Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 1.620 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Mattes-do Offline




Beiträge: 6.330

03.05.2016 15:15
#16 RE: Bremssattel überholen Antworten

Wobei mir ja nicht so richtig in den Kopf will wie die Luftbläschen in der Bremsleitung aus den System kommen sollen wenn der Bremshebel gezogen wird.

Wenn ich mir mal einen geöffneten Bremsflüssigkeitsbehälter anschaue und dann den Hebel ziehe kommt doch zuerst immer so eine kleine Bremsflüssigkeitsfontäne aus dem Flüssigkeitnachlaufloch in der Bremspumpe. Erst wenn die Bremskolbendichmaschette hinter dem Loch ist, ist das System geschlossen und Druck wird aufgebaut. Wenn ich die Pumpe jetzt über nach auf Druck halte kommen die Luftblasen zwar nach oben aber doch nicht aus dem System raus.
Ich habe die Erfahrung gemacht das es ausreicht den Lenker so zu stellen, das auch die Bremsleitungsverschraubung schräg steht und die Bremsnachlaufflüssigkeit den höchsten Punkt das Systems darstellt. Jetzt einfach in Ruhe über Nacht oder zumindest ein paar Stunden stehenlassen und fertig.
Also den Bremshebel in Ruhe lassen und nicht in gezogenem Zustand am Lenker fixieren.

Gruß,
Mattes

Falcone Offline




Beiträge: 105.511

03.05.2016 15:20
#17 RE: Bremssattel überholen Antworten

Ganz einfach: Die Luftblase, die sich unter Druck oben bildet, entweicht beim ersten Lösen des Bremshebels in den Ausgleichsbehälter. Zuvor ist das System ja geschlossen, ganz richtig.

ich denke schon, das Luftblasen unter Druck eher animiert werden, sich langsam im System nach oben zu begeben. Deine Methode funktioniert möglicherweise auch, habe ich so konsequent noch nie probiert.

Grüße
Falcone

Mattes-do Offline




Beiträge: 6.330

03.05.2016 15:35
#18 RE: Bremssattel überholen Antworten

Probieren geht über studieren.

Gruß,
Mattes

Serpel Offline




Beiträge: 44.960

03.05.2016 16:02
#19 RE: Bremssattel überholen Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #14
Wobei ich an dem wandernden Dichtring immer noch Zweifel habe. Wo soll der denn hin wandern? Der sitzt schließlich in einer Nut.

Doch nur im Zylinder - der Kolben hat keine Nut, bei der W noch nicht mal für die Staublippe. Wäre auch keine gute Idee, weil der Kolben schließlich mit dem Verschleiß der Beläge mitwandern muss.

Gruß
Serpel

Falcone Offline




Beiträge: 105.511

03.05.2016 16:14
#20 RE: Bremssattel überholen Antworten

Natürlich nur im Zylinder. Aber was ändert das jetzt?

Grüße
Falcone

solmsbachtaucher Online




Beiträge: 1.087

03.05.2016 16:18
#21 RE: Bremssattel überholen Antworten

Entscheidend ist doch daß es klappt.Ich mache das seit Jahren mit einem Expandergummi,da

bleibt immer Spannung drauf und der Druckpunkt stimmt.

Gruß Klaus

Falcone Offline




Beiträge: 105.511

03.05.2016 16:31
#22 RE: Bremssattel überholen Antworten

Zitat
Entscheidend ist doch daß es klappt.



Richtig.

Das Blöde ist nur, jetzt, wo Serpel damit angefangen hat, wüsste ich schon gerne auch, warum es klappt

Grüße
Falcone

Serpel Offline




Beiträge: 44.960

03.05.2016 17:10
#23 RE: Bremssattel überholen Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #20
Natürlich nur im Zylinder. Aber was ändert das jetzt?

Alles.

Der Kolben muss durch den Gummidichtungsring (der in einer Nut im Bremszylinder verankert ist) geschoben werden können, damit er dem fortwährend dünner werdenden Bremsbelag folgen kann. Was er dann ja auch tut, sonst müsste man ihn nicht beim Belagwechsel einen ganzes Stück zurück drücken. Zusätzlich zu diesem langfristig genutzten Freiheitsgrad der Bewegung muss es aber noch einen kurzfristigen geben für das Bremsmanöver an sich. Das wird realisiert durch die Flexibilität des Gummis. Beim Bremsen wird der Kolben gegen den Belag gedrückt und gleichzeitig der Gummi gespannt. Geht man von der Bremse, so zieht dieser den Kolben wieder in die Ausgangsposition zurück. Jedenfalls fast, weil der Kolben um den minimalen Betrag, den der Belag beim Bremsen dünner geworden ist, im Dichtring nach draußen gewandert ist.

Wenn nun bei einem schon etwas älteren Bremssattel der Dichtring nicht mehr so einwandfrei über den Kolben gleitet, kann es nach einem Belagwechsel passieren, dass der Kolben zu weit im Zylinder sitzt und nach dem Bremsen durch den Dichtring wieder zu weit in den Zylinder hineingezogen wird. Dadurch wandert der Druckpunkt in der Handpumpe bisweilen gefährlich nah an den Lenker.

Durch das Anlegen der Bremse über einen längeren Zeitraum gibt man dem Dichtring Zeit, wieder in die korrekte Position auf dem Kolben zu gleiten. Dabei müssten es eigentlich ein paar Minuten auch tun statt der ganzen Nacht.

Gruß
Serpel

Falcone Offline




Beiträge: 105.511

03.05.2016 18:04
#24 RE: Bremssattel überholen Antworten

Lässt sich nachvollziehen.
Wenn es mal wieder vorkommt, werde ich hoffentlich dran denken, das Fixieren mal nur für eine kurze Zeit auszuprobieren.

Das würde aber bedeuten, dass die ganze Geschichte bei einer zerlegten, gereinigten und mit Bremspaste montierten Bremse nicht passieren dürfte, denn da gleitet ja alles sehr leicht und allein das mehrmalige Pumpen beim Entlüften müsste den Kolben bzw Dichtring schon in die richtige Position zueinander gebracht haben.

Ich bin mir nun nicht sicher, ob ich das Phänomen schon mal in einer solchen Situation hatte, denke aber doch. Zumindest bei meinem XTZ-Gespann hatte ich nämlich wegen der völlig unterdimensionierten Bremsen öfters mal Bremsbelagwechsel und ich erinnere mich, dass ich da jedes Mal den Hebel über Nacht gespannt habe. Damals kaufte ich sogar so einen Schnellspanner dafür.

Ich halte deine Argumentation jedenfalls bei einigen erlebten Fällen durchaus für möglich und werde das mal im Auge behalten.

Grüße
Falcone

thomasH Offline




Beiträge: 5.871

03.05.2016 18:45
#25 RE: Bremssattel überholen Antworten

Das müsste auch bedeuten, dass beim reinen Wechsel der Bremsflüssigkeit
der Druckaufbau über Nacht nutzlos ist.

Schade! In nächster Zeit steht nichts mehr an und ich befürchte, bis es
wieder soweit ist, hab ich's vergessen...

Viele Grüße
Thomas

Falcone Offline




Beiträge: 105.511

03.05.2016 19:25
#26 RE: Bremssattel überholen Antworten

Ja, das wäre auch nach meiner derzeitigen Einschätzung die logische Schlussfolgerung, wenn Serpel recht hat.

Nun wechsle ich nur sehr selten einfach so die Bremsflüssigkeit. Ich mache das in der Regel, wenn sowieso Beläge getauscht werden und eine Durchsicht der Bremse ansteht.

Grüße
Falcone

Serpel Offline




Beiträge: 44.960

03.05.2016 19:55
#27 RE: Bremssattel überholen Antworten

Und beim Wechsel der Bremsflüssigkeit achtet man in der Regel ja auch drauf, dass keine Luft ins System kommt.

Ihr könnt natürlich auch ein wenig Luft extra rein pumpen ...

Gruß
Serpel

Knallert Offline




Beiträge: 625

03.05.2016 20:05
#28 RE: Bremssattel überholen Antworten

Zitat von Falcone im Beitrag #17
Ganz einfach: Die Luftblase, die sich unter Druck oben bildet, entweicht beim ersten Lösen des Bremshebels in den Ausgleichsbehälter. Zuvor ist das System ja geschlossen, ganz richtig.

ich denke schon, das Luftblasen unter Druck eher animiert werden, sich langsam im System nach oben zu begeben. Deine Methode funktioniert möglicherweise auch, habe ich so konsequent noch nie probiert.


Ich gehe schwer davon aus, dass Luftbläschen unter Druck schneller wandern. Ganz einfach weil ein stark komprimiertes Bläschen ein erheblich kleineres Volumen hat und die Flüssigkeit viel weniger Widerstand entgegensetzen kann.
Um eine Vorstellung über die Relationen zu bekommen: Man stelle sich vor, wie stark man doch in einer Fahrradluftpumpe mit ein bisschen Handkraft die Luft verdichten kann, wenn man vorne zu hält. Locker auf das halbe Volumen.
Wenn ich jetzt an das hohe hydraulische Übersetzungsverhältnis in einer Bremspumpe denke, gehe ich davon aus, dass man beim Anspannen über Nacht die Bläschen auf ein Bruchteil ihres Normalvolumens verdichtet und der Widerstand, den die Flüssigkeit dagegen hält, entsprechend sinkt.

(Wie stark das Volumen eines Bläschens bei z.B. verdoppeltem Atmosphären Druck sinkt , wäre jetzt eine Frage an die Physiker: auf die Hälfte? Und der Widerstand würde aber weniger stark sinken, weil der von der Oberfläche abhängt. Halbierter Radius = 1/8 des Volumens aber 1/4 der Oberfläche...)


Meint Knallert,

der bei den Rechenüberlegungen merkt, dass der LK Physik doch spürbare 27 Jahre her ist...

Serpel Offline




Beiträge: 44.960

03.05.2016 20:29
#29 RE: Bremssattel überholen Antworten

Moin Knallert,

die allgemeine Gasgleichung impliziert halt, dass das Produkt aus Druck und Volumen konstant bleibt, falls sich die Temperatur nicht ändert. Aber wie ich bereits geschrieben habe, bleibt die Masse der Luftbläschen bei reduziertem Volumen gleich, das heißt, der Auftrieb verringert sich. Stichwort Cartesischer Taucher ...

Gruß
Serpel

EL LOBO ( gelöscht )
Beiträge:

03.05.2016 20:57
#30 RE: Bremssattel überholen Antworten

Also,... ich erwärme den Bremssattel immer mit einem Heißluftfön auf exakt +101,7 °C,
dabei lasse ich den Ausgleichsbehälter offen, um zu verhindern, daß sich die
feuchtigkeitsgesättigte Luft als Wasserkondensat an der Schräglagenmembran absetzt...

Gruß LOBO ...

---------------------------------------------------
I´m not old, i´m a RECYCLED Teenager

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz