Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 47 Antworten
und wurde 3.509 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
loewenmann Offline




Beiträge: 561

27.01.2005 18:14
#46 RE:Gabelöl usw. Antworten

So, ich hab den vorigen Text noch ein bisschen überarbeitet und Einiges zugefügt, damit es kompletter wird.
................................................
"Gib mir Keuschheit und Enthaltsamkeit - aber jetzt noch nicht!" (Aurelius Augustinus)

phaedrus Offline




Beiträge: 4.501

27.01.2005 19:17
#47 RE: Wirth - technische Umsetzung Antworten

nun, ich eis zwar nicht, ob ich es richtig verstanden habe, aber es ist nicht richtig, dass zwei Federn in der selben Einbausituation die selbe Rate haben.

Wenn ein Fahrer mit eine Gewich von sagen wir 95Kg auf dem Motorrad sitzt und mit der Feder A ist eine bestimmte Position erreicht, dann hat diese Feder die der Feder spezifischen Rate ka um die notwendige Kraft zu erzeuegn um den Fahrer samt Motorrad zu halten muss diese Feder eine bestimmte länge von der ungefederten Länge eingedrückz weden. wenn diese Feder linear ist und die aufzubringende Kraft ist F und die Länge der Feder in dem betriebzustand ist Lw dann muss die ungespannte Länge der Feder Lw + F / ka. Wenn also eine Feder weicher ist (also fas k kleiner ist) muss also die ungespannte Länge grösser sein.

Jedenfalls haben diese beiden Federn dann am Betriebspunkt nicht die gleiche Federrate! das heisst, sollte dann ein Fahrer mit höherem gewicht sich draufsetzen, federt die weiche Feder mehr ein.

Richtig ist hingegen, wenn man ein und dieselbe Feder hat, dann beeinflusst die sogenannte Vorspannung nicht die Rate am Betriebspunkt. Was lediglich passiert ist, dass das Motorrad nicht so tief einfedert, was wiederum auf des Fahrverhalten Konsequenzen hat.

Man kann also durch Einbau einer anderen Feder die Federrate beinflussen, durch Vorspannen ein und derselben Feder jedoch nicht

Andreas

Eine andere lineare Feder mit der Federkonstante kb hätte bei der gleichen Belastung den gleichen Betriebszustand wenn die unbelastete Länge Lw + F / kb wäre
Knowledge is a deadly friend
When no one sets the rules.
The fate of all mankind I see
Is in the hands of fools.

loewenmann Offline




Beiträge: 561

27.01.2005 21:58
#48 RE: Wirth - technische Umsetzung Antworten

Sorry Andreas,
aber ich habe keine Ahnung, auf was Du Dich beziehst. Ich hab doch -hoffe ich- nicht geschrieben, "dass zwei Federn in der selben Einbausituation die selbe Rate haben". Ich habe doch gerade davon geschrieben, dass durch die Vorspannerei die Rate DERSELBEN Schraubenfeder nicht verändert wird.
Dirk
................................................
"Gib mir Keuschheit und Enthaltsamkeit - aber jetzt noch nicht!" (Aurelius Augustinus)

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz