Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.082 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2
JonasZvon Offline



Beiträge: 3

19.08.2019 08:42
Überlegungen zum Umstieg Antworten

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte Danke sagen für so ein informativies und nettes Forum.
Das habe ich schon anders gesehen...

Warum ich mich bei euch angemeldet habe hat folgenden Grund:
Derzeit besitze ich eine XS650 die eigentlich gut läuft aber immer mal wieder blöde Macken hat,
sodass ich schon zwei mal innerhalb eines Jahres einen "Nach-Hause-Transport" organisieren musste.
Das lässt das Vertrauen in die Mopete natürlich nicht gerade steigen.
Vor dem Kauf der XS war auch die W650 sehr weit oben auf meiner Haben-Wollen-Liste.
Ich habe dann die XS gekauft, weil es ein preiswertes Angebot war und Sie direkt bei mir um die Ecke stand.

Heute etwa ein Jahr später, schwirrt der Gedanke im Hinterkopf die XS zu verkaufen und eine W anzuschaffen.
Beide behalten kommt aus Geld und Platzgründen leider nicht in Frage.

Was meint Ihr zu dieser Überlegung?
Bin ich mit der W zuverlässiger unterwegs?
Kann Sie mit Großstadtverkehr für den Weg zu Arbeit umgehen?
Was sind aus eurer Sicht die Vorteile der W?
Und gibt es auch Nachteile?

Beste Grüße aus Berlin

Wisedrum Offline




Beiträge: 6.727

19.08.2019 08:57
#2 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zu deinen Fragen:

Die W wühlt sich locker durch den Großstadtverkehr zur Arbeit und zurück.

Sie ist technisch nicht unliebsam auffällig und genügsam. Wenn der Pflegezustand stimmt, sie überhaupt ein Mindestmaß an Pflege erhielt, besonders optisch, über die Wertigkeit des Finishs lässt sich trefflich streiten, wird sie ohne schon schön leiden, dürfte wenig bei ihr ausfallen. Bei gebrauchten Motorrädern ab einem gewissen Alter, die jüngsten sind inzwischen 12 Jahre alt, weiß man allerdings nie, was irgendwann wie abrauchen wird. Die W steckt "komische" Behandlung durch Vorbesitzer m.E. ganz gut weg.

Vorteile gegenüber der Yamaha, der Motor ist eine deutlich neuere Konstruktion und besitzt keinerlei Ketten für Primärantrieb, Ausgleichs- und Nockenwelle.

Nachteile, ist gebraucht nicht günstig zu erhalten, andere Formulierung dafür: "überteuert". Werden von manchen als eine Art Wertanlage gesehen und so gehandelt. Originale und wenig gelaufen Seiende werden immer weniger. Teils und nicht selten individuell verbastelt, muss man mögen.

Edit:
Wenn's nicht unbedingt 'ne W650 sein soll, würd' ich für ähnliches Geld lieber eine frischere, wenig benutzte 800er kaufen und mit ihr alt werden, da weiß man wenigstens, wie sie gereift ist.

Wisedrum

Serpel Offline




Beiträge: 44.357

19.08.2019 08:59
#3 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Moin JonasZvon,

die W ist viel, viel zuverlässiger als die XS. Sie ist ein zuverlässiges Motorrad im modernen Sinn. Wenn du dir ne Einspritzer-W neueren Datums zulegst, kann nicht mal der Vergaser über die Wintermonate zusetzen. Die W kann alles, von der genüsslichen Spritztour über Großstadtverkehr bis hin zu langen Urlaubsreisen.

Mit dafür verantwortlich ist das Vibrationsaufkommen. Wo die ausgleichswellenbewehrte W nur sanft mit KW-Drehzahl pulsiert, schüttelt sich die XS bei höheren Drehzahlen richtiggehend und macht längere Distanzen zur Qual.

Der einzige Nachteil der W ist, dass sie kein echter Engländer ist. Aber das ist die XS ja auch nicht.

Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

Wisedrum Offline




Beiträge: 6.727

19.08.2019 09:23
#4 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zitat von Serpel im Beitrag #3

ausgleichswellenbewehrte



Bewahrt zudem vorm Ä.

Wisedrum

Zephyr Offline




Beiträge: 9.571

19.08.2019 09:35
#5 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Eine XS 650 ist sehr hübsch. Hoffentlich darf sie Sonntagsmoped bleiben, auch wenn sie vielleicht nicht so zuverlässig ist. Aber andersherum konnte ich 1975 auch zuverlässiger laufen als heute...

C4

Falcone Offline




Beiträge: 103.762

19.08.2019 12:02
#6 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zitat
Bin ich mit der W zuverlässiger unterwegs?


Auf jeden Fall. Um Längen zuverlässiger. Unter den japanischen Motorrädern tat sich die XS nun nicht gerade durch Zuverlässigkeit hervor.

Zitat
Kann Sie mit Großstadtverkehr für den Weg zu Arbeit umgehen?


Kein Problem. Du solltest sie allerdings regelmäßig, z.B. an Wochenenden, mal wieder richtig warm fahren, sonst setzt sich Kondenswasser im Motor ab - wie bei jedem anderen Motor auch.

Zitat
Was sind aus eurer Sicht die Vorteile der W?


In erster Linie die Zuverlässigkeit. Im Vergleich zur XS wüsste ich ansonsten nur Vorteile. Die XS war bei ihrem Erscheinen schon ein Anachronismus, die W kann im Grunde wirklich alles besser.

Zitat
Und gibt es auch Nachteile?


Im Vergleich zur XS sicher nicht. Da kann sie alles besser. Ansonsten ist die W nicht wirklich soziustauglich und sie fährt besser mit progressiven Federn in der Gabel, eventuell noch Ikon-Stoßdämpfer und sie bremst besser mit GPZ-Bremsbelägen und Stahlflexbremsleitungen. Genügend Tipps findest du ja in unserer Datenbank, die du sicher schon entdeckt hast.

Obwohl die XS wirklich ein sehr schönes Motorrad ist, würde ich nicht zögern, sie gegen eine W einzutauschen. Vor allem dann, wenn man problemlosen Alltagsverkehr damit vor hat. Und wertstabil ist eine W ja obendrein.

Grüße
Falcone

w-paolo Offline




Beiträge: 23.622

19.08.2019 12:19
#7 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Hallo Kollege Jonas.

176.000 störungsfreie Kilometer (bei mir) und über 100.000 km bei mehreren Anderen
sprechen sicher eine deutliche Sprache !

Einen Nachteil hat die W jedoch schon: Wenn Du dir eine zulegst wirst Du aber leider
nicht mehr in den Genuss eines "Nach-Hause-Transports" kommen....

Mit Grüssen von der Begstrasse
Paule.

Es gibt nur einen Jahrhundert-Reifen !

Maggi Offline




Beiträge: 41.268

19.08.2019 12:51
#8 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zitat
Und gibt es auch Nachteile?


Ja, Du hast u.U. einen ganzen Haufen Spacken an den Hacken.

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

piko Offline




Beiträge: 15.996

19.08.2019 13:20
#9 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Ich überlege ja auch schon einige Zeit ... allerdings anderserrum ...

Rausgekommen ist letzte Woche das hier:



Ein echter "Gegenläufer" ... geht ab wie Schmidt's Katze(192kg,58PS,9500/min,193Tacho,9tkm,1500€) ...
... selbverständlich neben einer zugelassenen und "gleichlaufenden" W650


grüße piko, der mit den "overdressden" GGR(GüldeneGussRädchen) noch ein wenig fremdelt ...

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

woolf Offline




Beiträge: 8.172

19.08.2019 13:25
#10 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Damals[TM], vor 20 Jahren, war das genau die Überlegung, Die zur Anschaffung der W führte. Allerdings war meine XS eine umgebaute SE, US mit Speichenrädern. Also nicht wirklich ein Sammlerstück.

Grüße,
W-olfgang

K60-Priester

PeWe Offline




Beiträge: 19.592

19.08.2019 16:50
#11 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Hallo nach Berlin und ein freundliches Willkommen.....

Genau deine Erfahrungen mit der XS 650 musste ich leider vor 15 Jahren auch machen und habe sie dann auch verkauft und mir eine W650 besorgt....

Seither fahre ich ohne einen einzigen techn. Ausfall schon fast 60Tkm mit der W650.....Es gibt kaum ein besseres Motorrad für mich....

Meine Ex-XS 650:

XS04.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

XS650.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

Nachzulesen hier: http://www.pe-we.de/yamaha_xs_650.htm


Grüße
PeWe

..."ich weis längst, daß ich nicht Motorrad fahren kann, dass muß ich niemanden mehr beweisen!"

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.297

19.08.2019 17:16
#12 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zitat
Ich überlege ja auch schon einige Zeit ... allerdings anderserrum ...



aber wohl kaum weil die W nicht zuverlässig genug währe ... da steht sie der, zugegebenermassen sehr zuverlässigen Honda, in nichts nach.
Bei fahrten über gepökelte Strassen tun einem der Salzfraß bei der CB aber nicht so weh wie bei der W.

 



ich bin Motorradfahrer, kein Motorradposer.
Bruno, für immer in unseren Herzen

piko Offline




Beiträge: 15.996

19.08.2019 17:27
#13 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

So in Ätna Jörg ...

... auf die W lasse auch ich natürlich nix kommen ... eine ernsthafte Empfehlung dieses Kratt !!!

grüße piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

decet Offline




Beiträge: 7.007

19.08.2019 19:57
#14 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #6
... Die XS war bei ihrem Erscheinen schon ein Anachronismus...
Da bist Du jetzt aber ein wenig ungerecht. Die XS war als Parallel-Twin in der 650er Klasse in einigen Punkten innovativ, z.B. gemeinsames, horizontal geteiltes Motor-und Getriebegehäuse und obenliegende Nockenwelle. Als sie 1969 vorgestellt wurde, waren (Laut Wikipedia) nur die Laverda 750S und die Honda CB350 ähnlich fortschrittlich konstruiert.

Und zum Umstieg: Ich schließe mich den hier gemachten Aussagen an, daß die Ws Problem-arme und zuverlässige Motorräder sind. Mach das, Du wirst es ziemlich sicher nicht bedauern. Die XS kannst Du ja ins Wohnzimmer stellen

Dieter

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Falcone Offline




Beiträge: 103.762

19.08.2019 20:02
#15 RE: Überlegungen zum Umstieg Antworten

Technisch gesehen hast du recht, Dieter. Auch war die XS im vergleich zu den Engländerinnen (und mit denen wurde sie verglichen) zuverlässiger. Aber nicht leistungsfähiger und sie hatte auch kein besseres Fahrwerk. Und die Optik sprach auch eher eine Minderheit an. Vierzylinder waren en vogue.
Zu der Zeit der XS650 arbeitete ich bei einem Yamaha-Händler. Wer eine XS650 kaufte, wurde eher als Sonderling angesehen. Als Zweizylinder wählte man doch eher XS360/400 oder XS500.

Grüße
Falcone

Seiten 1 | 2
Nr. 5 lebt! »»
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen