Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.296 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
Tieftouriger Offline



Beiträge: 12

07.08.2022 16:35
Avon Roadrider Mk II Antworten

Aus konkretem Anlass möchte ich nochmal kurz und knapp meinen Frage-Rest stellen:

Hat jemand Erfahrung mit dem Avon Roadrider Mk II, der von den Massen und techn. Angaben her genau zu den Ws passt und für den es auch eine Hersteller- Unbedenklichkeitserklärung von Avon gibt? -

Ich meine hier NUR den derzeit günstig lieferbaren "MARK II" - über die Vorgänger- Versionen wurde sich ja schon hie und da geäussert.

Buggy Offline




Beiträge: 19.993

08.08.2022 11:11
#2 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Der ist noch Recht neu auf dem Markt!
Und hier schwören die meisten auf Conti!

Ich habe noch den 1zer drauf!

Gruß
Buggy




Es bleibt auch weiterhin schwierig(Walter Giller)

man darf die Hopfung nie aufgeben...

WFrank Offline




Beiträge: 4

09.09.2022 08:50
#3 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Mein erster Beitrag hier im Forum, da ganz frisch dabei:
Habe nach 6000 km mit meiner nagelneuen 2020 ziger W die völlig abgefahrene Werks- Originalbereifung gegen Den Avon Roadrider getauscht. Fazit: gefühlt habe ich ein neues Moped. Die W macht wieder richtig Spass, ist total stabil, auch im Grenzbereich, Kurven sind ein Genuss.
Habe letzte Woche an einem Fahrsicherheitstraining teilgenommen, wo die W keine Probleme hatte, sich gegen die High-Tec Geräte der anderen Biker zu behaupten, was auch sicherlich mit diesem prima Reifen zu tun hat. Nur beim Bremsweg hat sie keine Chance. 230 kg plus 85 kg Fahrer schieben ganz schön.
Zur Haltbarkeit kann ich nach jetzt gefahrenen 500 km mit dem Avon noch nichts sagen.
Grüsse alle W Fans.

Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 08:54
#4 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Wie wurde die W denn gescheucht und mit ihr gebremst, dass nach 6.000km die Originalbereifung schon völlig abgefahren war, nur im 'Sportmodus'? Bisschen sehr wenig Laufleistung für eine Bereifung auf einem recht relaxten Motorrad.

Serpel Online




Beiträge: 45.034

09.09.2022 09:01
#5 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Das geht noch anders.

Mein letzter Racetec RR hatte nach 1024 Kilometern

-vorn: Mitte 2.5 mm, Schulter 0.5 mm

-hinten: Mitte 2.0 mm, Schulter 0.7 mm

6000 km finde ich jetzt nicht allzu schlecht ...

Gruß
Serpel

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Racetec RR vorne 1024 km.JPG 
Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 09:04
#6 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Es geht immer anders. Lässt sich aber schlecht vergleichen mit einem Motorrad mit mehr als der 3fachen Leistung, das geheizt wurde, wenn man's 'wissen' will, m.E.n. .

Buggy Offline




Beiträge: 19.993

09.09.2022 09:25
#7 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Zitat von Wisedrum im Beitrag #4
Wie wurde die W denn gescheucht und mit ihr gebremst, dass nach 6.000km die Originalbereifung schon völlig abgefahren war, nur im 'Sportmodus'? Bisschen sehr wenig Laufleistung für eine Bereifung auf einem recht relaxten Motorrad.



Hat der WFrank doch geschrieben ...
Stabil,auch im Grenzbereich!

Gruß
Buggy




Es bleibt auch weiterhin schwierig(Walter Giller)

man darf die Hopfung nie aufgeben...

Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 09:32
#8 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Ah ja!

Gib Gummi kostet dann reichlich schon recht früh. Ab 300€ aufwärts mit Reifenwechsel in einer Servicebude, für alle, die ihn nicht selbst machen, angefangen beim Rädeausbau usw. . So was muss man mögen.

Maggi Online




Beiträge: 45.338

09.09.2022 10:08
#9 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Ich bin auch keine Heizer, aber bei mir haben die TT meist auch nur 6000-8000km gehalten, die Contis etwas länger.
Liegt vielleicht auch ein wenig an der Gegend wo man fährt.

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 10:32
#10 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Bestimmt. Und an der Fahrweise.

Vorne halten TT bei mir 19.000km, hinten um 12.000km.

Wechsel wahrscheinlich auf eine andere Marke beim nächsten Reifen. Zumindest hinten, oder hat hier noch einer einen guten TT für hinten, den er loswerden will? Vorne hab ich noch einen unbenutzten TT auf Lager. Mischbereifung dürfte kein Problem mehr sein, wenn die Reifengröße stimmt. Möchte hinten einen, der mehr km schafft bei meiner Fahrweise.

Maggi Online




Beiträge: 45.338

09.09.2022 10:43
#11 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Zitat
Bestimmt. Und an der Fahrweise.


Sicher, aber das macht keine 6000 bzw. 10000km Unterschied aus.

Es ist halt was anderes ob man sich in der norddeutschen Tiefebene, mit meist geraden Straßen und keinerlei Erhebungen oder in einem deutschen Mittelgebirge mit um die 1000m Höhenunterschied und Haarnadelkurven, bewegt, von den Alpen will ich jetzt gar nicht erst anfangen.

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 10:53
#12 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Ja, die norddeutsche Tiefebene mit ihrem überschaubaren Kurvenangebot und wenig erhebenden Auf und Abs. Das hat man nun davon, dass die Reifen auch dadurch länger halten, wenn man zwischendurch keine Burn Outs veranstaltet. Mit der W und ihren TTs waren auch lange Urlaubstouren in ganz anderen Gegenden dabei. Haben die Reifenlaufleistung nicht sonderlich verkürzt, obwohl das Motorrad viel schwerer beladen war und auf ABs deutlich schneller gefahren wurde, als ich sonst hier innerstädtisch und auf Landstraßen rumeier.

Der 1. Vorderreifen, ein Avon Road Rider, der Enfield hat rund 29.000km hier abgespult. Ich find ihn noch okaý. Mal sehen, wie der TÜV demnächst den über 7 Jahre alten Reifen bei der HU findet.

Die CB schafft hinten ab 25.000km aufwärts mit einem Bridgestone, 'schwächelt' aber dafür vorne mit nur bummeligen 13.000km. Liegt vielleicht am Gewicht des fetten Inline4, der aufs Vorderrad drückt. Werde bei Fälligwerden von neuen Reifen auf den Metzler Z8 wechseln.

Alle Kisten werden nicht gescheucht. Schon gar nicht im Grenzbereich.

Maggi Online




Beiträge: 45.338

09.09.2022 11:06
#13 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Zitat
Das hat man nun davon, dass die Reifen auch dadurch länger halten, wenn man zwischendurch keine Burn Outs veranstaltet.


Was soll das jetzt? Wenn es Dir nur darum geht, alle, deren Reifen nicht so lange halten wie bei Dir, als hirnlose Raser und Burn-Out-Biker zu diskreditieren, weil Dir andere Argumente nicht in den Kram passen, dann beende ich die "Diskussion" an dieser Stelle.

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Wisedrum Online




Beiträge: 8.377

09.09.2022 11:08
#14 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Darum ging es mir nicht, ich möchte hier niemanden diskreditieren. Das ist deine Interpretation meines Posts. Stattdessen von meinen Erfahrungen mit der Haltbarkeit von Motorradreifen berichten, die bei jedem anders sind, wie auch in diesem Thread zu lesen ist.

Das Burn Out Bild war witzig gemeint. Kam demnach nicht so an.

woolf Offline




Beiträge: 10.965

09.09.2022 11:55
#15 RE: Avon Roadrider Mk II Antworten

Sorry, aber solche Laufleistungen erreicht man nur im absoluten Blümchenpflückermode. Ist ja nichts schlimmes, aber halt kein Maßstab.

Grüße,
W-olfgang

Gelernter Misanthrop.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz