Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 997 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2
Wännä Offline




Beiträge: 17.453

22.09.2011 16:01
Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Moin,

schon ein paar Tage her, gerade eben erst erfahren:

http://www.koelner-stadtanzeiger.de/html...562771684.shtml


Das Mädchen ist eine Klassenkameradin meiner Tochter. Sie ist u.a. jetzt querschnittsgelähmt.


Da kommen Fragen auf bei mir.


Gruß

Wännä

nobbi Offline



Beiträge: 3.598

22.09.2011 16:03
#2 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Die Fragen fahren immer mit bei mir.

Gruß vom Nobbi.

ALLES WIRD GUT!

BO NZ 4
BO ZN 4

Sukasta Offline




Beiträge: 17.163

22.09.2011 16:03
#3 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Das ist nicht der erste Unfall dieser Art an genau dieser Stelle.

In letzter Zeit hat es einige Motorradfahrer im Kölner Raum erwischt, meistens mit Fremdverschulden ...

 
 
 
Jrüße
Sukasta



Et es wie et es, et kütt wie et kütt, et bliev nix wie et wor, drinkste eine met ...

claudia Offline




Beiträge: 16.034

22.09.2011 16:14
#4 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Schlimm für das Mädchen. Und ich möchte nicht wissen, wie der Vater sich jetzt fühlt. Der wird warscheinlich nie wieder davon weg kommen.

--- WWL-Befugte und Anführerin des Pott-Chapters DOW ---
Neuerdings Zwölfe mit Zurr, Plöpp, doing, doing, doing

Buy a W and get FRIENDS for free

Wännä Offline




Beiträge: 17.453

22.09.2011 19:31
#5 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Hi,

was mich betroffen macht:

an dieser Stelle bin ich schätzungsweise schon 1583 Mal vorbeigefahren, ohne zu ahnen, daß es eine unfallkritische Stelle ist. Z.B. fahre ich dort mit dem Motorrad, wenn ich beim Kawa-Menschen war. (Gut, kommt nicht sooo oft vor)

Mit dem Auto fahre ich dort fast jeden Tag, den ich die Kinder in die Schule bringe. Nie hab ich dort ausmachen können, daß sich einer falsch verhält.

Wenn man im Dorf Hangelar ist und von der Hauptstraße auf die B56 will, fährt man im Grunde die ganze alte Straße nur geradeaus durch. Von "linksabbiegen" im eigentlichen Sinne kann man nicht sprechen. Die B56 ist halt ne Umgehungstraße. Man darf da schon seit Jahrenden nicht mehr "raus", kann aber von der B56 kommend, geradeaus ins Dorf reinfahren. Wenn ich zum Flugplatz gefahren bin, habe ich diesen Abzweig genommen. Wenn ich wieder zurück gefahren bin, mußte ich immer vor einer ziemlich ätzend lange rot stehenden Ampel warten. Diese Ampel wollte sich der Anwohner offenbar ersparen.

Um also dort diesen Unfall zu verursachen, muß man zwei Fehler machen. Man muß erstmal illegal das Vorhaben planen, dort her zu fahren (aus Versehen geht das gar nicht, so blind kann niemand sein) und zum zweiten muß man dann auch noch den herannahenden Verkehrsteilnehmer übersehen, was eigentlich auch nicht möglich ist, denn dort ist keine Bebauung und gar nichts. Vielleicht kann man aus SUVs schlecht rausgucken, keine Ahnung . . . . .

Vermutlich wird der illegal dort Auffahrende auch nicht links blinken, weil das (typisch menschlich) ja seinen Verstoß anzeigen würde. Er wird also kurz schauen und dann "hepp" rüber über die Straße.


Das bringt mich zu der Frage: Hätte ich dem dort wartenden oder bereits angefahrenen Fahrzeug angemerkt, daß er mich abschießen wird, wenn ich dort friedlich mit 70 Sachen vorbeifahre ? Ich weiß es nicht. Ich weiß es wirklich nicht.


Ich denk mal, sie werden diese Straße jetzt einfach sperren.




Gruß

Wännä

piko Offline




Beiträge: 15.904

22.09.2011 20:17
#6 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Also wenn ein PKW an einer Ausfahrt steht rechne ich mit ALLEM ... bremse schon mal und suche Sichtkontakt um zu ergründen was unter der Stirn vorgeht. Aber erwischen kann es natürlich trotzdem jeden ...

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Wännä Offline




Beiträge: 17.453

22.09.2011 20:28
#7 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Ja,

das ist richtig. Aber in diesem Fall hat man für die "Rechtsabbieger" inzwischen eine echte Auffahrt geschaffen. Du fährst also die Bundesstraße mit durchgezogener Mittellinie in der leichten Linksbiegung und siehst, wie jemand rechts auf dem Beschleunigungsstreifen fährt. Vielleicht läßt Du ihn sogar vor . . .

Und dann biegt dieser jemand plötzlich nach links um, also wendet quasi um 180° ohne Ankündigung und fährt über die durchgezogene Mittellinie . Sieht man sowas kommen ??


Ich bin immer noch geschockt und stelle mir vor, wie nun das Mädchen künftig wieder in den Klassenverband eintreten wird (einrollen im Rollstuhl) . Ich werde sie bestimmt auch mal sehen morgens. Ich darf gar nicht dran denken.


Gruß

Wännä

piko Offline




Beiträge: 15.904

22.09.2011 20:45
#8 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Zitat
Und dann biegt dieser jemand plötzlich nach links um, also wendet quasi um 180° ohne Ankündigung und fährt über die durchgezogene Mittellinie . Sieht man sowas kommen ??

Natürlich nicht ... genausowenig wie ein zum Überholen ausscherendes Auto aus einer entgegenkommenden Kolonne - da braucht dir bloß mal eben das Abblendlicht ausgefallen sein, gell Serpel?! Das ist jedenfalls mein persönlicher Alptraum, weshalb ich schon immer ganz rechts fahre wenn ich sowas kommen sehe.

Der 20jährigen Tochter eines Nachbarn ist im Frühjahr genau das passiert ... sie saß bei ihrem Freund als Sozia ... ist obendrüber geflogen und hat (körperlich!!!)nix großes davongetragen, aber er wird (mit Glück)im Rollstuhl landen ... sehr traurig sowas ...

piko

warum einfach, wenn's auch kompliziert geht

Hobby Offline




Beiträge: 35.775

22.09.2011 20:52
#9 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Zitat
Also wenn ein PKW an einer Ausfahrt steht rechne ich mit ALLEM ...



das sollte eigentlich normal sein wenn man Mopedfahrer ist !!
Außerorts fahre ich meistens einen kleinen Schlenker sodass eine Bewegung für den anderen sichtbar wird !!

aber heute Mittag ist mir auch so ein Ding passiert...
da lag doch tatsächlich ein Stück Rohr auf der Straße oder vor mir hat es einer verloren... keine Ahnung...
das Auto vor mir ist drüber gefahren und das Rohr ist hoch geflogen !!
aber dank geringen Tempo konnte ich reagieren und es hat hinter mir Rumms gemacht !!

.
.
Gruß Hobby

der mit drei W-Treffen im europäischen Ausland....

Ulf Offline




Beiträge: 12.907

22.09.2011 20:54
#10 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Moin auch

meinen Schwager, einen netten Kerl, hats vor einem Jahr in einer ähnlichen Situation erwischt. Mit tödlichem Ausgang. Er ist nicht der Erste und wird nicht der Letzte sein. Wenns soweit ist, machst du auch mit aller Routine nichts dran. Das wissen wir alle.
Verdrängen ist nichts Schlimmes. Wenns nicht mehr geht, sollte man´vielleicht aufhören.

Grüße
Ulf

Denny Crane!

Caboose Offline




Beiträge: 6.570

22.09.2011 22:31
#11 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Zitat von Ulf
... . Verdrängen ist nichts Schlimmes. Wenns nicht mehr geht, sollte man´vielleicht aufhören.
Grüße Ulf



Alles verständlich und richtig - aber das ganze Leben ist nun einmal lebensgefährlich.
Man kann auf so absurde Weise zu Schaden oder ums Leben kommen. Man müsste alles
sein lassen, was nur im Entferntesten gefährlich werden könnte, und selbst das nutzt unter
Umständen nichts. Und das Leben macht dann auch keinen Spaß mehr.

Gruß, Caboose

.
Ein jeder möge nach seiner Fasson ... .

Caboose Offline




Beiträge: 6.570

22.09.2011 22:31
#12 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

doppelt

pelegrino Offline




Beiträge: 48.728

25.09.2011 08:12
#13 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Kann den Wännä gut verstehen - sowas beschäftigt einen, vor allem, wenn es so dicht an einem dran ist (örtlich, weil man den Ort gut kennt, personell, wenn man die Beteiligten oder deren Umfeld kennt, oder auch geschichtlich, weil man sowas selbst, oder im nahen Kreis bereits erlebt hat). Wie man im Einzelnen damit umgeht, muß jeder selbst finden - das man sich damit beschäftigt, finde ich völlig normal und auch gut.

Es läßt sich sicherlich einiges verbessern, technisch, aber ganz allgemein wird sowas immer wieder passieren. Es gibt Sachen, da machste nix dran. In dem Falle kann es helfen, wenn man 'ner Religion glaubt, die einem irgendwie weiterhilft.


pelegrino, der allerhand solcher Stellen kennt, und der sich da auch öfters mal Gedanken zu macht.


http://www.strassenkreuz.de/

http://www.strassenkreuze.de/

http://www.streetcrosses.de/

(es gibt noch 'ne Menge mehr)

"Wer plant, irrt präzise."
(Ist nicht von mir)

nobbi Offline



Beiträge: 3.598

25.09.2011 08:18
#14 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Jau, jeder trägt sein Päckchen/Paket in irgend einer Art und Weise mit sich rum. Mein Sohn wäre Montag 27 geworden.

Gruß vom Nobbi.

ALLES WIRD GUT!

BO NZ 4
BO ZN 4

strippenziacha Offline



Beiträge: 278

25.09.2011 08:23
#15 RE: Unfall, der mir zu denken gibt antworten

Servus zusammen,

schon tragisch so ein Unfall,
bei uns ist es auf den Bundesstr. Kreuzungen genauso, die Kreuzung
ist super übersichtlich und drum, hopp schnell rüber, genau da liegt der Hund begraben, an diesen Unfallschwerpunkten
haben die jetzt Bretterzäune gebaut, daß man nicht schon 100 m vor der Kreuzung in Versuchung kommt, schnell guggen,
geht schon und durch. Jetzt muß man wirklich bis fast vor fahren um was zu sehen und laut einen Bekannten bei der hiesigen PI wirkt das auch sofort, seitdem schon mal keine tödlichen Unfälle und welche mit schweren Verletzungen vor.


Hans

Leben und leben lassen.
Aus am grandigen Orsch kimmd koa lustiger Schoas.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen