Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 59 Antworten
und wurde 3.496 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
fraenklin_72 Offline



Beiträge: 15

03.11.2004 19:44
Moped aufbocken.... antworten

nabend,

ich hab spinat gegessen ohne ende...kann mir jemand mal nen tipp geben wie ich die w650 auf ohren hauptständer bekomme? gibt es da ne spezielle technik?
hab mir bei ebay so'n motofix-rangierhilfe gekauft aber das moped will einfach nicht auf den hauptständer

danke im vorraus für eure tips
fraenklin

Fondue Offline




Beiträge: 4.090

03.11.2004 19:48
#2 RE:Moped aufbocken.... antworten
.

U-W Offline




Beiträge: 6.340

03.11.2004 20:10
#3 RE:Moped aufbocken.... antworten

eigentlich wie bei allen Motorrädern

Hauptständer runter, nivellieren bis beide Füße gleichmäßig aufstehen, sie also nicht kippelt, rechten Fuß auf den Ausleger, rechte Hand an die Sitzbank bzw. den Bügel, linke Hand an den Lenker und dann gleichzeitig den rechten Fuß runtergedrückt, die rechte Hand hochgedrückt und mit dem linken Arm gezogen.

auf besonderen Wunsch
+ 1000 Postings !!

TheoW Offline



Beiträge: 5.349

03.11.2004 20:21
#4 RE:Moped aufbocken.... antworten

.
.
Hey,

ich habe auch so eine Rangierhilfe von TELEFIX (Motoboy). Das Aufbocken geht in der Tat etwas schwerer mit dem Teil als ohne.

Ich mach es immer so:
Maschine steht auf Seitenständer, den Telefix schieb ich neben den Seitenständer, Bremshebel am Telefix nach vorne umlegen (Bremse ist zu)
Maschine gerade halten, Seitenständer rein, mit Fuß Telefix unter die W schieben bis zum Hinterrad
den Hauptständer in die vordere Hälfte des Telefix bringen (bißchen die W hin- und herschieben und probieren an welchem Punkt der Hauptständer auf den Telefix runterkommt)
wenn Du mit dem Hauptständer ungefähr nach dem 1. Drittel der Aufbockplatte des Telefixes aufkommst, dann Hauptständer wie gewohnt mit dem rechten Fuß nach unten drücken, die W ausbalancieren, mit der rechten Hand das Hinterteil nach oben heben und gleichzeitig das volle Körpergewicht auf den Hauptständer.
Die W sollte jetzt auf dem Telefix stehen. Jedenfalls tut sie das bei mir.
Stell Dir zur Sicherheit jemanden für die ersten Versuche auf die andere Seite der W. Wenn Du niemanden hast dann probier es vor einer Mauer und stell ne alte Matraze zwischen W und Mauer.
Mit etwas Übung gehts nach einigen Versuchen fast von selbst.

Das ganze hat nichts mit Kraft sondern nur mit der richtigen Technik zu tun.

Beinahe hät ichs vergessen: Der Aufsetzpunkt des Hauptständers nach 1/3 ist deshalb so wichtig, weil der Hebel des Ständers nicht so weit nach hinten darf daß er auf die hintere Erhöhung (wo die Rangierrädchen drunter sind) kommt. Wenn der Hebel darauf trifft ist es nämlich vorbei mit der Aufbockerei. Da kannste treten wie Du willst und kriegst den Hebel logischerweise nicht tiefer runter und die W somit nicht auf Bock.


Gruß, TheoW

skoki d.e. Offline




Beiträge: 6.470

03.11.2004 20:21
#5 RE:Moped aufbocken.... antworten

am besten nimmst Du längere Koni´s, da diese neben der erhöhten Schräglagenfreiheit und besserer Fahrstabilität auch noch den Effekt haben, das der Kraftaufwand beim Aufbocken fast gen Null geht.
Ich bocke meine nur noch durch drauftreten auf den Ausleger auf. Flutscht wie von selbst.

Ach ja - Koni 7610-1429 Länge ca. 33,5 cm (Originaldämpfer ca. 32,5 cm)


Skoki Wan Kenobi

ich bin 46 - na und?!

TheoW Offline



Beiträge: 5.349

03.11.2004 20:24
#6 RE:Moped aufbocken.... antworten

.
.
@ Fondue


Ich hab mir für die Erdarbeiten extra einen Maulwurf dressiert. Was sagste jetzt?
Du bist echt ein Witzbold. Das hat mich wieder amüsiert. Danke.


Gruß, TheoW

Eulekatz Offline




Beiträge: 7.991

03.11.2004 20:35
#7 RE:Moped aufbocken.... antworten

In Antwort auf:
Tip nur geeignet wenn man auf dem Land wohnt.

Mit Möppi zum Hafen fahren, dem dortigen Kranführer 100 Euronen zustecken, Möppi mittels starker Gurte am Kran befestigen.
Kranführer anweisen, Möppi hochzuheben.
Wenn ca 1 m oben, Haupständer rausklappen, dem Kranführer "ablassen" zurufen!
Wenn abgelassen, Gurte ab, feddisch!
Geht awwer nur, wenn man am Wasser wohnt!
gag
Günter

cuchullain Offline




Beiträge: 3.885

03.11.2004 20:41
#8 RE:Moped aufbocken.... antworten

@skoki:

wenn du schwer genug bist, und gescheite schuhe an hast, dann klappt das auch mit serienlangen dämpfern....

einfach nur kräftig drauftreten.


marc



If it's stupid but works, it isn't stupid.

TheoW Offline



Beiträge: 5.349

03.11.2004 20:43
#9 RE:Moped aufbocken.... antworten

Hallo Fraenklin,

gerade noch mal meinen Schrieb durchgesehen. Klingt mächtig kompliziert, isses aber garnicht. An diesem Beispiel kann man mal sehen, daß es garnicht so einfach ist eine kurze, aussagekräftige Bedienungsanleitung zu schreiben. Ich wiege übrigens nur 73 kg., bin 168 cm. kurz und der zweitälteste hier im Forum. Also wenn ich die W alleine auf den Telefix bekomme, dann müßtest Du es auch schaffen.


Gruß, TheoW

w-paolo Offline




Beiträge: 21.902

03.11.2004 20:51
#10 RE:Moped aufbocken.... antworten

Tja, da stellt sich mir die Frage, ob der Nick-Name auf Dein Alter, oder Deine GeWichts-Angabe in Pfund hindeutet....

PAULLE,
der eigentliche eher
für die Jugend-Arbeit zuständig ist.

TheoW Offline



Beiträge: 5.349

03.11.2004 20:56
#11 RE:Moped aufbocken.... antworten


@ Paule


Ich steh (wie so oft) auf dem Schlauch.


Gruß, TheoW

pelegrino Offline




Beiträge: 47.793

03.11.2004 22:16
#12 RE:Moped aufbocken.... antworten

In Antwort auf:
...Geht awwer nur, wenn man am Wasser wohnt!...
Gelogen!Meine W hängt zum großen Putzen und Kette nachspannen regelmäßig am Kran bei mir auffe Maloche in der Halle!Das geht richtig klasse,kannste Dir auf Knopfdruck auf genau die richtige Höhe hängen und sogar von unten begucken (und putzen) bei Bedarf.Einzig der Kollege,der immer zuguckt und jedesmal fragt,ob ich den Film "Ein Mann den sie Pferd nannten" kenne geht mir dabei auf die Nerven...

Das Auf-den-Hauptständer-stellen ist in der Tat durchaus ulkig.Manchmal geht es wie von selbst,manchmal muß ich auch richtig arbeiten dabei.Ist echt 'ne Technikfrage bzw. Konzentrationssache.


Hauptsache ich bleib' gesund und meine Frau hat Arbeit!

Eulekatz Offline




Beiträge: 7.991

03.11.2004 23:17
#13 RE:Moped aufbocken.... antworten

auffe Maloche
ÖD!!!!!!!!!!!
Staatsbankerott!!!!!!!
Pele!!!!!!

In Antwort auf:
Ist echt 'ne Technikfrage bzw. Konzentrationssache.

DEN Eindruck habb ich auch!
Bin auch durch die Kofferträger nicht an die Griffe gekommen!
gag
Günter

emjey650 Offline




Beiträge: 2.218

03.11.2004 23:38
#14 RE:Moped aufbocken.... antworten

das ist in der Tat nur eine Frage der Technik, als ich zum erstenmal versucht habe die W auf seinen Hauptstaender zu bekommen habe ich mir beinah das Kreuz ausgerenkt. Mein Fehler war das ich dachte man muesse die Kiste hoch heben und habe wie bloed mit der rechten Hand am Soziagriff nach oben gezogen . .
Der Trick ist das man eher mit dem Koerpergewicht den Staender nach nunten drueckt und mit der Hand eigentlich nur fuehrt ..

Wie immer gilt auch hier Uebung macht den Meister, heutzutage geht das Ding schon fast von alleine auf den Hauptstaender

Cadfael Offline



Beiträge: 2.299

04.11.2004 00:20
#15 RE:Moped aufbocken.... antworten

Hallo,

In Antwort auf:
Der Trick ist das man eher mit dem Koerpergewicht den Staender nach nunten drueckt und mit der Hand eigentlich nur fuehrt ...

Dem stimme ich zu UND:
Man muss bei jedem Modell den Punkt finden, an dem man mit der rechten Hand "mithebt". Hebt man zu schwer gibt's zwei Mögichkeiten:
1. Die Konstukteure haben tierisch gepennt (was heutzutage sehr selten ist)
2. Man muss an einer anderen Stelle anpacken!

Wenn auf meiner GPZ die Koffer drauf waren kam ich mit der rechten Hand nicht mehr an den optimalen Hebelpunkt. Dadurch wurde das eigentlich kinderleichte Aufbocken sauschwer ...

Lernt man das Aufbocken eines Motorrads nicht mehr in der ersten Fahrstunde???
Mir hat mein Fahrlehrer das (wie von U-W und emjey beschrieben) beigebracht ...

Ach ja ...
Mit der rechten Hand hebt man eigentlich nur das Motorrad solange hoch, wie der Federweg der Hinterachse ist. Dadurch wird's leichter den Fußständer zu kippen. Wenn das Hinterrad den Boden verlässt sollte der Fußständer den Rest machen und die rechte Hand nur noch führen ...

Bei meinem Sternchen muss ich echt aufpassen! Wenn ich 100% die richtige Stelle erwische sitzt soviel Kawuptich dahinter, dass sie sich fast überschlägt!

Gruß
Andreas

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen