Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 41 Antworten
und wurde 2.336 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
Mecki Offline



Beiträge: 36

01.10.2004 10:59
Motorradheber Antworten

Hi, bin neu im Club und neuer W 650-Fahrer.
Habe mir eine gute Gebrauchte gekauft. Die Kette ist allerdings zu locker und will sie somit spannen, was mir mit einem Mot.-Heber leichter erscheint.
Wer kann mir sagen, wo ich einen passenden, preisgünstigen Heber kaufen kann.
Wäre ebenfalls über Tipps zum spannen der Kette dankbar, da ich absoluter w-650 Schrauber-Neuling bin.

claudia Offline




Beiträge: 16.034

01.10.2004 11:03
#2 RE:Motorradheber Antworten

Hi Mecki,
als Unerfahrener bekommst Du direkt auch die Auskunft einer Gleichgesinnten...
Nichts desto trotz habe ich auch mal meine Kette gespannt. Dafür habe ich die W aber einfach auf den Hauptständer gestellt und beim Spannen darauf geachtet, dass die Markierungen hinten immer den gleichen Abstand haben.

Liebe bastelerfahrene W-Gemeinde: Könntet Ihr bitte weiter ausführen, was ich da erzähle?

Mecki Offline



Beiträge: 36

01.10.2004 11:16
#3 RE:Motorradheber Antworten

Danke für die schnelle Nachricht.
Was bedeuten die Sterne unter deinem Namen (wie gesagt, bin Neuling)?

Bernd Offline



Beiträge: 3.354

01.10.2004 11:17
#4 RE:Motorradheber Antworten

Kette spannen:
W aufbocken
Werkzeug nehmen und hinter die W stellen, Splint raus, links 19er Nuß, rechts 27er Nuß, Schrauben für Hinterrad vor und zurück soweit rausdrehen wie nötig (12-er Maul im Bordwerkzug), 19er und 27er wieder fest, gut ist.
Am Ende Funktion von Trommelbremse und Bremslicht überprüfen.
Es gab mal eine Thread über's Kettenspannen, mußt mal suchen.
Am besten fand ich den Tipp von Guru: beide Seiten die Federbeine unten losmachen (soundso Imbus-Schlüssel) und hochklappen und dann die Schwinge rauf und runterwackeln, dann kannst Du sehen, ob die Kette überspannt oder zu locker ist. Damit hab auch ich das beste Kettenspannungsergebnis erzielt.
Da brauchts überhaupt kein Heber - sei denn, das mit dem Bücken ist sehr schwierig.
Beste Grüße
Bernd

Bernd Offline



Beiträge: 3.354

01.10.2004 11:17
#5 RE:Motorradheber Antworten

Mehr Stern, mehr geschrieben, seltener auf der W gesessen...
Gruß
Bernd aus Erftstadt

Bernd Offline



Beiträge: 3.354

01.10.2004 11:18
#6 RE:Motorradheber Antworten

Was macht das Forum mit mir? Ich hab 2 x Beitrag 168 geschrieben! Bin ich schon in der Zeitlosigkeit angekommen?
Bernd

editiert: Achso, dass Forum numeriert nicht die Beiträge, sonder zeigt überall die Summe der Beiträge an! aha!!!

Werner Heider Offline



Beiträge: 277

01.10.2004 11:22
#7 RE:Motorradheber Antworten

In Antwort auf:
dass die Markierungen hinten immer den gleichen Abstand haben.

Ist immens wichtig, da die Kette sonst übermäßigem Verschleiß ausgesetzt ist! Nimm nen Meterstab dazu her!

claudia Offline




Beiträge: 16.034

01.10.2004 11:43
#8 RE:Motorradheber Antworten

In Antwort auf:
Mehr Stern, mehr geschrieben, seltener auf der W gesessen...

...gesessen schon, nur gefahren nicht....

Bernd Offline



Beiträge: 3.354

01.10.2004 11:48
#9 RE:Motorradheber Antworten

Jetzt wissen wir, warum Frauen auf Motorrädern weniger Unfälle bauen (Siehe Thread im Allgemeinen Forum). Aufbocken und draufsitzen ohne Unfall ist doch ein Kinderspiel!!! Und dann noch öfter umfallen! Ohauerhauerhauerha!!!!!
Bernd aus Erftstadt

12erf Offline




Beiträge: 313

01.10.2004 11:50
#10 RE:Motorradheber Antworten

In Antwort auf:
Nimm nen Meterstab dazu her!

Also ich hab bisher immer so eine Schieblehre genommen, mag ja sein, daß das falsch ist, aber so hab ich das gemacht:

1. Innenabstand zwischen Kettenspannerschraubenkopf und Gewindeaufnahme des Kettenspannerschraubenkopf an der Schwinge mit der Schieblehre gemessen.
2. auf der anderen Seite das gleiche eingestellt.

Hat man keine Schieblehre, müßte man sich relativ gut behelfen können, wenn man die Schraubenumdrehungen am Kettenspanner mitzählt und auf der anderen Seite genauso einstellt.

Soweit das, wie ich mir mit der Parallelität geholfen habe.

Wenns falsch ist, sagts mal.

Gruß
12erf

Cadfael Offline



Beiträge: 2.299

01.10.2004 11:52
#11 RE:Motorradheber Antworten

Eigentlich müsste es nicht "Beitrag" heißen, sondern "ges. Beiträge".
Deshalb 168x 168!!!

Gruß
Andreas

Bernd Offline



Beiträge: 3.354

01.10.2004 11:54
#12 RE:Motorradheber Antworten

Hi, Manfred,
das hatten wir doch alles schon mal, wie genau man das machen kann.
Wer sagt Dir nun, dass die Gewindeaufnahme am Kettenschraubenspannerkopf auf beiden Seiten gleich liegt? Fertigungstoleranzen bei der W ist doch immer wieder das Stichwort, mit dem Du jede Methode totschlagen kannst....
Nimm einfach die Kerben zur Hilfe und gut ist...

Bernd aus Erftstadt

Duck Dunn Offline




Beiträge: 33.038

01.10.2004 11:57
#13 RE:Motorradheber Antworten

@Bernd: völlig richtig. Besser mit am Meterstab oder für die "Professoren" unter uns mit da Schieblehre.

An diesen Markierungen brauchste Dich net orientieren, diese komischen Striche an diesen Gußteilen stimmen doch nie und nimmer auf den Milimeter überein.
Jedenfalls meine Erfahrung mit andere Mopeds.

claudia Offline




Beiträge: 16.034

01.10.2004 12:03
#14 RE:Motorradheber Antworten

In Antwort auf:
Aufbocken und draufsitzen ohne Unfall ist doch ein Kinderspiel!!! Und dann noch öfter umfallen! Ohauerhauerhauerha!!!!!

Hihihi....

Werner Heider Offline



Beiträge: 277

01.10.2004 12:26
#15 RE:Motorradheber Antworten

Und spann sie ja nich zu straff! Im gespannten Zustand solltest Du sie noch mindestens 2,5 cm durchdrücken können!!! Zu straffe Ketten machen die Lager fertig!

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz