichtige und perfekte japaner ein vorschaltrelais, vor dem anlassrelais eingebaut hat. zwar ein relais mehr , aber eine fehlerquelle weniger. ist hier zu aufwändig. zu erklären. der schnelle BRUNO grüsst höflichst.

Hobby Offline




Beiträge: 37.116

29.03.2005 22:17
#7 RE:Anspringen oder starten: Danke Bruno Antworten

In Antwort auf:
lass blos die finger bei japanern mit BOSCH kerzen.

Mann denkt da halt immer ans Vaterland !!!!!!!
deshalb BOSCH MAGURA METZELER IWIS........
Gruß Hobby

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

pelegrino Offline




Beiträge: 49.054

30.03.2005 08:16
#8 RE:anspringen oder starten Antworten

In Antwort auf:
...versuche doch mal jeder sein auto 4 monate einfach stehen zulassen und dan wieder inbetrieb zu setzen. bei den meissten geht gar nix mehr-batterie leeeeeeer...
Also,mein Winterauto stand bisher immer 9 Monate nur 'rum (neuerdings nur noch 6 Monate - Saisonkennzeichen von 12/02 auf 10/03 geändert) und ist beim ersten Startversuch immer sofort angesprungen - na gut,die Batterie hatte ich immer abgeklemmt und auch noch mal nachgeladen ,bzw. per Starthilfe angelassen... )!


It's never too late to start all over again! (John Kay/Steppenwolf)

Fondue Offline




Beiträge: 4.190

30.03.2005 08:23
#9 @bleibi Antworten

..

Megges Offline



Beiträge: 1.756

30.03.2005 09:22
#10 RE:@bleibi Antworten

Hallo Eidgenosse,
statt einer Dose geht auch ein Zigarettenanzüderli, Vorteil:
Auch bei Windstärke 8 auf´m Berg ist die Kippe zuverlässig in Brand zu setzen.
Pluskabel an Batterie mit starker Sicherung, Minus auch an Batterie oder Rahmen.
Passende Stecker zum Basteln für´s Ladegerät gibt´s im Laden.


Ein Motorrad kann nicht zweizylindrig genug sein!

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

30.03.2005 09:34
#11 RE:@bleibi Antworten

Genau so habe ich meine "Steckdose" gebastelt.

---------------------------------------------------------------------------------
Vorsicht ist die Einstellung, die das Leben sicherer macht, aber selten glücklicher (Dr. Samuel Johnson)
---------------------------------------------------------------------------------

Bonny Offline




Beiträge: 1.102

30.03.2005 09:57
#12 RE: Antworten

Hi,
In Punkto Sündkerzen habe ich ich die letzten paar Jahre auch so meine Erfahrungen gesammelt.
Meine olle Bonnie wollte keine Japsenkerzen.Die Dinger haben nur 80-150 km (!) gehalten.
Ich habe an einem Tag mal zwei Satz NGK-Kerzen gebraucht.
Mit Champion lief sie jahrelang.
Die NGK sind übern Winter,wenn sie im Motor blieben immer kaputt gewesen.
Deshalb baue ich jetzt immer die Kerzen übern Winter aus.
Mir scheinen die NGK von zweifelhafter Qualität zu sein.
Trotzdem würde ich lieber nicht,wie Bruno sagt,auf eine andere als angegeben Marke wechseln.
Ein Loch im Kolben ist teurer als eine Kerze.
Ich habe mal gehört,dass die Kerzen allgemein unter dem bleifreien Benzin leiden.Es sei wesentlich agressiver als die alte Bleiplörre.Ob es nur ein Gerücht ist....
Die BAtterie in meinem Auto ist jetzt exakt 7 Jahre alt.Das Auto steht jeden Winter 4 Monate.
Geladen habe ich die noch nie.Das Auto startet immer sofort.
Allerdings hat es auch keine Zündkerzen.

Bonny

pelegrino Offline




Beiträge: 49.054

30.03.2005 10:07
#13 RE:@bleibi Antworten

In Antwort auf:
...Schaltplan zur Verlegung einer Steckdose unter der Bank...und...Genau so habe ich meine "Steckdose" gebastelt...
3. Möglichkeit:

ein Stück Elektroleitung (2 x 0,75 oder besser 1,0 Quadratmillimeter,Gummi-isoliert) mit dem einen Ende sauber (mit Kabelschuhen) an die Batteriepole geklemmt - am Besten mit einer Sicherung (Kfz-Kabelverbinder mit Sicherung Artikel-Nr.: 840696 - 49 für 1,95 EUR) in Reihe,und mit einer 12-Volt-Kupplung (z.B. bei http://www.conrad.com :Bordspannungs-Kupplung 16 A Artikel-Nr.: 846112 - 49 für 3,75 EUR) mit Deckel ( Artikel-Nr.: 844098 - 49 für 1,00 EUR),am anderen Ende.Zusammengerollt unter der Bank zum 'rausholen - mach' ich mal demnächst ein Foto von.

Gut fand ich auch die Steckdose,die sich der Knut aus Norwegen gebastelt hat.Sauber!


It's never too late to start all over again! (John Kay/Steppenwolf)

W_Werner2 Offline



Beiträge: 4.992

30.03.2005 11:00
#14 RE:@bleibi Antworten

Ich nehme immer die original Hirschmann "Fliegenbeine" und muß nichts einbauen.

Werner

Carpe diem et noctem!

Mad@Matt Offline




Beiträge: 430

30.03.2005 13:15
#15 RE:@bleibi Antworten

Hallo zusammen,
und wer denn gar nicht basteln mag, dem sei das Optimate 3 von Louis zu empfehlen, da gibt es passende Adapter zu. Vor allem funktioniert das Ladegerät mit allen Mopedbakterien und man hat immer eine optimal geladene Batterie.

Gruß Matthias

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz