Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 1.241 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2
DiSt Offline



Beiträge: 237

26.07.2003 17:32
Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Bei einem Sturm-Umfaller (im Carport vom Seitenständer gepustet!) ist neben der Fußraste rechts auch der Scheinwerfer (Lampenring total verdellt, Macke im Lampentopf) in Mitleidenschaft gezogen worden. Da Kawa für den Lampenring alleine (die Macke im Topf wäre evtl. noch zu verschmerzen gewesen) 48 Euro will, habe ich mich für den Ersatzscheinwerfer von w650shop.de entschieden. In schwarz, gefällt mir eh besser und vermeidet die lästigen Sonnenreflexe. Komplettpreis (incl. H4-Einsatz!) 69,95, und der Topf ist aus Metall . Der Plaste-Lampentopf kostet bei Kawa ohne Einsatz glaub ich um die 200
Es handelt sich allerdings nicht um ein 1:1 Austauschteil, so nach dem Motto abschrauben, anschrauben, passt. Ein wenig Fummelei ist schon dabei.
Die Befestigungsschrauben vom Originalscheinwerfer passen nicht, da sie dort erst mal durch eine in den Topf seitlich eingesteckte Buchse geführt werden und deshalb in diesem Bereich kein Gewinde haben. Beim AT-Teil ist dagegen das Gewinde im Topf eingepresst, daher braucht man Schrauben, deren Gewinde bis zum Kopf geschnitten ist. OK, M6 Sechskant, hat man im Vorrat.
Schon gravierender: die dritte Befestigungsschraube unten kann überhaupt nicht verwendet werden, da der AT-Scheinwerfer zwar unten ein Gewindeloch hat, dies aber an der falschen Stelle sitzt. Der Scheinwerfer wird nur von den beiden seitlichen Schrauben gehalten. Empfiehlt sich, zwischen die lenkerfesten Haltebügel und den Scheinwerfertopf ein wenig schwarzen Gummi o.ä. (ich hab Velcro genommen) zu kleben, damit der Topf von den scharfen Kanten der Haltebügel nicht zerkratzt wird.
Schließlich die Elektrik: im Prinzip problemlos; der Dreifach-Anschluss für Abblend- und Fernlicht passt direkt drauf; der Standlicht-Anschluss beim AT-Scheinwerfer kommt mit zwei Drähten raus. Da ich den passenden Steckverbinder für das Original-Standlicht nicht aufgetrieben hatte und auch keine Lust hatte, den alten aufzupfriemeln, hab ich einfach normale Kabelschuhe dran gemacht.
Fazit: Ging nicht so schnell, wie ich naiverweise gedacht hatte, hat sich aber gelohnt. Den alten verbeulten behalt ich in der Schublade, falls mal wieder was ist (das ist wahrscheinlich der beste Weg sicherzustellen, dass NIE wieder was am Scheinwerfer kapputtgeht).
-Dieter

Toni Offline




Beiträge: 1.692

26.07.2003 19:52
#2 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

könntest du vielleicht ein Bild posten wies jetzt aussieht ? das wäre klasse.

In Antwort auf:
alten verbeulten behalt ich in der Schublade, falls mal wieder was ist (das ist wahrscheinlich der beste Weg sicherzustellen, dass NIE wieder was am Scheinwerfer kapputtgeht).
In Antwort auf:

so ists immer: einen Tag nachdem was weggeworfen hat das schon Jahre rumliegt, würde mans brauchen ....


greetz


meine Halbschale hat gar kein ECE ....

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.07.2003 20:15
#3 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Schön! Ein weiterer brauchbarer Bericht im Techniktöpfchen, der auch Halbschraubern (wie mir) jede Menge Flucherei ersparen kann .

Aber, sag an, die neue Funzel scheint mir wesentlich weniger tief zu sein wie die Ori-Plaste.
Schließe mich daher Toni an: Kannst Du ein Foto reinstellen?

DiSt Offline



Beiträge: 237

26.07.2003 20:22
#4 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

In Antwort auf:
könntest du vielleicht ein Bild posten wies jetzt aussieht ?

Klaro, guxtu
hier (ca. 209 kB) und hier (ca. 160 kB). Mir gfällt's.
-Dieter

DiSt Offline



Beiträge: 237

26.07.2003 20:26
#5 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

In Antwort auf:
Schön! Ein weiterer brauchbarer Bericht im Techniktöpfchen, der auch Halbschraubern (wie mir) jede Menge Flucherei ersparen

Danke für die Blumen ! Halbschrauber - das trifft's bei mir ganz genau. Kann ein bisschen löten, mechanische Grundkenntnisse vorhanden und vor allem der Mut zur Lücke - da beneidet mich glaub ich insgeheim so mancher Edelschrauber drum (zumindest bild ich mir das gerne ein).
-Dieter

DiSt Offline



Beiträge: 237

26.07.2003 20:30
#6 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

In Antwort auf:
Aber, sag an, die neue Funzel scheint mir wesentlich weniger tief zu sein wie die Ori-Plaste.

Stimmt, wenn du ihr von oben schräg in den Ausschnitt guckst, siehst du's Eingemachte
Ist aber nicht die etwas geringere Tiefe, die das bewirkt, sondern die andere Wölbung (konkav statt konvex oder umgekehrt, je nachdem von welcher Seite man guckt). Der H4-Einsatz ist ziemlich gleich groß wie beim Original. Lukas-Ampèremeter ist dann wohl nicht mehr, wollte ich aber eh nicht.
-Dieter

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

26.07.2003 20:30
#7 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Ja, ...doch, ... schön. Da kann man sich ja auf ne Dulle bzw. einen Sprung im Ori-Teil fast freuen

Toni Offline




Beiträge: 1.692

26.07.2003 23:54
#8 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

muchas gracias, schaut gut aus
greetz


meine Halbschale hat gar kein ECE ....

Stefan (FFM) Offline



Beiträge: 395

27.07.2003 06:00
#9 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Klasse Beschreibung, Dieter.

Frage: Wie hast Du den Scheinwerfer anschliessend eingestellt und auf den richtigen Strahlungswinkel gebracht?

@Jörg
Das wär doch was für die Tipps und Tricks Ecke dieser hervorragenden Heimatseite!

DiSt Offline



Beiträge: 237

27.07.2003 08:42
#10 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

In Antwort auf:
Frage: Wie hast Du den Scheinwerfer anschliessend eingestellt und auf den richtigen Strahlungswinkel gebracht?

Im Bucheli-Buch steht's drin, wie's sein soll... 5 m von der Wand weg, dann muss Hell-Dunkel-Grenze 5 cm(!) tiefer als die Scheinwerferhöhe des Motorrads sein. Der Punkt, an dem "der Lichtschein des asymmetrischen Abblendlichts um 5 cm ansteigt", muss genau in der Fahrzeugachse liegen. Das Ganze bei "korrektem Reifendruck, aktueller Belastung und Federvorspannung". Daraus habe ich entnommen, dass das Ganze eine ziemliche Pi-mal-Daumen-Geschichte ist. Der Kawa-Händler meines Vertrauens hat günstigerweise im Hof (der auch Sa nachmittags offen ist) eine Markierung auf dem Boden und eine zweite an der Wand. Bin ich kurz hingedüst, 13er-Nuss und Kreuzschlitz im Gepäck. Die Höhenverstellung funzt ja beim Neuen jetzt nicht mehr ganz so komfortabel, da die untere Halterung weggefallen ist, man muss also die Höhe mit den beiden Halteschrauben links und rechts vornehmen. Seitliche Einstellung auch so ungefähr per Auge vorgenommen, so dass die Streuscheibe nicht "verkippt" drin sitzt, das hat gepasst, da hab ich nix nachjustiert. Muss jetzt halt mal ne Nachtfahrt machen und schauen, wie der Gegenverkehr reagiert
-Dieter

pelegrino Offline




Beiträge: 48.050

28.07.2003 10:05
#11 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Leuchtleistung antworten

Au ja,mach das!Und dann schreibst Du uns noch am Besten,ob die Leuchtleistung (subjektiv natürlich) genausogut ist wie beim Original.

pelegrino,der nach der ersten Nachtfahrt mit der W immer dachte,er habe Fernlicht an,weil er vorher ein altes 6-Volt-Mopped hatte das`n Licht hatte wie`n Fahrrad.

Bernd Fritz

Frank FD Offline




Beiträge: 1.686

28.07.2003 11:37
#12 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Gefällt mir richtig gut mit dem Scharzen,
besser als das Original....
* Gruß *
* Nix-Dosen ! Ganz-Jahres-Treiber-Frank *


-------------------------------------------
Staubsaugervertretet verkaufen Staubsauger,
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen
und
Volksvertreter.....

knorri1 Offline



Beiträge: 219

28.07.2003 12:18
#13 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

Ich persönlich finde den Scheinwerfer nicht besonders schön............

Geschmack macht halt einsam.......
Knorri

ACHTUNG: Dieser Beitrag könnte eventuell Satire/Sarkasmus und alles Andere, was das Leben lebenswert macht, enthalten...........

Frank FD Offline




Beiträge: 1.686

28.07.2003 12:32
#14 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

je mehr schwarz desto authentischer ist das Fahrzeug,
in den 60igern gab es so gut wie kein Chrom, war alles schwarz...

Zum Geschmack fällt mir noch ein, das wir ja doch alle irgendwie auf einer Linie sind, alles andere sind Kinkerlitzchen ...


* Gruß *
* Nix-Dosen ! Ganz-Jahres-Treiber-Frank *


-------------------------------------------
Staubsaugervertretet verkaufen Staubsauger,
Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen
und
Volksvertreter.....

knorri1 Offline



Beiträge: 219

28.07.2003 12:42
#15 RE:Silverneck-Ersatzscheinwerfer: Erfahrungsbericht antworten

FALSCH - Man nehme die Haus -und Hoflektüre "The art of the motorcycle" und blättern....da ist eine wunderschöne Triumph drin (welche sich die KAWA-Designer ganz fürchterlich vorher angesehen haben ) . Dieser Scheinwerfer ist VOLLVERCHROMT.........passt also.

Gut, BSA-Goldstar - schwarzes Gehäuse mit Chromring, ja sieht an der W bestimmt auch klasse aus...

Aber: 1. Dann das Schwarz bitte glänzend (und nicht matt)

2. Bitte formschön und nicht so platt wie das Zubehörteil...


Ist aber alles subjektiv, gell

Geschmack macht immer noch einsam........
Knorri

ACHTUNG: Dieser Beitrag könnte eventuell Satire/Sarkasmus und alles Andere, was das Leben lebenswert macht, enthalten...........

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen