Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 787 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2
thomasH Offline




Beiträge: 5.085

13.09.2017 15:24
#16 RE: Entsulfatierung antworten

Noch was zum Procharger: Unser T4 mit seiner Riesenbatterie hatte beim Verkauf
immer noch die erte Batterie - nach 17 Jahren!!! Über Winter habe ich die Batterie
immer abgeklemmt und anfangs mit dem Procharger, später mit dem Optimate geladen.
Das hat zwar drei bis vier Tage gebraucht, bis das Programm durch war, aber
offensichtlich war es effektiv. Ähnliches passiert gerade mit dem A2: Beim Kauf
2010 war der gute Rat des Vorbesitzers eine neue Batterie. Sie lebt immer noch...

Viele Grüße

decet Offline




Beiträge: 6.604

15.09.2017 19:08
#17 RE: Entsulfatierung antworten

Auch noch was zum Procharger und zur Entsulfatierung: Das Gerät betreibt die Plattenpflege, d.h. das Abbröseln der Sulfatschicht, nicht mit hohen Spannungsstößen, sondern schließt die Batterie wiederholt für 100 Mikrosekunden über einen sehr kleinen Widerstand (ca. 0,15 Ohm) kurz, sodaß die Batterie selbst die hohen Stromstöße abgeben muß. Das schüttelt dann die Sulfatschicht ab. Laut Werbebroschüre.

Das funktioniert aber nur dann gut, wenn die Verbindung zwischen Batterie und Ladegerät selber keinen höheren Widerstand aufweist als der Kurzschlußwiderstand im Procharger! Schließt man den z.B. über die praktische Ladesteckdose an, kommt es durchaus vor, daß alte (korrodierte) Kontakte in derselben genau das tun, und der vom Ladegerät geschaltete hohe Strom nur noch halb so groß ist wie notwendig (oder gar noch kleiner), und die Entsulfatierung findet nur unvollkommen oder gar nicht statt.

Dieter

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Seiten 1 | 2
«« Lichtwesen
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen