Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 3.105 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
w-weirdo Offline



Beiträge: 3

14.09.2004 14:57
Batteriestress Antworten

hi folks,

habe zwar nach 10 Jahren eisenschwein (xs650) bereits seit 5 Jährchen die phantastische W (hatte vom dauernden schrauben einfach die schnauze voll....), aber jetzt bin ich etwas perplex, weil ekelektrik sowieso nie mein ding war, schon bei der xs war stand mir oft das grauen im gesicht bei e-problems (mechanik null problemo).....

folgendes problem:
die karre lässt sich nur noch ankicken (ist ja eh autentischer und erinnert mich an gute zeiten , ladestrom 14,6V an den polen gemessen, beim blinken das üble flackern des hauptscheinwerfers....
wenn das ding batteriezündung hat, müsste ich also demnächst einfach stehenbleiben

es kann doch wohl nicht sein, dass der gelakku schon nach 5 jahren platt ist????
however, ihr werdet es so diagnostizieren, klar?
jetzt das für mich eigentlich spannende:
muss ich einen gelakku in originalquali einsetzen oder geht auch ersatzbatterie von delo, saito, furukawa oder wie sie alle heissen?
muss es ein gelakku sein oder tuts die gute alte säure auch?

danke im voraus
weird w-weirdo

Bushy Offline




Beiträge: 490

14.09.2004 15:19
#2 RE:Batteriestress Antworten

5 Jahre? Meine hat 3 Jahre gehalten...
Unbedingt wartungsfreie Batterie verwenden, da das prüfen des Säurestandes bei der "W" nicht wirklich gut geht.

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

14.09.2004 15:33
#3 RE:Batteriestress Antworten

.
.
Hi,

meinen letzten Gel-Akku (in ner NTV) tauschte ich vorsichtshalber nach 8 Jahren aus. Er war aber noch ok.
Nach damaliger Auskunft vom Händler, darf Gel-Akku nur gegen Gel-Akku getauscht werden, da dieser auf den Ladestrom vom Moped abgestimmt ist. Fabrikat des Gel-Akkus ist egal, aber techn. Werte, Abmessungen und Polarität müssen dem Original-Akku entsprechen.
Meine 99er W hat noch den ersten Akku drin, bisher ohne Probs. Da will ich mal hoffen, daß das so bleibt.
Bevor ich den Akku tauschen würde, würde ich erst noch mal checken, ob nicht eine andere Ursache in Frage kommt.

Gruß, TheoW


Der Elsässer Offline




Beiträge: 673

14.09.2004 15:39
#4 RE:Batteriestress Antworten

Fünf Jahre sind eigentlich OK. Viel länger wird er nicht halten (max. 7 Jahre). Fährst du im Winter durch? Wenn nicht, baust du den Akku aus und hängst ihn an einen Akku-Wächter?

Wenn du einen Flüssig-Säure-Akku gleicher Abmessung, gleicher Polanordnung und gleicher Kapazität (annähernd) findest, kannst du den auch nehmen. Elektrisch ist kein Unterschied, nur, da hat Bushy schon recht, zum Pegel-Check (im Sommer alle Monat, sonst alle zwei Monate) musst du ihn ausbauen.

Dann wäre noch zu beachten, dass so ein Flüssig-Säure-Akku einen Art Überlauf hat, der per Schläuchlein ganz nach unten abgeführt sein sollte. Und da die W nur für Gel-Akku konstruiert wurde, müsstes du so einen Schlauch nachträglich ranfummeln. Schön am Gel-Akku ist auch, dass bei einem Umfaller/Sturz keine Säure auslaufen und dir alles zerfressen kann.
Auch habe ich den Eindruck, dass Gel-Akkus resistenter gegen Vibrationen sind, das kann ich aber nicht beweisen.

Also ich würd, wenn's geht, wieder 'nen Gel-Akku nehmen.

:o)

Martin

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.354

14.09.2004 16:21
#5 RE:Batteriestress Antworten

wichtig ist, das es ein gelakku ist (welcher ist egal) da der regler darauf ausgelegt ist, eine normale batterie lebt nicht lange - das gilt andersrum bei möppis die normale batterien haben auch (da kann man auch nicht einfach einen gelakku einbauen) - was schade ist, da die gelakkus im falle ein um/unfalls einfach erheblich sicherer sind - ich weiß dir ging es bei deiner frage darum geld zu sparen ....



Die Tapete ist zu lang, also nehm‘ ich sie quer.
Doch da ist sie zu schmal, und ich komm zu dem Schluss,
Dass ich mehrere Streifen untereinander nageln muss ...

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

14.09.2004 16:56
#6 RE:Batteriestress Antworten

In Antwort auf:
das gilt andersrum bei möppis die normale batterien haben auch (da kann man auch nicht einfach einen gelakku einbauen) - was schade ist,


Ja ist leider so,


meine GS wollte ich auch auf Gelakku umrüsten (weil es eben bequemer ist), da hat mir der Schrauber meines Vertrauens aber entschieden abgeraten. Gerade mit dem Ladezyklus des Reglers würde es da zu Problemen kommen und da der Gel-Akku keinen Überlauf hat, könnte er unter Umständen sogar explodieren und das Möppi abfackeln. Auch Umrüstung anderer Regler, anderer Akku lehnte er ab, das wäre ihm dann doch zu gefährlich.
So hat die GS eben noch einen normalen Akku der hin und wieder geprüft und nachgefüllt werden muß.

Gruß, TheoW


keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

14.09.2004 17:16
#7 RE:Batteriestress Antworten

also meine hat auch nur 4 jahre gehalten, jedoch der vorbesitzer, fuhr nicht allzu oft. 1500km im jahr und dann auch nur 2 mal im jahr langstrecke.

kauf dir ein gescheites, so hawk oder so. wenn du oft fährst hast dann deine ruhe.
---------------------------------------------------
Meine Hompage: http://www.szabolcs.at
Meine Bikeseite: http://www.szabolcs.at/bike

dieter-w Offline



Beiträge: 311

14.09.2004 19:54
#8 RE:Batteriestress Antworten


Wie kommt ihr auf Gel-Akku?

Bei mir ist eine normaler Säure-Akku drin. Nur eben wartungsfrei.


mfg
dieter

w-weirdo Offline



Beiträge: 3

14.09.2004 22:50
#9 nie wieder Batteriestress!!! Antworten

fanx, leute, für die flotten reaktionen.
also gegelt sollte er sein (was das wohl bedeutet? Säure kann man sich ja vorstellen... ist da so eine art zähe mumpe drin??

was haltet ihr von yuasa-akkus de japon?

In Antwort auf:
Bei mir ist eine normaler Säure-Akku drin. Nur eben wartungsfrei

hmmmm, aber mein reparierungshandbuch sagt doch.....
gibt es wartungsfreie saure akkus überhaupt?? blöde frage, ich glaube, sowas habe ich im auto hab ich noch nie eines blickes gewürdigt, in 3 jahren nicht!

egal, zur sache:
Zitat:
Bevor ich den Akku tauschen würde, würde ich erst noch mal checken, ob nicht eine andere Ursache in Frage kommt.
Gruß, TheoW
Jetzt wirds interessant!!! welche tips haben die professionals of accupower? ich nix verstehen strom
so long
w-w

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

14.09.2004 23:19
#10 RE:Batteriestress Antworten

nach 5 jahren kann der akku sehr wohl platt sein. genau fsetstellen kann man das aber eigentlich nur mit einem belastungstest...oder halt mit erfahrung nach gefühl entscheiden. Ich würde den akku erst mal mit einem ladegerät nachladen, möglicher weise ist dann das problem gelöst. wenn nicht deutet es stark auf einen defekten akku hin.

Helmut

Helmut Offline



Beiträge: 1.868

14.09.2004 23:24
#11 RE:Batteriestress Antworten

nochwas zum ausprobieren. wenn der akku geladen ist sollte er eine leerlaufspannug (das heißt ohne jeden elektrischen verbraucher) von 2,4 V pro zelle das heißt im fall unserer W 6mal 2,4 V = 14,4 V haben. die spannung sollte im laufe von mehreren stunden auf ca 13,2 V abfallen. Dann müßte der akku noch okay sein.

Helmut

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.354

15.09.2004 01:05
#12 RE:nie wieder Batteriestress!!! Antworten

In Antwort auf:
yuasa-akkus

bei vielen Japan bikes sind die teile als erstausrüstung drinn (auch wenn was anderes drauf steht) - damit macht man nichts falsch



Die Tapete ist zu lang, also nehm‘ ich sie quer.
Doch da ist sie zu schmal, und ich komm zu dem Schluss,
Dass ich mehrere Streifen untereinander nageln muss ...

martin58 Offline




Beiträge: 3.192

15.09.2004 10:23
#13 RE:Batteriestress Antworten

original ist meines wissens ein wartungsfreier säureakku montiert. gelakkus können nicht so viel ladestrom ab wie säureakkus und werden in der tat warm und blähen sich auf. der regler sollte also auf den akku abgestimmt sein.

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

15.09.2004 10:51
#14 RE:Batteriestress Antworten

.
.
Natürlich werden die

"Gel"-Akkus mit Batteriesäure bei der Erstbefüllung gefüllt. In dem Akku befinden sich Fasern, welche die Säure aufnehmen und dann zu einem "Gel" aufquellen. Am Ende der Befüllung wird der Akku mit einem dicht verschließenden Deckel hermetisch abgeschlossen. Der Akku darf nun nicht mehr geöffnet und nachgefüllt werden.
Ein Regler, der nicht auf die Batterie abgestimmt ist, kann diesen Akku zum platzen bringen, da er ja keinen Überlauf hat, sondern kleine Ausgleichskammern die lediglich das eigene Kondensat fassen können und es im inneren des Akkus halten.

Mein letztes Starterproblem (nicht an der W) lag übrigens am Batteriepol. Es hatte sich Belag zwischen Pol und Klemme gebildet, der verhinderte, daß der Anlasser genug Strom bekam. Mit Starthilfekabel konnte ich starten. Zum Fahren reichte dann der Strom aus. Aber beim nächsten Start war wieder zu wenig Saft da. Nach Reinigung der Pole und Klemmen war das Problem weg.
Wenn Du Glück hast, ist auch das Dein Problem.

Gruß, TheoW


w-weirdo Offline



Beiträge: 3

15.09.2004 19:11
#15 RE:Batteriestress Antworten

hmmmm, interessant!

habe heute folgende erfahrung gemacht: während der fahrt bricht scheinbar "unmerklich" die Spannung zusammen, man merkt das an den (leider, seufz) elektronisch angesteuerten Instrumenten, die dann kurz einfach mal Null anzeigen, der Kilometerzähler macht dann einen reset....

egal, neuer akku von yuasa ist bestellt, 60 Ohren ist doch ein fairer preis, oder??

habe heute nochmal gemessen: batteriespannung bei stehendem Motor bricht innerhalb von 30 sec. von 12,5 auf 8 V zusammen, bei laufender karre liegt sie, egal bei welcher drehzahl, bei 14,3V. Kenne das von früher so, dass die ladespg. beio steigender drehzahl auch steigt, aber scheinbar bleibt sie bei den modernen Reglern konstant.
habe ich das korrekt gefolgert oder ist da was am regler im hintern?

letzte dumme frage: kann ich an der elektrik bei weiterfahren zerstören (z.B. kriegt die Zundspüle Überspannung oder sowas?

ich danke Euch

w-w

Seiten 1 | 2
Alu-Tank »»
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz