Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
W650.deW650 ForumW-Tour/Treff-Kalender
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 2.974 mal aufgerufen
 W650/W800 Technik Forum
Seiten 1 | 2
ganzjahresfahrer Offline



Beiträge: 932

20.05.2003 16:48
Tuning-Maßnahmen: Fragwürdig? antworten

Mahlzeit.

Ich habe mal gerade ein paar längere Blicke in die Site http://www.captainjakes.com/w650/index.shtml geworfen. Dort kann man sich ein paar Anleitungen zum Verändern des Motors ansehen.

Hat von Euch schon mal jemand diese oder ähnliche Änderungen ausprobiert? Machen die Sinn?

Eigentlich ist es ja so, daß die Techniker, die den Motor entwickeln, ja auch nicht blöd sind und normalerweise wissen, was sie tun. Wozu also dran rumfummeln?

cu - ganzjahresfahrer
der den luftfilter-mod vielleicht mal ausprobiert

PS: Die URL wurde in einem anderen Brett schon mal gepostet. Ist also nix neues. ;)

keulemaster Offline




Beiträge: 4.764

20.05.2003 17:51
#2 RE:Tuning-Maßnahmen: Fragwürdig? antworten

was ich gesehen habe fummelt er ja nur am luftfilter und vergaser rum. motor macht er nichts.

oder habe ich was übersehen.
_________________________________________________
W650
BJ:1999 / mitte Mai'03 ca. 9000 km
Fahrgestellnr.: 3623

Pupsi Offline



Beiträge: 2.530

20.05.2003 18:58
#3 RE:Tuning-Maßnahmen: Fragwürdig? antworten

Also ich habe die Erfahrung gemacht das man meist "origschenol" am Besten und auch zuverlässig fährt. Richtige Leistungssprünge gibt es ohne großen Entwicklungsaufwand nicht - das wird sich wohl kaum für die paar W 650 lohnen. Dazu kommt das die W 650 nicht die typische Maschine für Vermögende ist - da sind die Kunden mit viel Kohle auch nicht gerade in der Überzahl. Man kann sich aber auch schon durch unfachmännische Bastelei an Luftzufuhr und Gemischeinstellung den Motor ruinieren. Das steht in keinem Verhältniss - obwohl es einen natürlich immer juckt mehr Leistung zu haben

martin58 Offline




Beiträge: 2.747

20.05.2003 20:57
#4 RE:Tuning-Maßnahmen: Fragwürdig? antworten

eine sinnvolle massnahme wäre eine anfettung des gemischs im teillastbereicht. am lufikasten würde ich nicht rumschnitzen, da irreversibel.

Toni Offline




Beiträge: 1.692

20.05.2003 21:31
#5 RE:Tuning-Maßnahmen: Fragwürdig? antworten

es gibt sicher eine Möglichkeit ein paar Mehr-PS zu mobilisieren (ohne jetzt Tuning freak oder Fachmann zu sein) die Frage ist obs den Aufwand lohnt.
Die Moppeds sind halt auf eine Serie und kostenorientiert ausgelegt, Geräusch- und Abgasvorschriften tun das übrige.
Kann mich gut am einen Artikel vom Ilg erinnern wie man aus der Bonnie mit Auspuff und Bedüsung einige PS mehr zaubert. Das sollte problemlos mit der W auch gehen.


greetz

ich will eine TR 250 haben .....

Megges Offline



Beiträge: 1.746

20.05.2003 23:09
#6 Feinabstimmung- immer ratsam. antworten

Hallo Genosse,
hab da schon was geschrieben im Forum.Such mal "Düsen, Nadeln ".
Im mittleren Bereich anfetten durch unterlegen von shims (Unterlegscheiben auf Deutsch).Hab ne 128er Hauptdüse und bin damit zufrieden.Viel Leistung geht nicht bei der W durch Vergaseränderungen, aber das Ansprechverhalten wird etwas besser, da der Motor wegen Abgas (siehe USA) sehr mager läuft. Mehr Luft in die Airbox bekommt man auch durch Löcher im ungefilterten Bereich, die sind bei Bedarf duch Stopfen wieder zu schließen.
Gruß Megges

ganzjahresfahrer Offline



Beiträge: 932

21.05.2003 11:26
#7 RE:Feinabstimmung- immer ratsam. antworten

Ich seh da keinen Vorteil im Verändern der Vergaserabstimmung durch Shims! Ein besseres Ansprechverhalten? Das ist IMO subjektiv, und ich bin mit dem Ansprechverhalten der Maschine durchaus zufrieden. Dafür wird aber der Treibstoffverbrauch beeinflusst, und meiner Meinung nach deutlich in Richtung Mehrverbrauch. Wozu?

Löcher im Luftfilter oder Wegfräsen einer Kante im Luftkanal haben da schon mehr Sinn. In erster Linie bekommt man dadurch mehr Luft in den Vergaser, und das verbessert die Verbrennung des Gemisches.

Mal hypothetisch:
Ein mageres Gemisch bedeutet hohe Motortemperaturen, ein fettes Gemisch bedeutet niedrige Temperaturen. Wenn man die Kompression erhöht, z.B. durch Verkürzen der Zylinder, steigt auch die Temperatur. Das könnte man vielleicht durch ein fetteres Gemisch kompensieren. Nachteil: Super Bleifrei. Aber ob das ein Nachteil ist?

cu ganzjahresfahrer
der mit dem tuning seiner xs ein paar erfahrungen gesammelt hat

Duck Dunn Offline




Beiträge: 32.191

22.05.2003 16:56
#8 RE:Feinabstimmung- immer ratsam. antworten


Hallo Ganzjahresfahrer,

mein Kompliment erst ma dazu. Ich weis nich, ob Dus diesen Winter in München auch gemacht hättest, hatten verdammt viel Schnee, hättste Kufen gebrauchen können.

Meinste dasses Sinn macht, die W aufzumachen?
Ich hatte früher ne 1200er Sporty, da WARS UNBEDINGT NÖTIG. Schlappe 60PS aus 1200ccm ist einfach ein bischen wenig.
Das ganze dauerte 2 Jahre, kostete ein irrsinns Geld (viel davon Lehrgeld), brachte dann letztlich den Erfolg mit 80PS am Hinterrad. Ganz gut für ne kleine HD.

Allerdings hatte die Sporty wesentlich weniger elektronischen Schnickschnack wie Vergaservorwärmung und so. Auch hatte Sie nur einen Vergaser, also rein mim Dyno-Jet Kit. Was wohl dazu führte, dass der moderate Verbrauch von 4,5 Litern auf 6,5 stieg.

Ich bin der Meinung, die W gehört eher optisch getunt.
Wie Bruno immer sagt, sie ist ne eierlegende Wollmilchsau. Man kann also alles aus Ihr machen
und irgendwann, irgendwann....................wenns finanziell ma besser geht, press ich den
Motor in nen Starrahmen mit nem ein Meter Ape.

Grüße
vom tuning geschädigten

Duck Dunn

Frank FD Offline




Beiträge: 1.686

22.05.2003 18:32
#9 RE:Feinabstimmung- immer ratsam. antworten

ich nehm lieber 10kg ab, bevor ich am Gaser der W rumschraub, dann steigt auch die
Beschleunigung

Ok wenn die Schieber nicht ganz aufgehen würden, andere Deckel drauf, is aber nich, deswegen kann sie bleiben wie sie ist.

Ich glaube auch nicht das man mit ein paar Scheiben, Löchern und ohne Prüfstand was großes vollbringen kann. Die jap. Inges haben sich schon Ihre Gedanken gemacht.

Gruß vom Frank

Die Zeit ist das Feuer
in dem wir verbrennen !

mappen Offline




Beiträge: 14.367

22.05.2003 19:03
#10 na dann... antworten

tach!

...kannste mit dem ape zumindest aufs deo verzichten, was resourcen fürs tunen freimacht, bei gut 1,80 pro dose deo

gap

markus auch tuning geschädigt

ps. die guzz hatte schub ohne ende, am ende, und das auch ohne prüfstand

pps: kurzfristig waren wir die schnellsten

didi desmo Offline



Beiträge: 66

22.05.2003 20:22
#11 RE:sehr fragwürdig..... antworten


...das Ganze. Das Unterlegen bringt in erster Linie nur einen höheren Verbrauch und es wird einem vorgegaukelt, daß die Leistung höher wird. Hat sicher den Vorteil, daß bei einer sehr mageren Serienabstimmung die Leistungsabgabe "spontaner" erfolgen kann.
Ohne Leistungsprüfstand mit vorher/nachher Protokoll, auch des Lambda bzw. CO- Wertes aber reines Fischen im Trüben.
Bei DellOrto gibt es wenigstens Nadeln mit anderen Geometrien!
Vom Luftfilterkasten würde ich auch die Finger lassen, obwohl es aussieht, als wenn durch das Entfernen des Steges das Volumen etwas erhöht würde. Normalerweise ist so etwas immer bestens abgestimmt. Da Kawasaki sich auch mit RamAir-Systemen bestens auskennt, kann man sich auf eine gute Abstimmung des Ansaugtraktes sicher total verlassen.

mit desmodromischen DellOrto Grüßen didi desmo

Stefan (FFM) Offline



Beiträge: 395

22.05.2003 20:29
#12 RE:sehr fragwürdig..... antworten

Eben.
Woher kommt eigentlich das Gerücht, die W liefe "zu mager"?
Hat jemals einer das Ding über 10 Minuten unter Volllast (3x "l"!!!) an einem CO-Messgerät gehabt?
Oder nach einer halben Stunde Vollgas Autobahn den Kill-Schalter angemacht, Tank ab und Kerzen raus?
Würde mich wirklich mal interessieren.

der W Jörg Offline




Beiträge: 28.164

22.05.2003 20:57
#13 RE:sehr fragwürdig..... antworten

die w läuft nicht "zu" mager, aber einer der gründe warum vergaservereisung früher kein thema war aber heute sehr wohl (nicht nur bei der W) ist das die grundabstimmung moderner Motorräder westlich magerer ist als früher (er abgasnorm wegen, immerhin hat diue W ja wenigstens euro 1).
meine CX500 lief auch bei minus 20 grad noch ohne jedes vereisen und ohne vergaserheizung (ja, al ich noch kein auto hatte und die straßen besser gestreut wurden war ich tatsächlich mal so hart) nur anspringen war bei den temperaturen nicht immer einfach (die kleine batterie war für solche temperaturen nicht ausgelegt) .... aber wer motorrad anschiebt friert nicht :o)


lieber 3 sec. ein Angsthase
als ein Leben lang tot

W_Werner2 Offline



Beiträge: 4.992

23.05.2003 09:54
#14 RE:sehr fragwürdig..... antworten

Tja, zumindest hat Kawa an der Aibox nachgebessert. Soweit ich weiß hat die 2001er eine andere. Und die machen sich doch bestimmt nicht Arbeit die unnötig wäre. Kennt einer den Unterschied zwischen den beiden ?

Werner2

Man wird alt, wenn die Leute anfangen zu sagen, daß man jung aussieht.

Andy Dorn Offline



Beiträge: 3

23.05.2003 10:35
#15 Fettes Gemisch gegen Vereisung? antworten

Ob vielleicht die Anfettung des Gemischs
durch Anhebung der Vergasernadeln mit Shims
der Vergaservereisung entgegenwirkt?
Wer hat schon was gemerkt??

Das Freimachen des Ansaugtrakts hatte bei meiner SR 500
zusammen mit größeren Düsen und Feinabstimmung durch
Nadel-Rauf/Runter-Spiele schon was am Tacho gebracht.
Die Feinabstimmung war aber ein zeitintensives Gefummel …
(da war ich noch Student, grins).

Von den Alu-Vergaserschiebern hört man auch nichts mehr!!?

Gruß aus Franken,
Andy Dorn

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Der-Amazon-LinkW650 ForumAsbest
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen