Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.273 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
surfazz Offline



Beiträge: 50

20.01.2006 10:29
Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Morgen!

ich muss meinen Lenkereinschlag kürzen, zumindest auf einer Seite! Ich bastel da schon seid
gut 3 Wochen immer mal wieder dran rum, finde aber einfach keine gute Lösung!

Ich will nix boren, bin den Baumarkt hoch und runter gerannt finde aber kein Teil das so perfekt passt wie ich das will!
Lenker darf den Tank nicht berührten und mein Lenkerschloss muss funktionieren!
Vielleicht gibts da ja was ganz einfaches und ich komm nicht drauf (echt nicht)!?

Kann man da was kaufen, WO? WAS? WIE?

keulemaster Offline




Beiträge: 5.071

20.01.2006 10:34
#2 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

der bruno hat da was im petto weiß aber nicht genau wie er es amcht...

jedoch lass dir gesagt sein, daß das so oder so früher mal zu was bösen führen wird...entweder finger quetschen oder delle im tank.

wärst nicht der erste, der trotz begrenzung ne schöne delle im tank hat...nimm einen anderen lenker oder stell die stummeln anders...meine meinung...
------------------------------------------------------

Falcone Offline




Beiträge: 104.313

20.01.2006 10:58
#3 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Liegt es nur an den Bügeln für die Züge oder kommt der Stummellenker an den Tank?
Die Bügel habe ich einfach abgeschraubt.
Stummellenker habe ich nicht. Der dürfte sich aber doch einstellen lassen.
Bei der W habe ich es noch nicht gemacht, aber prinzipiell gehe ich so vor: Auf den Anschlag - egal ob Gabel oder Rahmen, je nachdem wo es besser hält - klebe ich mit doppelseitigem Karosserie-Klebeband (Scott) ein passend geschliffenes Alu-Plättchen an. Vorher die Stelle gut entfetten und vielleicht etwas anschleifen. Dann das Plättchen mit Hilfe des Lenkers gut andrücken. Das hält ewig. Wird ja immer nur auf Druck belastet. Das müsste natürlich auch mit anderen Klebern gehen. Das Band ist aber etwas elastisch, was ich für vorteilhft halte (Scherkräfte).
Da ich es bei der W noch nicht gemacht habe, weiß ich leider nichts zur Funktion des Lenkschlosses.
Viel Erfolg!
Falcone

Mit 8 kannte ich alle Fragen, mit 18 kannte ich alle Antworten - und dann fing ich an zu denken!

surfazz Offline



Beiträge: 50

20.01.2006 11:46
#4 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Also der Lenker ist garnicht das Problem! Sondern der Lampenhalter! Fasst schon die Gabel!
Tank geht nicht mehr zurück Lampe weder weiter hoch noch runter!

Ey Falcone "Hinkleben" ??? Echt! Ok hällt vielleicht aber der TÜV-Typ lacht sich doch tot wenn der das sieht?!?!?!?

Wenn mir nix besseres einfällt... wird geklebt find das trotzdem nicht soooooooo doll!

Ich such eher so ne Art mini-Schraubstock

Thank's Surfazz

Falcone Offline




Beiträge: 104.313

20.01.2006 12:13
#5 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten
Kleben ist ein absolut zulässige und technisch einwandfreie Verbindung, wenn es richtig gemacht ist. Bist du schon mal geflogen? Große Bereiche der Flugzeug-Tragflächen sind geklebt. An modernen Autos ist sehr viel geklebt. Und eine Lenkbegrenzung ist ja weder ein belastetes noch ein tragendes Teil. Der TüV, der es ja zudem gar nicht merkt und sieht, hat nichts degegen, wenn die Funktion des Lenkeinschlages gewährleistet ist.
Und der Tank lässt sich tatsächlich nicht um 5 mm nach hinten schieben?
Grüße
Falcone

P.S. Früher hat man in den Anschlag ein kleines Loch gebohrt, ein Gewinde rein geschnitten und eine kleine Schraube eingedreht. Ob das besser war? Ein Erbsenzähler kommt dann wahrscheinlich damit, dass man Fahrwerksteile nicht anbohren darf ...
Wichtig ist, dass du dir die Pfoten nicht klemmst. Darauf achtet der TÜV in erster Linie.

Mit 8 kannte ich alle Fragen, mit 18 kannte ich alle Antworten - und dann fing ich an zu denken!

PeWe Offline




Beiträge: 19.679

20.01.2006 13:59
#6 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

An meiner SR hatte ich zwei Schweißpunkte auf den Anschlag gesetzt und mit schwarzer Farbe kaschiert.........................gab nie Probleme...............

Grüße PeWe
Freue Dich mit mir......es ist traurig sich alleine zu freuen.....

loewenmann Offline




Beiträge: 561

20.01.2006 14:13
#7 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Schweisspunkte am Rahmen gesetzt? Das heisst nichts anderes, als das gute Stück ohne Not mutwillig zu ZERSTÖREN. Jedenfalls nach den Buchstaben des Gesetzes.

Das mit den aufgeklebten Anschlagplättchen habe ich genau so gemacht wie Falcone beschrieben hat. Vorher mit einer Fühlerlehre die notwenige Dicke bestimmt, und dann die Plättchen entsprechend bearbeitet.

Mit beschränkten Grüssen
................................................
Diese Nachricht wurde mit einer Taschenlampe in das offene Ende eines Glasfaserkabels gemorst.
.
.

Hobby Online




Beiträge: 37.225

20.01.2006 14:13
#8 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten
Die Lenkeranschläge bei Crossmopeds sind fast immer Schrauben die in einer am Lenkkopf angeschweißten Mutter drin sind !!!
wenn es mal einen dickeren Crash gibt drehste die verbogene Schraube raus und machst ne' Neue rein fertig...
bei dieser Methode kannste natürlich auch den Lenkwinkel durch die Schraube ganz genau einstellen !!
.
.
Gruß Hobby

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

loewenmann Offline




Beiträge: 561

20.01.2006 14:16
#9 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Hi Hobby,
meine neue Duc hat auch Madenschrauben mit Kontermutter als Lenkanschlag. Da ich den Lenker ein bisschen nach vorn verdreht habe, konnte ich so noch etwas mehr Lenkwinkel herausholen, was gut ist, denn der Wendekreis ist eh riesig von dem kleinen zierlichen Moped.

Dirk
................................................
Diese Nachricht wurde mit einer Taschenlampe in das offene Ende eines Glasfaserkabels gemorst.
.
.

KOKOSCHINSKY Offline



Beiträge: 1.055

20.01.2006 14:40
#10 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

hatte schon lange den verdacht

Klausen Nockenfell Offline




Beiträge: 258

20.01.2006 16:44
#11 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

den vorschlag vom hoppy kann ich nur empehlen. hab ich früher bei der sr auch gemacht. hatte den alu wbo goldstar tank (der jetzt ttal verbeult in der ecke der garage steht, unfall). da kannste den lenkeinschlag so einstellen wie du es brauchst. obwohl ich finde, dass der lenkeinschlag der w eh zu klein is. lässt sich nur mit riesenradius rangieren. ich glaub ich feil mir das mit oroginal tank noch runter. surfass es ist viel mehr möglich als du glaubst. trotzdem gut wenns de bei de alten hasen fragst.

grusso klausen
W-Philiosophie: Haue von unten macht die Arme lang

Klausen Nockenfell Offline




Beiträge: 258

20.01.2006 16:52
#12 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

moin dirk, jeder mopped rahmen is geschweißt. was soll der gesetzgeber dagegen haben. auch die alurahmen. unser w rahmen aus stahl is sicherlich einfacher zu schweißen. wenn du eine gescheite fachwerkstatt für rahmeninstandsetzung ranlässt is das sicherlich kein problem!!!! die biegen dir verbogene stahl rahmen auch wieder gerade oder besser richten aus. da sind alurahmen allerdings allergisch. die sind verbogen nur noch schrott. gerade die modernen superbikes mit ihren mordsmässig steifen gabeln sind hier problematisch. da is der alurahmen meistens nach einem sturz zuerst verbogen, also hin.

gruss klaus
W-Philiosophie: Haue von unten macht die Arme lang

PeWe Offline




Beiträge: 19.679

20.01.2006 19:44
#13 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten
Heh Löwenmann,

Die Schweißpunkte wurden nicht direkt auf den Rahmen sondern auf die Nase des Anschlages geschweißt, welche serienmäßig an dem Rahmen verschweißt ist.

Wieso ist das mutwillig ZERSTÖRT ????? Kommt da etwa das Ducati-Forum durch.......

Wurde vom TÜV genau in Augenschein genommen und als OK bewertet, da vorher der Mangel "Lenkeinschlag begrenzen" notiert wurde..........

Grüße PeWe


Freue Dich mit mir......es ist traurig sich alleine zu freuen.....

loewenmann Offline




Beiträge: 561

21.01.2006 00:30
#14 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Naja, liebe Freunde,
bin ich vielleicht durch das helle Schweisslicht etwas zusammengezuckt und hab mich erschrocken, deswegen rechtlich überreagiert. Aber ich halte das Schweissen eines Punktes jedenfalls für mehr als unnötig, wenn ich ein Plättchen ankleben kann.

Den Spruch mit dem Ducati-Forum nehme ich übrigens persönlich; danke dafür.

Klar war mir durchaus, dass Motorradrahmen geschweisst sind. Klar war mir auch, dass Rahmen sogar gerichtet werden.

Dirk
Der lieber doppelseitiges Schaumklebeband verwendet, um der W die den Lenkanschlag begrenzenden Plättchen anzukleben
................................................
Diese Nachricht wurde mit einer Taschenlampe in das offene Ende eines Glasfaserkabels gemorst.
.
.

Falcone Offline




Beiträge: 104.313

21.01.2006 11:40
#15 RE: Lenkereinschlag verkürzen Antworten

Ich habe mir das Lenkeinschlag"problem" eben noch mal an der W angesehen. An dem Segment, dass vorne am Steuekopf angeschweißt ist, kann man sicher schweißen. Das hat nun wirklich keinen Einfluss auf die Festigkeit des Rahmens.
Andererseits bieten sich die Anschläge auf der Gabelbrücke ja geradezu an, dort Aluplättchen aufzukleben. Etwas den Lack entfernen und das hält dann dauerhaft fest. Sie werden auch ohne Scherkräfte völlig gerade auf Druck beansprucht. Also gar kein Problem und die schnellste und einfachste und auch reversible (!) Lösung. Bohren und Schrauben und selbst schweißen steht ja von Aufwand her in keinem Verhältnis. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, dass das Kleben in diesem Fall die technisch sauberste Lösung ist.
Grüße
Falcone

Mit 8 kannte ich alle Fragen, mit 18 kannte ich alle Antworten - und dann fing ich an zu denken!

Seiten 1 | 2
Tankjob »»
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz