Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 841 mal aufgerufen
 Reiseberichte / Motorradgeschichten
Crazy Frog Offline




Beiträge: 73

12.02.2009 00:31
Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

Kleine Geschichte zu meiner Tour 2007 zur 100. Auflage der IOM - über die ich erst später lachen konnte!

So sei kurz erzählt, dass bei einer Westerwaldtour und in bierseliger Stimmung der Gedanken geboren wurde, einmal zur TT auf die Isle of Man zu fahren. Das war 2005. Kurz nach der TT-2006 begann die Planung für unseren Trip - sprich Fähren buchen, Campingplatz aussuchen und buchen, Routen ausarbeiten usw...
So weit so gut. Dann kam der Tag der Abfahrt. Meine 2 Mitstreiter holten mich bei schönem Wetter und mit bester Laune so gegen 15:00 Uhr ab. Wir wollten zeitig losfahren um keinen Zeitdruck zu haben. Um 21:00 sollte die Fähre ablegen also mussten wir bis 19:00 an Bord sein - No Problem.
Ich als Führer vorne weg. A2 - A3 Richtung Emmerich und einfach laufen lassen. Dann auf die A-50 und bei Ausfahrt 23 die Autobahn wechseln - so war der Plan. Kleine Rast und Tanken in Holland - denn man hat ja Zeit. Das einzige was mich stutzig machte war, das wir eigentlich schon an Ausfahrt 23 vorbei waren - aber egal vieleicht kommt's ja an der Nächsten. - Nein, natürlich nicht - also umdrehen und nochmal eine zurückfahren und gucken - vieleicht hatte ich ja auch was übersehen - wer weiss. Doch so einfach ging das natürlich nicht - in der Ausfahrt ging es direkt in eine Polizeikontrolle - super. Der holländische Polizist guckte auch sofort ziemlich böse. Jetzt nur keinen Punk! Der Beamte wurde aber etwas freundlicher als er merkte das wir keine Hölländer sonder Deutsche waren (erstaunlich) nur deutsch reden konnte oder wollte er dann doch nicht. Also einigte ich mich mit ihm auf Englisch. Ich sagte ihm kurz unser Ziel und ob er uns den Weg nochmal beschreiben könnte und da kam der erste Tiefschlag. Er eröffnete mir nämlich, das wir zirka 60km die A-50 in die falsche Richtung gefahren seien - toll. Kurzer Blick zur Uhr - na ja - müssten wir noch schaffen. Dann also zurück - nicht ganz entspannt - dafür aber etwas zügiger. Immer Richtung Europoort Rotterdam! Dann wurden wir langsamer...langsamer und Stau in einer der 100 Baustellen auf unserem Weg. Die Zeit wurde knapp. Dann kam der letzte Knackpunkt - die Baustellenausfahrt. Der GAU! Die beiden Kollegen, die mir zeitweise buchstäblich den Arsch abgefahren haben waren so großzügig einen LKW zwischen uns zu lassen. Tja - dumm war nur das sich genau da die Autobahn gabelte. Die Beiden hatten dann mangels Sicht eine 50:50 Chance den Rechten Weg einzuschlagen den ich auch genommen hatte. Aber nein - natürlich falsch. Die beiden fahren also auf die Ringautobahn nach Rotterdam direkt in den Stau - ich steh auf dem Randstreifen und seh ihnen über die Mittelleitplanke hinterher. Super - das war's dann wohl. 1 Jahr Planung und dann sowas. Was tun? Arschlecken - und wenn ich alleine fahren muss. Ich tucker - immer ein Auge auf der Uhr - schier unendliche Kilometer durch den Rotterdamer Hafen - immer in der Hoffnung von meinen Kumpels eingeholt zu werden. Stoppe dann ein letztes mal an einer Stelle wo sie eigentlich durchkommen müssen - telefoniere ohne Erfolg. Fahre zur Fährstation und probiere die Frau im Schalterhäuschen dazu zu überreden etwas länger zu bleiben. Hätte sie auch gemacht - doch da kommen die beiden ums Eck gefahren! Sichtlich mitgenommen. Sie seien meiner schriftlichen Routenplanung (anfangs belächelt) gefolgt und mit 120 Sachen auf dem Standstreifen am Stau und der Polizei vorbeigerauscht - und jetzt da. Super!!! Also Pässe raus - Tickets raus - ich zuerst. Dann irritiere mich die Frau im Häuschen mit der Frage nach einem Reisepass!! Wieso Reisepass - hä??? Herr Hütte - Ihr Pass ist seit einem halben Jahr abgelaufen - so können wir sie nicht mitnehmen! Ich glaub ich falle in Ohnmacht!!! Muss man mir wohl auch angesehen haben.
Einzigste Chance - Ein Fax mit Bitte um Einreiseerlaubnis nach England - das kann dauern. Die Kumpel also ab Richtung Fähre - ich Richtung Rezeption. Dort standen noch ein paar Probanden wie ich. Der neben mir fragt: Wie lange bist du drüber - ein halbes Jahr. Da hast du bessere Chancen als ich - da sagt der doch tatsächlich sein Ausweis wär schon 8 Jahre abgelaufen - unglaublich. Da war ich ja schon wieder ganz weit vorn! Ja so ca. 30 Min später kam dann das OK aus England! Juhu - und von da an wurd's ne richtig geile Tour!
Also - immer schön aufpassen!!!

Gruss
Der Frosch

Kaimann Offline



Beiträge: 4.882

12.02.2009 08:03
#2 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

So kann´s gehen.

Aber wenigstens warst Du mal dort. Davon träume ich seit 35 Jahren und habe es nie geschafft. Eine Runde auf der TT Strecke fehlt mir ...


MfG

Kaimann

Maggi Online




Beiträge: 48.056

12.02.2009 10:29
#3 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

Wieso braucht man denn für England einen Reisepass? Ich dachte das wäre EU und da reicht der Perso.
Dieses Jahr nach Schottland, auch von Rotterdam, reichte der zumindest.

Tschööö

Maggi

--
sckus wmb

Steelworker Offline




Beiträge: 900

12.02.2009 10:36
#4 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

In Antwort auf:
Wieso braucht man denn für England einen Reisepass?


Kenne ich auch nicht.Also zumindest letztes Jahr brauchte man nur einen Ausweis gilt auch für Irland ist doch alles EU.

Gruß Matze

Falcone Online




Beiträge: 112.742

12.02.2009 10:39
#5 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

In Antwort auf:
Aber wenigstens warst Du mal dort. Davon träume ich seit 35 Jahren und habe es nie geschafft.


Geht mir auch so - und inzwischen bin ich aber gar nicht mehr sooo scharf drauf.

Aber schauen wir erst mal, ob der Frosch überhaupt ankommt. Für das Königreich Manx braucht man doch sicher ein Visum
Ich bin jedenfalls schon sehr auf die Fortsetzung gespannt.

Grüße
falcone

The oW Offline



Beiträge: 2.320

12.02.2009 11:16
#6 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

Oh Gott, wass'n Stress.




.

Kaimann Offline



Beiträge: 4.882

12.02.2009 11:40
#7 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

Zitat von Falcone
[
Geht mir auch so - und inzwischen bin ich aber gar nicht mehr sooo scharf drauf.



Mittlerweile wäre ich echt scharf darauf, dort mal zu starten.

Da hängen die Trauben aber dann doch sehr hoch. So muß man im Jahr der TT einige internationale Rennen nachweisen (deswegen war Klaffenböck die letzten Jahre auch immer in Schleiz), vorher eine Extrawoche dort belegen und sich überhaupt bewerben.

Und jedesmal heulen Horden britischer F2 Rennfahrer, daß sie nicht berücksichtigt wurden, vergl. auch hier :

http://www.steveenglish.com/news.php


Dafür haben die verückten Kerle dann im letzten Jahr in Steve´s Place eine "Lifeübertragung" im Forum zu jedem Lauf gemacht, indem Leute auf der Haupttribüne , an der Strecke und nach Inselradio live in einem Thread die Ereignisse geschildert haben.

Sowas spannendes habe ich schon lange nicht mehr erlebt !


MfG

Kaimann

Taugenix Offline




Beiträge: 2.306

12.02.2009 12:33
#8 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten
bin anfang der 90er mal zur TT gewesen
hat mich schwer beeindruckt, mit wat nem Speed dort über ne Landstrasse 3.Kategorie gebügelt wird

überaus geil sind auch die vielen Nebenveranstaltungen zb Threeweeler Race oder Gespanntrail in den Klippen

an unserem Abreisetag waren wir viel zu früh an der Fähre in Dougles
also Gepäck nochmal abgestellt und noch ne flotte Runde über die Strecke...
naja so flott war die Runde dann doch nicht...
Fähre verpasst ...
wir durften dann zwei Tage aufm Fährterminal campen...
alle drei Stunden das Moped nen Meter vorschieben


ich würde gern nochmal auf die Insel fahren
diesmal aber zum GP


Teddyboy Offline




Beiträge: 3.697

12.02.2009 22:19
#9 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

hey Frosch, so was ähnliches kenn ich auch.
Das sind eben die besonderen Ereignisse, die aus Bekannten Freunde (oder feinde) und aus ner Tour ein Abenteuer (oder Drama) machen

Die Tücke liegt bei mir meist in "kurz vor knapp Defekten" wie z.b unerwarte Undichtigkeiten, Reifen platt, Stehbolzen ab etc.

Ist die TT auf dera Männerinsel jetz noch dem Besucher zu empfehlen, oder eher weniger? Mich täts interessieren...



every rider a mechanic

http://www.myspace.com/teddyboy1956

Crazy Frog Offline




Beiträge: 73

12.02.2009 23:24
#10 RE: Die Tücke liegt eben doch im Detail Antworten

Hi Teddy,
ich war jetzt schon (erst) 2 mal da. Beidesmal total anders - aber jedesmal total begeistert!!!!
1997 mit 5 Mann (auch da gab's einen kleinen Gau - Tank in England an meiner alten Triumph gerissen) sehr viel von der Insel gesehen. Auch die ist wunderschön. Damals waren wir aber auch die kompletten 2 Wochen vor Ort.
2007 nur die Rennwoche - aber mit tollem Rahmenprogramm! Die Rennen sind unglaublich - Gänsehautfeeling pur! Geniale Stimmung während der Rennen - im Fahrerlager und auf dem Campingplatz - No Sress!
Also ich war bestimmt nicht das letzte mal da!

Gruss
Der Frosch

 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz