Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 25 Antworten
und wurde 412 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
phaedrus Offline




Beiträge: 4.501

31.05.2005 11:39
Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

... sie ölt.
War gestern mit ihr beim Schrauber: Der Simmerring an der Kupplungsbetätigung war 'rausgerutscht. wurde zurückgeschoben. Jetzt ölt sie (zur Zeit?) nicht.

Ich werde es wohl im Auge behalten und bei der nächsten Inspektion austauschen lassen.

Andreas
... ... ... (Nach Bedarf auszufüllen)

micka Offline




Beiträge: 2.867

31.05.2005 12:06
#2 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

Andreas,

die Headline allein hätte gereicht. War doch klar, dass sich da nix anderes als ne Ölsardine drunter verbergen konnte.

micka,
der mal mit ner BSA-Truppe ne Stunde im Eiscafe war.
Danach gabs ne richtige Pfütze unter jeder Maschine.

pelegrino Offline




Beiträge: 49.057

31.05.2005 12:22
#3 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

In Antwort auf:
...Pfütze unter jeder Maschine...
Auslaufmodelle?

Life is pretty boring when you take yourself too seriously!

Duck Dunn Offline




Beiträge: 33.038

31.05.2005 14:38
#4 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

Wie GEIL!!!!! SIE WIRD IMMER ENGLISCHER

Will auch rumölen
_________________________________________________
____________________________________
-Fullspeed, not half fast-

Bonny Offline




Beiträge: 1.102

31.05.2005 19:26
#5 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

Hey,Engländer ölen nicht.Sie markieren nur ihr Revier.

Bonny

"Erfahrungen sind eine nützliche Sache,leider macht sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte."

mappen Offline




Beiträge: 14.831

31.05.2005 22:57
#6 was immer wieder... Antworten

tach

In Antwort auf:
Sie markieren nur ihr Revier.

...gerne gesagt wird, nur um das unvermögen zu kaschieren
einen öldichten motor zu konstruieren...

gas

markus
.
.
freunde sind engel, die uns wieder auf die beine helfen, wenn unsere flügel vergessen haben wie man fliegt

W_Werner2 Offline



Beiträge: 4.992

01.06.2005 12:41
#7 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

Simmering??
Als ich das Kette/Ritzel tauschte hab ich da einen O-Ring gefunden und direkt getauscht. Der kann aber auch rausrutschen.

Werner


mostly harmless!

Bonny Offline




Beiträge: 1.102

01.06.2005 12:46
#8 RE:was immer wieder... Antworten

Als die BSA konstruiert wurden bist du noch mit der Blechtrommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.
In Japan fuhr man da noch Holzkarren.
Die späteren Baujahre wurden eben nicht mehr weiterentwickelt,was ja eben den Reiz ausmacht.Wären sie weiterentwickelt worden,wären es "Japaner" geworden wie die neuen Triumph.Und sowas will ich nicht mehr haben.
Die W kommt zwar äusserlich den ollen Engländern sehr nahe,aber die Motorcharakteristik ist leider unnachahmlich,wohl wegen der zahllosen Vorschriften.
Nette Bilder von richtigen Maschinen gibt es bei CBBC.de zu sehen.

Bonny

"Erfahrungen sind eine nützliche Sache,leider macht sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte."

phaedrus Offline




Beiträge: 4.501

01.06.2005 13:28
#9 RE:was immer wieder... Antworten

wie ne BSA sich fährt habe ich noch erlebt:

BSA 250 und BSA 650. Die 250 hat eigentlich nie geölt, die hatte ich auch total neu aufgebaut (Nur die Kurbelwelle habe ich von einer Werkstatt richten lassen)

Das eigentlich Problem war das vertikal geteilte Motorengehäuse der Maschinen. Die Horizontale Teilung der Motorengehäuse ist da schon leichter dicht zu kriegen und dicht zu halten.

Ich fand meine BSA eigentlich toll. Und eine Goldstar hätte ich noch immer gerne.

Andreas
... ... ... (Nach Bedarf auszufüllen)

scrambler Offline



Beiträge: 36

01.06.2005 16:17
#10 RE:Meine W benimmt sich wie eins BSA Antworten

Moderne Triumphmotorräder sollen im Bordwerkzeug einen Ölfleck zum Ausrollen haben

manx minx Offline




Beiträge: 9.567

01.06.2005 16:18
#11 RE:was immer wieder... Antworten

In Antwort auf:
Als die BSA konstruiert wurden bist du noch mit der Blechtrommel um den Weihnachtsbaum gelaufen. In Japan fuhr man da noch Holzkarren.

no na no na! bloss einmal um zu zeigen, was nur im bereich lastrad in japan los war in dem jahr, als die gold star entwickelt wurde:

rechts oben haben wir mazda und daihatsu, und links unten die meguro, wos sich is worn nach dem krieg unser kawasaki. am besten aber gfaellt mir die 650er MSA daneben. Naeher kommt man wohl kaum an BSA ran...

manxman

martin58 Offline




Beiträge: 3.193

01.06.2005 16:33
#12 RE:was immer wieder... Antworten

dass britbikes kultbehaftet sind, steht ausser frage. aber technisch betrachtet haben die teilweise totalen schrott auf die räder gestellt auch im vergleich zu zeitgenössischen konstruktionen. der triumph-twin war mit seiner merkwürdigen motorlagerung ohne mittellager doch schon in den 50ern abstrus. die crux für die briten war m. e. die enorme nachfrage in den usa, die sie davon abgehalten hat, rechtzeitig mit der entwicklung modernerer motoren zu beginnen.

Dünnling Offline




Beiträge: 4.289

01.06.2005 17:03
#13 RE:was immer wieder... Antworten

Oder vielmehr: ... die sie gezwungen hat, weiter kultigen, aber fragwürdigen Maschinenbau zu betreiben...

Cadfael Offline



Beiträge: 2.299

01.06.2005 18:53
#14 RE:was immer wieder... Antworten

Hallo Bonny,

der Motorradbau der Japaner konnte zwischen den 20er und 50er Jahren durchaus mit dem deutschen und britischen Motorradbau mithalten! Nach dem 2. Weltkrieg wurden den Japanern von den Alliierten ähnliche Auflagen wie den Deutschen gemacht - daher entwickelte sich auch die Motorradindustrie ähnlich.
Kawasaki durfte keine Flugzeuge mehr bauen. Die freien Kapazitäten wurden mit dem Bau von Motorradmotoren ausgelastet. Ende der 50er baute man (unter anderem Namen) das erste eigene Motorrad. Anfang der 60er kauften man dann den 4. größten Motorradproduzenten Japans Meguro auf. Zuerst trugen die Maschinen noch ihren alten Namen. Dann bekamen die Maschinen das Kawasaki-Logo.
Meguro wurde auch als "König der Viertakter" bezeichnet!

Herr Honda machte in den 50ern Reisen durch Deutschland und England und besuchte ausgiebig NSU und BSA. Er durfte "tief in die Töpfe schauen", nahm die guten Ideen mit und optimierte sie. Trotzdem hat der japanische Motorradbau eine fast genausolange Tradition wie in Deutschland und Britanien.

Der Fahrer einer NSU BJ. 1955 war hin und weg von meiner Estrella! Nicht die Leistungwerte sind vergleichbar, sogar der Sound soll fast identisch sein!
Ich fahre sozusagen ein Meguro von 1997 ...

Gruß
Andreas
.
Achtung, dies ist die Stellungnahme eines notorisch oberlehrerhaften und besserwisserischen Dummschwätzers

Bonny Offline




Beiträge: 1.102

01.06.2005 20:54
#15 RE:was immer wieder... Antworten

Es sind schon interessante Parallelen im englischen Motorradbau wie im Autobau zu sehen,nur eben zeitversetzt.Mit Rover ist doch jetzt der letzte Autohersteller pleite gegangen.Woran daß liegen mag?
Am Klima,an den Gewerkschaften,an den Arbeitern....an den Engländern ???

Bonny

"Erfahrungen sind eine nützliche Sache,leider macht sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte."

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz