Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 33 Antworten
und wurde 2.651 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
Falcone Offline




Beiträge: 109.501

18.12.2010 19:43
#16 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Das sagen wir in 40 Jahren über die für uns heute neue Technik bestimmt auch!

Grüße
falcone

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.796

21.12.2010 23:40
#17 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Zitat von Falcone
Dafür verringert sich aber der CO2 Ausstoß analog zum niedrigeren Spritverbrauch und das wäre wiederum ein löblicher Beitrag zur Reduzierung der Erderwärmung. Das gesparte Benzin solltest du schonmal für deine Enkel bunkern. Die werden auch im Winter sonnige 20 Grad haben und können jeden Tropfen brauchen.



Und ??? Wo bleibt die Erderwärmung wenn man sie braucht? hier ist es arschkalt!!!!!

 



Reifen haben rund zu sein und gripp zu haben, alles andere ist firlefanzerei !!!!


Falcone Offline




Beiträge: 109.501

22.12.2010 07:57
#18 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Ulf ist schuld!

Grüße
falcone

Ulf Offline




Beiträge: 13.024

22.12.2010 08:01
#19 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Moin

und mit der Euro3 800er wird das noch schlimmer

Grüße
Ulf

kawabolle Offline




Beiträge: 356

10.04.2011 12:48
#20 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Ich habe mich vor 14 Tagen bewusst für eine katlose 2000er W mit gerade mal 5.500km auf der Uhr entschieden. Zuvor beim Kawahändler auf der W800 Probe gesessen, ist aber nicht mein Ding, kann ich nicht wirklich was tun an dem Moped. Klar, wer "nur" fahren will, der ist sicher mit der Einspritzung glücklich (und wer zudem täglich Höhenunterschiede von 2000m mit der W überwinden muss ) Als Zweitmoped fahre ich eine 83er Boldor, an der ich schon viel geschraubt habe, die letzte Maßnahme war eine Vergaserumrüstung von Keihin auf Mikuni (von einer FJ1200), mit dem Ziel eines besseren Fahr- und Startverhaltens sowie natürlich - weil es mir einfach Spaß bereitet. Deshalb auch die W650 ohne Kat mit Vergaser - hat halt Schrauberpotential und ich weiß ansatzweise, wie es funktioniert.

996 Offline




Beiträge: 1.650

10.04.2011 14:55
#21 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Schau mal ins Thruxtonforum. Da gibt es seitenlange Debatten was besser ist da die Triumphs mit Vergaser undEinspritzer angeboten werden bzw wurden. Meiner Meinung nach ist der Einspritzer zeitgemäßer und problemloser

Gruß Ralf

Das Leben ist zu kurz um langweilige Motorräder zu fahren.

Falcone Offline




Beiträge: 109.501

10.04.2011 17:46
#22 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Zitat
kann ich nicht wirklich was tun an dem Moped.



Hast du dich denn schon mal gefragt, was du an einer Einspritzer-W denn tun willst?

Mal ganz simpel gesagt: An einer Einspritzanlage kannst du nichts tun, musst es aber auch nicht.
An einem Vergaser könntest du zwar was tun, kannst es aber nicht
Zumindest trifft das für die allermeisten Fahrer zu.

Grüße
Falcone

kawabolle Offline




Beiträge: 356

10.04.2011 20:16
#23 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Eben - auf die allermeisten Fahrer - ist ja auch gut so, muss ja nicht jeder Biker auch Schrauber sein. Meine Überlegungen bezüglich "Anschaffung" einer W650 waren auch etwas komplexer. Passt zwar in den Fred nicht rein (ich habe noch nicht wirklich eine Übersicht in diesem Forum hier) - aber ich möchte gern ein Bike, welches klassisch ist, d.h. kein Wasserklo, möglichst wenig Elektronik etc. besitzt und dazu noch den entsprechenden ästhetischen Reiz. Neben Guzzi (Abstriche bei der Ästhetik) und Bonnie (Abstriche beim Preis) kam nur die W in Frage. Und dann natürlich eine möglichst ursprüngliche, also ohne Kat und Einspritzung. Meine Bolle bekomme ich auch Synchronisiert und die hat 4 Versager. Wenn ich ein "Nur-Fahrer" wäre, würde ich mir ohnehin eine GS kaufen (Uääächs). Ich denke, für den "Laien-Schrauber" ist ein Vergasermoped sicher die bessere Alternative. Mit einer alten Mühle gehe ich sowieso nur im Notfall in eine Werkstatt, da lege ich lieber selbst Hand an (sofern ich mir das zutraue), statt der Cheffin die neuen Klunkern zu finanzieren

Zum Thema Einspritzer-W: War doch eh nur notgedrungen, um die Abgaswerte bei den luftgekühlten Teilen zu erreichen - authentisch ist das nicht... Ok, hab´s gerade gemerkt, mache mir keine Freunde, außerdem authentisch ist sicher nur ne W1, ne falsch, ne BSA???

Falcone Offline




Beiträge: 109.501

10.04.2011 20:29
#24 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Ne, verstehe mich (uns) jetzt nicht falsch. Kein Mensch hat hier was dagegen, wenn du dich für eine "klassische" frühe W650 entscheidest.
Ich bin nur darauf angesprungen, weil ich sehr oft zu hören bekommen, dass so eine Einspritzung doch nichts taugt, da könne man ja nichts selbst dran machen. Und dann reagiere ich halt immer mit: Muss man ja auch nicht. Und meistens sagen das genau die Leute, die nicht die geringste Ahnung vom Vergaser haben und daran auch absolut nichts machen könnten.

Ich kann deine Entscheidung bestens nachvollziehen und begrüße sie auch. Und ich denke, den allermeisten hier wird es genauso gehen.

Grüße
Falcone

König-Welle Offline




Beiträge: 1.808

10.04.2011 20:41
#25 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Hatte seit 2001 diverse Einspritz-Moppeds.
Die Cali mit der Weber-Marelli Einspritzung war im Vergleich zur Vergaserversion eine echte Offenbarung.
Bei unseren Vierzylindern sind die Unterschiede zwischen Vergaser und Einspritzung eher marginal, die Dinger gehen wegen den kleinen Querschnitten (32 und 34 mm) immer ordentlich.
Der RSV-Motor mit den 56er Drosselklappen, war da schon etwas spezieller und funktionierte erst nach Einbau der Dusche so richtig gut. Andererseits ein Gleichdruck- oder Flachschiebervergaser mit 56 mm gibt es sowas überhaupt???
Der 690er KTM Motor schafft über 60 PS ist echt gut fahrbar und kommt mit knapp über 4 Liter aus. Die BMW Einzylinder sogar mit 3,5 Liter.
Das ganze mit regenwaldkonformen Abgasen (was mir jetzt nicht so wichtig wäre) was die Sache der Abstimmung und Einstellung aber deutlich komplizierter gestaltet.

Zu der Frage ob man ein Einspritzmopped einfach mal länger stehen lassen kann, sagt mir meine Erfahrung mit der Cali, dass es problemlos geht.
Sogar eher besser als mit einer Vergasermaschine. Bei der Cali und der Honda wird der Sprit vom Tank in einen kleinen Vorratsbehälter gepumpt, aus dem dann die Einspritzdüsen gespeist werden. Im Vergleich zu der filigranen Mechanik im Vergaser, gibt es bei der Einspritzung kaum Bauteile die Versagen verdrecken oder verkleben könnten.

Ehrlich gesagt,
so gerne ich auch mal an einem Vergaser Hand anlege,
ich denke mal die Dinger sind Geschichte.

Also solltet Ihr euch alle schnell noch eine W oder Guzzi mit Vergasern in die Garage stellen.
Oder vielleicht doch einen XR mit 40er Flachschieber rrrrrrrrrrrrrr

Ich möchte schlafend sterben, wie mein OPA .... nicht schreiend wie sein Beifahrer

Serpel Offline




Beiträge: 45.199

10.04.2011 21:08
#26 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Beim Vergaser stört mich ungemein die Vorstellung, dass er nur im Gravitationsfeld der Erde funktioniert ...

Gruß
Serpel

König-Welle Offline




Beiträge: 1.808

10.04.2011 22:39
#27 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Ja und beim Einleiten des Sturzfluges muss man sich immer erst auf den Rücken drehen.


Das nervt an Vergasern auch mächtig.

Ich möchte schlafend sterben, wie mein OPA .... nicht schreiend wie sein Beifahrer

desmo2V Offline




Beiträge: 174

11.04.2011 09:45
#28 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Ja und beim Einleiten des Sturzfluges muss man sich immer erst auf den Rücken drehen.

Nee, müssen Sie nicht. Auch da hilft der Kompressor.

Im Ernst, bei meinem letzten Neukauf hatte ich die Wahl zwischen 900 ie oder ladenneuer Vergaserversion.
Habe mich damals für die ie entschieden und es leider bereut. 2006 hatte ich Probleme mit der Gasannahme.
Bis der Fehler gefunden war ( Magnetventil schloss nicht richtig) wurde das Teil Komplett zerlegt. Steuergerät gewechselt, nächster
Verdächtiger war der Drosselklappenpoti, dann alle Sensoren gecheckt etc.,- die Rechnung hättet Ihr nicht sehen wollen.
Dafür gibts bei Ulf schon ein Kompletttuning für die W.

Für mich nur noch Vergaser!

LG
Tim

Falcone Offline




Beiträge: 109.501

11.04.2011 11:07
#29 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Könnte es sein, dass da in der Werkstatt mal wieder jemand das Werkstatthandbuch nicht lesen wollte?
Solch planloses Suchen findest du aber auch bei Vergaser-Moppeds. Das würde ich jetzt nicht der Einspritzung an sich anlasten wollen.
Wobei ich für meinen Fall natürlich zugeben muss, das ich wahrscheinlich nicht das ausreichende Equipment hätte, den Fehlern einer IE professionell auf die Schliche zu kommen, für Vergaser hätte ich das schon.

Grüße
Falcone

Turtle Offline




Beiträge: 14.866

11.04.2011 11:39
#30 RE: Vergaser contra Einspritzung Antworten

Zitat
dass er nur im Gravitationsfeld der Erde funktioniert


Und im Sturzflug gingen die Flugzeugmotoren früher immer aus?

Die Kalender haben früher länger gehalten.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz