Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 34 Antworten
und wurde 1.376 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2 | 3
dr.nippel Offline




Beiträge: 70

17.12.2017 22:24
Einfahröl antworten

Hallo Gemeinde,

ein Freund von mir hat sich eine neue Bonneville gekauft. Ich war mit dabei. Als wir so auf die 1000er Inspektion zu sprechen kamen, sagte der Händler, Triumph würde ein spezielles Einfahröl verwenden, welches spätestens nach 1000 km raus muss.
Ich bin ja nun selbst vom Fach, aber das Thema Einfahröl hörte bei mir gefühlt so in den Achtzigern auf.

Nun meine Fragen:

Hat der Händler Mumpitz erzählt, oder mach Triumph das tatsächlich?

Hat meine W das auch gehabt?

Liebe Grüße aus dem Münsterland

Dr.Nippel

holsteiner Offline




Beiträge: 229

17.12.2017 22:36
#2 RE: Einfahröl antworten

Speziell Motoren, die mit später synthetischem Öl gefahren werden, sollen gerne anfangs mit mineralischem Öl gefahren werden, da ansonsten durch die geringe Reibung die Einlaufphase der Kolbenringe zu lange dauern würde.
Von daher ist also die erste Ölfüllung "mineralisch" ein Einfahröl.

Falcone Online




Beiträge: 100.348

18.12.2017 10:49
#3 RE: Einfahröl antworten

Das würde ja bedeuten, dass das erste mineralische Öl bewusst schlechter schmiert, um gezielt Verschleiß zu fördern. Was ich für ein Märchen halte.

Richtig ist, dass sich in den ersten Kilometern Abriebe zeigen können oder auch sonst Herstellungsrückstände ausgeschwemmt werden, insofern ist ein Ölwechsel bei 1000 km nicht verkehrt.
Bei Autos gibt es das meines Wissens aber nicht mehr.

Böse Zungen behaupten, dass Öl ja teuer ist und ab Werk minderwertiges Öl eingefüllt wird, das dann bald wieder raus muss. Aber das würde sich wohl niemand ernsthaft erlauben.

Grüße
Falcone

Serpel Online




Beiträge: 42.235

18.12.2017 12:02
#4 RE: Einfahröl antworten

Das da da hab ich in einem andern Forum gefunden:

Zitat
Super Checker: "Das Einlaufen neu aufgebauter Motoren sollte niemals mit vollsynthetischen Ölen erfolgen, sondern mit einem mineralischen Einlauföl. Verwendung für die ersten Testläufe bis zu 300 km ohne Volllast. Danach Wechsel auf das vollsynthetische CFS 10W/60 für dauerhaften Volllastbetrieb."

Null Checker: "Kannst Du das mal näher erläutern wieso das so ist?"

Super Checker: "Die Reibung der Metalle aufeinander ist bei dem vollsynthetischen Racing Öl faktisch gegen Null oder im homöopathischen Bereich, insbesondere wenn auch noch das ZDDP als Additiv in rennüblicher Konzentration vorhanden ist ( was beim Millers CFS der Fall ist). Beim mineralischen Öl ist jedoch noch jede Menge Reibung vorhanden, sodass sich die Bauteile gegeneinander sorgsam einlaufen können ( deshalb den Motor nur ohne Last betreiben, in der Regel runde 30 Minuten)) im Nanobereich der Oberflächen. Dann sind alle Restanten aus diesem Vorgang im Öl aufgenommen oder sitzen im Ölfilter.

Nun wird das Öl gewechselt und der Spaß kann losgehen...."



Wuahahahaaa .... luschtig!

Gruß
Serpel

"DA SIND WIR LETZTES MAL AUCH GESESSEN MIT BLICK AUF DAS MURMELTIER!"

dr.nippel Offline




Beiträge: 70

18.12.2017 22:19
#5 RE: Einfahröl antworten

Bis jetzt hat noch niemand auf die beiden Fragen geantwortet.

Ein Ja oder Nein würde beim Vorhandensein entsprechender Kenntnisse doch schon genügen.

Ihr seid aber auch immer Plaudervögel...

Liebe Grüße aus dem Münsterland

Dr. Nippel

Luja-sog-i Offline



Beiträge: 10.999

18.12.2017 22:21
#6 RE: Einfahröl antworten

Genügt dir auch ein "vielleicht"?

Gruß
Monti (Radio Eriwan is nix gegen...)

Laut Statistik sind 98,56 % der Statistiken erstunken und erlogen!

Mattes-do Offline




Beiträge: 5.881

19.12.2017 01:36
#7 RE: Einfahröl antworten

Zitat
Ich bin ja nun selbst vom Fach, aber das Thema Einfahröl hörte bei mir gefühlt so in den Achtzigern auf.


Also nix für Ungut aber damit hast Du Dir die Frage doch selber beantwortet.

Gruß,
Mattes

thomasH Offline




Beiträge: 5.630

19.12.2017 09:19
#8 RE: Einfahröl antworten

Moin!

Ich gehe mal anders an die Sache heran. Hier ein paar Gedanken:

Offensichtlich gibt es inzwischen keine Notwendigkeit mehr, ein Einfahröl
zu verwenden.

In einer modernen Motorenfertigung wird der Motor mit einem speziellen
Öl zum Schluss gespült, um Fertigungsrückstände zu entfernen. Sollte
Triumph darauf verzichten und diesen Schritt zum Kunden legen? Das
kann ich mir eher nicht vorstellen. Trotzdem könnte ein Öl eingefüllt
werden, dessen Spezifikation auf maximales Rückhalten von Schwebstoffen
ausgelegt ist. Könnte das zu Lasten der Langzeitstabilität gehen?

Weiter könnte aus Kostengründen tatsächlich ein äusserst günstiges Öl
eingefüllt werden. Aber auch das billigste Öl auf dem Markt ist heute
für ein Ölwechselintervall gut, sofern es die nötigen Spezifikationen
erfüllt. Und glaubt jemand, dass Triumph Öl einfüllt, dass diese nicht
erfüllen sollte?

Wenn man diese zwei Aspekte mischt, könnte man daraus schließen, dass
ein Öl Verwendung findet, das zwar alle Vorgaben erfüllt, jedoch
eventuell Probleme mit der Haltbarkeit hat.

Also ich denke, das wird alles nicht der Fall sein!

Eher könnte ich mir dieses Szenario vorstellen: Im Falle eines Schadens
am Motor könnte man sich beim Nichtbeachten der Wartungsvorschriften
trefflich herausreden und die Garantie verweigern. Bitte beachten:
Garantie ist im Gegensatz zu der gesetzlich geregelten Gewährleistung
eine freiwillige Leistung, für die der Hersteller auch Vorgaben erstellen
kann, die es zu erfüllen gilt. Wie z. B. die Durchführung der vorgesehenen
Wartungsintervalle und somit auch des Ölwechsels bei 1000 km.

Und jetzt muss man sich kurz in die Rolle des Händlers versetzen, der von
allen Beteiligten (ausser Triumph) sicherlich am ehesten weiss, was das Erstöl
kann oder nicht.
Der Kunde fragt: "Muss der 1000er Wechsel sein?"
1. Antwortmöglichkeit: "Ich weiss es nicht, weil ich keine Ahnung habe, was
Triumph dort einfüllt!"
Was bleibt beim Kunden hängen? Klar: Der hat keinen Plan!
2. Antwortmöglichkeit: "Rein technisch ist der Wechsel nicht notwendig. Aber
ohne den gibt es von Triumph keine Garantieleistungen!"
Was hängt? Triump will mich abzocken!
3. Antwortmöglichkeit: "Es ist nicht gut für deinen Motor, wenn das Einfahröl
drin bleibt!"
Aaahhh so! Mein Schätzelein wird leiden, wenn ich die Kohle nicht ausgebe und
Triumph und der Händler sorgen sich um unser Wohlergehen. Das sind aber Gute
und Liebe! Hier fühle ich mich wohl

Wie gesagt: Das sind alles Spekulationen. Ich würde solange Öl wechseln, wie
ich Garantie erwarten kann und darunter würde dann auch der 1000er Wechsel
fallen.

Was für ein Öl da drin ist? Das könnte man nur durch eine Analyse klären.
Solange das nicht passiert ist, fällt das unter das Thema "böse Kinder kommen
nicht in den Himmel"!

Viele Grüße

PepPatty Offline




Beiträge: 6.315

19.12.2017 09:24
#9 RE: Einfahröl antworten


sehr geile Ausführung!!!

Grüße PepPatty

Maggi Online




Beiträge: 39.462

19.12.2017 09:25
#10 RE: Einfahröl antworten

Die vom Sheldon?
Ja, finde ich auch...

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Falcone Online




Beiträge: 100.348

19.12.2017 09:33
#11 RE: Einfahröl antworten

Zitat
Bis jetzt hat noch niemand auf die beiden Fragen geantwortet.



Doch. Allerdings warst du wohl nicht in der Lage, die Antworten zu verstehen.

Grüße
Falcone

thomasH Offline




Beiträge: 5.630

19.12.2017 09:37
#12 RE: Einfahröl antworten

Gut, dann mal die Antworten auf die Fragen:

Zitat von dr.nippel im Beitrag #1

Hat der Händler Mumpitz erzählt, oder mach Triumph das tatsächlich?



Ob der Händler Mumpitz erzählt, weiß nur er selbst.
Es sei denn, man analysiert das Öl und kann dann belegen
1. ob der Händler Mumpitz erzählt und
2. ob Triumph das tatsächlich macht!

Viele Grüße

Falcone Online




Beiträge: 100.348

19.12.2017 09:39
#13 RE: Einfahröl antworten

Grüße
Falcone

thomasH Offline




Beiträge: 5.630

19.12.2017 09:40
#14 RE: Einfahröl antworten

Zitat von dr.nippel im Beitrag #1

Hat meine W das auch gehabt?


Ich hatte nie eine neue W. Aber sicherlich war auch dort damals
eine "Durchsicht", "Inspektion" oder so mit Ölwechsel vorgesehen.
Der Unterschied liegt bis lang darin, dass in diesem Forum noch
keiner eine ähnliche Aussage wie die des Triumphhändlers ins
Feld geführt hat.

Viele Grüße

Maggi Online




Beiträge: 39.462

19.12.2017 09:46
#15 RE: Einfahröl antworten

Ich habe meine W 2005 neu gekauft und soweit ich mich erinnere mußte ich auch zur 1000km Inspektion mit Ölwechsel.

Moment, gerade mal in der Datenbank in der Inspektionstabelle nachgesehen, ja, bei 1000km ist ein Ölwechsel zu machen.

--
Blog
Ich springe hoch, ich springe weit,
warum auch nicht, ich hab' ja Zeit.
Frei nach H.E.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen