Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 42 Antworten
und wurde 2.044 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2 | 3
esprimo-man Offline




Beiträge: 57

12.09.2014 15:20
Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Hi liebe Forums Mitglieder,

hab meine W800 mit 7000km die Tage in der Inspektion gehabt....

Möchte euch mal einen kleinen Zwischenbericht geben falls es nicht langweilt:

Die W800 läuft noch prächtig und in den 10 Wochen hab ich ihr schon 7000km aufgeladen. Bisher keine nennenswerten Schwächen (außer den bekannten Bremsen, schlingern ab 150km/h). Der Spritverbrauch liegt meistens so bei 4,3 - 4,6 Litern und das hat sich auch mit den neuen Hepco & Becker Strayker Koffer Satz in C-Bow Ausführung nicht wirklich geändert. Der Ölverbrauch ist aber, bei meiner Kiste, enorm und hat mich schon zu einer besorgten Anfrage beim Kawa Händler veranlasst. Auf die 6000km seit der 1000km Inspektion, hab ich etwa 1,4L nachgekippt. Ich betrachte es aber mittlerweile als "Wegzoll" auch meiner flotten Fahrweise geschuldet. Mein Kawa Händler in Mannheim meint ich solle mir keine Sorgen machen das wäre so bei Luftgekühlten.

Übrigens die Strayker Koffer sind doch ziemlich "lappige Plastikteile" und nicht das gelbe vom Ei aber der Regenkombi muss ja auch seinen Platz haben. Hab die nach Katalog gekauft... :(



Der Hinterreifen (Werksreifen) war nach 7000km total fertig der Vorderreifen aber noch recht gut. Hab trotzdem beide wechseln lassen, damit der Herbst kommen kann. Hab aber wieder die gleichen Reifen genommen welche werkseitig drauf waren (109 bzw. 130 Euronen ).

Was gibt´s noch so zu berichten - nun wenn die W800 kalt ist hab ich einige "Drehzahlschwankungen" die aber alsbald aufhören wenn der Motor etwas warm ist. Mit der geringen Tankreichweite hab ich immer noch meine Probleme und wenn du mal 400km Reichweite gewöhnt warst dann sind die 250 - 260km Reichweite halt mickrig. Die Bremsen waren ja immer schon ein Manko bei der W800 und wenn ich jetzt mal Zeit finde lass ich endlich was ändern. Hatte die Z800 vorübergehend und ich sag Euch die bremst!

Ich W800 macht mir immer noch viel Freude und ich hab den Kauf bisher nicht bereut!

Bin mit dem Moped einige anspruchsvolle "Bergtouren" gefahren und wenn man die W800 gut beherrscht ist man immer gut dabei und braucht sich nicht zu verstecken. Auch einige Touren mit "leichtem Offroad Charakter" waren dabei.
Die W800 hat alle Touren gemeistert ohne Probleme. Man muss halt am Gasgriff drehen und dann "basst" es.


Hab viele Leute auf meinen Touren getroffen die mich wegen des Mopeds angesprochen haben. Sieht halt irgendwie nach einem "Oldtimer" aus. Besonders die "älteren Jahrgänge" sind da richtig platt wenn du denen sagen kannst so was wird heute noch gebaut. Einer hat etwas skeptisch auf die Schutzbleche geklopft ... und was sag ich, er konnte es es kaum glauben ... es ist was es aussieht Metall. Die "Big Bike" und "BMW GS" Fraktionen haben anerkennend geschaut wie die W mitgehalten hat. Es braucht eben nicht immer >100 PS um voranzukommen.


Ach da fällt mir noch was ein: Wenn ich in der Kurve liege dann merkten meine Stiefel immer zuerst das da der Boden ist ... irgendwie schein ich meine Quanten zu weit nach unten zu strecken.


Ich tanke meisten den 98 Oktan Sprit und der ist ja angeblich etwas besser ... hab aber keinen Unterschied zu dem 95 Oktan Sprit feststellen können. Könnt mir ja mal sagen was ihr so fahrt... :)

So ich hab noch eine Tour auf dem Kalender - ab in den "Black Forest" am Sonntag wenn das Wetter mitspielt....

Ich halte Euch auf dem laufenden über meine "Erfahrungen" die ihr ja alle vermutlich schon seit Jahren selbst gemacht habt....


Also lieben Gruß an ALLE
Esprimo-man

decet Online




Beiträge: 7.620

12.09.2014 15:31
#2 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Schön, daß Sie Dir so viel Spaß macht

Zwei Kommentare: Wenn der Hinterreifen runter ist, hat der Vorderreifen normalerweise noch mehr als die Hälfte seiner Lebensdauer vor sich. Du kannst also, wenn Du nicht die Reifenmarke wechselst, mit gutem Gewissen den Vorderreifen zwei Hinterreifen lang fahren. Die Erstausrüster Dunlop TT100 sind übrigens nix Besonderes, es gibt inzwischen Freigaben für den BT45 von Bridgestone (ist meines Erachtens besser als der TT100, sowohl im Haftvermögen bei nasser und trockener Fahrbahn, als auch in den Fahreigenschaften) und für die Conti Classic/Road Attack Kombination, ebenfalls sehr gute Reifen. Beide, der Bridgestone als auch der Conti, halten übrigens länger als der Dunlop.

Zweitens braucht die W mit der sehr zivilen Verdichtung von 1:7,4 keinen 98 Oktan Sprit. Fahr ruhig den 95er.

Dieter

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

PepPatty Offline




Beiträge: 8.626

12.09.2014 15:39
#3 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

decet, Lebensmittel sollte man nicht verbrennen.
Und die Contis sind echt Klasse!!!

Gute Fahrt weiterhin!!

Grüße PepPatty

decet Online




Beiträge: 7.620

12.09.2014 15:44
#4 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat von PepPatty im Beitrag #3
decet, Lebensmittel sollte man nicht verbrennen.
Das 95 Oktan Super ist nicht das E10! E10 hat zwar auch 95 Oktan, aber das tanke ich nicht. Der Esprimo-man meint mit dem 98er Sprit sicher das "Super Plus".

Dieter (Hömma, Äthanol verbrennen, dat is Alkoholmißbrauch )

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

PepPatty Offline




Beiträge: 8.626

12.09.2014 15:46
#5 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Puh......
Na denn bin ich ja beruhigt.

Grüße PepPatty

Pit aus Detmold Offline




Beiträge: 4.740

12.09.2014 15:49
#6 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Hör ruhig auf ihn.
Auch wenn er von nix Peilung hat, von Whisky versteht er was.

(Billigsprit kannste verbrennen.)

..................................................
Pit (Gewinner im genetischen Roulette - meine Eltern wollten eigentlich eine Waschmaschine)

der Underfrange Offline



Beiträge: 12.435

12.09.2014 15:51
#7 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat
Lebensmittel sollte man nicht verbrennen.


Vor allem, weil das handelsübliche Super und das Superplus genauso Ethanol enthält, gell?

Also entweder sowas wie ARAL ultimate 102 tanken oder kein dumm Tüch sabbeln.

.

Brundi Offline



Beiträge: 33.252

12.09.2014 15:57
#8 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat von der Underfrange im Beitrag #7
kein dumm Tüch sabbeln.


Jawoll, Willi, gib's ihnen!

Grüße
Brundi

decet Online




Beiträge: 7.620

12.09.2014 16:05
#9 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat von der Underfrange im Beitrag #7
...das handelsübliche Super und das Superplus genauso Ethanol enthält, gell?
Aber ehm ned ganz so vül.

Dieter (Es soll ja sogar welche gem de wo E85 tangn )

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

der Underfrange Offline



Beiträge: 12.435

12.09.2014 16:27
#10 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Aber ihr dud immer so, als wie wenn ihr erscht seit E10 Ethanol verbrenn tät.
Dabei verbrennts ihr des scho jahrelang und nie nicht hats euch intressiert.
Bloß weils statt 5% jetzt 10% sinn muss mer kee so a Gschieß mach.

.

decet Online




Beiträge: 7.620

12.09.2014 17:04
#11 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Seit E10 fängts eben an, die Benzinpumpen zu verätzen

Dieter (das ist viel schlimmer als Umweltschäden )

Alkoholfreies Bier... schmeckt richtig, ist aber falsch.

Hobby Offline




Beiträge: 41.902

12.09.2014 17:05
#12 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat
sowas wie ARAL ultimate 102 tanken



GEFÄLLT MIR !

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

der Underfrange Offline



Beiträge: 12.435

12.09.2014 17:07
#13 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Zitat von decet im Beitrag #11
Seit E10 fängts eben an, die Benzinpumpen zu verätzen

Vielleicht geht's ja einfach nur schneller.
Hat doch keiner mehr Zeit, heutzutage.

.

Falcone Offline




Beiträge: 112.762

13.09.2014 09:39
#14 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

@esprimo-man

Beim Ölverbrauch solltest du noch mal genauer hinschauen. Dein Verbrauch an Benzin und Reifen scheint mir jetzt nicht auf eine ausgesprochen forsche Fahrweise hinzuweisen. Und das Argument des Händlers mit "luftgekühlte brauchen mehr" erscheint mir doch eher als Schutzbehauptung. Nach meinen Erfahrungen ist aber der (vermeintliche) Ölverbrauch oft einem Messefehler geschuldet. Achte doch bitte in Zukunft mal drauf, das beim Nachmessen die W immer am gleichen Platz steht und die gleiche Temperatur hat, also entweder rund 10 Minuten nach der Fahrt oder bei ganz kaltem Motor. Ansonsten wird das Ergebnis schnell verfälscht, gerne wird zu viel Öl eingefüllt und das landet dann unnötig im Luftfilter.

1,4 Liter auf 6000 km sind immerhin fast ein Viertelliter auf 1000 km und das ist für eine W (und für ein modernes Motorrad generell) dann doch etwas zu viel, wenn auch noch nicht wirklich bedenklich.

Normalerweise nutzen sich die TT100 hinten relativ schnell in der Mitte ab, vorne nahezu zeitgleich an den Flanken, während in der Mitte noch eine legal tiefe Rille stehen bleibt.

Die derzeit besten Reifen für die W sind entweder Michelin oder Conti Attack (siehe auch Datenbank). Zudem sind die deutlich billiger. Die Dunlop sind die teuersten und inzwischen so ziemlich die schlechtesten Reifen für die W, vor allem bei herbstlicher Nässe.

Die alte W650 war noch auf Normal-Benzin ausgelegt, bei der W800 ist das wegen identischer Brennraumform nicht anders. Kawa schreibt 91 Oktan vor. 95 Oktan reichen daher allemal aus.

Dass die Fußspitzen zuerst auf der Straße schleifen, ist bei der Sitzposition ganz normal. Ich sitze auch so auf dem Motorrad, dass der Rist des Fußes über der Raste ist. Sportlicher Fahrer propagieren, den Ballen auf die Raste zu nehmen. Dann schleifen die Stiefelspitzen auch nicht mehr. Geschmacksache.

Weiterhin viel Spaß mit deiner W!

Grüße
Falcone

neuernick Offline




Beiträge: 2.979

13.09.2014 12:15
#15 RE: Zwischenbericht: 7000 km mit der W800 Antworten

Sprit verbrauch mit der 800 reicht von 3.2 liter (hinter einem freund her getroedelt, im urlaub, im regen, alles sehr sehr gemuetlich. gefuehlt ohne einmal was am gasgriff zu machen)

bis 7,4 liter (sommer sonne taunus kenne die strecke, Kita macht bald zu und dauernd beschleunigen runterbremsen beschleunigen runterbremsen weil verkehr und dorf und ueberhaupt)


Reifen:
Die original Reifen warne hinten bei etwa 4000 runter und vorne bei 5000.
ich habe wieder originale drauf, aber das wird sich wohl aendern... ich weis leider nicht in welche richtung....

Oel
Ich hatte ein wenig schwitzen an der Zylinderdeckeldichtung, das wurde von der werkstatt mit Charakter begreundet und schoengeredet und mit dichtung nachdichten fuer 400 euro vorveranschlagt.
Kurze schilderung hier im Forum fuehrte zu dem sehr kurzen Kommentar "Such dir einen Mechaniker" Nach gefixter Dichtung verliert die kein Oel mehr und verbraucht keins mehr und ich fahre bisweilen ein wenig hastig.

ansonsten viel spass

cheers

The internet works because a bunch of fluffy hippies talk BGP like each other.

Seiten 1 | 2 | 3
«« Neue XT 500
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz