Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 930 mal aufgerufen
 Motorrad
Seiten 1 | 2
Falcone Offline




Beiträge: 97.280

07.01.2018 15:20
#16 RE: Nachhilfe Batterietechnik erbeten antworten

Na ja, eine "Irreführung" war es ja nun nicht gleich, ich hatte halt in eine andere, in der Regel naheliegendere Lösung gedacht.

Zitat
(Dass man nach 4 Woche Stillstand das Teil ans Ladegerät hängen muss, nimm z.B. der geneigte BMW-Fahrer als vom Werk so gewollt hin.)



Das ist inzwischen bei vielen Motorrädern so, da die Elektronik nie völlig in eine Abschaltung, allenfalls in eine Ruhephase geht. Je neuer die Fahrzeuge sind, desto geringer wird das Problem, aber bei Motorrädern in der Zeit der 10er Jahre war es sehr ausgeprägt. Bei meiner 2003er Breva ist die Batterie nach vier Wochen platt. Bei den deutlich jüngeren V7 dauert es schon acht bis zehn Wochen, bis sie nicht mehr den Anlasser kräftig genug durchdrehen. Die Hersteller haben diesbezüglich deutlich nachgebessert.

Eine gute W-Batterie hält unter guten Bedingungen durchaus bis zu einem halben Jahr durch, sie bedient aber auch nur die Uhr. Inwieweit sich das bei einer W800 aufgrund der aufwändigeren Elektronik geändert hat, vermag ich nicht zu sagen.

Grüße
Falcone

tom_s Offline




Beiträge: 3.571

07.01.2018 15:51
#17 RE: Nachhilfe Batterietechnik erbeten antworten

.. die Erfahrungen mit den 650er Batterien sind auch meine.
Beim W800-Gespann hatte ich aber einerseits schon den ersten Batterie-Tod nach kaum 3 Jahren und sie bedarf auch etwas mehr der Zuwendung durch das Ladegerät, wenn sie als Gespann-Exot nicht so häufig bewegt wird. Statistiken dazu führe ich aber nicht.



Gruß
Thomas

Seiten 1 | 2
«« Mondial
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen