Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 1.117 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
keulemaster Offline




Beiträge: 5.070

30.08.2004 15:59
#16 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

In Antwort auf:
spätestens nach 20.000 sollte das ritzel gewechselt werden, auch wenn kette und kettenrad noch ok sind

also ich habe noch mit der originalkette 27100T, muß nicht nachspannen, laut bruno, hält bei gleicher pflege die kette bis 36000T. dafür schaut meine kette wie sau aus. (optisch)

muß aber dazu sagen daß ich ritzel nie nachgesehen habe, glaube aber, daß wenn man ein teil des antriebskette-ritzel-kettenrad tauscht, nicht gut ist für die anderen teil, und dann der verschleiß rapide zunimmt.
---------------------------------------------------
Meine Hompage: http://www.szabolcs.at
Meine Bikeseite: http://www.szabolcs.at/bike

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.357

30.08.2004 16:10
#17 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

schau dir einfach das ritzel mal an - villeicht änderst du dan viel rapieder deine meinung als der verschleiß zunehmen kann



Es ist schwer zu verstehen, doch es trifft immmer den, der am wenigsten schuld hat am ganzen Geschehen ...

TheoW Offline



Beiträge: 5.365

30.08.2004 18:19
#18 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

In Antwort auf:
getriebeausgangslager


Ein Freund von mir


mußte auch mal sein Kettenkit an seiner 750er Suzi wechseln. In der Einbauanleitung der Kette stand, daß sich die Kette am Anfang noch längt und öfters nachgestellt werden muß. Clever wie er war, hat er also die Kette gleich stärker gespannt. Ergebnis: innerhalb von nur 2 Tagen war das Getriebeausgangslager überfordert und ist zerbröselt. Die Teilchen haben sich durch den Motor geschafft und das Moped war nur noch Schrott. Eine Reparatur war nicht lohnend, da unwirtschaftlich. Dabei hatte er noch Glück daß sich die Kette nicht verklemmt hat, sonst hätte er noch einen Abflug gemacht.

Mein Fazit daraus: lieber nicht so fest spannen und öfters kontrollieren.

Gruß, TheoW


Werner Heider Offline



Beiträge: 277

30.08.2004 18:39
#19 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Die Kette sollte man im gespannten Zustand (auf dem Hauptständer stehend) 2,5 bis 3 cm durchdrücken können (je nach Fahrergewicht). Setzt nach dem Spannen mal eine in etwa gleich schwere Person auf das Motorrad, ihr werdet sehen, wie sehr das Motorrad "in die Knie" geht und wie schnell die Kette zu straff wird. Man muß ja dann immer noch das Einfedern bei Fahrt berücksichtigen, das die Kette nochmals strafft!

pelegrino Offline




Beiträge: 49.054

30.08.2004 20:56
#20 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Das hängt aber auch,und überhaupt - ach nee:

In Antwort auf:
...- PUNKT - ende der diskusion!

Die kurze Freude über den niedrigen Preis verblaßt schnell gegenüber dem langfristigen Ärger über die schlechte Qualität!

Hobby Offline




Beiträge: 37.106

30.08.2004 21:52
#21 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Meiner Meinung nach hat das wesentlich mit der Qualität des Ritzels/Kettenblattes zu tun, so ein gestanztes China-Teil hält halt nicht so lange....
völlig klar das natürlich die Kettenspannungen stimmen muß !!
und wenn ich hier so die Laufleistungen lese davon kann ich beim Cross nur träumen !! als Hobbyfahrer wohlgemerkt der vielleicht auf ca.20Std im Jahr kommt... und dann einen neuen Satz braucht
kenne Jungs die brauchen bestimmt 5-6 Sätze im Jahr.....

Gruß Hobby

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.357

31.08.2004 07:13
#22 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

das so eine kette beim durch den sand buddeln härter beansprucht wird ist ja nun nicht weiter verwunderlich - warum gibt es eindlich nicht wenigstens in dem segment einen bedarf an kettenkästen ????

wenn er da wäre würde er doch auch befriedigt werden (jedenfalls wenn das mit der marktwirtschaft noch einigermassen klappt)



Es ist schwer zu verstehen, doch es trifft immmer den, der am wenigsten schuld hat am ganzen Geschehen ...

hum Offline




Beiträge: 1.185

31.08.2004 07:39
#23 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Moin Rainer,
1. Kettensatz 17tkm ohne Scotty
2. Kettensatz mit Scotty war nach 20tkm nicht fertig, aber die W...
3. Kettensatz mit Scotty nach 34tkm gewechselt.
4. Kettensatz ist in Arbeit...

Uli

Entropie erfordert keine Wartung!

Hobby Offline




Beiträge: 37.106

31.08.2004 08:00
#24 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

In Antwort auf:
warum gibt es eindlich nicht wenigstens in dem segment einen bedarf an kettenkästen ????

darüber hatten wir uns ja schon bei Bruno unterhalten.... die Geländerfahrer damals im Osten hatten das an ihren MZ's und wurden damit mehrfach Europameister !!!
heutzutage ist das vom Gewicht her nicht mehr tragbar und die ungefederte Masse würde dadurch größer werden.....
das einzige was es auf diesem Sektor Neues gibt sind diese Stealth Kettenblätter das ist ne' Mischung aus Stahl/ Alu was mit Nieten verbunden ist....
hier mal ein Bild und eine Beschreibung:


http://enduronet.baboons.de/content.php?...doc_id=DOC_3888

Gruß Hobby

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit...

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.357

31.08.2004 08:04
#25 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

In Antwort auf:
heutzutage ist das vom Gewicht her nicht mehr tragbar

ich rede nicht von den leuten die um eine meisterschaft fahren - die haben eh ganz andere finanzielle probleme als kettensätze - ich rede von hobbyfahrern



Es ist schwer zu verstehen, doch es trifft immmer den, der am wenigsten schuld hat am ganzen Geschehen ...

loewenmann Offline




Beiträge: 561

31.08.2004 09:06
#26 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Oh Jörg,
gerade die Privatfahrer, die niemals an einem Wettbewerb teilnehmen müssen, haben doch immer die grössten Sorgen, die teuersten Teile, die ganze Carbonscheisse an ihren Boliden. Das findest Du doch überall. Ist im Rennradbau nicht anders; da sitzen dann die Kerle mit dem Schmerbauch auf ihrem Ultraleicht-Rennrad, allerdings nur bis zur nächsten Eisdiele, um dann vortrefflich über die Vorzüge ihres High-Tech-Gerätes zu schwafeln.
NE ne ne, von daher ist ein Kettenkasten UNTRAGBAR!!!!!!!!!

Übrigens, was die ungefederten Massen angeht, da geht die Masse vom Kettenkasten ja nicht als Ganzes ein, sondern nur etwas mehr als die Hälfte davon, würde sich also in Grenzen halten.

Dirk

(als ich noch im Honda-Varadero-Forum war, hatte ich mich immer kaputtgelacht, wenn da Leute in mächtig viel Arbeit kleine Kunststoffteile durch Carbon ersetzt hatten. Abgesehen davon, dass die Optik dieses Werkstoffes zu diesem schwangeren Nilpferd gar nicht passt, welchen Unterschied macht es, ob die Karre 263,2kg oder 263,0kg wiegt? Eben!)

Aller guten Dinge sind drei....
und neuerdings auch manchmal zwei!

pelegrino Offline




Beiträge: 49.054

31.08.2004 09:49
#27 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

In Antwort auf:
...die Kerle mit dem Schmerbauch auf ihrem Ultraleicht-Rennrad...
Hihihi,Du sprichst mir aus der Seele!Wenn man die Kosten betrachtet - was 5 Kg weniger Fahrrad kosten im Vergleich zu 5 Kg weniger Plautze...und erst diese schrillen Fahrradanzüge,in welche sich diese Leute zwängen!
Ich mein - gut,ich seh' auch so aus.Aber sowas zieh' ich nich an,und mein Fahrrad wiegt min. 25 Kg und hat einen geschlossenen Kettenkasten.Aus Stahlblech!

Die kurze Freude über den niedrigen Preis verblaßt schnell gegenüber dem langfristigen Ärger über die schlechte Qualität!

bügler Offline



Beiträge: 1.285

31.08.2004 10:28
#28 RE:Haltbarkeit des Ritzels Antworten

Wenn ich so mal 30 Jahre zurückdenke und dann auf sonem Ultraleicht - unschlagbar wär ich gewesen --- aber heute

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz