Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 26 Antworten
und wurde 499 mal aufgerufen
 Allgemeines Forum
Seiten 1 | 2
thomasH Offline




Beiträge: 5.630

12.09.2004 19:58
Manchmal nehmen die Dinge... antworten

... leider einen anderen Lauf, als man geplant hat!

HalO Leute!

Seit ca. 8 Tagen habe ich meine W in mobile.de inseriert! Warum?
Weil ich mit dem Motorrädchen so zufrieden bin und fest entschlossen war,
mir im kommenden Frühjahr so ein Teil ganz neu zu kaufen. Meine jetzige
hat halt schon zwei Vorbesitzer und 18.000 km. Ich hätte halt die W gerne
für die nächsten 20 Jahre, nur von mir gefahren, immer schön gehegt und
gepflegt. Und letzten Donnerstag kam dann ein Pärchen, er ca. 1,90 groß,
sie so um 1,60. Sie haben lange nach einem Motorrad gesucht, das von
beiden gefahren werden kann und sind an der W hängen geblieben. Also:
W probegefahren, eine Nacht drüber gesachlafen und Dienstag wird alles
klar gemacht und abgeholt. Soweit so gut!

Schnitt

Und jetzt kommt die Wendung, leider eine unerfreuliche:

Gestern waren ja nochmal schönes Wetter und so haben wir uns gegen 13:00 Uhr
getroffen um noch eine schöne Spätsommerrunde zu drehen. Leider gings nur bis
13:30. In einer sehr unübersichtlichen Kurve stand ein Punto, der links in einen
Waldweg abbiegen wollte und den Gegenverkehr abwarten musste. Ein nicht zu uns
gehörendes Motorrad und ich konnten noch anhalten, ThomasP leider nicht mehr!
Nach einer Panikbremsung, durch die er wahrscheinlich ins Rutschen kam, schlug
er zuerst in den PKW, danach in die Leitplanken ein und flog dann ins Gebüsch!

Dann gab es halt das volle Programm: Polizei, Feuerwehr, Notarzt per Auto, Krankenwagen,
Hubschrauber, Straße gesperrt und - echt scheiße (sorry) - jede Menge Schaulustige, von
denen jeder was zu wissen glaubte: Von Arm ab über Genickbruch bis zu tot konnte man alles
hören.

Zuerst das Gute: keine inneren Verletzungen, Wirbelsäule, Kopf, Arme und linkes Bein ok, aber die
rechte Hüfte ist stark lediert und das Bein drei mal offen gebrochen. Er liegt im künstlichen
Koma und jede Menge Operationen warten auf ihn.

Warum ich euch im W-Forum damit belämmere? Na ja, ersten hat ThomasP auch noch eine W und mir geht
seit gesten halt neben vielem anderen auch das durch den Kopf:

Das Unfallmotorrad war eine Yamaha FJR - ohne ABS. Er hat die Kiste damals als Auslaufmotorrad ohne ABS mit entsprechendem Preisabschlag gekauft. Ich bin selbst zwei BMW mit ABS gefahren und bin fest der Meinung, dass der Unfall mit ABS zu vermeiden gewesen wäre.

Im Moment bin ich sehr unsicher, ob ich überhaupt nochmal fahren werde/soll/kann. Auf der Heimfahrt gestern war mir in etwa so zumute, wie in Kindheitstagen im dunklen Keller ohne Licht! Irgendwie schutzlos!

Und wenn ich weiterfahre, nur noch mit ABS???

Aber eigentlich ist das momentan doch nicht wo wichtig! Mal sehen, was die Zeit noch für Überraschungen für uns bereithält!

Grüßé und immer oben bleiben
thomasH


W 650 - SB-JT 58 Galaxy Silver/Luminous Poralis Blue
Thunderbird Sport - SB-JT 5 jet black/racing yellow
demnächst Baustelle NS 400 R - mal sehen, was das gibt!

Hobby Online




Beiträge: 35.345

12.09.2004 20:27
#2 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Sorry, auch wenn es jetzt hart klingt ich denke mal wenn man Moped fährt sollte man sich vorher mit den Risiken auseinander setzen....

das ist genau wie auf der Autobahn wenn die Leute einen harten Crash mit Heli usw. sehen dann wird für die nächsten 10km wie durch ein Wunder gaaanz langsam weitergefahren.......
kann ich nicht nachvollziehen sorry.

Das ABS Sicherheitstechnich Vorteile bringt ist ja wohl nicht von der Hand zu weisen.

Gruß Hobby

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

w-paule Offline




Beiträge: 2.894

12.09.2004 20:45
#3 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

In Antwort auf:
und bin fest der Meinung, dass der Unfall mit ABS nicht zu vermeiden gewesen wäre.

Im Textzusammenhang liest sich das aber so, als wenn Du sagen wolltest, dass die Kollision mit ABS zu vermeiden gewesen wäre.

PAULLE.
-------------------------------------------------
Nicht jedes Jahr ist ein Maikäferjahr.
Aber jedes Jahr ist ein Bratwurst-Jahr !
-------------------------------------------------

uli estrella Offline



Beiträge: 7.547

12.09.2004 20:50
#4  antworten

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

12.09.2004 21:05
#5 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Jede Menge Stoff in der 'Sache':
1) Erstrebte Jungfräulichkeit
2) Ein Scheiß - (vermeidbarer??) - Unfall
3) ABS (nachfolgende Diskussion im Thread vorab mal unterstellt)

zu 1) Braucht's nicht (musst Du aber selbst wissen).
zu 2) Braucht's nicht (hoffentlich geht's glimpflich über die Bühne).
zu 3) Braucht's nicht (obwohl ich mir dadurch auch schon was erspart hätte).

---------------------------------------------------------
Gruß
EBE-RH 273
---------------------------------------------------------

Cadfael Offline



Beiträge: 2.299

12.09.2004 21:06
#6 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Hallo Uli,

Du hast das falsche Zeichen gewählt! Es muß heißen:
"Oder zieh andere Konsequenzen. Meine hieß Selbstbeschränkung auf 17 PS. "

Habe auch 3 Unfälle hinter mir. Zwei leichte und einen (unverschuldeten) Frontalzusammenstoß (mit Polo ohne Airbag).
Man sollte gerade mit dem Motorrad nie schneller Fahren als der eigene Schutzengel - und immer nur auf Sichtweite fahren. Mir macht's nichts aus Autos oder andere Motorradfahrer freundlich an mir vorbei zu winken (auch wenn ich mehr PS habe / hätte).

Dass Motorradfahren gefährlicher ist als in einem Stahlkasten zu sitzen ist klar. Aber ich will nicht immer in einem Stahlkasten sitzen, wenn ich unterwegs bin. Und oft ist auch der Weg das Ziel.
Das Risiko muss jeder abwägen. Und jeder hat andere Verantwortungen. Meine geht (zum Glück?) nur so weit, dass ich mit Radfahrern / schwächeren Verkehrsteilnehmern hinter jeder Kurve rechne, die ich nicht einsehen kann ...

Gruß
Andreas

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.976

12.09.2004 21:09
#7 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

bei so einem unfall dabei zu sein ist sicher immer eine belämmerte erfahrung, gerade wenn es jemanden trifft den man kennt, die sache mit der pause und danach zu entscheiden, kann ich auch nur empfehlen (die vorgeschichte macht diesen weg ja im moment auch leicht).

ein grundsätzlicher tipp : eine kurve immer so durchfahren als ob genau 3 cm ausserhalb des gerade noch zu sehenden bereichs ein lkw quer auf der strasse steht - dann schockt einen auch ein punto nicht.

ich lass es auch gerne mal fliegen - aber nur wenn ich das ende der kurve sehen kann - an unübersichtlichen kurven lassen mich andere die eigentlich langsamer sind schon mal stehen - damit kann ich leben - dafür mache ich keine Unfälle

wenn man dann auch noch ab und an mal bremsen übt(mindestens einmal im monat !), dann ist man (zumindest solange es ein gleichmässiges grippniveau gibt) auch nicht unsicherer als mit abs unterwegs.





Die Tapete ist zu lang, also nehm‘ ich sie quer.
Doch da ist sie zu schmal, und ich komm zu dem Schluss,
Dass ich mehrere Streifen untereinander nageln muss ...

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

12.09.2004 21:14
#8 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

In Antwort auf:
eine kurve immer so durchfahren als ob genau 3 cm ausserhalb des gerade noch zu sehenden bereichs ein lkw quer auf der strasse steht ... an unübersichtlichen kurven lassen mich andere die eigentlich langsamer sind schon mal stehen - damit kann ich leben

Und wenn in und nach der Kurve nix war, denk ich mir immer: "Scheiße, hätte ich doch leicht schneller und schräger sein können...."
Und TROTZDEM, nächstes mal WIEDER so!

Viele machen den Fehler in Kurven zu fahren nach dem Motto 'Gefahr erkannt - Gefahr gebannt'. Das ist aber in uneinsehbaren Kurven viel zu wenig - da hilft meist auch kein ABS, das ist allenfalls für Blinde gut, und keine Lebensversicherung!

bleibxund - mit stets 10% Reserve.

---------------------------------------------------------
Gruß
EBE-RH 273
---------------------------------------------------------

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.976

12.09.2004 21:21
#9 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

In Antwort auf:
mit stets 10% Reserve.

ich hoffe das meinst du nicht ernst ...

wenn ich immer mit 90% von dem was ich könnte auf öffentlichen strassen fahren würde, wäre ich schon 50x mal tod (mindestens) und ein paar hundert mal ernsthaft verletzt im Krankenhaus ...

5-10% lass ich ich mir auf dem Harzring als (überlebens-)reserve



Die Tapete ist zu lang, also nehm‘ ich sie quer.
Doch da ist sie zu schmal, und ich komm zu dem Schluss,
Dass ich mehrere Streifen untereinander nageln muss ...

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

12.09.2004 21:23
#10 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Ich kann's halt nicht so gut wie Du, und daher reicht's für mich...

Wahrscheinlich müssten's statistische 37,653 % sein.

---------------------------------------------------------
Gruß
EBE-RH 273
---------------------------------------------------------

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.976

12.09.2004 21:27
#11 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

egal wie gut man fahren kann - 10% reichen NIE um den schwachsinn der anderen auszubügeln - ich bin mir auch sicher das du nicht ständig mit 90% unterwegs bist



Die Tapete ist zu lang, also nehm‘ ich sie quer.
Doch da ist sie zu schmal, und ich komm zu dem Schluss,
Dass ich mehrere Streifen untereinander nageln muss ...

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

12.09.2004 21:31
#12 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

In Antwort auf:
nicht ständig mit 90% unterwegs bist

Da hast Du Recht.

Aber wie kommst Du auf diese Zahl(en)?
Was sind 10 bzw. 90 %?
Geschwindigkeit? Bremsweg? Reaktionszeit?

Und das alles in welchen Situationen?
Straßenbeschaffenheit? Verkehrsdichte? Tagesverfassung?

Hast Du immer Zeit genau zu rechnen (dann müsstest Du immer mit 30% - von was auch immer - unterwegs sein)?

Was ich meine, sind 10% unter den jeweiligen Gegebenheiten, nicht von der Max.Speed der W.

--- Zahlen sind Schall und Rauch ---

---------------------------------------------------------
Gruß
EBE-RH 273
---------------------------------------------------------

pelegrino Offline




Beiträge: 48.616

12.09.2004 22:26
#13 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Zu dem Thema fällt mir ein,das ich eigentlich niemals schneller oder riskanter fahre,als es mir mein Gefühl bzw. meine Tagesform so ansagt.Hat bisher eigentlich ganz gut geklappt.
Und wenn man so einen Unfall miterlebt,geht das natürlich unter die Haut.Da merkt man plötzlich,was alles so passieren kann,was man sonst eigentlich nicht zur Kenntnis nimmt bzw. verdrängt.Wenn jemand vor Deinen Augen einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erleidet,ist es allerdings ähnlich - deshalb ändert man sein Leben meistens auch nicht...

Arbeit fasziniert mich - ich könnte stundenlang zusehen!

Cadfael Offline



Beiträge: 2.299

12.09.2004 22:34
#14 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

Hallöli,

irgend ein schlauer Mensch hat mal gesagt:

Wir könnten die Verkehrsunfälle um über 50% reduzieren, wenn wir statt Airbags Dolche in die Lenkräder einbauen würden.

Ich finde: Da steckt SEHR viel Wahrheit drin ...

Gruß
Andreas

P.S.: Fällt mir noch ein netter Spruch ein (habe ich glaube ich aus den Heften von Zigarettenblättchen): A ship is save in the harbour, but that's not what it's built for.
Obwohl Bruno wahrscheinlich perfekt Englisch kann, wenn er zurück kommt; nochmal in Deutsch: Ein Schiff ist sicher im Hafen, aber dafür wurde es nicht gebaut ...

pelegrino Offline




Beiträge: 48.616

12.09.2004 22:42
#15 RE:Manchmal nehmen die Dinge... antworten

In Antwort auf:
...Ein Schiff ist sicher im Haven...
Um es mal mit den klugscheißerischen Fragen von Suchprogrammen zu sagen:
Meinen Sie Hafen oder Heaven?


Arbeit fasziniert mich - ich könnte stundenlang zusehen!

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen