Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 1.721 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Bereich
Seiten 1 | 2
Manne_DD Offline



Beiträge: 686

04.04.2004 19:01
Scottoiler Antworten

Ich mußte leider feststellen das mein Scottoiler nicht mehr funktioniert.

Als ich das Ende mit der Spitze zerlegte, ist mir ein Plastikstöpsel aufgefallen ich habe Ihn entfernt und siehe da, er troft wieder.

Hat dieser Plastikstöpsel eine besondere bedeutung oder kann ich auf Ihn verzichten?

Manne

Die Orthografie und Interpunktion meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit geltenden oder ehemaligen Rechtschreiberegeln wäre rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt!

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

04.04.2004 19:50
#2 RE:Scottoiler Antworten

Von welchem Plastikstöpsel sprichst Du?
Meinst Du mit 'Spitze' das Ende der Düse?

Wo ist denn der Stöpsel auf der folgenden Abbildung?

Oder meinst Du gar den Stöpsel am Vorratsbehälter:

Oder den Durchflussbegrenzer:

Oder den Entlüfter:

Jetzt hab ich glaub ich alles beieinander, was nach 'Stöpsel' aussehen könnte.

Manne_DD Offline



Beiträge: 686

05.04.2004 00:35
#3 RE:Scottoiler Antworten

Bei Deinem 1. Bild ist unter der Dicken weißen Plastikröhre der normale Schlauch in diesem Schlauch ist ein Draht dahinter der besagte Plastikstöpsel und dann kommt die Sitze.

Manne

Die Orthografie und Interpunktion meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit geltenden oder ehemaligen Rechtschreiberegeln wäre rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt!

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.368

05.04.2004 09:05
#4 RE:Scottoiler Antworten

den stöpsel hat dir ein nicht lieber mensch draufgesteckt ... der gehört da nicht hin und gehört auch nicht zum lieferumfang des Scottys



es postete : euer Guru

Megges Offline



Beiträge: 1.757

05.04.2004 09:09
#5 RE:Scottoiler Antworten

Tach Manne,
das Teilchen ist der Durchflussbegrenzer. Den hab ich auch gleich rausgeschmissen, weil zuwenich durchfloss!

Ein Motorrad kann nicht zweizylindrig genug sein!

der W Jörg Offline




Beiträge: 29.368

05.04.2004 09:14
#6 RE:Scottoiler Antworten

na gut ... früher war sowas nicht dabei ...



es postete : euer Guru

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

05.04.2004 09:18
#7 RE:Scottoiler Antworten

Wenn der Durchflussbergrenzer plötzlich zu stark begrenzt, obwohl vorher alles Paletti war, kann es ja auch sein, dass die Entlüftervorrichtung verstopft ist und somit zu wenig Öl(druck) im Schlauch ist.

http://www.scottoiler.de/html/x-files.html

Manne_DD Offline



Beiträge: 686

05.04.2004 09:40
#8 RE:Scottoiler Antworten

Es kann auch sein, daß das Öl bei den Temperaturen einfach zu dickflüssig ist und dadurch nichts durchfoß.

Manne

Die Orthografie und Interpunktion meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit geltenden oder ehemaligen Rechtschreiberegeln wäre rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt!

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

05.04.2004 09:45
#9 RE:Scottoiler Antworten

Glaub ich nicht, denn so kalt war's gestern auch nicht.
Kannst Du vielleicht - entsprechend vorhandene Schlauchlänge vorausgesetzt, und nur so provisorisch - den Tank weiter oben anbringen, um zu testen, ob das Öl bei mehr 'Gefälle' läuft?

Manne_DD Offline



Beiträge: 686

05.04.2004 09:50
#10 RE:Scottoiler Antworten

nach mühefoller kleinarbeit habe ich gestern noch die Schlauchleitung nach hinten verlegt, ist garnicht so einfach hinter der Schwinge zu verlegen, weil man gleich mit den Muttern des Kettenblattes in Berührung kommt.

Manne

Die Orthografie und Interpunktion meiner Beiträge ist frei erfunden. Eine Ähnlichkeit mit geltenden oder ehemaligen Rechtschreiberegeln wäre rein zufällig und keinesfalls beabsichtigt!

hum Offline




Beiträge: 1.185

05.04.2004 21:33
#11 RE:Scottoiler Antworten

Moin,
nix der oilt auch noch bei 0 Grad.
Könnte höchsten trocken gelaufen sein, dann reicht's nicht zum Tropfen nach dem Auffüllen, musste schon pumpen....

Uli

Entropie erfordert keine Wartung!

pelegrino Offline




Beiträge: 49.054

07.04.2004 09:22
#12 Scottoiler kontrollieren ab & zu! Antworten

Noch 'ne kleine nachträgliche Bemerkung:
Montag nach der Regenfahrt fiel mir auf,das die Kette irgendwie trocken aussah,da habe ich dann meinen Scotty etwas weiter aufgedreht.Als ich heute morgen hier auf der Arbeit ankam,sah sie immer noch trocken aus!Hab' dann die W auf den Hauptständer gestellt,die Kaffeemaschine (Mist,der Kaffe ist fast alle!) angeleiert und das Kraftrad so lange im Stand laufen lassen,bis Öl aus der Dosieröffnung am Ritzel tropfte - und zwar neben die Kette!Hat sich irgendwie verbogen und zur Seite gedreht.Ich habe dann die Kette erst mal mit WD-40 eingeölt und die Dosierleitung neu ausgerichtet - manchmal muß man eben auch mal gucken,ob auch Alles noch i.O. ist...

Kluge Leute können sich dumm stellen.Das Gegenteil ist schwieriger (Kurt Tucholsky)

emjey650 Offline




Beiträge: 2.218

07.04.2004 10:43
#13 RE:Scottoiler kontrollieren ab & zu! Antworten

Super !

In Antwort auf:
Öl aus der Dosieröffnung am Ritzel tropfte - und zwar neben die Kette!

0 0 7 - W

Obacht wenn de hinter "James" Pele faehrst

bleibxund Offline




Beiträge: 12.273

07.04.2004 11:29
#14 RE:Scottoiler kontrollieren ab & zu! Antworten

In Antwort auf:
mit WD-40 eingeölt

Jetzt hab ich mal eine Verständnisfrage:
1. WD-40 löst Fett
2. Es ist ein Kriechmittel.
3. Aber auch ein Schmiermittel.
Wenn das WD-40 nun unter die O-Ringe durchkriecht und das Fett in den Lagern löst, sodass das Fett irgendwie nicht mehr das ist, was es mal war - ist das nicht ungünstig?
Andererseits: Wenn das WD-40 selbst wieder schmiert ... Fragen über Fragen und vielleicht ist's auch Wurscht

emjey650 Offline




Beiträge: 2.218

07.04.2004 11:53
#15 RE:Scottoiler kontrollieren ab & zu! Antworten

Gute Frage da habe ich auch schon mal drueber nachgedacht.

Ich glaube dass Fett eben besser schmiert, es ist zaeher hoehere Viskositaet und bleibt besser haften, deswgen werden wohl grundsaetzlich alle Lager mit Fett geschmiert und nicht mit Oel. Oel wiederum hat eine bessere Kriechfaehigkeit (duennfluessig)und kommt an Stellen and die das Fett sonst nur mit Fettpresse rankommt wenn geeignete Schmiernippel dran sind.

WD40 reinigt und schmiert und leitet strom und ist so'n allerheilsmittel und ein gutes noch dazu hilf wahrsecheinlich auch gegen Ausschlag und riechen tuts auch gut, eignet sich auch fuer Tuerschloesser wobei das fett hier zu klebrig waere. Wenn WD 40 also ueberwiegend reinigt sprich "Schmiere" aufloest und einen oeligen Film hinterlaesst dann ist es wohl zum eigentlichen Schmieren von Lagern und Kettenlagern weniger geeignet. Deswegen Kette reinigen mit WD40 auf Lappen. Danach wieder gutes Kettenfett auftragen , dabei vermeiden dass WD40 direkt in die Rollenlager eindringt ( deswegen auf Lappen spruehen)

So denk ich mir das . .

Seiten 1 | 2
«« Tank im eBay
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz