Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 2.563 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2 | 3
bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.06.2003 20:48
Gaszüge schmieren? antworten

Ich hab die Frage schon mal in einem anderen Thread als Randfrage gestellt. Ist daher vielleicht untergegangen. Daher hier nochmal:

"....Das Kupplungsseil zu schmieren ist einfach.
Aber wie kommt man an die Seelen der beiden Gaszüge ran, ohne groß was an den Gas-Zu und Gas-Auf Einstellungen zu versauen, was für einen Laien dann fast irreversibel ist?

Gibt's da einen Rat, wie die Einstellungen der Züge nach dem Schmieren korrekt zu machen sind, oder kommt man auch einfacher an die Gaszüge ran?"

Oder braucht's das Schmieren der Gaszüge überhaupt nicht?

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.408

26.06.2003 21:12
#2 RE:Gaszüge schmieren? antworten

ab und zu züge schmieren schadet natürlich auch bei den gaszügen nicht (spätestens wenn das gas nicht mehr alleine zu geht ist es soweit ... nech doc)

was soll so schwer daran sein die gaszüge wieder so eizustellen wie sie waren (bzw. wie sie gehören) ???

oben am lenker da wo die gaszüge weggehen sind die einstellschrauben ... falls du wirklich angst hast hinterher nicht mehr auf fast null-spiel einstellen zu können dan schreib dir einfach auf wie viele gänge vom gewinde wo zu sehen sind und stelle es hinterher genauso wieder ein (aber eigendlich ist das nicht nötig ... zuerst den schießere so einstellen das er den grif fast auf anschlag zurück dreht und dann den öffner so das er kurz nach der ruhestellung zug aufweist). natürlich muß erst gelockert werden damit man die züge abbauen kann. außerdem muß die armatur aufgeschraubt werden damit die züge ausgehakt werden können.


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.06.2003 21:30
#3 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Dank da schön Jörg! Mit mir hast Du's halt mit einem absoluten Angsthasen-und-eigentlich-Nichtschrauber zu tun, aber ich bin halt bemüht, mich an die Sache langsam ranzustinken - zumindest so für'n Hausgebrauch.

S'Gas funzt bei meiner 8-monats-W natürlich noch, aber, wenn's dann mal sein muss, ist's Nachfragen halt lästige Zeitvergeudung. Da fahr ich doch lieber.

Also, nochmals schönen Dank, ich werd mir die Prozedur langsam zu Gemüte führen.

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.06.2003 21:34
#4 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Ja, ich vergaß (und so geht's bei einem Unschrauber schon mal los): Welcher der beiden Züge ist der Schließer und welcher der Öffner?

mappen Offline




Beiträge: 14.517

26.06.2003 21:48
#5 also... antworten

tach!

...meine hat nu 4 jahre aufm buckel, mit 600km wintersalzfahrten, auch durch die besalzungsanlagen im sauerland (korrosionstest) und regen und sonne und sandstürmen, so sie denn in deutschland und den vosges auftreten - bewegen sich immer noch ohne einen tropfen nachölen1 also faah erst mal, dann mehr.

gap

markus

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.06.2003 21:52
#6 RE:also... antworten

Ja, das ist wohl so. Aber wissen möcht ich's trotzdem.

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.408

26.06.2003 22:17
#7 RE:Gaszüge schmieren? antworten

ohne es überprüft zu haben : da man den oberen bereich des drehgriffes zum spannen des öffners nach hinten bewegt kann man davon ausgehen das der obere der öffner ist (sieht man aber sätestens wenn man die armatur geöffnet hat und am gasgriff rumspielt)

da mein gaszug auch nach über 3 Jahren noch leichtgängig ist habe ich übrigens auch noch nicht geölt (sehr wohl aber schon bei meiner NTV die ich über 10 Jahre hatte)

ganz hervorragend ist übrigens das teil hier :
kostet ca. 4,95 bei louis/polo/hg/sonstwo


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.06.2003 23:02
#8 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Beneidenswert Deine Langmut ;-))

Aber sag an, was ein Teil verbirgt sich nun wieder hinter der Abbildung - 'hervorragend' ist da ja tatsächlich was.
Sowas wie ein Schraubstock für Bowtenzüge, tippe ich in meiner Naivität?
(Wenn ich die Gaszüge nur schon mal soweit hätte, sie dort auf die abgebilete Weise einzuspannen....'seufz')

Nun ja, ich will aber nicht weiter hypochondrieren, die Aussagen, dass die Gaszüge nicht ständig geschmiert werden müssen (die sind ja zumindest vor Dreck gut abgschottet), langt derweil auch.

So, jetzt noch ein Weißbier und dann ab in die Falle...Prost!

Sir Quickly Offline



Beiträge: 155

27.06.2003 05:50
#9 RE:Gaszüge schmieren? antworten

hi bleibxund,

na willste jetzt das schrauben anfangen? hm eigentlich kein problem. ich schraub auch gerne an meiner w rum. es dauert ahlt nochn n bißchen bis die endgültige w da steht. gut ding will weile haben!

Gruß Sir Quickly

der zweifäll hat, eins oben und eins am rücken

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.408

27.06.2003 08:38
#10 RE:Gaszüge schmieren? antworten

das ist ein sogenannter bowdenzugöler ... den stopft man so wie abgebildet über den bowdenzug schraubt die schraube fest und damit ist das ganze bis audf ein kleines löchlein dicht.
und dann kann mit geeigneter ölsprühdose das öl mit druck durch den gesammten bowdenzug jagen.
hier ein bild des ölers in aktion :

lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

fuzzzi Offline



Beiträge: 26

27.06.2003 09:03
#11 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Das sollte funzen ! Also mir sind jedenfalls gleich im ersten Winter die Gaszüge eingefroren. Is wohl Wasser eingedrungen, weshalb sie jetzt auch gewechselt werden mußten.

Beeblebrox Offline




Beiträge: 149

27.06.2003 09:06
#12 RE:also... antworten

In Antwort auf:
bewegen sich immer noch ohne einen tropfen nachölen1

Meiner bescheidenen Meinung nach schmiert man Bowdenzüge nicht erst wenn sie sich nicht mehr in der Hülle bewegen lassen. Da Züge einem natürlichen Verschleiß unterliegen, ist es wichtig, sie (besonders z.B. an Knickstellen)zu ölen. Allerdings reißen tun sie eh immer am Nippel, da sie dort immer hin und hergebogen werden. Es ist in jedem Fall wichtig, dass sich die Nippel leicht in den Führungen bewegen, das ist, was das Reiß-Risiko angeht, denke ich, am wichtigsten.
Grüsse und immer das Handtuch einpacken.
Zaphod Beeblebrox
___________________________
Motorräder:
W650, Bj.1999
MZ ETZ250 Gespann, Bj.1984

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

27.06.2003 10:10
#13 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Du hast richtig vermutet: Der obere Zug ist der Öffner. Ich hab nochmal in der Betriebsanleitung eblättert (lohnt sich manchmal eben doch ) und auf S. 66 und 67 steht was über den Gasdrehgriff drin.

The Kid Offline




Beiträge: 665

27.06.2003 23:59
#14 RE:Gaszüge schmieren? antworten

Hallo zusammen,

wenn ich mal mein bescheidenes Wissen zum Besten geben darf, sollte man moderne Bowdenzüge gar nicht ölen oder schmieren. Diese sind nämlich in der Zughülle teflonbeschichtet, und somit selbstschmierend. Fremdschmierstoffe können im ungünstigsten Zustand verharzen, und genau das Gegenteil des gewollten bewirken. Solche Bowdenzugöler sind eher für die Gründerzeit des Zweirades konzipiert, und verhelfen nur Zubehörhändlern (Polo,HG,Louis,etc.) zu ungeahntem Reichtum. Wenn ein Zug mal nicht mehr will, dann hat er mit Sicherheit seinen Dienst getan, und man kann sich einen neuen gönnen !?

Gruß

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.408

28.06.2003 08:06
#15 RE:Gaszüge schmieren? antworten

das ist das erste mal das ich höre das die züge der W teflon beschichtet sind, woher hast du dieses wissen ??


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen